Vox AC10 vs. DSL5CR vs. HT-5R MKII für zu Hause

  • Ersteller Cruysen
  • Erstellt am
C
Cruysen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.21
Registriert
23.11.20
Beiträge
17
Kekse
0
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt eine Weile mit mir gerungen, ob ich hier um Unterstützung bitte. Gibt ja zum Thema Röhrenamp im Wohnzimmer schon den einen oder anderen Beitrag. Sorry, dass ich das Thema jetzt schon wieder ausbuddel, aber ich komm gerade nicht wirklich weiter.
Ich bin noch ziemlicher Anfänger. Die meiste Zeit übe ich mit einem Nux Mighty Air und auch hier am meisten über Kopfhörer. Über Kopfhörer funktioniert das auch recht gut, aber über die Lautsprecher klingt das alles irgendwie nicht wirklich gut...
Ich habe mir jetzt in den Kopf gesetzt, dass ich gerne einen kleinen Röhrenamp für zu Hause haben möchte. Nachbarn, die ich belästigen könnte, gibt's nicht und die Familie ist auch schön tolerant :) .
Musikstil ist mir am liebsten eigentlich Classic Rock und ein wenig die Richtung Punkt der späten 90er/ frühen 2000er, sowas wie Green Day. Zum Üben möchte ich aber eigentlich vor allem erstmal möglichst Clean spielen. Gitarren habe ich gerade eine Squier Stratocaster und eine Telecaster zur Hand.
Ich habe mich jetzt auf die oben genannten Modelle "eingeschossen":
- Blackstar HT-5R MKII
- Vox AC10
- Marshall DSL5C(R)
Laut Reviews auf Youtube sind die alle total klasse, wenn man sich Bewertungen beim "Großen T" durchliest, dann sind die auch alle drei Klasse.
Einen Vox habe ich bei meinem Gitarrenlehrer schonmal ausprobieren dürfen und der hat mir in Clean auf Zimmertemperatur schon gut gefallen. Leider weiß ich nicht, welches Modell das war, gucken konnte ich auch nicht so einfach, weil der Amp etwas zugestellt/ versteckt war. Der Lehrer wusste leider auch nicht, welches Modell das ist, hat aber gesagt, dass "es den nur noch gebraucht zu kaufen gibt". Der Vox AC10 bekommt auch immer wieder gute Kritiken, was Klang bei niedriger Lautstärke angeht. Wäre sicherlich der "puristischste" Amp aus der Liste.
Der Blackstar ist von dem, was ich gelesen habe, der vielseitigste von den dreien. War eigentlich auch ein wenig mein Favorit, bis ich hier in einem Review gelesen habe, dass "Clean nicht die Stärke des Blackstar" ist. Das verunsichert mich jetzt gerade ein wenig, weil ich den davor eigentlich sehr interessant fand. Hätte auch als einziger einen 12" Lautsprecher verbaut.
Der dritte im Bunde wäre dann noch der DSL5C(R). Klassischer Marshall Look, gefällt mir optisch sehr gut. Klanglich auch nicht schlecht, was man so liest. Aber man liest hier ebenso, dass der DSL5C ohne R, also der Vorgänger, die deutlich bessere Wahl wäre. Ich schrecke aber gerade ein wenig davor zurück, gebraucht zu kaufen.
Ich wäre hier wirklich für jede Anregung dankbar. Wie "schlimm" ist es mit dem Blackstar und dem Clean Sound? Wie "schlimm" ist der DSL5CR? Kann der Vox auch mehr als nur Clean? Welcher der drei wäre der passende für mein Vorhaben?
Probespielen ist leider nicht so einfach... Zum Einen auf Grund der Verfügbarkeit der drei Modelle hier in der Gegend, zum Anderen passen hier (noch?) die eigenen Fähigkeiten nicht so wirklich.

Viele Grüße,
Christoph
 
Eigenschaft
 
pat875a5
pat875a5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
19.07.13
Beiträge
237
Kekse
821
Ort
Hamburg
Hi Christoph,

Ich wäre hier wirklich für jede Anregung dankbar.
Ich kenne keinen der 3 Amps persönlich, daher kann ich dir leider nicht direkt helfen, aber zwei Argumente möchte ich gern beitragen:

Über Kopfhörer funktioniert das auch recht gut, aber über die Lautsprecher klingt das alles irgendwie nicht wirklich gut...
1).
Wenn das über Kopfhörer gut klingt, sollte es über Lautsprecher eigentlich auch gut, wenn nicht sogar besser klingen. Ordentliche Studio-Monitore sollten den Sound ganz gut rüber bringen können. Die Kosten nicht unbedingt weniger, falls du aber irgendwann vor hast Musik aufzunehmen und schneiden, könnte es dir sinnvollere Lösung sein (wenn du sowieso mit dem Multi-FX glücklich bist). Ab 5 Zoll sollte es gut funktionieren (Experten werden sich hier dazu sicherlich mit Details melden).

2).
Wenn es doch ein richtiger (Röhren)Amp werden sollte, würde ich empfehlen einen mit 12 Zoll Lautsprecher zu nehmen. Es gibt zwei wesentliche Vorteile:
  • 12" Speaker klingen i.d.R. besser/erwachsener, vor allem wenn es irgendwann mal lauter zur Sache gehen sollte (unabhängig der Wattzahl).
  • Es gibt eine viel größere Auswahl an 12" Lautsprecher, solltest du diesen irgendwann auswechseln wollen.
Wichtig ! (damit es nicht falsch rüber kommt): die Größe des Lautsprechers ist natürlich nicht das wichtigste Argument. Der Grundsound und Features müssen zuerst passen. Wenn dann am Ende Variationen mit unterschiedlichen Speaker zur Auswahl bleiben, würde ich zu 12" tendieren.

Gruß
P.
 
thorwin
thorwin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
17.10.19
Beiträge
904
Kekse
1.338
Ort
Darmstadt
Ich würde gerne noch den Laney Cub Super12 in die Runde werfen. Der hat nen ausgewachsenen 12-Zoll Speaker und einen <1W Eingang, damit funktioniert Zimmerlautstärke (bis runter zu "meine Frau schläft im Nebenraum") super gut und auf der anderen Seite hat er genug Dampf für 'ne kleine Session mit Freunden. Außerdem finde ich ihn preislich extrem spannend. Ich nutze ihn hier für clean bis mild Crunch, wenn's mehr werden soll, hängen Pedale vornedran.

Nen AC10 hatte ich mal zum Testen hier, den fand ich im Vergleich zum AC15 oder AC30 etwas "boxy", das kann gut und gerne am 10" Speaker liegen.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.585
Kekse
63.023
Ort
münchen
Hast du mein Review zum Blackstar HT-5R MKII schon gelesen?

Falls nicht --> https://www.musiker-board.de/threads/amp-2019-blackstar-ht-5r-mkii-combo.691257/

Das ist auf jeden Fall ein guter Amp.
Schwächelt mMn beim Clean Sound, hat aber einen guten Overdrive/Distortion Sound im zweiten Kanal.
Auf das ISF Feature gebe ich nicht so viel und es klingt auch bei Vollanschlag rechts merkwürdig dröhnend in den Tiefmitten und quasi unbrauchbar.

Ich möchte hier (wieder mal) darauf hinweisen, dass der alte Marshall DSL5C und der neue DSL5CR zwei verschiedene Amps sind.
Ich hatte beide und habe noch zwei von den alten.
Die älteren Modelle (DSL5C ohne R) sind echte Vollröhrenamps - die neuen nicht (Phasentreiber ist solid State).
Der DSL5C klingt mMn wesentlich besser als der DSL5CR, sowohl, was den Clean Kanal betrifft, als auch im Zerrkanal. Im Zerrkanal würde ich noch einen Tubescreamer davor schalten, das klappt bei dem Amp super!
Den neuen DSL5CR würde ich nicht kaufen.

Wenn du "den"/einen Marshall Sound willst, musst du Marshall kaufen, da gibt es dann mMn sowieso keine Alternative.

Den Vox AC10 finde ich auch gut, ist aber eine ganz andere Richtung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.585
Kekse
63.023
Ort
münchen
hm, kommt Blackstar nicht von ehemaligen Marshall Mitarbeitern ?

Das schon, aber die Amps klingen halt nicht so sehr nach Marshall.
Bei der HT Serie allerdings mehr als z.B. bei den Series One (geht schon eher in die Mesa Richtung, aber ohne deren Ecken und Kanten) oder den Artisan (ein bisschen Vox-mäßig) Serien.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Rostl
Rostl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
30.06.11
Beiträge
9.831
Kekse
21.911
Ort
Schleswig-Holstein
danke @Myxin für die Aufklärung :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.585
Kekse
63.023
Ort
münchen
@Rostl

Die Blackstar HT Amps sind auf jeden Fall eine gute Alternative zu Marshall - und es ist schon so, dass die nicht völlig anders klingen oder gar einen auffallend eigenständigen Charakter haben wie z.B. Orange im Vergleich.
Allerdings hat Blackstar bei der Entwicklung dieser Amps auch gesteigerten Wert drauf gelegt, dass die Amps alleine gespielt gut klingen und dem näher kommen, was man als "Gitarrensound" von fertig produzierten Alben kennt.
Zum einen ist es demnach sehr schwierig, einen Blackstar HT so einzustellen, dass er wirklich mies klingt - zum anderen gibt es aber auch Leute, die behaupten, Blackstars hätten einen zu dunklen Sound und würden sich im Bandmix nicht so gut durchsetzen.

Einen Marshall kannst du quasi immer so einstellen, dass er schrill/grell/harsch klingt mit vielen Mitten und Hochmitten, was dementsprechend bei genügend Power unter der Haube auch immer gut im Bandmix zu hören ist - allerdings mit einer solchen Einstellung alleine gespielt eher unangenehm werden kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
C
Cruysen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.21
Registriert
23.11.20
Beiträge
17
Kekse
0
Ui, schon so viele Antworten. Vielen Dank schon mal. Schaue ich mir morgen in Ruhe an, ist jetzt übers Handy nicht so pralle. Eine Sache nur:
Hast du mein Review zum Blackstar HT-5R MKII schon gelesen?
Ja, habe ich. Genau aus deinem Review habe ich die Aussage, dass der HT-5R nicht gerade so toll ist, was Clean angeht.
Ich tue mich als Anfänger halt schwer zu beurteilen, wie groß das "Problem" ist.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.585
Kekse
63.023
Ort
münchen
In dem Review schreibe ich natürlich auch nur, wie ICH das empfinde (was auch sonst) - es gibt durchaus Leute, die finden auch den Clean Sound gut bei dem Amp.
Ich persönlich würde den aber niemandem empfehlen, der hauptsächlich Clean oder maximal leicht angezerrt spielt. Da gibt es einfach bessere Kandidaten.
Wenn der Fokus auf Zerrsounds liegt, dann ist der auf jeden Fall eine gute Wahl, zumal er unkompliziert einzustellen ist und auch leise gut klingt.

Der Blackstar ist halt auch nur ein Hybrid Amp und man hört es beim Clean Sound schon auch deutlich, wenn man etwas fester reinlangt, dass es dann ein bisschen unschön "clippt".
Das ist aber auch eine Frage dessen, was man gerne hätte. Ein Roland Jazz Chorus ist auch ein Transistor Amp und der ist ja gerade für seine Clean Sounds sehr beliebt.
 
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.512
Kekse
23.482
Ort
Karlsruhe
Wie "schlimm" ist es mit dem Blackstar und dem Clean Sound?
Meines Erachtens nicht schlimm, er ist eher Modern ausgerichtet. Also nicht so ein klassischer Fender- oder auch Vox-Clean.
Kann der Vox auch mehr als nur Clean?
Aber hallo... und wenn es nicht reicht gibt es ja auch noch Pedale. Durch das sehr gut zu dosierende Gain und Master ist eine ganze Bandbreite abdeckbare, auch ohne Pedale. OK, für Metal würde ich ihn nicht nehmen. Dennoch, der Vox ist für mich der eher speziellere Sound, eben Vox. Das muss man genau so wollen und würde sicherlich auch den Bereich Classic Rock sehr gut abdecken.
Ich würde gerne noch den Laney Cub Super12 in die Runde werfen
Habe ihn angespielt und fand ihn genau so dosig wie ein AC4. Alle anderen hier genannten klingen größer für mich.
Nen AC10 hatte ich mal zum Testen hier, den fand ich im Vergleich zum AC15 oder AC30 etwas "boxy", das kann gut und gerne am 10" Speaker liegen.
In vergleich zu den großen Voxen sicherlich aber auch nur wenn man ihn lauter spielt. Leiser gespielt kommt er manchmal besser weg als die Großen. Auf jedem Fall ist er lange nicht so boxy/dosig wie der SuperCub.
Wie "schlimm" ist der DSL5CR?
Schlimm sicherlich nicht. Du hast aber eine Hemmschwelle dir günstig und gebraucht das Vormodell zu holen. Der Ansatz bei den DSL5er sind m.E. die Speaker die oft gerne ausgetauscht werden. Kann m.E. schön Clean und Marshall-Zerre.
Probespielen ist leider nicht so einfach... Zum Einen auf Grund der Verfügbarkeit der drei Modelle hier in der Gegend,
Wenn du schon eine Hemmschwelle bei Gebraucht hast, warum nicht einfach bestellen und ausprobieren (und eventuell zurückschicken)? Da gibt es auch Vorlieben und nicht nur besser oder schlechter. Das kann dir in deinem Fall niemand für dich beantworten. Der Amp sollte dich inspirieren beim spielen und deren Grundsound längerfristig gefallen. Da kommst du nicht drumherum.

Wenn dir der Vox-Sound bei deinem Lehrer gefallen hat, bestelle dir den Marshall. Wenn du dann sagst "WoW - besser" behältst du ihn, ansonsten schickst du ihn zurück und bestellst den Vox. Den HT5 würde ich an deiner Stelle nicht bestellen. Ich mag ihn aber es wäre nicht mein Amp wenn ich vom Modeling komme und jetzt ein Röhrenamp möchte den ich auch noch in gehobener Wohnzimmerlautstärke fahren kann. Probieren würde ich dennoch alles.
zum Anderen passen hier (noch?) die eigenen Fähigkeiten nicht so wirklich.
Vergiss das ganz schnell wieder. Es sei denn du willst ein Unternehmen gründen und eine Wirtschaftlichkeitsrechnung machen. Es soll dir Spass machen und dir einen Kick geben beim Spielen, just for Fun. Es wird auch nicht dein letzter Röhrenamp den du kaufst... so what? :D

Alles nur meine Meinung, will hier keinem zu nahe treten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
C_Lenny
C_Lenny
Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
03.06.06
Beiträge
20.237
Kekse
179.672
Ort
Zentrales Münsterland
In dem Review schreibe ich natürlich auch nur, wie ICH das empfinde (was auch sonst) - es gibt durchaus Leute, die finden auch den Clean Sound gut bei dem Amp...
Ich habe mir ja nicht zuletzt auch wegen des Reviews von @Myxin ;) einen Blackstar HT-MK2 zugelegt - allerdings in der 20W-Ausführung (KLICK). Sollte die 5W-Ausführung, die ich nicht im Vergleich kenne, die gleichen Klangeigenschaften haben, dann ja, empfinde ich den Clean-Sound des MK2 als absolut i.O. Er ist jedoch auf dem Gebiet kein z.B. (mein alter) Fender Twin oder Blues DeVille, aber das wäre sicherlich zuviel verlangt und war auch nicht die Absicht der Erfinder gewesen.

Sehe ich mir nun diese Angaben...
Ich bin noch ziemlicher Anfänger.....ich gerne einen kleinen Röhrenamp für zu Hause haben möchte. Nachbarn, die ich belästigen könnte, gibt's nicht und die Familie ist auch schön tolerant :)....Classic Rock und ein wenig die Richtung Punkt der späten 90er/ frühen 2000er, sowas wie Green Day. Zum Üben möchte ich aber eigentlich vor allem erstmal möglichst Clean spielen....Stratocaster.....Telecaster...
...des TS durch, so kann ich versichern, dass Du mit dem HT5-MK2 nichts verkehrt machen, ja sogar ein gehöriges (Klang-)Upgrade zum bisherigen Setup bekommen würdest. Besonders hervorheben möchte ich noch, dass die Leistungsreduzierung (0.5 vs. 5W bzw. bei mir 2W vs. 20W) sich kaum bis gar nicht auf den Klang auswirkt, - o.k., auf das Hosenflattern muss dann verzichtet werden ;). Aber Du kannst bei Bedarf auch mit 5W/12"-Speaker gehörig Alarm ("gross klingen") in der Wohnung veranstalten - sage ich, der die 2W-Schaltung meines HT20 kenne :rock:!

Auch der fast grenzenlosen Konnektivität dieser HT-MK2-Modelle

1634503008251.png

sollte man Beachtung schenken!

Wie nun der Blackstar gegenüber den genannten Marshall-/VOX-Alternativen abschneidet, muss ich mangels Kenntnis dieser Amp-Modelle schuldig bleiben, bevor ich da Blödsinn von mir gebe :redface:.

LG Lenny
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
C
Cruysen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.21
Registriert
23.11.20
Beiträge
17
Kekse
0
So, hallo allerseits! Nochmal vielen Dank für eure zahlreichen Antworten. Ist echt der Wahnsinn. Obwohl es das Thema schon so häufig hier gab, kommen trotzdem so viele ausführliche Antworten. Danke euch dafür. Basierend auf den Antworten bisher wäre der Marshall dann tatsächlich erstmal raus :) Also nur noch zwei zur Auswahl.
Bei dem Fokus auf den Clean Sound geht es mir tatsächlich sehr stark um "unverfälschtes" üben. Ich will das halt hören können, wenn ich Mist mache.
Ich könnte jetzt auch nicht sagen, dass ich gezielt einen bestimmten Sound suchen würde. Dazu fehlt mir einfach auch das Wissen. Ich mag einiges von Dire Straits, von Green Day, von den Foo Fighters, von Zebrahead, von Goldfinger, Queen und noch viele mehr. Also echt ziemlich quer Beet ohne direkt zu Wissen, welches Equipment dann jeweils hinter diesen Bands bzw Künstlern steckt.
Aber um nochmal direkt auf ein paar Kommentare von euch einzugehen:
Es soll dir Spass machen und dir einen Kick geben beim Spielen, just for Fun.
Und genau darum geht's mir. Vermutlich ist ein Röhrenamp für den Anwendungsfall ziemlich idiotisch, aber hey. Es ist ein Hobby. Und der Kick fehlt mir über den Mighty Air gerade ein wenig beim Spielen. Zumindest ohne Kopfhörer.
dass Du mit dem HT5-MK2 nichts verkehrt machen, ja sogar ein gehöriges (Klang-)Upgrade zum bisherigen Setup bekommen würdest.
Das erhoffe ich mir auf jeden Fall von allen drei Amps hier. Bzw. von den beiden aktuell noch in der engeren Auswahl stehenden.
Zum einen ist es demnach sehr schwierig, einen Blackstar HT so einzustellen, dass er wirklich mies klingt
Das klingt sehr vielversprechend. Gerade als Anfänger vermutlich nicht zu unterschätzen, denke ich. Bei nem Modeling Amp mit 96 verschiedenen Möglichkeiten, irgendwas einzustellen, kann man sich ja auch gerne mal vertun.
Der User HD600 teilt hier gut geschrieben seine Erfahrungen mit dem AC10
Der User HD600 hatte mir vorher sogar schonmal seine Erfahrungen mit dem AC10 geschilder. Dadurch ist er eigentlich auch nur auf die Liste gerutscht. Das mein Gitarrenlehrer einen Vox da stehen hat und ich den mal anprobieren konnte, habe ich erst später gemerkt. Trotzdem natürlich auch hier nochmal vielen Dank!
ICH das empfinde (was auch sonst) - es gibt durchaus Leute, die finden auch den Clean Sound gut bei dem Amp.
sollte die 5W-Ausführung, die ich nicht im Vergleich kenne, die gleichen Klangeigenschaften haben, dann ja, empfinde ich den Clean-Sound des MK2 als absolut i.O.
Das hört sich ja schonmal ganz gut an. Danke euch beiden.
Auch der fast grenzenlosen Konnektivität dieser HT-MK2-Modelle
Ja, ich bin hier auch ein wenig zwischen der Konnektivität und einem möglichst puristischen Ansatz hin und her gerissen.
warum nicht einfach bestellen und ausprobieren (und eventuell zurückschicken)?
Deswegen ja der Wunsch, neu zu bestellen. Muss ich nur das richtige Timing finden. Ein Teil des Amps kommt von der Familie zum Geburtstag in knapp 3 Wochen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.512
Kekse
23.482
Ort
Karlsruhe
Ich habe dennoch nicht ganz verstanden warum der Marshall draußen ist.
 
C
Cruysen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.21
Registriert
23.11.20
Beiträge
17
Kekse
0
Hauptsächlich, weil ich irgendwann anfangen muss, auszuschließen und in allem, was ich bisher lesen konnte, der DSL5CR (also in neu) am wenigsten Fürsprecher (im Vergleich zu den beiden anderen) hatte.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.585
Kekse
63.023
Ort
münchen
der DSL5CR (also in neu) am wenigsten Fürsprecher

Ich kann von dem auch nur abraten.
Ich hatte sogar zwei Exemplare hier, weil ich ausschließen wollte, dass der erste einfach eine Gurke gewesen ist.
Die alten DSL5C ohne R klingen einfach besser und machen auch einen hochwertigeren Eindruck.
 
revolverband
revolverband
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
26.08.09
Beiträge
2.259
Kekse
6.182
Ort
München
Hi @Cruysen
ich hatte einen AC10, den "großen" alten DSL und (im Probenraum) den "großen" alten HT stehen.
Von all denen fehlt mir der AC10 am meisten. Gerade wenn dir der Clean Sound wichtig ist (Dire Straits) oder die Vox Zerre gefällt (Queen) passt der meiner Meinung nach am besten.

Der Clean vom alten DSL ist richtig schön, ganz Marshall untypisch, aber halt nicht die Liga wie Fender oder Vox... Dafür ist die Zerre in jeder Dosierung überzeugend! Die Frage ist halt, bis zu welcher Lautstärke der Kleine clean bleibt - wobei "Hendrix Clean" ja auch schön ist ...

Den alten HT fand ich allein gespielt sehr gefällig, im direkten Vergleich mit dem DSL aber total "bedeckt". Außerdem - oder deswegen - musste ich den tierisch laut machen, um mich im Bandkontext überhaupt zu hören, das war mit dem DSL komplett anders (der war eine Minute an und Bassist und Schlagzeuger sagten: "Nimm den jetzt immer!").
Vielleicht ist der neue aber besser! Jedenfalls hat er als einziger einen halbwegs überzeugenden KH Anschluss.

Der AC10 war clean etwas zu leise für die Proben, verzerrt etwas zu laut für die Mietwohnung (in dem Bereich, ab dem er gut klingt) und hat keinen FX Loop (was halt heißt, die schöne Ampzerre geht nicht mit Looper, Delay, Chorus und so) - aber er nimmt Zerrpedale wirklich gut und in den Lautstärken, die man zu Hause so fährt, finde ich ihn kein bisschen "boxy" - ganz im Gegenteil. Der 10" Speaker im relativ großen Gehäuse sorgt für schnelle Ansprache und gefällt mir sogar besser als der 12" Greenback in meiner Zusatzbox. Bei höheren Lautstärken dann der Greenback, aber da bleibt der Vox nicht mehr clean...

Gut sind alle drei Amps (ok, beim Marshall der alte und beim HT der neue) irgendwie, vielleicht solltest du doch mal irgendwo anspielen gehen. Du kannst sie dir ja vom Verkäufer vorspielen lassen wenn du dich nicht traust - wobei nix können total in Ordnung ist, wir haben ja alle mal angefangen und den ersten Amp gekauft. Den jeweiligen Sound hörst du auch mit C-Dur, A-Moll oder Powerchordgeschrammel ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
gmc
gmc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
16.09.08
Beiträge
1.100
Kekse
961
Ort
Nähe Heilbronn
Ich breche auch mal eine Lanze für 10 Zöller, natürlich klingen die anders als die großen 12er, aber mit einem guten Amp (der m.E. in meinen Fällen immer der Hauptgrund für einen boxy Klang war) und den entsprechenden Settings für Zuhause sehr gut nutzbar. Habe 10" und 12" Boxen (alles Greenbacks) und daheim ist eigentlich immer der 10er im Einsatz . Der 12er neigt da gerne zum Dröhnen. Also muß kein Ausschlußkriterium sein.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Vermutlich ist ein Röhrenamp für den Anwendungsfall ziemlich idiotisch, aber hey. Es ist ein Hobby.
und genau das - es soll Dir Spaß machen wann immer Du spielst!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben