Verständnisfrage: Phantomspannung am Mischpult

von mdc, 06.05.07.

  1. mdc

    mdc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 06.05.07   #1
    Huhu,

    ich bin z.Z. auf der suche nach einem neuen Kondensator Mikrofon um meine Akustik Gitarre besser abzunehmen. Meine wahl ist denke ich auf das MXL 603 S gefallen.

    Dieses Mic braucht ja Phantomspannung, nun kommts zu meiner Frage.

    Ich habe das Yamaha MG 12/4 an dem schon ein SM57 hängt, was ja keine Phantomspannung benötigt. Wenn ich am Mischpult jetzt die Phantomspannung aktiviere müsste diese Spannung ja an alle Mic Inputs gesendet werden oder?

    Schadet das meinem SM57? Bzw. wie verfährt man in so einer Situation wo Mics benutzt werden die Phantomspannung benötigen und welche dies halt nicht brauchen?!




    MFG

    Nicolas
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.05.07   #2
    Kein Problem.

    Dein dynamischen Mikrofon passiert nichts. In der Praxis spielt es keine Rolle, ob die Phantomspeisung ein- oder ausgeschaltet ist. Wäre auch schlimm, da man in diesem Fall nur Dynamische oder nur Kondensator-Mikrofone anschließen könnte. Ganz anders würde es bei der früheren Tonaderspeisung aussehen, die es aber nicht mehr gibt. Weitere Informationen findest du auch hier.

    Viel Spaß :great:
     
  3. mdc

    mdc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 06.05.07   #3
    Dank dir, dann steht dem kauf ja nix mehr im weg :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping