Vorteile teuerer Beckenständer?

von Zinober, 11.06.07.

  1. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 11.06.07   #1
    Also bei meinem Schlagzeug war ja ein gerader Roadworx Beckenständer dabei und ich hab mir auch noch einen mit Galgen dazubestellt (auch Roadworx) der war grad auf 25 Euro reduziert.

    Ich hab bei der beiden Ständern noch keine Mängel festgestellt außer das anscheinend so ein Gummischlauch zwischen Becken und Gewinde gefehlt hat...

    Ich benutz die Ständer im Moment nur daheim im Keller, die stehen gut wackeln auch net und mitklingen tut glaub ich auch nichts.

    Also wenn ich mir irgendwann vielleicht noch ein Becken kaufen sollte, lohnt es sich dann überhaupt etwas mehr Geld für einen guten Beckenständer auszugeben oder lieber das Geld sparen und dafür mehr in die Becken oder sonst was investieren?

    Was sind eigentlich die Vorteile von sogenannten "guten" und damit auch teuereren Ständern?

    So zum Vergleichen nenn ich jetzt einfach mal paar...

    1. ROADWORX CBS-800L Preis: 30€ http://www.musik-service.de/roadworx-cymbal-boomstand-b-832-prx395753378de.aspx


    2. irgendeiner für 50€ ^^ http://www.musik-service.de/Drums-Beckenstaender-PDP-CB-800-Galgenbeckenstaender-prx395751585de.aspx


    3. Tama HC-74BWN 85,90€
    http://www.musik-service.de/Drums-B...4BWN-Galgenbeckenstaender-prx395750190de.aspx


    So danke schomal für die Antworten
     
  2. PrOx3

    PrOx3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.07   #2
    Die teuren Ständer sind theoretisch tauglicher als die billigen und zwar auf die Dauer bezogen. Bedeutet dass man diese öfters ohne größere Schäden auf und abbauen kann, sie sind also Roadtauglich.

    Für den Keller zuhause reichen aber locker auch "billige" Beckenständer
     
  3. MikePortnoy

    MikePortnoy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Bei Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 12.06.07   #3
    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen das ich die letzten 6 Jahre mit einem Mapex-Beckenständer gespielt habe der sehr wackelig war aber für den Proberaum völlig ausgereicht hat. Seitdem ich mehr auf tour bin, habe ich mir für mein Auftrittsschlagzeug noch neue Ständer gekauft. Man kann sagen das sie einfach von der Verarbeitung wesentlich besser sind und dadurch besser stehen.
    Es kommt halt immer darauf an was man braucht. Die alten Beckenständer stehen jetzt im Proberaum und verrichten immer noch ihre Dienste.
    Im Prinzip gilt mal in den Schlagzeugladen gehen und die Dinger auf- und abbauen und danach überlegen ob es wirklich die teuren sein müssen.
     
  4. benner

    benner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    11.11.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    546
    Erstellt: 12.06.07   #4
    Also man merkt definitiv einen Unterschied. Ich hatte mal Millenium-Beckenständer.
    Nachteile:
    1. Auf den ersten Blick wackelt nichts. Aber häng mal ein Ride dran und dann vllt noch ein 16" Tom, dann ändert sich das geringfügig...
    2. So ein "Schlauch" sollte auf jeden Fall vorhanden sein, es ist sonst auf Dauer der Tod für die Becken...
    3. Die bereits angesprochene Roadtauglichkeit
    4. Sie nehmen zusammengelegt im Vergleich zu anderen Ständern relativ viel Platz weg.
    5. Die Einstellungsmöglichkeiten sind geringer (keine stufenlose Verstellbarkeit etc...) und die Schrauben oft schwer zu bedienen, wenn man alles "richtig fest" stellen möchte, insgesamt weniger Komfort beim Aufbau.

    Meine Meinung: wer nicht viel Geld hat, kann sowas ruhig kaufen, es erfüllt eine Weile seinen Zweck und hat ein passables Preis/Leistungsverhältnis, zumal derjenige ja dann auch keine High-End-Becken haben wird, die Schäden davontragen könnten. Wer aber 400€ für ein Becken ausgeben kann, sollte auch das Geld für die entsprechenden Ständer investieren. Auch diese sind ihr Geld wert.
     
  5. XROL

    XROL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    27.02.10
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 12.06.07   #5
    Man zahlt natürlich auch viel für den Namen!
     
  6. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 12.06.07   #6
    Ja, es gibt unterschiede. Habe vor einiger Zeit meine um die 6-7 Jahre alten noname-Ständer gegen Tama Roadpro getauscht, ich war echt überrascht wie wackelfrei so ein Beckenständer stehen kann. Auf beim auf und abbau astrein: da klemmt oder zwickt gar nichts.

    Also langfristig gesehn sicher eine lohnenswerte Anschaffung. Wenns aber eh nur im ZImmer steht und ausser im aufgebauten Zustand nicht bewegt wirkt reicht auch die billigerer Variante.

    Ach, was mir noch ein fällt: Der Tama Quickset-Tilter ist echt eine Bombe. Funktioniert astrein und hält super, find ich genial die Erfindung :great:

    Aber wenn du drauf verzichten kannst tuts wie gesagt eigentlich auch der billigere.


    Gruß, Ziesi.
     
  7. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 12.06.07   #7
    Und dennoch - trotz aller richtigen und wahren Argumente zugunsten der teureren Marken alá Tama, Pearl usw, muss auch gesagt werden, daß der preisliche Unterschied mitunter einfach nicht gerechtfertigt ist.
    Ich habe an meinem set zwei Tama Stative aus der Roadpro Serie - klasse, stabil, wackelfrei, bombensichere Verschraubung.
    Ich habe aber auch einen Fame Galgenständer dabei - klasse, stabil, wackelfrei, bombensichere Verschraubung! Für ca. 1/3 des Preises des Tama Teils.
    Mag schon sein, daß das Fame Teil in 3 Jahren ausgelutscht ist, aber rechtfertigt das den erheblichen Mehrpreis?
     
  8. benner

    benner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    11.11.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    546
    Erstellt: 13.06.07   #8
    Ja :p

    Nein im Ernst, das stimmt schon, man bezahlt viel für den Namen und der Preisunterschied ist nicht immer gerechtfertigt. Aber wenn ich dreimal so viel bezahle, und das ganze dann aber auch dreimal so lange hält, hat sich das doch gerechnet? Noch dazu habe ich dann 9 Jahre einen festen, stabilen Ständer gehabt, anstatt drei Ständer für jeweils 3 Jahre, die im Extremfall doch mal anfangen zu wackeln.
    Ich will hier keine Lanze brechen für die großen, teuren Firmen, bei weitem nicht. Wo es sinnvoll ist zu sparen, bin ich definitiv auch für sparen. Aber bei Hardware bin ich eben zu der Meinung gelangt, dass, wer es sich leisten kann, auch zu Markenhardware greifen sollte. Habs ja schonmal gesagt, als armer Schüler habe ich das auch anders gehandhabt.

    Soweit ich das jetzt überschaue gibt es ja keinen Geheimtip, der Tama-Qualität zu Millenium-Preisen anbiete, wenn nicht bitte berichtigen :D
     
  9. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 17.06.07   #9
    Ich habe Tama Roadpro Beckenständer, ein alten Pearl, ein Basix Galgenständer sowie diverse andere No-Name-Teile. Stabilität wurde ja schon genannt; auch eine stufenlose Verstellung des Kopfes ist super praktisch (übrigens auch beim Snareständer).

    Ich habe meine Tomhalterungen an den Beckenständern. Drei Halterungen sind an einem Roadpro und dem Pearl Ständer. Alles kein Problem. Beim Basix Ständer dagegen hat sich durch das Festschrauben anscheinend das Rohr leicht verbogen; jetzt klemmt der Auszug ziemlich :( Es gibt also schon (teilweise nicht offensichtliche) Qualitätsunterschiede.
     
  10. snbrl

    snbrl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 17.06.07   #10
    An Basix Ständer kann man nichts herankommen lassen..
    Obwohl die Preisunterschiede für Gute Beckenständer jetzt nich sooooo weit sind... Zumindest hats bei meinem Dealer für 10 € Aufpreis Pearl oder Tama (k.A., lang her) gegeben. Hatte ja damals k.A. und die Ständer sehen mit den dicken Rohren stabil aus!

    Jetzt muss ich sagen: Ich habs keinen Millimeter bereut ! Klasse Dinger.
    Allerdings hat ein Galgenständer ein Problem mit meinem China (16" Samatya), das kann ich nich richtig festschrauben.

    Würde mir jemand, der sein Basix Custom in nem Laden gekauft hat (also nit Ebay und unvollständig oder so) mal bitte ein Pic von seinem Ride-Ständer geben? Ich hab das Gefühl, dass ich nich den richtigen bekommen habe... Das Ding is klepperdürr und nur durch extrem feste Verschraubung hebts gescheit (ich hab das Ride hinter der Standtom, also recht schräg).

    Was voll nicht geht is der HiHat-Clutch, der is oberschrott.. Aber auch da is schnell und billig nachgeholfen (natürlich ausgenommen ich hab ne Montagsversion erwischt).
     
  11. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.07   #11
    Also, wie schon oft gesagt, die billigen reichen vollkommen aus für den Hausgebrauch.

    Also ich hab noname Ständer (naja eig. sind sie schon von einer Marke, aber die kennt eh keiner, ist halt ne billigfirma aus China) und für den Hausgebrauch sind die echt total ausreichend. Ansonsten hab ich noch 2 Pearl Ständer, weiß jetzt leider nicht aus welcher serie.
    Jedenfalls war das so, dass, als ich einmal einen Auftritt mit meinem Set hatte (war bis jetzt auch der erste und einzige), musste ich halt logischer weise auch meine hardware benutzen. Und zuhause mit meinen 2-3 Becken kam ich super aus mit 3 Ständern, doch wenn man beim auftritt mit 6 Becken spielt und noch Galgenarme ranhängt, ist das ganze schon echt unstabil. Also erstens sind meine etwas dünner, allein dadurch konnte ich die geliehen galgenarme nicht sooo gut befestigen, außerdem drohte der eine Ständer schon umzukippen. Also ich wage es mal ein Fazit zu ziehen:

    Wer nur für zuhause einen Ständer nutzen will, kann ruhig zu billigeren Ständern greifen (die nicht immer schlechter sind). Wer viel auf Tour ist, bzw. mit seinem Set und seiner Hardware spielt, sollte man schon auf Markenware zurückgreifen, wobei das kein Muss ist, denn es gibt auch durchaus Qualitativ gute Nonameware.

    MfG Berliner
     
  12. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 18.06.07   #12
    snrbl:

    die 800er hardware ist unter www.basixdrums.net einzusehen, sie ist sehr schwer und stabil. ich habe selbst den beckenständer über ein jahr im gebrauch gehabt.

    ein nachteil der hier glaube ich noch nicht aufgezählt worden ist:

    -schwere

    die 40 euro 800er hardware von basix ist mörderschwer, glaube 5,5kg für den beckenständer und das finde ich roaduntauglich, zumindest wenn man mehrere davon schleppen muss.

    ich bin deswegen auf yamaha (600er serie) umgestiegen, kostet fast das gleiche und ist superleicht und klein, allerdings nichts für heavy hitter, da sollte man bei der 700er serie anfangen, die ist noch etwas stabiler.

    also wer preislich was zwischen tama und fame/millenium/basix sucht: yamaha 600er serie
     
  13. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 18.06.07   #13
    Ich bin totaler Fan der Yamaha 700er Serie! Die hat nämlich genau die Vorteile, die DrummerinMR hier aufgezählt hat. Die Beckenständer sind wirklich leicht, nehmen wenig Platz weg, stehen dabei aber wie ne 1. Außerdem sind die Teile super verarbeitet. Hab noch nie irgendein Problem damit gehabt.
    Das einzige, was mich an der Serie stört ist, dass der Snareständer zu leicht ist. Der hüpft immer zu mir hin, wenn ich nicht gerade meine schwere Free-Floating-Kupfer draug habe.
    Ich denke generell, dass man bei Hardware zu den bekannten Marken greiden sollte. Die haben nach wie vor das bessere Material, die besseren Konstruktionen und die bessere Verarbeitung. Da lohnt es sich schon, etwas mehr auszugeben.
     
  14. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 21.06.07   #14
    Hm ok...

    Und was haltet ihr davon Hardware gebraucht bei Ebay zu kaufen?
     
  15. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 22.06.07   #15
    Kannst du probieren; gerade gute Beckenständer gehen aber oft bei fast Neupreis weg (wenn man die Versandkosten dazuzählt).
     
Die Seite wird geladen...

mapping