Unterschied zwischen YAMAHA MG 102 C und SOUNDCRAFT EPM 6

  • Ersteller Checker 1.0
  • Erstellt am
C
Checker 1.0
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.10
Registriert
19.05.10
Beiträge
20
Kekse
0
Hallo,
wie gesagt, ich möchte gerne wissen, was die Hauptunterschiede zwischen dem Mischpult YAMAHA MG 102 und SOUNDCRAFT EPM 6 sind.
Mir wurde empfohlen lieber das von Soundcraft zu kaufen. Hat das nur mehr Funktionen oder rauscht es auch weniger und ist besser verarbeitet?
Vielen Dank für eure Antworten
 
livebox
livebox
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
22.09.06
Beiträge
10.556
Kekse
59.154
Ort
Landkreis BB oder unterwegs
Hi,

Yammi MG und Soundcraft EPM / EFX / MPM sind in der Einsteiger-Liga gerne empfohlene Pulte, weil es einige der wenigen sind, die man in der Klasse als brauchbar bezeichnen kann.
Als erstes hat das Soundcraft doppelt so viele XLR-Eingänge wie das Yammi. Das kann nötig oder überflüssig sein... (immer ein, zwei Ersatz-Kanäle einberechnen; man weiß nie was kommt und das Pult soll ja auch ne Weile halten!)

Rein technisch hat das Soundcraft dann einen EQ mit semi-parametrischen Mitten, was bei live-Auftritten von enormem Vorteil gegenüber dem Yamaha ist. Außerdem noch einen pre-Fader Aux, womit man einen Monitor-Mix mischen kann.
Was der EMP nicht hat, ist dieser "One Know Kompressor" von Yamaha.

Falls dir ein paar der Fachbegriffe nichts sagen, nutz einfach mal die Suchfunktion im Board, da dürftest du von Antworten überschwemmt werden.

Ich persönlich finde, die Soundcraft-Preamps rauschen etwas weniger und klingen im Direktvergleich zu Yamaha deutlich klarer. Laut Soundcraft wird dafür die gleiche Technik wie bei großen Konsolen verwendet, nur eben mit billigeren Bauteilen.


So viel zum technischen Aspekt. Jetzt kommt's ganz drauf an was du genau vorhast, ob die Mehr-Investition sinnvoll ist oder nötig oder auch nix von beidem.

MfG, livebox
 
C
Checker 1.0
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.10
Registriert
19.05.10
Beiträge
20
Kekse
0
Danke für die Antwort.
Konnte leider in der Suche keine Erklärung für die Fachbegriffe finden.
Lieg ich richtig, dass das Soundcraft doppelt so viele XLR-Eingänge hat wie das Yamaha und ich somit doppelt so viele Instrumente/Mirkrofone anschließen kann?
Und Monitormix heißt, dass ich einzelne/mehrere Instrumente auf verschiedene Boxen legen kann?

Und was haltet ihr von dem hier?: https://www.thomann.de/de/soundcraft_notepad_124_fx.htm
Als Mikrofon hätte ich das hier bestellt, mach ich damit einen totalen Fehlkauf?: https://www.thomann.de/de/shure_pg58xlr_performance_gear.htm

Lg, Checker 1.0
 
Zuletzt bearbeitet:
livebox
livebox
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
22.09.06
Beiträge
10.556
Kekse
59.154
Ort
Landkreis BB oder unterwegs
Konnte leider in der Suche keine Erklärung für die Fachbegriffe finden.

Naja, dann erzähl doch einfach mal, was dir unklar ist. Generell empfehle ich dir da aber auch einen Blick in die PA-FAQ, speziell dieser Beitrag.
Ein Monitor-Weg ist ein Pre-Fader-Auxweg.

An die Eingänge kannst du anschließen, was du willst - mit Ausnahme von verstärkten Signalen (d.h. kein Git- oder Bass-Amp oder sonstiger Verstärker für Lautsprecher etc). Ein Mikro / Instrument = ein Kanalzug. Für CD-Player oder sonstige Stereo-Quellen (Keyboard?) dann halt 2 Kanäle (oder ein Stereo-Kanal, weiter rechts auf den Pulten).

Was ich oben natürlich noch vergessen habe... das Soundcraft hat Fader (Schiebregler) unten statt nur Potis (Drehknöpfe), was eine nette Sache ist, aber je nach Fall schon fast notwendig ist. (Du hast übrigens noch nicht erzählt, was du damit vorhast - ich kann dir offensichtliche Dinge an den Pulten erläutern, aber keinen Tipp abgeben!)

Das Notepad im Vergleich zum MG 102 hat gar keinen Aux-Weg, auch nicht Post-Fader. Und es hat keine Insert-Buchsen; was eben wieder je nach Anwendungsfall egal oder schlecht ist. Dafür hat es eingebaute Effekte; ob die brauchbar sind, kann ich allerdings nicht sagen.

Von dem Mikro würde ich dir abraten; für 85 Euro bekommst du ein deutlich besseres Mikro:
Beyerdynamic TG-X48

Ist ein Nachbau vom Shure SM-58; ich persönlich habe es noch nicht gehört, allerdings sind sich die meisten einig dass es dem Original ebenbürtig ist, manche finden es sogar besser.

Wobei auch beim Mikro gilt: Erzähl uns erst mal den Anwendungszweck.

MfG, livebox
 
C
Checker 1.0
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.10
Registriert
19.05.10
Beiträge
20
Kekse
0
Der Beitrag hilft mir sehr viel, danke
Ich möchte meinen Keller, indem ein schlagzeug, e-gitarren und ein keyboard steht mit einem mischpult und einer Box versehen. Bei der Box hab ich mich festgelegt, es wird die Mackie Thump TH-15A.
Das Mischpult sollte eigentlich nur nicht rauschen, ungefähr 8 kanäle haben und nett fände ich schon einen eq (ich weiß, das man einen eq nachträglich zwischen mischpult und instument schalten kann)
Kannst du mir folgenede Begriffe bitte nochmal erklären: Aux-Weg, Post-Fader, Insert Buchsen?
Die drei Sachen, die das Notepad nicht hat, hat die denn das Soundcraft epm6?
Ich wollte mir nur für den Proberaum ein Mikro mitbestellen, das halbwegs gut klingt und fast keine rückkopplung hat
Danke
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.724
Kekse
25.951
Kannst du mir folgenede Begriffe bitte nochmal erklären: Aux-Weg, Post-Fader, Insert Buchsen?

Möchte wetten, das findet sich alles im Mischpult-workshop, aber weil Samstag ist... :D

AUX-Weg: Bus, der zum Erstellen einer eigenen Mischung genutzt werden kann. Anwendung sind meist Effekte oder Monitoring.
Post-fader: Abgriff nach dem Kanalfader. Im Falle eines AUX-Weges wäre also der Pegel abhängig von der Lautstärke des jeweiligen Kanalzugs, was bei Effekten Sinn macht (Der Hall soll ja auch lauter werden, wenn man das verhallte Originalsignal lauter macht). Für Monitoring dagegen verwendet man pre-fader AUX-Wege, damit die Lautstärke der Signale auf der Monitoranlage unabhängig vom PA-Mix ist.
Insert-Buchsen: Anschlüsse zum seriellen Einschleifen. Meist anzutreffen in Kanalzügen (um z.B. ein Gate in den Kanal der Bassdrum zu setzen) oder im Master (beispielsweise für einen EQ zum Entzerren der PA).

Die drei Sachen, die das Notepad nicht hat, hat die denn das Soundcraft epm6?

Jepp.

Ich wollte mir nur für den Proberaum ein Mikro mitbestellen, das halbwegs gut klingt und fast keine rückkopplung hat
Danke

Dann nimm das Soundcraft. Du wirst für das Mikro einen semiparametrischen EQ zu schätzen wissen und womöglich einen Terzband-EQ einschleifen wollen, um bei höheren Pegeln Feedbacks zu unterdrücken.
Allerdings hat das EPM kein internes Effektgerät. Wenn Du also Hall auf der Stimme willst, musst du entweder ein externes Effektgerät anschließen, oder - im Falle Soundcraft - bei den höherpreisigen Serien mit internem FX kucken. Pendant von Yamaha mit vergleichbarer Ausstattung und internem FX wäre dann das MG 166 CX.

domg
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben