USB-Interface: BEHRINGER UCG102 oder M-Audio Jamlab

von JUL, 22.10.07.

  1. JUL

    JUL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    6.07.12
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 22.10.07   #1
    Hi Effekt Gemeinde !
    Ich bin drauf und dran mir eines der im Titel genannten Audiointerfaces zu kaufen.
    Will es lediglich zum üben über kopfhörer und zum recorden von riff ideen verwenden.

    Nur stellt sich die Frage, welches der beiden qualitativ besser ist.
    Habt jemand Erfahrungen mit einem oder besser beiden Geräten gesammelt ?
    Welches würdet ihr mir empfehlen ?

    links : https://www.thomann.de/de/behringer_ucg102.htm
    https://www.thomann.de/de/maudio_jamlab.htm

    gruss JUL
     
  2. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Wimbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 22.10.07   #2
    das m-audio wurde von ca. 80€ auf 29€ runtergesetzt. das behringer wurde für 45€ produziert, das m-audio auf 80€.
    also von der logik her, wäre das m-audio klar überlegen. ich habs zuhause und es ist genau das was ich gesuch habe. klingt mit dem guitar rig echt fein.
    außerdem steht da behringer auf der einen kiste...:D Alles was ich von denen bisher in der Hand hatte war Müll. TU-300=Müll V-Amp2=Naja, lass ihn nicht fallen V-Tone=Müll. Sound schlecht und umschaltzeit zwischen Kanälen riesig.

    Also ich würds m-audio nehmen. bekommst auch noch ein bisschen software dazu
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.10.07   #3
    GuitarRig kostet aber ja auch etwas... Ohne die Teile selbst getestet zu haben glaube ich kaum, dass es da große Unterschiede bei der Audioqualität gibt. entscheidend ist dann doch eher die Modellingsoftware. Im Recordingforum ist ein User, der erst das Jam Lab hatte, und sich dann einen Toneport GX gekauft hat - von Gearbox war er etwas enttäuscht, da er da nicht so schnell einen guten HiGain-Sound rausbekommen hat wie bei GT-Player Expresse :)
     
  4. JUL

    JUL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    6.07.12
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 22.10.07   #4
    das behringer drauf steht is mir egal !
    Ich hab die Erfahrung gemacht das Behringer gute sowie auch grottige sachen baut.(z.b die EQ´s sind ne feine sache)
    Wichtig ist mir halt auch die beiligende software, da ich mir guitar rig vorerst nicht holen werde.
    Beim Behringer sind ja ampsims. von native instruments dabei. Das bürgt für qualität.
    Was bei dem Jamlab dabei ist werd ich nich so schlau draus...
     
  5. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.505
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    14.865
    Erstellt: 28.11.07   #5
    Also von Jamlab rate ich ab. Ich hab selbst nur ständig Treiberprobleme, vor allem mit WinXP und Vista. Wenn man sich mal im Netz umhört geh es einigen so. Bei Interesse kann ich dir meins für kleines Geld verkaufen, dann bitte PM an mich
     
Die Seite wird geladen...

mapping