Vintage Amps

von Hanselbleedswine, 06.11.07.

  1. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #1
    Guten Abend zusammen!
    Ich spiele jetzt 13 Jahren Gitarre.
    Beim kauf meiner ersten E-gitarre + Amp musste es laut sein.
    Man bekommt dann langsam ein Gehör dafür, was unterschiedliche Verstärker für verschiedene Sounds haben. Nach einigem (ganz viel) hin und her bin ich vor zwei Jahren bei einem Engl Savage Secial Edition gelandet. Habe die passende Box und eine LP std + Tele Custom. Bin mit dem Sound sehr zufrieden gewesen....aber "leider" ändern sich die geschmäcker und ich muss etwas runter von dem fetten verzerrten.
    Es geht immer mehr in richtung "Vintage"....

    Ich habe ein paar Verstärker in der richtung angetestet: Vox AC30, Fender Blues Deville 410, Fender Bassman.

    Habe sogar versucht den Engl etwas "wärmer" zu bekommen indem ich alle Röhren durch JJ ersetzt habe....war eh an der Zeit.

    Ich habe trotzdem das Gefühl keine wirkliche Ahnung zu haben und möchte nicht erst wieder 20 Amps kaufen und verkaufen, bevor ich den passenden gefunden habe. Kann natürlich passieren, aber vielleicht hilft dieser Tread ja.

    Was haltet ihr für gute Vintage Amps für Richtung BluesRock´nRolletc..
    Hellacopters,Guns N´Roses,Pearl Jam

    orange, marshall, Vox, matchless, Fender etc....
    Alles hilft weiter....am besten noch, wenn man Sound/Songbeispiele geben kann um darüber zu diskutieren.

    Bin schon gespannt...

    Grüße Hanselbleedswine https://www.musiker-board.de/vb/images/icons/icon14.gif
    Daumen hoch
     
  2. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 06.11.07   #2
    "Vintage" ist ein dehnbarer Begriff, der in letzter Zeit immer öfter schon für Dinge missbraucht wird, um deren Wert zu steigern.

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man zu einer Sache erst nach etwa 20-25 Jahren "vintage" sagen darf.

    Nun, das würden in deinem Fall sämtliche 80's Amps mit einschließen. Da gab es eigentlich nichts was es nicht gab. Vom Blues-Amp bis hin zu HighGain-Stacks.

    Es wäre hilfreich, wenn du deine Vorstellungen ein wenig konkretisieren könntest.
    Musikstil...blablabla...

    SuFu hilft auch weiter. Es gibt hier zu den wichtigsten Amp-Herstellern schon eigene Threads mit seitenweise Impressionen....
     
  3. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #3
    SuFu?
    ja, dass mit dem Vintage wusste ich nicht.
    ich meine wohl eher, einen alten Röhrenverstärker....Combo oder Amp
    die sich tatsächlich alt anhören....The Who, Guns N´Roses, AC/DC, Led Zeppelin
    die nicht diesen neuen Rectivier, Engl, Diesel, Digital wat auch immer Sound haben.
    Ich weiß auch, dass ich mir das alles bei guitargeek.com ansehen kann, aber ich möchte mehr zu praktischen funktion wissen:

    z.B. Habe ich den Fenden BluesDeville bei uns im Proberaum getestet. Ich war wirklich nicht sparsam und habe das Ding aufgerissen....trotzdem auf einer Skale von 1-12 ging es im Masterkanal bis zwei...es war viel zu laut.

    Kannst du mir folgen? .....Rock 'n' roll ain't gonna die
     
  4. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #4
    au ja.....wärme ist mir ganz wichtig....für den Hauch von Blues ;)
    aber allgemein möchte ich erstma wissen, was ihr so über Vintage denkt, welche ihr gut findet welche nicht, zu laut, zu leise....etc
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.11.07   #5
    hi hanselbleedswine!
    ja, ich denke ich verstehe was du meinst.
    ist auch egal ob man jetzt "vintage" sagt oder nicht, aber alle leute die du genannt hast spielen/spielten alte fender oder marshallamps - weil sie gut klingen! und ich denke das ist auch der grund warum diese firmen (und diese amps) heute noch begehrt sind.
    beide firmen bieten auch seit über 15 jahren reissues dieser alten amp-konzepte an und sie verkaufen sich nach wie vor - und sogar deutlich länger als die ursprünglichen/originalen amps!

    amps die ich dir empfeheln würde die zum einen diesen sound haben, und zum anderen nicht ZU laut sind:

    - fender 59 bassman ri
    - fender 65 deluxe reverb ri
    - fender 57 tweed deluxe ri (der ist sehr teuer, aber es gibt viele nachbauten die teilweise deutlich unter 1000,- E. zu kriegen sind)
    - marshall jtm45/bluesbreaker ri
    - marshall 1974x (der ist sehr teuer, aber ... siehe tweed deluxe)

    es gibt natürlich noch ne ganze reihe anderer amps die in frage kommen (vor allem natürlich alte, "vintage"-amps!), aber ich habe mich zunächst auf aktuelle, leicht erhältliche modelle konzentriert.

    generell - wenn lautstärke (bzw. zu viel davon) eine rolle spielt, bleib unter 50w!

    cheers - 68.
     
  6. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 06.11.07   #6
    Für den "Hauch von Blues" wie du es nennst, kommen wahrscheinlich eher kleinere Combos in Frage...was die Leistung angeht.

    Just heute hat noch ein andere Thread mit ähnlichem Inhalt geöffnet. Wäre sicher praktisch, wenn du dich da mit ranhängst mit deiner Frage.

    Dort sind schon Amps wie Fender Junior, HotRod Deluxe etc. genannt worden.

    Du solltest dir auch übers Budget Gedanken machen.

    Röhrenamps, die deiner Vorstellung entsprechen gibt es tausende... Irgendeine Einschränkung wird nötig sein.

    Der Fender Bassman ist auf jeden Fall ein Klassiker auf dem Gebiet. SRV hat auch einen gespielt.

    SuFu = Suchfunktion
     
  7. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #7
    :) oh, ja klar.
    Geld spielt keine Rolle! :) Combo ist mit etwas weniger leistung ist auch klar.
    Ich möchte auch nur wissen, ob es was gibt, was ich nicht kenne, oder noch nicht weiß. Ich habe VIELE Amps noch nie gespielt und frage nach Grundsätzen, wie zu laut, zu leise, wärme...etc. wie ich schon einige mal erwähnt habe...

    Mir kann hier niemdand sagen, was ich kaufen muss/soll oder was ich genau brauche.

    Beiträge wie der von 68Gldtop sind doch auch schon hilfreich!
    Mehr davon Leute!
     
  8. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #8
    was sagt ihr zu orange und matchless?
     
  9. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 06.11.07   #9
    Ich würde mal sagen, mit den angegebenen Bands sollte der Sound schon in Richtung Marshall tendieren...

    The Who -> Pete Townshend, der "Initiator" des ersten Marshall Fullstacks!
    AC/DC -> Wohl legendärster Marshall-Sound überhaupt!
    Led Zeppelin -> Auch Jimmy Page wahr hauptsächlich mit Plexi-Marshalls unterwegs...
    Guns N' Roses -> Slash, der erste Gitarrist mit einem Signature-Modell von Marshall!
    Pearl Jam -> Haben so ziemlich jeden legendären Vintage-Amp mal verwendet, darunter natürlich auch einige Marshalls...
    Hellacopters -> Spielen meines Wissens nach Orange, d.h. hier wirds schwieriger... die brit. Richtung stimmt aber.

    Meine Empfehlung wäre natürlich zunächst mal, antesten zu gehen.
    Amp-Empfehlungen wären von meiner Seite aus:

    Die Marshall Silver Jubilee-Serie ... wird leider nicht mehr hergestellt, deckt aber sowohl recht gute Clean-Sounds wie auch Marshall-Overdrive bis über JCM800er-Nieveau ab und ist nicht umsonst der Amp, der als "Slash Signature" wirderaufgelegt wurde.
    Ein anderer "echter" Vintage-Amp wäre ein echter Plexi, möglichst ein Anfangs-70er Modell, den 1987 gibt es z.B. wie oben schon genannt als Reissue oder als Kopie... für diesen Amp wäre dann aber noch ein gutes Zerrpedal ala JMP-Drive oder Plexitone nötig, um die Guns- und Pearl Jam-Sounds abzudecken.
    An neuen Amps gäbe es drei Empfehlungen zu machen: Den Marhsall JCM2000 DSL, der imo wirklich ein sehr guter Amp ist aber eben nicht ganz so "vintätsch" wie die restliche Auswahl hier.
    Des weiteren aus dem Hause Marshall den Vintage Modern, ein wirklich sehr geiler Amp, der an die 70er-Plexis angelehnt ist, einen seeehr guten Clean-Sound hat und bis zu JCM800-Bereichen jede Zerrfarbe abdeckt.
    Ausserdem solltest du vielleicht mal diverse Orange-Amps antesten. Genaue Empfehlungen kann ich dir hier nicht geben, da ich mich mit Oranges (leider!) noch nie genauer befasst habe... der Grund-Sound geht aber in die richtige Richtung, und wenn du den Sounds der Hellacopters stehst, kannst du damit nicht falsch liegen (... und hat nicht Mister Page auch einige Zeit Orange gespielt?).

    Hoffe ich konnte helfen :great: !!
     
  10. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #10
    Ich habe bloß wirkllich oft das Problem, dass die meisten zu laut sind....Ich habe den JTM45 und JCM900 hundert auch über längere Zeit testen können.
    Die sind einfach tierisch laut. Ich könnte natürlich n Overdrive oder tubescreamer davor hängen, aber dann geht mir zu viel von dem mmm...Attack/Sustain flöten
    Ich habe mal gehört das man bei dem JTM 45 auch einfach (ich glaube) 2 Jöhren rausdrehen kann und mit der Hälfte der Leistung fahren um dann bei der Lautstärkenregelung mehr Zerre zu bekommen, aber eben genau weiß ich es nicht.
    Aber trotzdem danke...alles ist hilfreich und hilft vielleicht auch anderen!
     
  11. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.11.07   #11
    hi toxx!
    der historischen akkuratesse wegen:

    die heute so genannten "plexi"-amps wurden zwischen ´65 und ´69 gebaut - die bezeichnung bezieht sich vor allem auf die 50 und 100w tops (modelle 1987 + 1959) mit einer frontblende aus goldfarbenem kunststoff ("plexi"). ab mitte ´69 verwendete marshall metall für die frontblenden, deswegen heißen diese amps "metal-panels".

    also: 70er-jahre = kein "plexi".

    die frühen metal-panels (´69 - ´71) sind den plexis noch SEHR ähnlich, ab ´72 klingen sie bereits deutlich aggressiver mit mehr gain. die schaltungen blieben jedoch bis in die 80er jahre (modelle 1987/59) noch sehr ähnlich.

    cheers - 68.
     
  12. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #12
    ach ja und...das Antesten ist denke ich wirklich ein großes problem.
    Man braucht doch teilweise Tage oder sogar Wochen, bis man einen Amp richtig gut eingestelltz hat und man sagen kann, dass man wirklich zu 100% zufrieden ist.
    mit einer einem Tag bei Musi Produktiv oder ähnlichem ist es meist nicht getan
    und die Ohren sind spätestens nach dem 3 Amp schon so angestrengt, dass man nicht mehr wirklcih ein "100%iges" gefühl dafür hat.
     
  13. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #13
    habe mich versehen
    *peinlich*
     
  14. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 06.11.07   #14
    Wie kommst du denn auf das schmale Brett :confused:

    http://de.wikipedia.org/wiki/1970er
     
  15. Hanselbleedswine

    Hanselbleedswine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    8.06.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #15
    fehler korriegiert...
     
  16. Donkühli

    Donkühli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 06.11.07   #16
    marshall JCM 800 oder mal den Marshall Vintage Modern antesten, die könnten was für dich sein ;)

    gibts auch ein review hier im forum..

    grüße Stefan
     
  17. Spookymulder

    Spookymulder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.11.07   #17
    Hallo,
    ich habe den besagten Fender Bassman RI und ich spiele ihn auch nicht mehr auf der Bühne, weil er, um gut zu klingen, zu laut ist - habe ihn hier zuhause und drehe ihn aber auch nur auf, wenn die Nachbarn nerven. Spiele zurzeit einen HK Switchblade, der klingt leise annehmbar, ist halt nur alles andere als "vintage" (total krass, die beiden Amps nebeneinander).

    Ich denke, Du solltest Dir darüber im klaren sein, dass die meisten alten Amps erst gut klingen, wenn Sie laut sind... irgendjemand hat einmal gesagt: "Den Klang von viel bewegter Luft kann man durch nichts ersetzen". Dämlicher Spruch, aber irgendwie wahr... :-)

    Klar, allein durch das Erreichen von Endstufen-Sättigung klingen die Amps immer schonmal besser und es gibt ja wirklich viele Möglichkeiten (ich benutze Tone Bones, wollte aber auch schon immer mal ein Weber Mass ausprobieren), aber die richtige Dynamik von 'nem Röhrenamp merkst Du halt auch erst, wenn er anfängt, die Wände wackeln zu lassen. Ich hatte lange mit dem Gedanken gespielt, mir einen JCM800 zuzulegen, weil der echt nur geil klingt - Vintage eben. Hier unten im Saarland gibt's die "Revengers", deren Guitar Hero spielt 'nen 2203er, dat is der Hammer, aber auch der Mensch sagte mir, dass er ihn so klingen lassen kann, wenn die Bühne entsprechend groß ist. Dito für den AC30, den Jonas Pfetzing, der Gitarrist von Juli spielt, klang fantastisch, war halt auch 10m hinter der Bühnenkante. Gut, ich denke, das Gespräch bringt Dich jetzt aber auch nicht weiter...

    Also, den Bassman RI kann ich Dir als puristischen Vintage-Sound uneingeschränkt empfehlen, mit entsprechendem Pedal (und ich muss sagen, die EL84's in den Tone Bones haben auch geholfen) geht da IMHO auch AC/DC.

    Christian

    PS: Noch eine Annekdote, weil ich grade in Erzähllaune bin: Als ich mir überlegte, den Amp zu verkaufen, habe ich im Laden einen alten Freund, einen Blueser getroffen. Der meinte nur: "Einen Bassman verkauft man nicht, den vererbt man."
     
  18. Rollingstone

    Rollingstone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.07
    Zuletzt hier:
    26.06.15
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    446
    Erstellt: 06.11.07   #18
    Kann Dir das 50Watt Vintage Modern Top empfehlen, da ich den Amp seit einigen Monaten für die gleiche Stilrichtung wie Du einsetze. An dem Amp gibt es nur wenige Knöpfe und auch nur einen Kanal (o.k. , da sind noch die 2 Gainstufen), so daß man schnell seinen Sound gefunden hat. Den Rest machst Du mit dem Volumenpoti, auf welches das Ding empfindlich reagiert ohne Höhenverluste. Der Verstärker klingt auch schon bei Master 10 Uhr sehr gut. Kannst aber auch mal den neuen Statesman von Hughes & Kettner probieren (40Watt Combo, 2-Kanal, 2x12). Habe ihn am Sonnabend auf einer Vorführung mit Thomas Blug (Best Strat-Player of Europe!) gehört, megageil!! Der Cleankanal fendermäßig, der Zerrkanal wie Marshall. Das entsprechende Top kam nicht so gut im Sound, kann aber auch an der Box gelegen haben.
     
  19. sunburnslapper

    sunburnslapper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Nähe Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 06.11.07   #19
    Wenn du nicht zu laut sein willst und eventuell(weiß ich ja nicht genau) den AC30 Sound magst, dann versuch doch mal nen AC 15 zu testen, der sollte von der Lautstärke auch reichen, und mir gefällt der Sound wirklich gut. Ist halt Geschmackssache, aber um ehrlich zu sein finde ich den AC30 schon zu laut. Wenn man seitlich steht ist es ok, aber in der Schußlinie von dem Teil ists nicht angenehm.
     
  20. berniebalboa

    berniebalboa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    20.11.14
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 07.11.07   #20
    ich würd nen JTM 45 nehmen.

    Ich liebe Led Zeppelin und CO. .. ich spiel nen JTM60, der hat zwar nix mit dem JTM 45 zu tun aber meiner klingt auch schön vintage.

    Hendrix bis Led Zeppelin alles geht damit. Marshall is einfach oberfett!!!!
    Aber nen Fender Deluxe Reverb würde ich auch nicht verschmähen :o
     
Die Seite wird geladen...

mapping