Warum werde ich nicht schneller?

von Stevie, 22.05.05.

  1. Stevie

    Stevie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    16.05.12
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.05   #1
    Wieso kommt es eigentlich das ich nach 2 Wochen immer noch mit 120 bpm zu kämpfen habe? Ich halte mein plec beim shreddern (fals man das bei der geschwindigkeit so nennen darf) wie Steve Vai (beim Rhytmusspiel immer offen und dabei nicht mit der Kante des Zeigefingers). Das heißt eine bisschen offene Faust und Plec auf der Seite des Zeigefingers mit dem Daumen leicht festhalten. Das Plec habe ich auch schon mehrfach gewechselt (mal Dunlop 0.88 Nylon, 0.88 Tortex, die gelben Tortex, und diese mit der Schilkröte in pink, welche sehr fest sind). Als Saiten verwende ich 0.10er und ich spiele eine Strat mit hoher Saitenlage.
    Meine Übung sind so wie die bei der Petrucci Übung (die von Manuel).
    Ich spiele durchgehend Wechselschlag aus dem Handgelenk und bei Saitenwechsel rutsche ich mit dem Unterarm jeweils immer ein bisschen weiter. Linke Hand halte ich bis auf Bendings und Vibratos so wie bei der klassischen Gitarre.
    Jetzt weiß ich ganz ehrlich nicht was ich noch machen soll. Warum werde ich bloß nicht schneller? Wie lange habt ihr gebraucht um 200bpm zu erreicht habt? Spielt ihr jeden Tag shred Übungen (wie lange?)? Legt ihr noch irgendwas auf die Gitarre auf oder spielt ihr beim shreddern total frei?

    Dann hab ich noch ne frage zu den Modis. Gibt es eine deutsche Internet auf der die Zusammenhänge zwischen den Tonleitern beschrieben sind und wann ich welche benutzte?

    Stevie
     
  2. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 22.05.05   #2
    Böah hört sichd as jetzt egoistisch an, aber schnelligkeit war bei mir nie ein großes Problem*ich hasse mich ab jetzt selber, danke*. Was ich dir raten kann ist, das du vielleicht nicht gleich so schnlele Stücke nimmst die bpm 200 gespielt werden, es reicht doch wenn du ganz unten anfängst z.B. bei bpm 100, wobei diese Ziten auhc nicht viel zu sagen haben (eruptio bpm 92). Und das du erst mal Stücke nimmst die einfach durchzustrukturieren sind, z.B. http://www.mxtabs.net/tab_versions.php?path=Guitar,a,12925,Accept,Fast+As+A+Shark,111670

    da bekommst du ganz fix die Technik ruas und wenn du die hast dann wirst du das Solo ganz schnell spielen können, das ist nicht das komplette solo, aber das ist leicht zu lernen, durch das Solo bin ihc auhc so richtig shcnell geworden.
    und ein sicheres Lagen spiel ist wichtig, das du z.B. vom 12 bis 15 Bund immer nur zeige-, mitte- und ringfinger nimmst.
     
  3. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 22.05.05   #3
    Warum soll man den kleinen Finger nicht verwenden? Und warum nennt sich das dann sicheres Lagenspiel?
     
  4. sgler

    sgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    2.06.05
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 22.05.05   #4
    Ich kann dir auch nur sagen das Tempo langsam steigern. Ebenfalls auch abwechselnd Sachen spielen. Ich habe die Erfahrung gemacht dass wenn man einen Lick z.B. endloslang übt man ihn am Ende schlechter kann als am anfang. Hilfreich ist dafür auch ein Trainingsplan, hört sich jetzt blöd an kann aber sehr hilfreich sein. Man muss jetzt nicht nach Minute alles verplanen aber z.B. erstmal ne halbe Stunde aufwärmen...dann irgendn Solo...Improvisieren...blablabla. Meiner Meinung nach erreicht man das Ziel Schnelligkeit mit Fleiß, Geduld und System am schnellsten. Andere gammeln nach 2 Wochen bei 100bpm rum. Mach dir da mal keine Sorgen.

    auf 200bpm hab ich 6 monate gebraucht. aber auch da nur die 1234 übungen.

    schraub mal deine saiten tiefer. einen versuch ist es wert. ich habe in sachen speed damit nur positive erfahrungen gemacht. v.a. bei sweeping dürfte das von nutzen sein.
     
  5. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 22.05.05   #5
    ich kann da auch ein Liedchen von singen, spiele seit ca. 1 Jahr Gitarre und bei dieser "PetrucciÜbung komm ich sauber gerade so auf 100bpm und ich hab die Übung etliche Stunden über einen längeren Zeitraum geübt, dadurch wurde ich natürlich sicherer aufm Griffbrett, aber schneller bin ich nicht geworden, das ist wie ne Grenze bei mir ...
     
  6. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 23.05.05   #6
    fals du 16tel meinst
    knapp 2,5 Jahre :D

    mind 5 Tage die Woche. Mind 1 Stunde impro und ne halbe std. Technik am Tag. Ich improvisiere mehr als das ich übe .... buhuhuuuuuuuuuuu

    sry bin mir nicht sicher was du genau meinst.


    PS: ich spiele 1,2 mm picks mit spitze von ibanez, alternativ tun es auch die Paul gilbert signature pix für mich. ich weiß nicht ob 0.88 n bisschen dünn is. Ist zwar eine Frage des persönlichen geschmacks aber ich z.b. könnte damit nicht spielen. Einer meiner Ex mitmusiker hat 3mm plecks gespielt. Die dinger haben kaum zwischen die Saiten gepasst, aber er ging ab wie ne Sau :D . Probier dich doch einfach mal durch verschiedene Stärken und Formen.
     
  7. Stevie

    Stevie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    16.05.12
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.05   #7
    ich meine legt ihr nach die hand auf?

    Stevie
     
  8. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 23.05.05   #8
    meistens ja, macht aber meiner Meinung nach relativ wenig unterschied
     
  9. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 23.05.05   #9
    1. Bei mir ist das so das wenn ich in die Bünde noch den kleinen damt reinkloppe das es zu eng wird und das man so sich mit den Fingern selber im weg stht, ihr wisst was ich meine, hoffe ich.
    2. ich miene das man sich sicher auf den Griffbrett bewegen kann, also von lage zu lage.... ihr wisst hoffentlich auhc was ich meine

    und wnen ihr nicht wisst wa sihc meine, löscht diesen beitrag aus eurem gehirn:D
     
  10. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    779
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 23.05.05   #10
    Ja, das ist allerdings eine Frage, der Fingergröße/-dicke. Ich bin mir da normal nicht im Weg.
     
  11. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 23.05.05   #11
    Frauen lassen sich fett am Bauch absuagen und ich werds an den FIngern machen, wär doch mal was womit ich zu 100% bei explosiv oder so lande.

    NE den kleinen FInger benutze ich aber auch, weil mir ein Klampfen lehrer es mir so eingeflöst hat, nach dem 15 Bund, sprich 17 bund etc, ausgehend davon das der zeigefinger im 12 liegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping