VS-2400CD von Roland

von Schackessper, 20.07.04.

  1. Schackessper

    Schackessper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.04   #1
    Hallo!
    Ich überlege, mir den Hard-Disc-Recorder "VS-2400CD" von Roland anzuschaffen.
    Allerdings weiß ich, daß ich mindestens 9 Spuren gleichzeitig aufnehmen möchte (Schlagzeug). Jetzt steht da in den ganzen Beschreibungen immer, daß man maximal 16 Spuren gleichzeitig aufnehmen könnte...... ...allerdings hat das Gerät, wie es mir den Anschein macht, nur 8 Klinken-Buchsen!
    Wie soll ich da dann 16 Klinkenkabel reinkriegen können???

    Hat vielleicht jemand diesen Recorder da, oder kennt sich besser aus, als ich!?

    Ich wäre dankbar für Ratschläge, bzw. Erklärungen!

    Hier wäre mal ein Link zur Beschreibung:
    http://www.rolandmusik.de/seiten/produkte/produkte_2003/VS-2400CD/VS-2400CD.htm


    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. El_Bernito

    El_Bernito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    12.01.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.04   #2
    Nun das VS-2400CD hat nur 8 eingänge (sym. Klinke oder XLR)

    d.h.: in der Grundauststattung kannst Du max 8 Instrumente anschliessen und 8 Spuren gleichzeitig aufnehmen.

    Im Maxipack mit z.B.: einem ADA-7000 Interface via R-Bus kannst Du nochmal 8 Instrumente anschliessen und 16 Spuren gleichzeitig aufnehmen.


    Hilft's? :cool:


    El_Bernito


    PS: Beim VS-2480 kannste gleich 16 Instrumente reinstöpseln...
     
  3. Schackessper

    Schackessper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.04   #3
    Danke!
    Heute war ich auch schon bei einem Musikgeschäft und die haben dann mal kurz bei Roland angerufen.
    ...durch diese Zusatzgeräte wird das natürlich wieder erheblich teurer :-(

    Da tendiere ich dann doch eher zum "Korg D32XD Pro", wobei das ja auch um einiges teurer ist..... ...aber es scheint auch wesentlich umfangreicher zu sein (z.B. pro Eingang einen Kompressor und sehr viele Effekte gleichzeitig verwendbar).
    Naja, aber so 4 bis 4,5 Tausend Euro sind doch ´ne ziemlich Summe....
     
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 22.07.04   #4
    Vielleicht eine blöde Frage, aber hast du dir schon überlegt, am PC aufzunehmen? Ist wesentlich billiger und flexibler.
     
  5. Schackessper

    Schackessper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.04   #5
    Ich habe keinen guten PC und kenne mich auch überhaupt nicht aus, was man da alles beachten müßte...... ...aber ich denke mal, wenn man so viele Spuren gleichzeitig aufnehmen möchte, wird´s auch am PC ziemlich teuer werden...... ..man braucht ja irgendenwo die ganzen Einsteckmöglichkeiten, also eine einfache Soundkarte reicht schon mal nicht.
    Abgesehen davon mag ich es auch lieber, wenn ich wirklicher Knöpfe und Schieber betätigen kann ;-)
    ...wenn´s aber am PC wirklich viel billiger ist, wäre es eine Überlegung wert, das stimmt!

    Was wären denn so Merkmale, die ein PC erfüllen sollte, der für derartige Aufnahmen tauglich sein sollte?
     
  6. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 22.07.04   #6
    Wenn man natürlich sehr wenig Erfahrung am PC hat ist der Einstieg sicher etwas schwerer, obwohl sich prinzipiell alles lernen lässt.

    Wichtig für einen Recording-PC ist, in dieser Reihenfolge:
    *) viel und schneller RAM
    *) halbwegs schnelle CPU
    *) schnelle und große Festplatte

    Ich würd mal sagen, für 500-600 Euro kriegst du heute schon einen PC, der alle Grundvoraussetzungen mitbringt.

    Dann noch eine gute Soundkarte, etwa die hier:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/MAudio_Delta_1010_LT.htm

    Eine brauchbare Software:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Software/Steinberg_Cubase_SE.htm

    Hast du schon ein entsprechendes Mischpult mit der ausreichenden Anzahl an Mikro-Vorverstärkern? Sonst wird das auch noch fällig, bzw. ein dedizierter Vorverstärker mit genügend Kanälen.

    Und, wenn du wirklich Fader in der Hand haben willst, was ich durchaus verstehen kann, dann gibt's da ja MIDI-Controller, da kenn ich mich aber eher weniger aus.

    Insgesamt kommt das auf jeden Fall billiger, ist wie gesagt flexibler und auch ausbaufähig für die Zukunft (wenn mal die Ressourcen nicht mehr reichen, kann mal schnell mal was nachrüsten).

    Es gibt aber auch Leute, die einfach lieber mit reinen Hardwarelösungen arbeiten, und ich will hier auch gar nicht die PC-Lösung als das Um und Auf darstellen.
     
  7. Schackessper

    Schackessper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.04   #7
    :-)

    Klingt schon ganz sinnvoll!
    Eigentlich komme ich sehr gut mit Computern zurecht. Das einzige Problem ist, daß ich mich noch nicht so lang mit Computern befasse und deshalb so viele Ausdrücke nicht kenne und nicht weiß, worauf ich eben von der Technik her achten muß..... Mit Programmen u.s.w. komm´ ich eigentlich bestens zurecht!

    Wie ist das jetzt z.B. mit der Soundkarte, die Du da oben reingelinkt hast? Die hat 8 analoge Anschlüsse, ich bräuchte aber mindestens 9 und noch mehr, also z.B. 16, wären auch nicht schlecht. Kann ich dann zwei von diesen Karten parallel, so zu sagen gleichzeitig verwenden, damit ich mehr Eingänge habe?

    Ich habe jetzt ziemlich lange gesucht, hab aber keine Karte mit mehr als 8 Record-Eingängen gefunden.

    Ich bräuchte eigentlich Klinken-Buchsen... ....das hat aber wahrscheinlich nichts zu sagen, weil man ja Adapter verwenden kann, oder?

    Nimmst Du selbst schon länger am Computer auf?
     
  8. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 22.07.04   #8
    Es gibt Interface mit bis zu 48 Kanälen (und mehr :D)....z.B. von MOTU (sind allerdings auch nicht gerade billig :D )
     
  9. Schackessper

    Schackessper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.04   #9
  10. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 22.07.04   #10
    das verstehe ich gut :great:

    ist wirklich ein geiles teil...!!!
     
  11. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 22.07.04   #11
    Wow, du scheinst ja echt bereit zu sein, einen Haufen Geld auszugeben. Da muss ich der Ehrlichkeit halber sagen, dass ich mich in diesen "High-End"-Gefilden kaum auskenne. Ich mach erst seit ein paar Monaten Recording am PC, und für mich ist's die ideale Lösung, weil man sehr billig einsteigen kann und schrittweise hochrüsten.

    Aber dass MotU einen sehr guten Ruf hat, weiß sogar ich ;)

    Nochwas: Wenn du wirklich überall vom Feinsten nimmst (das MotU-Ding, teurer PC, Cubase SX 2.0, guter MIDI-Controller...), dann kommst du auch locker auf deine 4000 oder mehr Euro. Dafür ist das resultierende System aber sicher weitaus mächtiger als der Harddisk-Recorder, den du oben aufgeführt hast.
     
  12. Schackessper

    Schackessper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.04   #12
    Naja, ich mache halt schon seit ein paar Jahren Musik.... ..erst unter allerschlechtesten Bedingungen, dann halt immer besser, und jetzt reicht´s mir einfach mit den soundmäßig mangelhaften Ergebnissen... ....dafür geb ich halt sonst für nix Geld aus ;)

    Da hätt´ ich jetzt mal wieder ein paar Fragen:

    *) viel und schneller RAM
    *) halbwegs schnelle CPU
    *) schnelle und große Festplatte

    Wie viel ist "viel" RAM, wie schnell ist "schnell" für RAM?
    Wie schnell ist "schnell" bei CPU
    Wie viele Umdrehungen/Minute ist für eine Festplatte schnell?
     
  13. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 23.07.04   #13
    Wie viel "viel" RAM ist, hängt natürlich immer von deinen Anforderungen ab. Ich würde aber mal sagen, mit 512MB solltest du schon auskommen, außer du verwendest z.B. VST-Instrumente mit sehr großen Samples (The Grand). Achte auf jeden Fall darauf, Marken-RAM zu bekommen, auf die hat man meist sogar lebenslange Garantie. "Schnell" sind meines Wissens momentan PC400-Bausteine, aber wie immer gibt's da auch zwischen den Herstellern Schwankungen bei der Zugriffszeit und Durchsatzrate. Ich hab Samsung, die sind gut.

    Die CPU spielt eigentlich nur dann eine Rolle, wenn du viele/aufwendige VST-Instrumente (Synthesizer, Sampler etc.) verwenden willst oder aber viele/aufwendige VST-Effekte (Reverb, Compressor) auf deine Spuren anwenden willst. Ob Intel oder AMD ist vor allem eine Glaubensfrage, meiner Meinung nach... ;) "Schnell" ist jedenfalls nicht nur eine Sache der Taktrate! Z.B. haben die aktuellen Athlons nur eine Taktrate von 2000-2200 Mhz und halten trotzdem locker mit den Intel-CPUs mit über 3000 Mhz mit. Günstiger sind sie sowieso ;)

    Bei Festplatten haben die aktuellen Modelle 7200 RPM. Aber auch hier gibt es gravierende Unterschiede zwischen den Herstellern. Wenn es dir wirklich ernst ist, solltest du vielleicht einmal die einschlägige Fachpresse unter die Lupe nehmen (PC Pro ist für Tests immer gut) und sehen, was momentan am meisten Leistung bringt. Ich bin auch nicht gerade am Laufenden, muss ich sagen.
     
  14. Schackessper

    Schackessper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    17.09.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #14
    Clemens, sind diese Steinberg-Studio-Softwares auch auf Deutsch?

    Ich habe mich jetzt ziemlich viel im Internet umgeschaut und
    bin zu dem Schluß gekommen, daß ich wirklich auf PC-Recording
    umsteige.
    2x das Audio Face "Delta 1010" von MIDIMAN, und die Software
    von Steinberg "Cubase SL".....
    ...dann noch einen PC für ca. 600,- Euro....

    Das kommt so schon viel günstiger! Danke für Deinen Tipp!
     
Die Seite wird geladen...

mapping