Vintage Galaxy D - Filter für Velocity-Kurve

von asteri78, 21.01.17.

  1. asteri78

    asteri78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.17
    Zuletzt hier:
    1.03.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.01.17   #1
    Hallo Allerseits!

    Ich habe folgendes Problem/Frage:

    Ich bin KEIN Musiker; ich bin Klavier-Schüler. Ich besitze zwar ein älteres Klavier, kann da aber nicht rund um die Uhr drauf spielen (Nachbar unter mir).
    Also benutze ich folgende PC-Lösung:

    - ein altes Win7-Laptop
    - dadrauf Vintage Galaxy D (über Cubase / Kontakt Player)
    - ein ca. 3 Jahre altes Alesis Q88 (also ohne die Transport-Tasten)

    Nun ist mir aber aufgefallen, dass insbesondere die schwarzen Tasten immer etwas stärker "velocitiert" sind, wenn man das so sagen kann.
    f#5 klingt ziemlich laut und hart, selbst wenn ich es nur leicht anspiele. Besonders dann wenn man zuvor eine Oktave tiefer das f#4 anspielt.
    Es betrifft aber eigentlich alle schwarzen Tasten. Nur beim f#5 ist es am schlimmsten.

    Sicher, man kann vom Alesis Q88 keine wirkliche Velocity-Sensorik erwarten.
    Aber im Internet habe ich irgendwo mal gelesen, dass es einen PlugIn-Filter gibt, bei dem man für jede Taste einzeln die Velocity-Curve einstellen kann.
    (Im Galaxy kann man zwar eine Curve einstellen, allerdings nur insgesamt für alle Tasten pauschal ! )

    Gibt es soetwas?
    Oder würdet Ihr einem Anfänger direkt raten bessere Hardware zu kaufen? Also z.B. VPC-1, MP 7 - 12, Roland, usw.
    Allerdings müsste ich dann noch warten, denn dafür habe jetzt im Moment kein Geld für.... !

    Hoffe also zur schnellen Hilfe auf ein PlugIn.

    Vielen Dank im Voraus!

    Asteri
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    8.437
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 21.01.17   #2
    Wenn Du etwas darüber gelesen hast, dann scheint es sowas zu geben, oder? Oder nicht?
     
  3. asteri78

    asteri78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.17
    Zuletzt hier:
    1.03.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.01.17   #3
    Nein, sicher bin ich mir nicht ...

    Aber vor allen Dingen, ich finde es nicht mehr ...
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    8.437
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 22.01.17   #4
  5. asteri78

    asteri78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.17
    Zuletzt hier:
    1.03.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.01.17   #5
    Vielen Dank!

    Nein, das war die Seite nicht, ich hatte eher so allgemein bei Goo gle geguckt.

    Aber mir ist noch etwas aufgefallen: Ich habe unter Vintage Galaxy jetzt versuchsweise den maximalen Velocity-Wert auf 95 gesetzt.
    Nun hört sich natürlich alles etwas leiser und dumpfer an.
    Allerdings bleibt das Problem mit dem fis5 !

    Nach der Oktave fis4 - fis5 ist das fis5 wesentlich lauter. So kann man echt nicht spielen.

    Ich habe es auch mal mit dem EZKeys Upright Piano gemacht. Also die Velocity runtergestzt. Dort bleibt das fis5 leise.

    Es scheint also ein Problem von Vintage Galaxay zu sein.

    (Auch wenn ja die schwarzen Tasten bei MIDI-Keyboards allgemein immer etwas lauter sind.)


    Ich glaube, ich komme an einer Hardware-Lösung nicht vorbei.

    P.S. Auf der Seite www.midiplugins.com habe ich nichts gefunden, was mein Problem beheben könnte.... (sprich von einzele Tasten die Velocity einzustellen

    Trotzdem Danke dafür @Signalschwarz
     
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    8.437
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 22.01.17   #6
    Suchmaschine ist klar. Mich hätte interessiert mit welchen Suchbegriffen Du die gefüttert hast, denn nach einem ersten schnellen Versuch war mir klar, dass es nicht einfach werden würde, da die naheliegendsten Suchbegriffe reichlich unnütze Treffer erzielen, weil die Begriffe auch mit Video-/Bildbearbeitung und irgendwelchen industriellen Kram in Verbindung gebracht werden.
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.01.17 ---
    Ah, Okay, gute Info. Ja, ich war auch schon mehrfach überrascht bis enttäuscht welche Unzulänglichkeiten manch ein "hochwertiges" Produkt aufweist.
     
  7. asteri78

    asteri78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.17
    Zuletzt hier:
    1.03.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.01.17   #7
    Ja, ganz schön ärgerlich. Da ist wohl nichts zu machen.
    Oder, ich werde mal versuchen den Support von Vintage Galaxy anzuschreiben. Mal schaun.

    Bis hierhin erstmal Vielen Dank!
     
  8. Gast 2430

    Gast 2430 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    440
    Erstellt: 28.01.17   #8
    Ja, es gibt ein Freeware-Programm, bei dem man quasi für jede Taste einzeln eine Velocitykurve erstellen kann. Ich habe das entweder hier im Musikerboard oder auf Clavio vor ca. 1-2 Jahren einmal gelesen. Habe aber vergessen, wie das heißt.
     
  9. Snert

    Snert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.17
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    29
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    287
    Erstellt: 14.05.17   #9
    Ist ein Klavier kein Musikinstrument?
     
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    8.437
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 14.05.17   #10
    Seine Bescheidenheit ehrt in doch. Er ist auf dem Weg ein Instrument zu erlernen, wenn er dieses spielen kann und aich mit der Musiktheorie vertraut ist und so eigene Stücke komponieren, vorhandene Stücke variieren oder improvisieren kann, dann ist er ein Musiker. Ist doch sympathischer als "Ich bin Rapper und Produzent, weil gestern mein Mic mit der Post gekommen ist und ich mir heute FL aus'm Internet gezogen hab und jetzt hab ich da mal 'ne Frage..."
     
  11. Snert

    Snert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.17
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    29
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    287
    Erstellt: 14.05.17   #11
    So, wie jede Promifrau Designerin und Model ist .-)

    Jemand, der ein Instrument spielt, ist m. E. ein Musiker. Komponieren können muss man dazu nicht. Aber Bescheidenheit ist natürlich eine Zier :-)
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    8.437
    Zustimmungen:
    3.769
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 14.05.17   #12
    Der Besitz des Werkzeugs allein macht für mich, und wohl auch den TE, nicht den "Meister".

    Unterschiedliche Ansichten halt, aber ist ja OK. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping