Vergleich Yamaha & Korg

  • Ersteller Picasso23
  • Erstellt am
P

Picasso23

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
137
Kekse
0
Tach allerseits, besitze den kronos 2 seit c.a über 6 Monate. An sich gefällt er mir sehr, vor allem das Man Kostenlose Sounds einladen kann ( selbst mit sehr wenig Pc Erfahrung) besonders gut ist für mich das mit der Setlist, das man jedem( egal ob Combi oder Programm - Sogar Seq, nur wenn vorher eingeladen) so für sich einstellen kann wie man es für sich und seine Tätigkeiten mit dem Gerät braucht.

- Punkte gibt es für die Dauer der Bootzeit, sowie für die mittelmäßigen Natur sounds. Und der Fehlenden Led

Zu meiner Frage: Spiele mit dem Gedanken entweder (a) auf der Next Generation Von Korg zu warten, oder (b) rüber zum yamaha montage/Modx?

Wie sehr ähneln Sich die Geräte von der Funktionalität - von den sounds her weis ich mittlerweile das wo Korg Nicht so Gut ist yamaha besser ist.. und anders rum genau so. Wäre doch ärgerlich wenn ich wechsel, und ich bestelle das es im Endeffekt das gleiche ist. Wie bei Smartphone mit Android & Ios. Die Groben Sachen weiß ich über dem Montage Bescheid, so richtig in die Materie kam ich allerdings nie.

Sound design beherrsche ich nicht ( nur layern und effekte einsetzen) wäre auch so ne Sache ob es einfach von der Hand läuft oder nicht, oder Die transpose Einzelner sounds zu steuern...

Würd mich freuen für jede Antwort, eher noch bob welchen die beide Geräte haben oder aber von dem einen zum anderen gewechselt sind.

Mfg
 
toeti

toeti

Keys
Moderator
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.729
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Ich hoffe ich habe alles richtig verstanden,...

ich würde mich an deiner Stelle etwas mit dem Sound design beschäftigen. Du wirst vermutlich immer irgendwelche Presets finden, die dir nicht gefallen, egal welches Gerät du kaufst.
Und, du solltest überlegen, ob die Punkte, die du angesprochen hast, wirklich ein Problem sind.

Ich habe einen Kronos und einen Forte. Vorher auch Nord Stage und Yamaha Motif. Der Kronos ist dabei nie mein Favorit gewesen, aber er funktioniert sehr gut bei mir.

Bootzeit: Startet einmal und dann läuft er. War bisher nie ein Problem und warum sollte es das sein? Bisher musste ich "nur" zweimal neu starten. Und das in über 5 Jahren...
Natursound: Was genau gefällt dir daran nicht und welche Sounds?

LED: Habe ich am Forte, ist aber für mich definitiv kein Entscheidungskriterium. Das ist eine nette Spielerei. Braucht man die wirklich, wenn man sonst zufrieden ist?

Ich würde bei deinem Kronos bleiben!
 
taxman

taxman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
15.09.08
Beiträge
932
Kekse
1.532
Ich hatte bisher mehrere motifs, Nords, Sachen von Roland, K2000R und auch den forte... mit jedem der Boards habe ich (jetzt für die Bühne) passende Sounds hinbekommen, ok beim Nord mit Naturinstrumenten nicht ganz so einfach.
Egal ob du jetzt den Kronos oder ein gleichwertiges Yamaha-Gerät hast. Auf dem Level sind die Sounds alle qualitativ gut bis sehr gut. Viel ist bei Nichtgefallen auch Geschmacksache.

Klingt jetzt vielleicht etwas gemein, habe ich aber selber auch lernen müssen:
Wenn dir ein Sounds nicht gefällt, dann musst du entweder einen finden der dir den anpasst (oder kaufen) oder mal selber ran. Manchmal reicht das Anpassen des Effekts. des EQ, Filters oder der Hüllkurve (zB Attack) um zufrieden zu werden.
Als Keyboarder kommst du, wenn es um eigene Zufriedenheit geht, nicht um Lesen, Probieren und Anpassen drumrum; das kostet Zeit du Nerven.
Manchmal ist das wie fliegen, eine Stunde Spaß in der Maschine und drei Stunden rumschrauben in der Wartung... :evil: insofern ran und behalt den Kronos. Da ist alles drin was du brauchst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Boris B3

Boris B3

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
18.05.15
Beiträge
73
Kekse
0
Roland Integra 7,auch sehr gut.
 
jazzundso

jazzundso

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
01.03.14
Beiträge
531
Kekse
1.566
Ort
Mainz
Bleib bei deinem KRONOS. Er ist um Welten flexibler als Montage und MODX was Funktionalität angeht. Um Weeelten! Gar nicht vergleichbar ;-) Wenn es an einzelnen Sounds liegt, dann musst du dir halt Sounds besorgen.

a) Aus den bisherigen Sounds neue Sounds bauen.
b) Sounds aus dem Netz. Von Sample-Libraries absampeln. Kostenlose SF2 (gibt's wie Sand am Meer) von irgendwelchen Sample-Seiten ziehen und die umwandeln mit gängigen Tools
c) Kaufen. Kurt Ader etc.

Wie sehr ähneln Sich die Geräte von der Funktionalität - von den sounds her weis ich mittlerweile das wo Korg Nicht so Gut ist yamaha besser ist.. und anders rum genau so. Wäre doch ärgerlich wenn ich wechsel, und ich bestelle das es im Endeffekt das gleiche ist. Wie bei Smartphone mit Android & Ios. Die Groben Sachen weiß ich über dem Montage Bescheid, so richtig in die Materie kam ich allerdings nie.
Wo soll der Montage besser sein? (von einzelnen paar Natursounds abgesehen)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
toeti

toeti

Keys
Moderator
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.729
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Extrem pauschal finde ich...
wo sollte er schlechter sein?

Sound ist ja immer noch sehr Geschmacksache und das der Kronos gut klingt, ist unbestritten.
Aber ein Montage klingt definitv nicht schlecht.

Flexibel ist ebenfalls relativ und abhängig von dem was man braucht. Für mich bringt der Kronos nur einen Vorteil, wenn ich den Audio Sequenzer nutze. Ansonsten bin ich mit dem Forte tatsächlich besser dabei, aufgrund seiner guten Controller Möglichkeiten, die der Kronos leider nicht hat, auch nicht für viel Geld.

Aber am Ende bleibt hier trotzdem: Der Kronos kann alles was er braucht und die anderen kisten werden ihm nicht weiter helfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P

Picasso23

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
137
Kekse
0
Hallo allerseits, war im Urlaub und hab den Thread nicht mehr Beachtet.

1. Es geht mir nicht um die Sounds - mich intressiert die Technik z.b Flexibilität, sowohl Studio als auch live. Mir geht es nicht um die Sounds sondern eher ums ganze. Wie sehr unterscheiden sich beide Geräte im Alltag. Hoffe es ist jetzt verständlicher für alle.

2. Ich finde beim Montage( rein aus videos) die Natur sounds besser und vielleicht paar E-Pianos,, ist aber alles Geschmacks Sache! Ich hatte nie ein Yamaha Gerät, hatte nur ne 01w und ne Zeitlang den triton. Hatte die Möglichkeit damals zwischen montage und Kronos. Und nochmal, ja ich weiß man kann sounds kaufen, mir geht es nicht um die samples, sondern rein die Bedienung, Handhabung, des Gerätes.

Hoffe ich hab es besser Formuliert.
 
Michael Burman

Michael Burman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.032
Kekse
12.174
Ort
Frankfurt am Main
Ich denke, das kannst nur du selbst durch Lesen des Handbuchs und Ausprobieren feststellen, ob dir das Gerät im Ganzen zusagt oder nicht. Eckdaten sind allgemein bekannt. Für Details muss man tiefer einsteigen. Im Laden kann man i.d.R. nur kurz ausprobieren – am besten, man hat dabei in das Handbuch schon reingeschaut. Ansonsten braucht man i.d.R. schon etwas länger. Ich brauche z.B. so mindestens 1-3 Monate, um ein solches Gerät kennen zu lernen. Soviel ich mitbekommen habe, hat Yamaha beim Montage das Bedienkonzept und die Struktur des Geräts im Vergleich zu Vorgängern etwas geändert. Also kann man wohl nicht allgemein von "Yamaha" sprechen. Samples + FM. Das ist bekannt. Alles andere erfordert eine tiefere Einarbeitung. Der Kronos hat u.a. auch Samples + FM, aber noch weitere Engines. Auch das ist allgemein bekannt, und um das alles gut nutzen zu können, muss man sich halt einarbeiten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Wo soll der Montage besser sein? (von einzelnen paar Natursounds abgesehen)

Aus meiner persönlichen Sicht:
1. Bei Montage sind Performance und einzelne Parts (Programme bei Korg) eine Speichereinheit. Einmal abgespeichert muss man nicht Buch führen, wo was ist. Bei Korg sind Programme nicht Teil der Combis und wenn man Programme in der Programmbank verändert, dann sind auch alle Combis verändert, die das Program benutzen. Aus meiner Sicht eine enorme Erleichterung in der Datenverwaltung aber auch beim Editieren.

2. Kontrollereinstellungen werden beim Montage in einem Fenster, an einer Stelle vorgenommen. Ist übersichtlicher als das Zuordnen von Kontrollern bei Korg wo diese bei den entsprechenden Syntheseeinheiten vorgenommen werden (Reiter für Filter, Amp, Effekt, usw.).

3. Der Montage hat 8 Oszillatoren für das einzelne Programm und das ermöglicht wiederum komplexere Sounds

4. Die Inserteffekte sind beim Montage auf zwei pro Part begrenzt, werden dafür aber immer mit dem Sound mitgenommen und bis auf die Sendeffekte klingen die einzelnen Parts immer gleich.

5. Der Montage gibt über USB bis zu 16 Kanäle Stereo gleichzeitig in gewohnter Studioqualität (44.1/24) aus.

Sicher findet man noch anderes, aber das soll ja kein A gegen B Thread sein. Fakt ist aber dass der Montage durchaus in bestimmten Bereichen die Nase vorn hat. So manches hängt ja auch von individuellen Präferenzen ab, und wenns auch nur die Bootzeit ist.

1. Es geht mir nicht um die Sounds - mich intressiert die Technik z.b Flexibilität, sowohl Studio als auch live. Mir geht es nicht um die Sounds sondern eher ums ganze. Wie sehr unterscheiden sich beide Geräte im Alltag. Hoffe es ist jetzt verständlicher für alle.

2. Ich finde beim Montage( rein aus videos) die Natur sounds besser und vielleicht paar E-Pianos,, ist aber alles Geschmacks Sache! Ich hatte nie ein Yamaha Gerät, hatte nur ne 01w und ne Zeitlang den triton. Hatte die Möglichkeit damals zwischen montage und Kronos. Und nochmal, ja ich weiß man kann sounds kaufen, mir geht es nicht um die samples, sondern rein die Bedienung, Handhabung, des Gerätes.

Hoffe ich hab es besser Formuliert.

Ich glaube, du willst nach jahrelanger Korg Benutzung jetzt einfach aus Langeweile und Neugier wechseln. Das passiert uns allen mal. Dann sucht man zwingend nach Beweisen, dass das Gras auf der anderen Seite grüner ist.
Dass dich die Technik, bzw. Flexibilität im Studio und Live näher interessiert, macht das Antworten nicht unbedingt leichter.
Ich z.B. finde die Kontrollerhandhabung beim Montage viel besser gelöst als die bei Kronos. Ein anderer aber findet die Tatsache, dass er bis zu 16 einzelne Sounds in eine Kombination verbinden kann (Montage nur 8) für seine Arbeitsweise wichtiger. Ich mag keine Instrumente die mehr als 10 Sekunden Bootzeit brauchen weil mich das zwei Mal in eine höchst unangenehme Lage beim Liveauftritt im Fernsehen gebracht hat. Dem anderen ist es wichtiger, dass er Gigabytes an Sounds laden und streamen kann. Ich finde die Soundverwaltung beim Montage generell viel besser gelöst als beim Kronos. Dem anderen ist es wichtiger, dass er 9 Klangsynthesen hat. Und so weiter.
Wenn man auf seinem derzeitigen Kronos oder Montage keinen für seine persönlichen Bedürfnisse gravierenden Nachteil gefunden hat, dann gibt es eigentlich keinen Grund, die Seite zu wechseln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Martman

Martman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
14.09.05
Beiträge
4.957
Kekse
21.087
Ort
Hamburg
1. Es geht mir nicht um die Sounds - mich intressiert die Technik z.b Flexibilität, sowohl Studio als auch live. Mir geht es nicht um die Sounds sondern eher ums ganze. Wie sehr unterscheiden sich beide Geräte im Alltag. Hoffe es ist jetzt verständlicher für alle.
Rein von der Klangerzeugung her ist die Kronos schon haushoch überlegen.

Montage:
Rompler
+ erweiterter FM-Synth à la Yamaha SY99, aber mit 8 statt 6 Operatoren

Kronos:
Rompler + Wavesequencing + vollwertiger Sampler
+ mehrere Gigabyte schweres gesampletes Piano mit allen Schikanen
+ virtuell-modularer 6OP-FM-Synth + Waveshaping + Minirompler + Filter
+ vollwertiger generischer virtuell-analoger Synthesizer, von dem hier schon mal jemand behauptet hat, er sei in jeglicher Hinsicht von den Features her einem Access Virus C überlegen (stimmt leider nicht, dazu fehlen unter anderem der dritte Oszillator, der zweite Suboszillator und der zwischen die beiden Filter geschaltete Waveshaper)
+ Korg-Polysix-Klon inklusive dem Ensemble-Effekt
+ Korg-MS20-Klon
+ Hammond-Klon (Modeling)
+ Rhodes/Wurly-Klon (Modeling)
+ Physical-Modeling-Katzendarm™

Außerdem ist die Kronos tatsächlich eine vollwertige Workstation mit richtigem, aufnahmefähigem, editierbarem Sequencer inklusive Harddisk Recording, von KARMA ganz zu schweigen. Man könnte in dem Ding eine ganze Produktion fahren.


Martman
 
M_G

M_G

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.457
Kekse
6.498
Man könnte in dem Ding eine ganze Produktion fahren.

"man könnte...."
Genau das ist die Krux. Hab mich über 5 Jahre mit nem Kronos "rumgeschlagen", weil es als das Mass der
Dinge galt. Klar, er/es kann ALLES..... mir war es zuviel und hab mich regelmässig verzettelt. Besonders
das Sample-Management und die lange Bootzeit hat mich regelmässig in Bluthochdruck getrieben.....

Mit dem Montage komme ich seit nem Jahr deutlich besser zurecht.....

Aber das will alles nix heissen, muss man ausprobieren, aber die Zeit hat man im Musik-Geschäft nicht.

Du schreibst, dass Du mit Sound-Design nix am Hut hast.
Für den Kronos gibt es da deutlich mehr kommerzielles Angebot.
Nur um des Wechsels Willen würde ich nicht wechseln, jedes Gerät hat seine Stärken und Schwächen, mit
beiden kann man fantastische Musik machen....
 
toeti

toeti

Keys
Moderator
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.729
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
@Martman

sorry, aber das sind auch wieder Pauschalaussagen, die das Gerät nicht besser machen. Auch wenn ich ihn nutze, bin ich nicht zu 100% überzeugt.
Nur weil ein Sportwagen in so gut wie allen Bereichen einen besseren Wert hat, ist er nicht unbedingt das besserer, sinnvollere oder nützlichere Auto...

Ich bin Musiker und Familienmensch und da zählen andere Dinge.

Ja, der Kronos ist gut! Keine Frage, aber auch da gibt es Geschmäcker und Yamaha verkauft auch noch Geräte und das nicht ohne Grund.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.20
Registriert
19.12.16
Beiträge
303
Kekse
226
Beide haben Ihre Schwächen oder anders ausgedrückt beide haben Ihre Stärken. Und für mich ist der Kronos wichtiger, trotzdem hat der Montage eben seine Stärken.

AWM2 beim Montage macht mir auch deutlich mehr Spaß, weil ich da nicht auf zwei OSC (Kronos/Programm-Mode) beschränkt bin, jedes Sample eigene Hüllkurven hat, Filter, Effekte (dann als Multi)...Will ich aber neue Samples benutzen sieht es schon wieder anders aus. Libraries kann der Kronos ja ohne Ende (Montage nur 8), Sampling geht am Gerät...Generell Sound-Design, da geht am Kronos deutlich mehr und vieles (nicht alles) ist besser zugänglich/ besser bestückt z.B. Modulation. FX-Modulation dann aber schon wieder nicht mehr wobei mir die Kronos-FX noch besser gefallen und so geht´s dann weiter....

Ohne die Bereitschaft auch mal eine Library mit gewünschten Sounds/ Samples zu testen, kann der Kronos halt nicht sein ganzes Potential zeigen.

Bei den Yamaha-Natur-Samples (die mir teilweise auch besser gefallen) darf man allerdings nicht übersehen, daß da gerne ein Vibrato eingebaut ist, was den Nutzen (für mich) leider einschränkt.

Montage besser bedienbar ? Kommt auch darauf an - will man z.B. etwas mit Mod-Sequenzen machen, geht da schon viel, ist aber irgendwie aufwendig. Selber nutze ich auch lieber Mod-7 wie FM-X aber das ist bei anderen sich auch anders.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M_G

M_G

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.457
Kekse
6.498
Ging zwar "nur" um Sound, aber in Sachen Verarbeitung, Bedienelemente, Tastatur hat der Montage
m.E. eindeutig die Nase vorn.
Und das USB Audio ist super praktisch.
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Libraries kann der Kronos ja ohne Ende (Montage nur 8)

Beim Montage sind die Libraries eine Ablagestelle wo die Sounds - einmal ausgelagert - nicht mehr verändert werden können. Dass der Montage nur 8 Libraries hat ist etwas irreführend. Man kann sich nämlich aus verschiedenen Libraries das nehmen was man will und eine größere Library kompilieren. Jede Library im Montage fasst nämlich bis zu 640 Performances. Wenn man 5 Libraries mit je 128 Performances hat, kann man sie problemlos zu einer einzigen Library zusammen legen. Es sind also 8 Librariesx640 Speicherplätze vorhanden für eigene Performances in denen man die Sounds nicht mehr verändern kann. Das sind also 5120 Speicherplätze allein in der Libraries Ablagestelle. Dazu kommen noch 640 Speicherplätze in der Userbank in der die Sounds beliebig verändert werden können. Man kann aber die Sounds zwischen der Userbank und der Library beliebig hin und herschieben. Wir sind hier also bei fast 6000 Speicherplätzen ohne die mehr als 2000 werkseitig belegten Performances mitzuzählen.
Im Montage wird also eher der Speicherplatz für Samples knapp. Und beim Kronos ist es genau umgekehrt und wohl auch nicht ohne Ende den eine Sample Library ohne Programe/Combis ist wertlos und die Zahl der vorhandenen Banken und Speicherplätze für Programme und Combis eben auch begrenzt.
 
Sulitjelma

Sulitjelma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.20
Registriert
19.12.16
Beiträge
303
Kekse
226
Gebe Dir im Prinzip recht, aber leider ist es beim Montage so, daß man da ziemliche Probleme bekommen kann, wenn man die Samples verschiedener Libraries für eigene Sounds nutzen will und später nochmal etwas ändert. Sehr schnell geht dann der Bezug zu den Samples verloren und man hat seine Sounds damit gekillt. Kann man allerdings umgehen, wenn man alles von Anfang an richtig organisiert und Libraries kombiniert soweit möglich. Der übliche Weg ist jedoch wohl so (zumindest bei mir), daß man immer mal wieder eine Library kauft, mit den Samples Sound bastelt und irgendwann die 8 voll hat und damit zu spät merkt...

Das Problem hatte ich beim Kronos nie, gebe aber zu, daß ich dort manchmal wirklich ein paar mehr Programm-Speicherplätze gebrauchen könnte - wobei 20x128 ist auch schon ordentlich. Ansonsten muß man eben wirklich erstmal Presets ausmisten.

Egal wie - wer sein Instrument ansonsten liebt wird die entsprechenden Wege gehen.

Mein liebstes von den beiden ist immer das wo ich gerade dran sitze - :evil: so wird´s nie langweilig.

Um welche Sounds geht es denn dem TO genau ? Wäre dann interessant mal zu sehen in wieweit die von den Geräten abgedeckt sind bzw. wo es da passende Libraries gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Picasso23

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
137
Kekse
0
Ja erstmal Vielen Dank für die vielen Antworten :D sry das ich doch etwas später antworte.

Ich bleib beim Kronos - Eventuell wird der modx6 für kleines Geld mal geholt. Finde den kronos irgendwie naja er geht mir Persönlich besser von der Hand. Also alles Ergibt sinn, und alles gehört dahin wo es Hingehört. Finde aber immer noch LED's hätte ihm doch sehr Gut Getan - für mich der gerne Nachts Seine Ruhe Findet zum Spielen ist es immer ärgerlich.

Ein paar Fragen hätte ich schon noch gern beantwortet wie


1. Habt ihr gute Einsteiger Programme damit ich meine Songs Auf dem Pc Aufnehmen, bearbeiten und Eventuell sogar eine Gesangs Abteilung? Sequenzer schön und gut ist mir aber alles Zu klein und auf Dauer Nervig. Ich hab Zwar Von Fl, Cub Base gehört, was aber für Neulinge besser ist ... ?

2. Man kann doch Per Regler die Drum-Track Spur Beeinflussen? Also Ryhtmus Style etc ? Handbuch Momentan Nicht Zur hand

3. Wie lösche ich Eingeladene Sounds die ich nicht mehr brauche? Also endgültig. Habe zwar samples usw alles entfernt, der Name ist aber in der jeweiligen Bank noch da.

4. Wie kann es sein das der montage auf dem Selben Level wie der kronos ist ? Müssten nicht die 9 sound engines alles an die wand klatschen was Hardware technisch so auf dem Markt ist ? Montage hat ja nur 2. Engines wenn ich mich nicht irre.

Soo Denke das waren Fürs Erste genug Kronos Fragen.
 
toeti

toeti

Keys
Moderator
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.729
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
1. Ich habe früher immer mit Cubase gearbeitet und würde das am Windowsrechner auch wieder tun. Da macht man grundsätzlich nichts falsch.

2. Karma. Da hilft nur lesen und Tutorials anschauen...das ist sehr komplex und lässt sich nicht mal eben erklären. Du darfst da aber keine Begleitautomatik mit Fills etc. erwarten.

3. Hast du die Einzelsamples entfernt? Ich meine, du kannst jeden Speicherplatz einzeln initialisieren... oben rechts über das Menü, wo man sonst auch alles macht.

4. Für mich der falsche Gedankenansatz. Es ist schön, dass er diese 9 Engines hat. Das ist für mich aber nicht wichtig. Wichtig ist, was klingt. Und ich kenne Leute, die werden dafür sorgen, dass die HD1 Engine sehr ähnlich klingt, wie eine der anderen und umgedreht. Das Ergebnis ist doch das, was zählt, oder nicht? Und nicht die Zahl der Engines. Die bringt dich eh nur weiter, wenn du damit umgehen kannst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Michael Burman

Michael Burman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.032
Kekse
12.174
Ort
Frankfurt am Main
4. Wie kann es sein das der montage auf dem Selben Level wie der kronos ist ? Müssten nicht die 9 sound engines alles an die wand klatschen was Hardware technisch so auf dem Markt ist ? Montage hat ja nur 2. Engines wenn ich mich nicht irre.
Das ist einfach erklärt. Die FM-Abteilung des Montage hat 8 Operatoren! Die des Kronos nur 6! :D
 
defrigge

defrigge

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.21
Registriert
18.05.06
Beiträge
1.795
Kekse
3.272
Nur noch ein Hinweis:
Für den Kronos gibt es ein kostenloses Programmverwaltungs-Tool namens PCG-Tools. Das verwaltet auch die Beziehungen von Programmen und Kombinationen, so dass der oben von mojkarma genannte Nachteil der Soundverwaltung für den Kronos entfällt: das muss man nicht per Hand verwalten.

Ansonsten teile ich die im Thread geäußerte Ansicht einiger, das der Kronos dem Montage (genau wie anderen hier genannten Synths) für Allroundgebrauch in sehr vieler Hinsicht nicht nur knapp, sondern Welten voraus ist, und nur in wenigen Punkten unterlegen ist. Sogar die FM-Synthese ist auf einem Kronos umfangreicher editierbar als auf einem Montage: darüber wundern sich gerade User im Korg Forum. Weitere Pluspunkte sind Midi- und Audio-Sequencer, User Sample Streaming (mit frei konfigurierbaren Start-Konfigurationen für die Vielzahl benutzbarer Hoch-Qualitäts-Libraries plus eigene), breite Soundmöglichkeiten der vielen Engines, Setlist-Komfort etc etc.

Auch im Blick auf Controller-Programmierung geht beim Kronos sehr viel. Hier finde ich aber wie mojkarma und toeti, dass das auf anderen Geräten z.T. übersichtlicher und besser geregelt ist. Auf dem Kronos kann es z.B. nervig sein, durch verschiedene Unterseiten hindurch suchen zu müssen, wo denn nun z.B. Ribbon Control in einer AMS-Controller-Zuweisung steckt. Ein wirkliches Problem habe ich aber auch hier, über leichtes Genervtsein hinaus, nie gehabt.

Eins stimmt allerdings auch und gilt für jeden Synth: je mehr Möglichkeiten man hat, desto mehr gilt, dass man sie nur in dem Umfang nutzen kann, in dem man bereit ist, sich reinzuarbeiten. Dafür gibt's neben Handbüchern jede Menge Tutorials (auch Video-Tutorials) und Tips und Tricks. Es ist ein alter Irrglaube, die meisten Probleme durch Gerätewechsel lösen zu können. In der Regel erreicht man durch beharrliches besseres Einarbeiten auf dem Gerät, das man hat (egal ob Kronos, Montage, Forte, Nord Stage oder was auch immer) immer VIEL mehr, als es jeder Geräte-Wechsel mit kurzem Anstaunen einiger schöner Presets jemals bringt!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben