Unterschiede Korg Triton

von Chainbreaker, 31.12.05.

  1. Chainbreaker

    Chainbreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.05
    Zuletzt hier:
    18.06.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.05   #1
    Hi Leute,
    habe mir gerade die Datenblätter der verschiedenen Tritons angesehen.
    Bin auf der suche nach einer leichten Tastatur, da ich bereits eine 88 Tastatur mit Hammermechnik besitze.
    Jetzt stellen sich mir aber grundlegende Fragen:

    1. Ist das 76 LE nur eine Billigausführug des Classic?
    Das LE sieht irgentwie auf den Bildern so irgentwie billig aus.
    2. Werden z.Z. nur noch LE und Extreme als Neugeräte beim Händler verkauft?
    (gibt es das STUDIO, Classic gar nicht mehr?)
    3. Ist der Mehrpreis des Extreme zum LE gerechtfertig?
    4. Ist es eher sinnvoll sich nach gebrachtem Studio / Classic umzusehen oder ein neues LE zu erwerben?

    Wünsche euch allen einen GUTEN RUTSCH ins neue JAHR.
     
  2. YhawK

    YhawK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.14
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    225
    Erstellt: 31.12.05   #2
    Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber...

    erstmal: Willkommen im Board, jedoch beachte bitte die Regeln.
    Zwei mal den selben Thread aufzumachen ist nicht erwünscht, genausowenig wie doppelposts (hast du [noch] nicht gemacht).
     
  3. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 01.01.06   #3
    1. Ja. LE steht in diesem Sinne für Light Edition.
    2. Der Le wird auch nur noch als 88er Version neu verkauft. In der 61- oder 76-Tasten-Version gibt es schon den Nachfolger, den Korg TR (Triton Reloaded?)
    Den Classic gibt es als Neugerät nicht mehr, der Extreme ist dessen direkter Nachfolger.
    3. Ja, auf jeden Fall. Der Le ist wirklich sehr stark abgespeckt. Keinen Sampler, kleineres Sound-Rom, nur einen Effekt, keinen Touchscreen....um mal ein paar Beispiele zu nennen.
    4. Mit einem gebrauchten Classic bist du besser bedient. Ein Gerät, das vor zwei, drei Jahren topaktuell war, zählt noch nicht zum alten Eisen.
     
  4. Manuel-NI

    Manuel-NI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.06   #4
    Hallo,

    also ich habe den le61 und von der Tastenanzahl sehr zufrieden, da er eine Ergänzung zu meinem LMK4+ von Doepfer ist.
    Wenn Du wenig an den Klängen schraubst, und Dich (meistens) mit den Presets zufrieden gibst, dann ist der le61 (Gebraucht) oder der Nachfolger TR61 für Dich imho vollkommen ausreichend.
    Wenn Du aber mehr machen willst, und das nötige Kleingeld hast, würde ich mir auf jeden Fall den Extreme angucken - das ist ein geiles Teil, von dem ich auch gerade träume, mir aber das Geld zu fehlt.
    Für mich das entscheidende Argument PRO Extreme (oder gebrauchter Classic): 5 Effekteinheiten, und nicht nur eine, wie im LE. Triton-Sounds brauchen zum gut klingen immer einen Effekt, und da kann es bei Multi-Sounds schon mal schwierig werden.

    Hoffe geholfen zu haben,

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping