Vom Anfänger zum Fortgeschrittenen

  • Ersteller StuntmanMike
  • Erstellt am
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich habe angefangen E-Gitarre zu spielen mit einem Starter-Set von Marshall.
Das war der kleine Amp Marshall MG15 CDR und eine Strat von Marshall für damals insg. ca. 300€. Die Gitarre ist gar nicht so schlecht.
Ich wollte, da ich mit eine Band gegründet habe, mein Equpiment aufrüsten.
Ich habe mich umgehört und viel gesucht und getestet und habe mich jetzt letzendlich entschieden für(auch weil ich nicht sooo viel Geld ausgeben möchte, aber trotzdem gutes Equpiment haben möchte, womit ich lange Spaß habe ;) ):
eine Epiphone Les Paul Standard Ebony
und als Amp den Peavey Valve King 112

Was haltet ihr davon, ratet ihr mir davon ab oder findet ihr's auch nicht schlecht? ;)

MfG
 
A

Acruto

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.14
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
154
Kekse
42
Naja ich denk mal es kommt auch drauf an was ihr spielt, also welche Richtung...
Mit Les Paull kenne ich mich nicht so aus bzw. ich weiß nur das ich den Korpus nicht mag, ich denk mal das ist so eine allroundKlampfe oder?
 
rog_72

rog_72

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.11
Mitglied seit
13.03.07
Beiträge
506
Kekse
659
Ort
Schweiz
Also zur Gitte kann ich nix sagen (aber ich glaub es gibt genug im Forum mit einer Epi LP Standard).

Was den Amp betrifft: Hast Du hier wirklich soviel getestet oder vor allem gesehen Röhre + billig?

Denn beim VK sind die Meinungen wohl recht gespalten. Ich hab ihn nur mal kurz angetestet und fand den Sound gar nicht so überragend (wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich mich nicht sehr lange damit beschäftigt hab). Aber offensichtlich gibt es viele, die damit was anfangen können.
Aber: ich vermute mal, das Du (wie so viele) auf diesen Amp gekommen bist, weils halt Röhre sein muss...

Ich würd mich da auf alle Fälle nicht zu fest versteifen und auch andere Alternativen anschauen. Ich persönlich finde das z.B. ein Marshall Valvestate (Hybrid) um einiges besser klingt als der VK. Und gebraucht kriegst so ein Ding unter dem Preis vom neuen VK. Und ich denke, da gibts noch viele andere gute Sachen die halt nicht Vollröhre sind, aber den VK trotzdem toppen. Ich würd ihn auf jeden Fall mal Probehören...
 
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Wir spielen so richtung Rock/Alternativ/Hardrock
Naja Allroundklampfe...joa ein bisschen schon, aber sie hat halt auch einen super cleanen Sound wie ich finde
 
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Von so Hybridamps hab ich auch schon gehört, taugen die denn was?
Haben die den Sound eines richtigen Vollröhrenamp?
 
rog_72

rog_72

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.11
Mitglied seit
13.03.07
Beiträge
506
Kekse
659
Ort
Schweiz
Von so Hybridamps hab ich auch schon gehört, taugen die denn was?
Haben die den Sound eines richtigen Vollröhrenamp?

Hybrid heisst nur, dass der Amp in der Vorstufe eine Röhre und in der Endstufe ein Transistor hat oder eben umgekehrt. Wobei verbreitet sind vor allem Amps mit Vorstufenröhre und Solid-State-Endstufe. Ob die was taugen - kann man so nicht allgemein beantworten. Wie bei Transistor und Röhrenamps auch, gibts wohl auch hier schlechte und gute... Ich kenn halt den Marshall VS recht gut, weil ich ihn jahrelang gespielt habe - und ja für den Preis taugt der durchaus was. Aber der wird nicht mehr hersgestellt desshalb nur gebraucht zu haben.

Was ist der Sound eines Vollröhrenamps? Endstufenzerre - das kann ein hybrid definitv nicht! Aber auch die meisten modernen Röhrenamps bringt man fast nicht in die Endstufenzerre (und ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob Du die wirklich willst).

Sorry, aber gerade Deine letzte Frage zeigt mir irgendwie, dass ich wohl richtig liege mit meiner Vermutung... Also - nochmals geh auf jeden Fall den Amp anspielen und probier auch noch was anderes aus und kauf das Teil auf keinen Fall blind (was man sowieso nie tun sollte). Da tust Du Dir selber einen gefallen - wenn Dir nach dem Probespielen und Vergleichen mit anderen Amps der VK immer noch so gut gefällt - dann kauf ihn (Amps sind ja auch immer Geschmackssache - mein Fall ist er halt nicht) - aber halt wirklich erst dann....
 
orby

orby

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.11.17
Mitglied seit
30.07.05
Beiträge
122
Kekse
0
du bist bereit für einen amp ~500€ leigen zu lassen, dann solltest du auch bereit sein in ein Musikgeschäft fahren und dir deine nähere auswahl einfach mal anzuhören.

Wenn rog_72 schreibt dass
ein Marshall Valvestate (Hybrid) um einiges besser klingt als der VK
kann ich ihn da überhaupt nicht nachvollziehen - Und es wird bestimmt trozdem seine ehrliche Menung sein.
Dagegen is meine ehrliche Meinung, dass Ich den Valvestate (verzerrt) echt nicht mehr hören kann und den Valveking immer wenn ich ihn gehört hab ziemlich ansprechend fand.

Was du hier im Forum machen kannst, ist dir Namen von Modellen, die etwa für deinen Zweck geeignet sein können, einzuholen. Mehr nicht.

Viel Erfolg bei der Suche.
 
Stoner

Stoner

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Mitglied seit
06.12.04
Beiträge
2.824
Kekse
15.788
Ort
Berlin
...und spiel nicht nur den Amp an, den du dir rausgesucht hast, sondern auch viele andere in der Preisklasse und in der darüber, damit du ein Gefühl dafür bekommst, was dir gefällt und was gut ist. Solltest du nur den VK anspielen, ist es fast klar, dass er dich begeistert, aber das würde (fast) jeder Amp in der Klasse.
Und leg ja vorher jegliche Vorurteile (magische Röhren...) ab und hör nicht auf andere. Hier siehst du ja schon, dass der eine meint, der Valvestate wär besser als der VK und andersrum.
Weiter ausgeführt hier: https://www.musiker-board.de/vb/amp...pkauf-nach-dem-einsteigeramp.html#post2577431
Nette Amps im Budget: https://www.musiker-board.de/vb/amp...euro-bereich-topteile-combos.html#post2027369

Gleichermaßen verhält es sich mit der Gitarre. Hier solltest du vorher herausfinden, was du brauchst, welche Form, Vibrato?, Halsform, Tonabnehmer, ... seine Vorlieben zu kennen sorgt für eine vielfach verlängerte Zufriedenheit!

Fahr in einen Laden und lass dir Zeit.
Sein Equipment nach Anraten zu kaufen ist so wie ins Restaurant zu gehen und einfach irgendeine Nummer zu bestellen. Wenn du Glück hast gibt's Schnitzel, wenn du Pech hast Lose Wurst, aber dabei hätte ein Blick in die Karte dir ein Filetsteak beschert ;).
 
D

Darkeminence

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
04.10.07
Beiträge
582
Kekse
523
Richtig, wenn dir die Möglichkeit gegeben ist, zu testen, dann nutze sie, denn das bringt Erfahrung und GANZwissen im Equipmentbereich, die dir viel helfen werden...

Am Besten ist es auch, wenn du den Wunschamp auf jeden fall mit der Wunschgitte antestest, damit du schon vorstellungen von deinem Setup bekommst....und Klang ist was Subjektives, daher musste selber schaun, ob dir gefällt, was du siehst...ähhh...hörst ;)
 
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Ja klar, ihr habt recht, ich hätte auch nicht einfach so blind einen gekauft.
Deshalb schreib ich ja hier ;)
Bei der Gitarre bin ich mir relativ sicher, hab sie auch schon öfters angespielt und gefällt mir aus vielen Gründen.
Bei dem Amp bin ich mir relativ unsicher, hab bisher erst wenige angespielt in der Preisklasse.
Ich hab letztens auch hier im Forum einen Test von dem VK gelesen und das klang sehr begeisternd, aber klar ist AUCH Geschmackssache.
Ja ich würde gern einen Amp für unter 500€ mir kaufen.
Bei Amps kenn ich mich auch noch nicht soo gut aus, wie ihr vllt schon gemerkt hab.
Ich frage mich immer:
1. Combo oder Topteil+Box?
2. Röhre oder Transistor?
3. Macht gebraucht einen Amp zu kaufen Sinn?
4. Marke? (Gibt es Marken von denen prinzipiell abzuraten ist; Gibt es Marken die ein "Geheimtipp" sind; möglichst zuverlässige Marke; etc.)


(Bsp. zu Topteil+Box: was haltet ihr zB davon https://www.thomann.de/de/marshallharley_benton_mg100hdfxg412a_set.htm )
 
Zuletzt bearbeitet:
guitarjack

guitarjack

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.16
Mitglied seit
13.01.08
Beiträge
264
Kekse
30
Ort
Mainz
Okay, ich fasse zusammen: du spielst noch nicht so lang, hast von röhrenamps gehört und beschlossen einen selbigen zu holen, weil er eben mit RÖHREN läuft. gut, die wahl zur klampfe hast du getroffen. habbich nix gegen einzuwenden, da epi ja in der regel nix schlechtes liefert und so ganz gute anfänger-fortgeschrittenen instrumente baut. aber komm, für die 500 kannst du dir doch keinen VK holen!! 500 ist schonmal garnicht sooo extrem wenig und da würd ich dir einfach mal von röhre abraten und eher zu einem transistor oder nem hybrid raten. meistens kommt das gehör für die feinen soundunterschiede zwischen röhre-transe und so erst später, was für die im moment sowieso noch nicht zuuu relevant sein sollte. ich denke, du weißt was du willst aber röhrenamps bringens in der preisklasse selten. es gibt beispiele, wie z.B. den line 6 spider valve 3 oder wie der heißt. is halt modelling dings und so, keine schlechten erfahrungen mit dem teil- vielseitig und so. kostet zwar bisschen mehr aber kann ich auch empfehlen.
zu deinen fragen:
1. Topteil+box läuft praktisch IMMER auf nen höhreren endpreis heraus, was nicht heißt, dass man nen besseren sound bekommt, als mit nem combo. du bezahlst dann für nen billigen halfstack locker 500-700 euro und kriegst qualitativ den sound von nem combo für 400...
schau dich lieber bei dem combos um. 2x12" combos sind nich schlecht oder je nachdem, wieviel leistung du brauchst auch mal ein 1x12". musst du anspielen.
2. die aussage hab ich getroffen.
3. jap, macht sinn...
4. ich rate dir mal intuitiv von Johnson ab aber das is auch welten unter deinem budget... line 6 is ordentlich, marshall is ordentlich, hughes&kettner taugt.... gibts genug seriöse firmen, die auch für günstigere sachen gutes zeug anbieten...
von dem link hlate ich null. harley benton is nich grad bekannt für gute instrumente und amps.
okay, es gibt da so ne 2x12" box, die ganz gute ergebnisse für den preis bietet aber finger weg von dem marshall dings mit der 4x12" box. billig ramsch...
 
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Jein, also aus meinen Recherchen bischer hat sich halt ergeben, dass der VK für den Preis wohl gut sei ... die meisten von euch halten nich viel davon, ok, kann gut sein, deshalb frage ich das ja euch.
Zusammefassend kann man sagen, dass ihr in der Preisklasse mehr was von einem TransitorAmp haltet.
Ich möchte gerne einen guten Amp für den Preis, der nicht nur ein "besserer Anfängeramp" ist...
Wenn ich mal nach neuen gucke bei zB Musicstore oder Thomann finde ich sowas wie zB den Marshall MG 250 DFX Combo, was haltet ihr davon?
Wenn gebraucht Sinn macht, wie alt sollte er maximal sein?
Und wenn gebraucht, dann bekomm ich logischerweise für dein Preis eine Klasse besser, oder!?
Oder andersrum, macht es Sinn nochmal 200€ oder so mehr auszugeben, und man bekommt was deutlich besseres!?
Da ich nich sooviel Ahnung habe und es soviele gibt, hätte ich gern möglichst ein paar Konkrete Modelle, die gut verarbeitet sind und ich somit noch lang was von habe, und möglichst vielseitig sein sollten.
Außerdem, worauf muss ich bei gebrauchten achten?
Und wo finde ich seriöse Anbieter für gebrauchte Amps, nicht dass ich nachher 500€ ausgebe und ich nur Schrott in der Hand hab ..
Danke für eure Antworten ;)
 
Stoner

Stoner

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Mitglied seit
06.12.04
Beiträge
2.824
Kekse
15.788
Ort
Berlin
...
Zusammefassend kann man sagen, dass ihr in der Preisklasse mehr was von einem TransitorAmp haltet.
...

Nein, das kommt nur so rüber, es gibt auch viele gute Röhrenamps in der Preisklasse (besonders gebraucht). Man kann einfach nicht pauschalisieren. PCL/Rath bieten aber auch gute Transistoramps. Auch die Modeller von Vox oder Roland sind nicht zu verachten.

...
Wenn ich mal nach neuen gucke bei zB Musicstore oder Thomann finde ich sowas wie zB den Marshall MG 250 DFX Combo, was haltet ihr davon?
...

Imho gibt's viel(es) besseres, aber vielleicht gefällt er dir ja.

...
Wenn gebraucht Sinn macht, wie alt sollte er maximal sein?
...
Und wo finde ich seriöse Anbieter für gebrauchte Amps, nicht dass ich nachher 500€ ausgebe und ich nur Schrott in der Hand hab ..
Danke für eure Antworten ;)

Egal, hauptsache ist er funktioniert, also nach Möglichkeit auf Funktion testen.
Hier im Flohmarkt oder bei Ebay. Klar ist der Gebrauchtkauf mit einem gewissen, aber kleinem Risiko verbunden, welches du abwägen musst.

...
Und wenn gebraucht, dann bekomm ich logischerweise für dein Preis eine Klasse besser, oder!?
...

Im je nach Zustand kannst du von 50%-80% des Neupreises ausgehen, im von mir vorher genannten Thread stehen ungefähre Gebrauchtpreise. Die Suche nach beendeten Angeboten bei Ebay gibt auch Aufschluss.

Jein, also aus meinen Recherchen bischer hat sich halt ergeben, dass der VK für den Preis wohl gut sei ... die meisten von euch halten nich viel davon, ok, kann gut sein, deshalb frage ich das ja euch.
...
Da ich nich sooviel Ahnung habe und es soviele gibt, hätte ich gern möglichst ein paar Konkrete Modelle, die gut verarbeitet sind und ich somit noch lang was von habe, und möglichst vielseitig sein sollten.
...

Du solltest aber dich selbst das fragen. Die Recherchen sind zwar irgendwo ganz nützlich, beantworten aber nicht, wie du mit dem Amp klingst und ob dir das so gefällt.
Im genannten Thread stehen ein paar.
Testen solltest du aber, wie gesagt, trotzdem!!einself

Frag dich mal weniger, was wir denken, denn das bringt dir nicht so viel, wie selbst herauszufinden, was dir passt ;).
 
molokh

molokh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.11
Mitglied seit
08.07.08
Beiträge
882
Kekse
2.216
Ort
Mainz
das haben alle meine Vorredner ja schon wirklich wahnsinnig gut zusammengetragen. Nur mal ein kleines Beispiel:

ich wollte mir einen Backupamp kaufen für mein Slash Signature Topteil und habe mir mal im Internet den Spider 3 angeschaut. Für relativ wenig Geld gab es da ein Topteil was auch noch gut klingen sollte. Jetzt bin ich hin, habs angespielt und dachte: naja, schlecht ist das ja nicht, toll auch nicht, aber als Backup gerade gut. Dann habe ich mal aus Interesse den Spider Valve, nen Engl Powerball und nen Mesa Rectifier gespielt. Und plötzlich klang der Spider 3 total schlecht - also habe ich noch ein bisschen gespart, monatelang die Leute im Laden mit meinen wöchentlichen Tests genervt und am Ende einen Spider Valve gekauft den ich jetzt als Hauptamp benutze - der Slash Signature Marshall steht nur noch nebendran.

Was ich damit sagen will? Probier wirklich einfach mal alles (wie Stoner schon gesagt hat) und entscheide dich dann. Die ganzen VK, MGs und wie sie alle heissen würden meiner Meinung nach bei nem direkten Vergleich mit einem höherwertigen Amp glatt durchfallen. Da das aber niemand wirklich macht fällts auch niemandem auf.

auch wenn ich langsam geld von denen bekommen sollte - schau dir den hier für 675 € doch mal an:
http://www.youtube.com/watch?v=1wegwZVbUfY

https://www.thomann.de/de/line6_spidervalve_112.htm
 
Mr96

Mr96

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.11
Mitglied seit
24.03.08
Beiträge
1.291
Kekse
4.358
Du hast 500 € für einen Amp und den Peavey VK ins Auge gefasst? Leg noch 100 € drauf und du bekommst *neu* einen echten Klassiker - den Peavey Classic 30! Unbedingt ausprobieren!
 
guitarjack

guitarjack

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.16
Mitglied seit
13.01.08
Beiträge
264
Kekse
30
Ort
Mainz
Egal, ob ich nun eine riesige Diskussion über die relevanz der gleich genannten amps lostrete oder nicht; hier ist mal so ne Linkliste, die du dir vielleicht mal angucken solltest:great:
Transistoramps: https://www.thomann.de/de/line6_spider_iii_120210.htm
gibts noch mehr als genügend andere... guck einfach mal bei thomann oder musicstore etc. wenn dir was tolles auffällt, schickste hier den link und kriegst ne antwort:)
Röhrenamps: https://www.thomann.de/de/randall_rg_50_tc_b_stock.htm
https://www.thomann.de/de/hugheskettner_edition_tube_25th_anniversary.htm
Modelingamps: https://www.thomann.de/de/roland_cube_80x.htm
https://www.thomann.de/de/vox_vt50.htm
https://www.thomann.de/de/line6_spidervalve_212.htm

Die liste lässt sich natürlich beliebig erweitern aber ich hab halt mal thomann durchgescrollt und kopiert, was ich mal angespielt hab und nich allzu schlecht fand, bzw. was sich mitlerweile nen ruf eingespielt hat und so... bitte meckert nich rum, weil mal nen amp dabei ist, den ihr nich empfehlen würdet oder so. da hab ich ehrlichgesagt keinen bock drauf! ergänzt, wenn ihr noch andere vorschläge habt. danke, jungens!
 
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Soo hab ich auch nochmal Zeit gefunden.
Erstmal danke für eure Antworten und Bsp.
Also rein von den "theoretischen" Daten und Berichten sagt mit der Line6 Spider sehr zu, weil er ja, so wie es sich anhört sehr vielseitig ist und ich genau so etwas suche.
Mir stellt sich die Frage ob sich die 400€ lohnen von einem Line6 Spider 1120-210 zu einem Line6 Spidervalve 212 (bzw. 300€ zu einem Spidervalve 112)?
Also mir ist der Spider natürlich lieber, da er viel billger ist, und ich als Zivi nich so Unmassen an Geld habe ^^
Was sagt ihr dazu? Wie groß sind die Unterschiede?
Und nochwas allgemeins zu den Line6 Spider- Modellen, wenn man so einen hat, braucht man doch eigentlich gar kein Effektgerät mehr oder?
 
Stoner

Stoner

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Mitglied seit
06.12.04
Beiträge
2.824
Kekse
15.788
Ort
Berlin
...
Was sagt ihr dazu? Wie groß sind die Unterschiede?
...

Riesig.
Der Kleine klingt nach Tod und Plastik, die Zerre lässt die Ohren bluten. Höchstens für Clean tauglich.
Der Valve ist hingegen in seiner Preisklasse absolut konkurrenzfähig und bietet schöne Sounds und bietet, was die Beschreibung verspricht.

...
Und nochwas allgemeins zu den Line6 Spider- Modellen, wenn man so einen hat, braucht man doch eigentlich gar kein Effektgerät mehr oder?

Kommt drauf an, was man möchte. Effekte sind natürlich integriert, wenn du aber sehr spezielle Vorstellungen von deinen Effekten hast, dann ist das nicht so das gelbe vom Ei.
Das ist übrigens bei allen Modellern so ;).

Ich rate dir dringend in einen Musikladen zu fahren, um dir einen Überblick zu verschaffen :).
 
schmendrick

schmendrick

R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Mitglied seit
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Das soll nicht altklug klingen: Für 500€ würd ich mir nie und nimmer jemals wieder auf der Welt einen Transistor-Verstärker kaufen, nichtmal einen Hybriden. Die Soundunterschiede, insbesondere wenn man mit Band spielt, sind enorm. Ich musste jahrelang mit einem Marshall Valvestate spielen und ich hab ihn auch immernoch, seitdem ich einen Röhrenverstärker habe weiß ich was mir gefehlt hat. Und ich hab auch "nur" einen Fame Studio 84 für 555€. Aber ich glaub den gibt`s nich mehr... :(
 
StuntmanMike

StuntmanMike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.09
Mitglied seit
10.03.09
Beiträge
13
Kekse
0
Okay.
Und wie sieht es aus mit dem Unterschied zwischen dem Spidervalve 112 und 212?
Allerdings habe ich dann bei dem Spidervalve ja auch laufendekosten, bedingt durch die Röhren, gell?
Ja klar werde ich mir den vorher anhören und andere testen, zum Glück ist der Musicstore nicht weit weg von mir ;)
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben