Vocal Fry Versuch

  • Ersteller DarkStar679
  • Erstellt am

C
cracked_copper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
01.07.11
Beiträge
741
Kekse
5.047
Ort
Wien
Solltest du glaub ich ins Guttural-Forum schmeißen, die kennen sich damit besser aus. Und vielleicht eine Stelle angeben, wo man hört, was du meinst, damit man sich nicht durch den Song durchsuchen muss. Zum Fry selber hab ich leider keinen Input, an dem werkel ich selber noch.
 
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
4.744
Kekse
17.081
Ort
Saarland
okay, der gesang beginnt bei: 1:05
und endet bei: 3:05

mir geht es nur darum, mache ich fehler, oder gibt es dinge, die man besser machen kann / sollte.
 
C
cracked_copper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
01.07.11
Beiträge
741
Kekse
5.047
Ort
Wien
Ja wie gesagt - es gibt ein eigenes Forum dafür, da können dir die Leute sicher besser helfen: https://www.musiker-board.de/forum/scream-shout-growl.384/
Einfach deswegen, weil ich vermute, dass sich bei den "normalen" Vocals eher Leute tummeln, die das wenn intuitiv machen und daher auch keine Tips geben können, während sich dort die aktiver Lernenden und gelernt habenden finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
4.744
Kekse
17.081
Ort
Saarland
die moderatoren dürfen es gerne verschieben.

EDIT by Vali: done! 👍
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
FerdinandK
FerdinandK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.22
Registriert
02.11.18
Beiträge
722
Kekse
5.255
Es hat den selben Ursprung wie der fry-scream, ist "vocal-fry" aber bei uns (in unseren Landen und vorangegangenen Jahrhunderten und Jahrzehnten) besser bekannt als "Schusterbass". Das kann man auch singen. Du machst keinen scream du nimmst den ersten "Unterton" der eben eine Oktave tiefer klingt. Technisch gibt es nichts daran auszusetzen, der fry-scream ist das Gleiche nur unkontrolliert(er) (in Tonhöhe) damit es (auch) "rauscht".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
4.744
Kekse
17.081
Ort
Saarland
bedankt ferdinand.
ich hab mal versucht, den song im proberaum zum playback zu singen....ich habe es nicht mal geschafft, das noise gate zu überwinden.
sieht wohl so aus, als kann ich diesen tiefen fry nicht live verwenden
 
FerdinandK
FerdinandK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.22
Registriert
02.11.18
Beiträge
722
Kekse
5.255
Genau deswegen "growlen" die meisten in der Tiefe, das hat einen ähnlichen Klang aber eben viiiieeel lauter.

Einfach mit ganz viiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeel Luuuuuuuuuuuuuuft, wenn es sein muß im Hampelmann. Wenn es richtig ist muss das Mikro weg gehalten werden (beim Fry musst es meistens fressen).
 
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
4.744
Kekse
17.081
Ort
Saarland
aber growlen klingt anders. das interesante ist beim fry, das es so ein knattergeräusch ist.
 
FerdinandK
FerdinandK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.22
Registriert
02.11.18
Beiträge
722
Kekse
5.255
Es klingt schon anders, aber den Effekt als Subbass, also eine Oktave tiefer klingend geht auch mit Growl, viele Beatboxer machen das, nennen es aber nicht "growl". Auch den Fry kann man in Grenzen lauter machen, aber es muss auch die Mikrophonierung entsprechen. Ein Problem ist, dass der Fry wie Du ihn möchtest mit "entspannen" zu tun hat, wenn man so will das Gegenteil von dem was auf der Bühne passiert. Je mehr man sich anstecken lässt desto weniger funktioniert der fry.
 
Andae
Andae
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.22
Registriert
10.06.17
Beiträge
47
Kekse
757
Lieber @DarkStar679
Ich habe mir deinen Vocal Fry angehört. Er klingt relativ entspannt und gesund. Was du noch optimieren kannst, ist, dass du noch mehr Balance zwischen Druck und Dynamik findest. Teilweise klingt es etwas "zu laut", was den Fry etwas aus der Balance wirft. Aber insgesamt sehr souverän umgesetzt.

Wichtig ist hier auch zu unterscheiden (besonders auch für Mitleser/innen): Vocal Fry und Fryscreamen sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Über den Vocalfry kann Fryscreamen gelernt werden, aber es hat im Endeffekt nicht mehr so viel mit dem reinen Vocalfry zu tun (und mit growlen hat es sowieso nichts zu tun, sofern man mit growlen False Chord Screaming meint. Im Endeffekt sind im Englischen mit Growls einfach tiefe, brachiale Töne gemeint und man kann mit der Fryscream sowie mit der False Chord Technik solche erzeugen, weniger mit dem Vocalfry alleine). Der Vocalfry ist einfach dieser knarzige Sound, der nicht auf einem bestimmten Ton sitzt. Man kann den Vocalfry auch mit Ton vermischen und damit kommt man dem Fryscreaming näher. In diesem Beispiel von DarkStar679 wird aber hautpsächlich der reine Vocalfry verwendet, der, wie ich finde, super klingt in dem Song und auch passend eingesetzt wurde. Vocalfry wird auch in Pop, RnB, Rock, Hip Hop, Soul, Gospel, als Effekt eingebaut und genutzt. Er ist nicht alleine dem gutturalem Sound zuzuordnen, auch wenn er in dieser Kehlregion erzeugt wird. ;)

LG Andrea
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben