Umlernen von Lefthand auf Righthand?

von Lefthander, 28.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Lefthander

    Lefthander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    313
    Kekse:
    129
    Erstellt: 28.07.10   #1
    Hi,
    stehe vor einem recht großen "Problem" und wollte bevor ich endgültige Entscheidungen treffe mir mal Meinungen von den kompetenten und fachkundigen Mitmenschen aus dem MB holen.
    Ich spiele ja nun seit mittlerweile gut 10 Jahren Gitarre, mal mehr mal weniger in den letzten Jahren (berufsbedingt), aber ich bin eigentlich immer noch voll am Ball. Wie man ja unschwer erkennen kann bin ich Linkshänder und habe auch immer "auf links" Gitarre gespielt.
    So nun zu meinem Problem: Ich habe vor ca. 8 Wochen bei einem Arbeitsunfall die Fingerkuppe meines Ringfingers der rechten Hand (also meiner Greifhand) verloren. Die Ärzte konnten den Finger zwar weitestgehend retten, nur die Spitze ist halt taub und deformiert und auch net mehr so beweglich wie vorher. Aufgrund der Empfindlichkeit hab ich es noch nicht wieder probiert aber ich denke das ich damit nicht mehr wirklich mit spielen kann bzw. stark eingeschränkt sein werde, da man den Ringfinger ja schon für einfachste Powerchords braucht. Und da ich nun mal Metal spiele wird es denke ich auch mal schwierig Kompromisse einzugehen. Aufgrund dieser Situation und der Tatsache das ich deswegen jetzt nicht ganz aufhören will, bin ich am Überlegen "auf Rechts" umzulernen. Das theoretische Wissen besitze ich ja weiterhin, nur stellt sich mir nun die Frage ob das nach all den Jahren Linksherum möglich ist bzw. wie schwer das werden könnte. Den Willen dazu hätte ich nur habe ich bedenken ob das auch körperlich umzusetzen ist.
    Ein weiterer Aspekt ist, es muss ja ne neue Gitarre dann her, ich will mich aber nur ÄUSSERST ungern von meiner heißgeliebten ESP trennen die ich jetzt schon gut 7 Jahre spiele, nur ohne den Verkauf kann ich mir keine neue leisten. Wie ihr seht ist meine Situation ziemlich beschissen, will einfach nur mal nen paar OBJEKTIVE Meinungen zu der ganzen Sache habe, wäre echt nett
     
  2. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.337
    Ort:
    München
    Kekse:
    104.707
    Erstellt: 28.07.10   #2
    Meine "objektive Meinung": Ich bin ein halber Linkshänder (umerzogen damals in den ersten Klassen der Schule) und mache alles gemischt, z. B. schreiben rechts, unterstreichen links, Schere rechts, Hammer links etc. Gitarre und Bass spiele ich jetzt seit fast 40 Jahren in Rechtshänderhaltung und ich kann mir nicht vorstellen, die Koordination und das Gefühl auf eine Linkshänderhaltung umzustellen. Ich denke, da gehört soviel Konzentration und Abkehr von den Automatismen dazu, dass es wie ganz von vorne anzufangen ist.

    Es gibt aber auch Beispiele (Tony Iommi, Django Reinhardt), bei denen trotz fehlender Fingerkuppen herausragendes Gitarrenspiel zu hören ist, daher würde ich versuchen, bei der gewohnten Haltung zu bleiben.
     
  3. crushiii

    crushiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Münster
    Kekse:
    693
    Erstellt: 28.07.10   #3
    Tut mir echt Leid zu hören, muss ziemlich scheiße sein, wenn man plötzlich so eingeschränkt ist. (kenne das in Form von Arthrose und Bewegungseinschränkungen, wobei ich es mir bei dir etwas heftiger vorstelle)
    Viel kann ich zu dem Thema gar nicht sagen. Ich bin zwar selbst linkshänder, habe aber von Anfang auf ner normalen Gitte gespielt. Früher habe ich die erste Gitarre mehr aus einer Laune heraus bestellt und nicht gewusst, dass es auch extra was für linkshänder gibt.
    So manches Mal komm ich mir auch ein wenig komisch vor und habe auch schon überlegt, es mal anders herum wenigstens zu testen. Ich stände wieder am Anfang so wie du jetzt (nur das du wesentlich mehr Erfahrung hast) und das ist nichts für mich. In meinem Fall macht es nichts, da ich so gesehen voll funktionsfähig bin.
    In deine Situation kann man sich glaube ich schlecht hineinversetzen, allerdings solltest du dich auch fragen ob du eine andere Wahl hast.
    Wenn du das Gitarre spielen so liebst, wie ich z.B. dann solltest du es versuchen. Am Anfang wär es vielleicht gut, sich nicht gerade eine neue/teure Gitarre zu holen. Bestimmt gibts es da eine Möglichkeit das irgendwie zu testen ob du auf ner anderen Gitarre überhaupt klar kommst.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, auch wenn ich ein komisches Gefühl bei dem Post hab. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles, alles Gute und denke, du wirst schon eine für dich passende Entscheidung treffen. Lass dir am besten Zeit und wäge alles in Ruhe ab, bevor du eventuell eine falsche fällst.
     
  4. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    2.11.19
    Beiträge:
    1.900
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 29.07.10   #4
    Ich möchte hier mal auf Tony Iommi verweisen, dem eigentlich was ähnliches passiert ist.
    Vielleicht probierste es erstmal weiterhin und entscheidest dann, es muss kein KO Kriterium sein.
     
  5. rogerG

    rogerG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 29.07.10   #5
  6. Lefthander

    Lefthander Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    313
    Kekse:
    129
    Erstellt: 29.07.10   #6
    Erstmal schon mal Danke für eure Antworten. Die Toni Iommi Story kenne ich auch, ist mir auch als erstes durch den Kopf geschossen, nur da sind halt auch Aspekte bzw. Kompromisse drin (dünne Saiten, locker gespannt), die genau das Gegenteil von dem sind was mein Spiel die letzten Jahre geprägt hat.
    Und im Moment scheint für mich irgendwie die Herausforderung auf Rechts umzulernen das kleinere Übel zu sein anstatt bei meinem bisherigen Spiel so starke Kompromisse eingehen zu müssen, da ich ja beim Umlernen doch noch die Möglichkeit hätte wieder auf den Level zu kommen den ich vor meinem Unfall hatte.
    Ich denke schon dass das dann so ist als würde ich komplett neu Gitarre erlernen, aber wenn ich mir zum Beispiel so einen Michael Angelo Batio angucke, denke ich schon das es was wird, den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen hätte ich.
     
  7. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    6.401
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Kekse:
    40.205
    Erstellt: 01.08.10   #7
    Moin!

    Dein Unfall ist 8 Wochen her. Ich denke einfach mal, dass sich deine Hand davon in der nächsten Zeit noch besser erholen wird. Sprich die Schmerzempfindlichkeit wird etwas nachlassen und das Gefühl in der Fingerspitze wird wahrscheinlich wieder etwas zurück kehren. Ich bin kein Mediziner, aber so ürde ich das halt leienhaft einschätzen. Ich denke also deine Rehabilitationschancen stehen ganz gut ;)

    Aber für die Zeit, in der es noch unangenehm ist bzw du nicht mit der Hand greifen möchtest, spricht ja nichts dagegen, sich einfach mal eine Rechtshändergitarre zu organisieren und es zu probieren. Das wird ja dein Können als Lefty nicht mindern. Vielleicht hat ja nen Kumpel von dir eine Gitarre, die er wenig spielt und die er dir für ne gewisse Zeit leihen kann.

    So bist du halt gewappnet, falls du nicht weiter als Lefty spielen können solltest (was ich persönlich aber nicht glaube) und verschenkst keine Zeit und wenn's dann wieder mit Links klappt, haste halt ne Erfahrung mehr gemacht. Bei Michael Angelo Batio hat's ja auch nicht geschadet beides zu können^^

    MfG
     
mapping