unterschied zwishcen overdrive und distortion

von odli, 06.01.06.

  1. odli

    odli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.05
    Zuletzt hier:
    12.06.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #1
    hi wollt ma fragen was der unterschied zwischen overdrive und distortion is

    ich wollte mir den mt2 von boss kaufen weis aber nich ob der so das ware is in meiner band spielen wir die musik richtung atreyu bullet for my valentine underoath

    zuhasue spiel ich aber auch gerne so sachen wie finch taking back sunday und thrice wollt fragen ob der mt d agut is oder ob ihr mir was anderes empfehlen könnt
     
  2. jimi?

    jimi? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.155
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
  3. Abyss

    Abyss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.446
    Erstellt: 07.01.06   #3
    Und der kann beider :screwy:
     
  4. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 07.01.06   #4
    Ja, simuliert schon.
    Praxis: Overdrive ("klassisch") nicht so stark wie Distortion ("modern").
    Hendrix vs. Slayer.
     
  5. Telvan

    Telvan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    4.08.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Wasenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.06   #5
    Sollte unbedingt mal ins Musiker-Wiki aufgenommen werden!
     
  6. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 07.01.06   #6
    nicht unbedingt. eine starke endstufenzerrung kann durchaus heftiger klingen als eine vorstufenzerrung...
     
  7. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 07.01.06   #7

    Es ist im Wiki:cool:
     
  8. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 07.01.06   #8
    Ja. [​IMG] Ich meinte jetzt konkret das Distortionpedal.
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 07.01.06   #9
    Wenn die Endstufenröhren im Eimer sind?
     
  10. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 07.01.06   #10
    nein, wenn man den gain der vorstufenzerre herunterdreht :D

    ich will nur sagen dass distortion auch durchaus sanft und schwach sein kann und nicht immer gleich super böse kindertöter hävvi mäddl sein muss.... :o
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 07.01.06   #11
    So wird das schon klarer :D . Deshalb bleibt festzuhalten, dass weder Endstufe noch Overdrive eine "böse" Zerre machen.

    Interessant ist, dass die selbe Reihenfolge (Vorstufe = Gain /Endstufe = Sättigung) auch in der Reihenfolge von Effekten zum Tragen kommt. So klingt Verzerrer > Overdrive > Speakersimulator (z.B. beim Direktrecording) stets voller und satter als umgekehrt. (Es sein denn, man möchte ganz gezielt einen etwas ausgedünnten Sound als Ergebnis).
     
  12. slugs

    slugs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    1.513
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 07.01.06   #12

    Klar, mit nem Ds-1 kann man z.B. auch durch viel rumfitzeln und rumprobieren einen fuzzigen Sound hinbekommen.
     
  13. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 07.01.06   #13
    Ich würde das Wort "Distortion" am ehesten in Verbindung mit Halbleitern benutzen, Röhren werden eher einfach nur übersteuert ("Overdrive"), wenn man eine Verzerrung haben möchte, bei Transistorverzerrern werden diese praktisch immer in total bekloppten Arbeitspunkten gefahren, dass die praktisch sofort verzerren, wenn man ein Signal anlegt.
    Dass das aber auch mit Röhren geht, das zeigt MESA im Rectifier, die haben da eine Stufe drin, die auch so ausgelegt ist, dass man praktisch kein Signal mehr clean mehr durchbekommt. Bei normalen Röhrenamps, also den klassischen, ist es so, dass man einen großen Clean-Bereich hat, bevor die Röhre irgendwann mal in die Sättigung kommt und dann auch zum gutmütigen "Anstehen" bewegt werden kann.

    Mit den Endstufen ist es so, dass das Sättigungseffekte sind. Einerseits machen das die Röhren (Begrenzte Emission) und anderseits auch der Ausgangsübertrager (begrenzte magnetische Flussdichte im Trafo). Beide Teile, sowohl Röhren als auch der Ausgangsübertrager werden gesättigt, wenn das Netzteil "weich" ist, also mit Röhrengleichrichter oder SAG-Serienwiderstand, dann spielt das auch noch mit, aber es ist ein Overdrive und kein Distortion im eigentlichen Sinne, da die Stufe ja nicht extra dafür dimensioniert wurde, immer anzustehen, sie kann ja auch clean ordentlichen Pegel machen.

    Soviel von mir
    MfG OneStone
     
Die Seite wird geladen...

mapping