vorlesungen mitschneiden - welches audiointerface

molokh

molokh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.11
Mitglied seit
08.07.08
Beiträge
882
Kekse
2.216
Ort
Mainz
Nein, nicht heimlich, ich soll das beruflich machen. Software ist auch vorhanden (es soll nicht nur Ton sondern auch die Präsentationen selbst aufgenommen werden). Die Frage ist einfach mit welchem Interface das jetzt am besten geht.

Zuerst muss allerdings gesagt werden, dass mit einem relativ schlichten DELL Laptop aufgenommen wird und ein Kollege bereits vorgeschlagen hat ein Yamaha 4 Spur Mischpult zu kaufen.
Ich überlege allerdings ob es nicht vielleicht günstiger wäre ein USB/Firewire Interface wie z.B. einen Toneport zu kaufen, weil ich einfach nicht weiss wie die Soundkarte des Laptops (onboard) aussieht. Evtl. wäre auch irgendetwas nett, dass den Pegel automatisch angleicht.


Ich weiß, ich weiß - sehr hohe Ansprüche, aber vielleicht gibt es ja sowas und ich habe noch nie davon gehört?

Schonmal vielen Dank

molokh
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Für sowas gibts 2 Lösungsansätze:
1. du machst das über deinen Laptop - und da brauchst du dann ein Mikrofon mit direktem USB-Anschluss
Da gibt es die üblichen Verdächtigen für ca. 100 Euro von Samson, t.bone oder es gibt sogar ein Mini-Laptop-Mikrofon von beyerdynamic
http://musik-service.de/beyerdynamic-mce-494-prx395753815de.aspx
http://www.beyerdynamic.de/music-pe...ase_pi1[showUid][backPID]=75&cHash=84502b6389

2. du nimmst einen Handrecorder mit integriertem Mikrofon und zeichnest auf CF- oder SD-Karte auf
http://musik-service.de/stereo-recorder-cnt1129de.aspx
 
uwgestein

uwgestein

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.21
Mitglied seit
21.07.08
Beiträge
402
Kekse
989
Ìch denke Lösungsansatz 2 wäre die praktikabelste, ohne viel Aufwand. z. B mit dem Zoom H4N
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Auf die eingebaute Soundkarte im Laptop würde ich nicht setzen. Die Frage ist eigentlich nur, wie das Interface ausgestattet sein muss. Was konkret wird denn aufgenommen, was für Signale sind das (technisch geshen), von wo kommen die, wie viele? Toneport ist jetzt weig sinnvoll; 1. gibt es da ja acuh unterschiedliche und 2. glaube ich nicht, dass eine Ampmodellingsoftware benötigt wird ;) Ein Interface mit autoamtschem Pegelangleich ist mit nicht bekannt, sowas würde ich auch lassen. Von Edriol gibt es Interfaces (vielleicht hat manch anderes das auch?) mit einem eingebauten Kompressor/Limiter, das wäre vielleicht nicht schlecht.

Ansonsten sehe ich jetzt gar nicht, wo du die Ansrpüche da besonders sein sollen. Zumal du uns ja eigentlich gar nicht verraten hast, was das Interface nun können muss. Du weißt aber offenbar selbst was ein Audiointerface ist, du weißt wahrscheinlich auch wie es ausgetstattet sein muss, also könntest du doch selber einfach mal kucken, was es so gibt. Wie kamm der Kollege auf das Mischpult? Was genau hat er damit vor, warum/wie wollte er es zu dem Zweck einsetzen? Das hat dann ja zunächst mal wenig damit zu tun, ob man die eingebaute Soundkarte vom Notebook nimmt, oder nicht.
 
Stifflers_mom

Stifflers_mom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.575
Kekse
1.022
Ort
Erlangen
sieh dich nach möglichkeit nach nem anderen Hersteller als Dell um. Die sind bekannt für ihre für Audioanwendungen unbrauchbare Zicken.
 
molokh

molokh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.11
Mitglied seit
08.07.08
Beiträge
882
Kekse
2.216
Ort
Mainz
Das ging ja echt flott, vielen Dank!

Also, ich schreibe dann mal ein bisschen ausführlicher:
Ich arbeite im E-Learning Bereich der Universität Mainz und wir starten ein Projekt, bei dem Professoren ihre durch Powerpoint unterstützten Vorlesungen mitschneiden lassen können. Als Aufnahmesoftware dient dazu Camtasia. Die Laptops wurden schon angeschafft, genau wie 2 Sennheiser Funkstrecken damit die Professoren weiter vorne am Pult stehen und reden können. Nun brauche ich eigentlich nur noch ein Interface, dass das Mikrofonsignal in den Laptop bekommt. Generell werde ich sowieso die ganze Vorlesung über am Laptop sitzen und hätte auch theoretisch die Möglichkeit den Pegel anzupassen, allerdings denke ich, dass ein Limiter durchaus seine Vorzüge hätte.

Im Endeffekt soll es keine Tonstudiotaugliche Lösung sein, allerdings soll man die Stimme gut verstehen können und möglichst wenig Aufwand entstehen.
 
Pfeife

Pfeife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
30.11.05
Beiträge
6.269
Kekse
9.103
Ort
Erfurt
Hab ich was falsch verstanden, oder wieso greifst du nicht einfach das Ausgangssignal der Funkstrecke ab?
 
molokh

molokh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.11
Mitglied seit
08.07.08
Beiträge
882
Kekse
2.216
Ort
Mainz
exakt das werde ich tun, aber ich kann ja schlecht das ausgangssignal direkt in den mic in der onboard soundkarte bringen, das dürfte ja nach meiner Einschätzung nicht so prickelnd klingen, oder täusch ich mich da?
 
pico

pico

HCA-Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.12.20
Mitglied seit
30.06.07
Beiträge
15.009
Kekse
68.039
Ort
Maintal near Frankfurt/M
aus dem Empfänger der Funkstrecke sollte eher Line-Pegel rauskommen - also versuch es mal mit dem Line-In der Onboard und den sauber eingepegelt, dann solte das eigentlich gehen.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben