Wann steht Saitenwechsel bei neuer Westerngitarre an?

von Luthien, 29.09.05.

  1. Luthien

    Luthien Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.05   #1
    Hallo zusammen!

    Habe mir jetzt nach langer Zeit wieder eine Westerngitarre gekauft (habe vor Jahren mal ein wenig auf einer E-Gitarre geklimpert) und bin nun ein wenig ratlos. Die Saiten verstimmen mega-schnell, teilweise reicht ein Anschlag aus. Nun ist meine E-Gitarren-Zeit zu lange her als dass ich mich noch erinnern könnte, ob das normal ist.

    Da ich auch nicht weiß, wie lange die Saiten auf meiner Western schon drauf sind, frage ich mich jetzt, ob es was bringt, wenn ich die Saiten wechsle. :confused: Oder ist das schnelle Verstimmen anfangs normal?

    Und welche Saiten könntet ihr empfehlen? Hab zwar über die SuFu jede Menge Empfehlungen gefunden, bin aber ehrlich gesagt noch genauso ratlos wie vorher. By the way, wie finde ich heraus, welche Stärke ich am besten nehme? Ich habe keinen Schimmer, was für Saiten jetzt aufgezogen sind. :rolleyes:

    Fragen über Fragen.. Ich hoffe ihr könnt einem hilflosen Anfänger etwas unter die Arme greifen...
     
  2. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 29.09.05   #2
    ..also normal is das sicher nich wenn sich sich wegen einmal anschlagen verstimmt ;)Aber wenn du neue drauf machst is das normal dass sie sich etwas schneller verstimmen, aber das vergeht mit der zeit ...bei meiner "nicht-e-gitarre" ^^ hab ich die saiten schon über ein halbes jahr drauf und da verstimmt sich nix allerdngs spiel ich sehr selten damit ...
     
  3. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 29.09.05   #3
    Wenn Saiten noch neu sind ist es normal, dss sie sich verstimmen. Das legt sich normalerweise schenll.
     
  4. HempyHemp

    HempyHemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Griesheim
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.507
    Erstellt: 29.09.05   #4
    es kann durchaus sein, dass der verkäufer die saiten noch vor kurzem gewechselt hat (um dir was gutes zu tun) und sie deswegen noch ein paar tage (kommt drauf an wie oft du spielst/wie oft du nachstimmst...je öfter desto schneller gibt es sich) verstimmen. also ich würd's noch ein paar tage probieren.
    wenn sich nix bessert, dann könnte es auch sein, dass der vorbesitzer die saiten extrem schlecht aufgezogen hat was auch (und das auch längerfristig) zu schlechter stimmstabilität führt.
    was neue saiten anbelangt kann ich dir leider nicht sonderlich helfen. ich glaub bei westerngitarren ist ein .011er- oder ein .012er-satz normal. ich hab zwar auch ne westerngitarre, nehm die aber meistens nur mit um auch im urlaub auf stahlsaiten zu üben.
    saiten heben mit sicherheit wesentlich länger bei ner westerngitarre als bei ner e-gitarre und je länger sie auf der gitarre sind, desto stimmstabiler ist sie (falls richtig aufgezogen). viel glück :great:
     
  5. Static

    Static Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.05   #5
    Was das Verstimmen angeht, wurde die Frage ja schon beantwortet:
    Neue Saiten verstimmen sich, schlecht aufgezogene auch. Also erstmal abwarten und gegebenenfalls Saiten wechseln.
    Was die Stärke der Saiten angeht: Normalerweise sind auf einer Westerngitarre 12er-Saiten drauf (behaupte ich jetzt einfach mal). Allerdings braucht man damit besonders für Barree so extrem viel Kraft, dass es am Anfang einfach nur brutal ist, damit zu üben und nicht unbedingt gut für die Motivation. Allerdings klingen dickere Saite unverstärkt halt einfach besser, weil lauter, voller, weniger blechig.
    Aber ich bleibe jetzt erst mal bei 10er-Saiten, auch wenn´s scheiße klingt, weil mir 12er zu schwer sind. 11er kann man natürlich auch probieren, wäre dann halt so ein Mittelweg.
    Und wofür man mehr als 12er benötigen würde, kann ich mir auch net vorstellen.
     
  6. Luthien

    Luthien Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.05   #6
    Danke für eure Antworten. Also werde ich es jetzt erstmal noch ein paar Tage mit den Saiten versuchen und falls es nicht besser wird, mal neue ausprobieren. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping