Was brauche Ich zum Loopen?

von saxy_charly, 12.02.20 um 18:45 Uhr.

  1. saxy_charly

    saxy_charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.02.20 um 18:45 Uhr   #1
    Hallo Ihr Lieben,
    Ich bin neu hier und auch neu in dem Bereich was das loopen angeht.

    Ich spiele Saxophon und würde gerne zum üben mit einem Loop pedal arbeiten und eventuell später auch wenn ich mehr übung habe etwas aufnehmen.

    Nun zu meiner Frage:

    Was brauche ich denn alles abgesehen von einem dafür geeignetem Loop pedal? Denn ich hab überhaupt keine Ahnung davon.

    Über Tipps würde ich mich sehr freuen

    Vielen Dank schonmal im Vorraus! ☺️
     
  2. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.702
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 12.02.20 um 19:57 Uhr   #2
    Ich habe keine Ahnung von Saxofon aber da momentan hier noch keiner ist, sage ich dir meine Gedanken dazu:

    - Ich gehe davon aus, dass ein Saxofon mit Mikrofon abgenommen wird (Oder haben die irgendein LineOut???)
    - Neben dem Mikrofon brauchst du einen Looper der mit einem Mikrofonsignal umgehen kann.
    - Den Ausgang des Looper verbindest du mit einem Verstärker um das geloopte Signal wiederzugeben.
    - Falls du laut hören willst brauchst du natürlich auch Lautsprecher die mit dem Verstärker verbunden sind. Das Mikrofon sollte hierbei allerdings abschaltbar sein sonst hast du ganz schnell Rückkoppelungen.
    - Alternativ kannst du das geloopte Signal auch über Kopfhörer ausgeben und dazu spielen.

    Alternativ zu den Verstärker und Lautsprecher geht auch ein aktiver Lautsprecher der nicht anderes ist als Verstärker und Lautsprecher in einem Gehäuse.

    Nur zum Verständnis: Du willst dein Saxofon loopen (also aufnehmen und gleich in Endlosschleife wiedergeben) um dann eine zweite Stimme Sax dazu spielen? Oder geht es um Begleitinstrumente bzw. Backing Tracks?
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.02.20 um 19:54 Uhr, Datum Originalbeitrag: 12.02.20 um 19:33 Uhr ---
    Bei dem benötigten Mikrofon kommt es darauf an wie du aufnehmen willst bzw. wie deine Aufnahmeumgebung aussieht (oder klingt).
    • Wenn der Raum gut klingt wäre ein Kondensatormikrofon denkbar der etwas entfernter aufgestellt wird (z.B. 1 m) aber dadurch auch viel Umgebungsgeräusch erfasst. Eher etwas für Studio oder akustisch optimierten Raum.
    • Auf einer Bühne (oder zuhause in nicht optimierter Umgebung) würde man eher ein dynamisches Mikrofon verwenden der wesentlich näher angebracht wird
    • Die dritte und vielleicht für dich beste Möglichkeit sind sogenannte Clipmikrofone. Die lassen dir mehr Bewegungsfreiheit.
    Kannst auch mal hier schauen:
    https://www.thomann.de/de/mikrofone_fuer_saxophon.html
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.02.20 um 19:57 Uhr ---
    Mit den Ditto-Looper habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings nicht für Mikros sondern für Gitarrensignal. Guter Sound und einfache Bedienung sind für mich das Wichtigste bei einem Looper. Andere haben lieber 100 Speicherplätze und was weiß ich...

    TC-Helicon Ditto Mic Looper
    [​IMG]


    Konkrete Empfehlungen sollte dir dann jemand geben der mehr Ahnung von der Materie hat. Ich bin hier nur der Lückenfüller... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.02.20 um 20:03 Uhr   #3
    Genau, also ich würde gerne eine bis mehrere schleifen aufnehmen als Begleitung um dann dazu spielen zu können um Vorallem improvisation zu üben
     
  4. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.702
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 12.02.20 um 20:27 Uhr   #4
    Dafür ist natürlich ein Looper ideal.
    Habe gerade gelesen, dass du oben auch "später etwas aufnehmen" geschrieben hast.
    Dafür bräuchtest du dann noch zu dem Mikrofon ein Audiointerface, damit du Mikrofon mit Aufnahme-Software (DAW) auf deinem Rechner verbinden kannst. Mit dieser Konstellation kannst du auch ohne Looperpedal loopen aber die ganze Bedienung ist nicht so einfach und unmittelbar wie mit einem Looperpedal.

    Natürlich kann man auch den Looper via XLR Out mit dem Interface und Aufnahmesofware verbinden.

    Ist ein Rechner für das Aufnehmen vorhanden?
     
  5. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.02.20 um 20:43 Uhr   #5
    Leider haben ich momentan keinen Laptop, ich hätte nur einen PC. Aber das aufnehmen würde erst später kommen. Wichtig ist mir am Anfang nur das ich für mich üben kann.
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.02.20 um 20:43 Uhr, Datum Originalbeitrag: 12.02.20 um 20:39 Uhr ---
    Also was ich damit sagen wollte ist, dass der PC ja an einem festen Ort im Wohnzimmer steht, ich aber im Keller Spiele
     
  6. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.702
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 12.02.20 um 21:35 Uhr   #6
    Vielleicht gibt es auch einfachere Möglichkeiten, erstmal um so einzusteigen:
    - Ist irgendwas da im Keller um Musik lauter zu machen (Bluetooth-Lautsprecher, Stereoanlage, PA, Verstärker...)?
    - Hast du irgendein iOS-Gerät (Phone oder Pad)?
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.02.20 um 21:35 Uhr, Datum Originalbeitrag: 12.02.20 um 21:15 Uhr ---
    Ganz anderer Ansatz was mir noch einfällt. Wenn du sowieso auch noch einen Verstärker/Lautsprecher brauchst wäre vielleicht so eine Komplettlösung mit Mikro und eingebauten Looper interessant:

    Ich kann dir allerdings nicht sagen, ob das was taugt, daher nur mal so als Idee in den Raum geschmissen. Komme aus der Gitarrenecke und habe daher keine Ahnung wie solche Geräte mit einem Saxofon zusammenspielen.
     
  7. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    1.044
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    1.757
    Erstellt: 12.02.20 um 22:36 Uhr   #7
    @HD600 hat schon alles Wesentliche gesagt.

    Ein Saxophon zu loopen und die Loops abzuspielen, stellt ähnliche Anforderungen wie das Loopen und Wiedergeben von Gesang.
    Zunächst mal müsstest du überlegen, mit welchem Mikrophon du das aufnehmen willst. Ich hab z.B. das SM57.
    https://www.thomann.de/de/shure_sm57_lc.htm

    Damit nehme ich hin und wieder einen Gitarrenverstärker ab. Aber ich hab schon mal reingesungen und vor allem verschiedene Flöten gespielt. Da fand ich die Übertragung recht natürlich. Es soll wohl insgesamt gut für Holzblasinstrumente sein, daher hätte ich beim Sax keine Bedenken. Eine Akustikgitarre oder Schlaginstrumente kriegt man damit aber wohl auch gut abgenommen. Ein preisgünstiges Allround-Mikro, auch wenn es sicher (teure) Spezial-Lösungen gibt, je nach Anspruch und Anwendung.

    Dann natürlich der Looper. Für ganz einfache Anwendungen (z.B. zum Üben) reichen schon ganz einfache Teile für ca. 40.- Euro. Für Live-Performances gibt es aber auch Geräte mit mehreren unabhängigen Loops in Stereo für ein paar hundert Euro.

    Damit man wieder hörbar machen kann, was der Looper aufgenommen hat, braucht man Verstärker und Box. Entweder einzeln oder als Aktivbox. Hier müsste man noch schauen, ob es vom Pegel her passt. Für ein Saxophon wäre sicher ein ähnlicher Verstärker gut geeignet, der üblicherweise für Akustikgitarre und Gesang genommen wird. Hätte den Vorteil, dass man den Looper vom Pegel her auf jeden Fall angepasst bekommt, und dass meist mindestens schon ein Hall an Bord ist, der den Saxophonklang wirklich sehr aufwerten kann, wenn man ansonsten in einem eher kleinen Raum spielt.

    Direkt mit dem Looper in eine Aktivbox? Würde ich vermutlich nicht machen. Normalerweise hat man noch sowas wie einen Mixer dazwischen.
    Ich hab zwei Stück hiervon zuhause:
    https://www.thomann.de/de/roland_cm_30_cubemonitor.htm

    Daran kann man zwar so ziemlich alles anschließen, aber Effekte wie Hall sind nicht dabei.

    Man könnte vielleicht auch so etwas probieren:
    https://www.thomann.de/de/fishman_loudbox_mini_with_bluetooth.htm

    Hab ich mal mit Akustikgitarre gehört. Verblüffend laut und raumfüllend. Überraschend natürlicher Klang. (Besser als ich es erwartet hätte.)

    Und natürlich noch ein paar Kabel. :)
     
  8. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    924
    Erstellt: 13.02.20 um 00:58 Uhr   #8
    vor ein paar tagen hat telefunky ein paar threads unter deinem dem ratsuchenden kollegen einen tip bezüglich der anschaffung eines ipads nebst
    zusatzgeräten gegeben. wenn du seinen rat beherzigst, bist du gut bedient. ich bin seinem rat bereits vor einigen jahren gefolgt und bin mit den ios loopern und all den wunderbaren apps auf dem ipad sehr zufrieden. ich besitze zwar auch einige hardwarelooper, benutze die aber nur sporadisch.
    das meiste läuft mit ipad/iphone. da gibt es dann auch die möglichkeit des aufnehmens und speicherns deiner loop ergebnisse, ohne die geräte wechseln zu müssen.
    außerdem kannst du beliebig mobil damit sein. zunächst genügt vielleicht ja auch eine kopfhörer lösung. lautsprecher kaufen kannst du ja immer noch.
    auf jeden fall kommst du mit geringer investition sehr weit in deinem vorhaben. ...und zuverlässig ist das ganze auch.
    wenn du zb. erstmal nur loopen willst und mit einem kopf- oder ohrhörer arbeiten kannnst,
    kannst du sogar das ins ipad oder iphone eingebaute mikrofon benutzen und benötigst weitgehend nichts
    weiteres. der klang ist natürlich und nicht schlechter als mit diversen großmembranern, die ich besitze.https://forum.grouptheloop.com/index.php?p=/discussion/264/cirrus-sax-looping-with-grouptheloop

    hier hörst du mal, was ein anderer sax spieler mit solch einem ios looper angestellt hat.

    wenn du fragen hast..bitte melden....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.02.20 um 09:06 Uhr   #9
    Leider beides nicht vorhanden ausser eine UE Boom da kann man einen 3,5mm Klinge anschließen
     
  10. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.02.20 um 12:03 Uhr   #10
    Hab da nochmal ne Frage:

    Angenommen ich kaufe mir ein Loop pedal mit Mikrofon Eingang (die haben ja diesen XLR Anschluss glaube ich), ein Mikrofon und Aktive Boxen. Kann ich diese sachen überhaupt miteinander verbinden? Oder brauche ich da noch etwas?
     
  11. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    15.521
    Zustimmungen:
    5.700
    Kekse:
    43.602
    Erstellt: 14.02.20 um 12:55 Uhr   #11
    Radio Eriwan: im Prinzip ja... aber ;)
    Looper, Mikro und aktive Boxen zusammenzustecken ist kein Problem, nur nimmst du den Sound aus den Boxen ab dem zweiten Durchgang mit auf.
    Der Looper wird so auf ein 1x Aufnahme/Playback System reduziert ;)
    Dh du müsstest unter Kopfhörern spielen... (hast du da Erfahrung ?)
    Ist der Raum akustisch behandelt ?
    Andernfalls können Mikrofonaufnahmen durchaus unangenehm ausfallen - ein Mikrofon zeichnet komplett anders auf, als unser Gehör.

    Kurzform zu dem was @owi oben erwähnt hat (mein Standard-Spar-Einsteigertipp)
    gebrauchtes iPad-2 und Alesis ioDock (Kosten für beides zusammen um 120€)
    Damit habe ich seinerzeit einen Boss RC50 Looper ersetzt.
     
  12. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.02.20 um 13:55 Uhr   #12
    Ich hab mal im Internet geschaut jedoch leider nirgends finden können. Bei Amazon ist es wohl auch nicht verfügbar.
     
  13. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    15.521
    Zustimmungen:
    5.700
    Kekse:
    43.602
    Erstellt: 14.02.20 um 14:31 Uhr   #13
    sorry, ich hätte vielleicht deutlicher auf das Alter der Geräte hinweisen sollen... die waren vor ungefähr 7-8 Jahren aktuell.
    Die Preise beziehen sich auf eBay Kleinanzeigen, iPad-2 gibt's reichlich, das Dock ist seltener.
    Ein iPad-2 will heute niemand mehr haben, aber für Aufnahmen ist das absolut ok und mit IOS-9 laufen die benötigten Apps auf jeden Fall.
    Das ioDock übernimmt neben den Audio-Funktionen auch das Laden des iPads, bzw dessen Stromversorgung.
    Ich habe beides selbst und es funktioniert tadellos - diese alten Sachen sind erstaunlich langlebig, gilt auch für mein iPad-1 und das iPhone 3gs (nach knapp 10 Jahren die erste Batterie gewechselt).
     
  14. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    924
    Erstellt: 14.02.20 um 17:57 Uhr   #14
    achtung:

    unter ios 9.2 läuft als looper app nur loopy hd. die looper quantiloop pro (mindestens ios 10) oder group the loop (mindestens ios 11) laufen nicht mehr unter ios 9.

    daher empfehle ich, wenn schon ein gebrauchtes ipad, mindestens ein ipad air 2. das hat das neueste betriebssystem und kann demnach auch noch eine weile alle aktuellen apps bedienen.

    wenn man sich also nicht für ein ipad 2 mit ios 9.x und ein alesis io dock entscheidet,

    kommen zum ipad (besser nicht älter als ipad air2)
    noch folgende sachen hinzu,
    wenn mirofone und/oder sonstige externe soundquellen und wiedergabeeinrichtungen und oder fußpedale zur steuerung der apps angeschlossen werden sollen,

    sofern mein ursprünglicher vorschlag (kopfhörer in die ipad ohrhörerbuchse und eingebautes ipad mikrofon benutzen) nicht in frage kommt:


    https://www.apple.com/de/shop/produ...-de-kwgo-pla-btb--slid---product-MK0W2ZM/A-DE

    bitte nur original apple adapter benutzen, da alles andere über kurz oder lang nicht funktionieren wird. geringe preisvorteile wiegen den ärger nicht auf, der dann ins haus steht.

    der adapter ist für alle ipads und iphones (was ich im folgenden über ipads sage gilt auch meistens für die iphones der entsprechenden generationen)
    mit einem sog. lightning anschluss (usb schnittstelle und ladeport).
    die neuesten ipads besitzen diese schnittstelle nicht mehr sondern haben einen usb c port.
    für lightning wie usb c gilt, dass dort am besten ein gepowerter usb hub angeschlossen wird mit ausreichend vielen usb buchsen, um allerlei geräte anschließen zu können. powern kann man den hub entweder mit einem netzteil oder einer usb powerbank (mobilitätsgarant).
    das ipad sollte gleichzeitig zum hub auch mit strom versorgt werden(geht sowohl mit dem o.g. lightning adapter wie auch über einen entsprechenden usb c hub). das verlängert die laufzeit erheblich.

    an den hub schließt man (nur bei bedarf) eine externe usb audio schnittstelle an. oft gibt es die auch mit integrierter din midi schnittstelle, damit dort ggfs. midi fußpedale oder- leiste(n) angeschlossen werden können oder midi keyboards oder oder..
    aber auch ohne din midi buchsen kann man midi geräte direkt an einen hub anschließen. da gibt es viele, die per usb anschließbar sind.

    die günstigste audioschnittstelle tut´ s, wenn man nicht viel investieren will aber evtl. mikrofone per xlr und/oder eine gitarre per klinkenkabel anschließen möchte.
    auch mischpulte, und seien sie noch so klein, können angeschlossen werden. oft gibt es die sogar schon mit usb schnittstelle...gar nicht teuer...

    wichtig bei der auswahl externer geräte für das ipad ist, dass sie treiberlos (class compliant) arbeiten, was aber bei einer vielzahl der angebote der fall ist.
    man braucht nicht extra etwas, was direkt ans ipad angeschlossen werden kann/muss, sondern kann aus allen angebotenen sachen am markt das aussuchen, was einem behagt, sofern es ohne treiber auskommt und per usb an den dem ipad vorgelagerten hub angeschlossen werden kann.

    zur fußbedienung kann noch ein(oder mehrere) midi oder bluetooth fußpedal angeschlossen werden.

    aber auch ohne ein solches lassen sich die looper bequem per hand bedienen, wenn man es geschickt anstellt.

    produktempfehlungen und diy lösungen gebe ich später gern, wenn ich ggfs. die anforderungen kenne.

    am günstigsten ist natürlich die lösung, die telefunky beschrieben hat (mit loopy hd als looper).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.02.20 um 18:39 Uhr   #15
    Ich würde das halt gerne so wie die im folgendem Link machen. Diese besonderen Effekte sind mir dabei eigentlich auch unwichtig.


    Instagram Link
     
  16. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    924
    Erstellt: 15.02.20 um 19:57 Uhr   #16

    wenn du das alles nur zum üben brauchst, genügt zunächst auch wohl eine kleine aktivbox.

    dann kaufst du dir einen einspurigen looper, wie in deinem verlinkten video, mit xlr eingang fürs mikrofon und dann noch das mikrofon evtl. mit stativ.
    im video wird ein dynamisches mikrofon verwendet (sieht aus wie ein sm 58 von shure). das nimmt nicht so viele einstreuungen mit auf, wenn du die bereits aufgenommenen durchgänge vom looper abspielst und erneut oben drüber spielst.

    ein xlr kabel vom mikrofon zum looper und an den ausgang des loopers ein kabel (klinke oder xlr), das in den looper passt und auf der anderen seite in die box geht.
    welcher stecker in die box passt wirst du ja sehen, wenn du sie kaufst.
    danach bestellst du dann das kabel (zwischen looper und box).

    fertig...

    es gibt noch viele andere möglichkeiten, aber die willst du ja erstmal nicht, denn du hast dich mit dem instagramvideo ja schon weitgehend festgelegt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    4.350
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    14.336
    Erstellt: 16.02.20 um 03:09 Uhr   #17
    ein ziemlich gutes, wenn nicht perfektes Timing!

    Wenn das Timing nicht paßt, ist Looping Quark.
     
  18. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.702
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 16.02.20 um 09:37 Uhr   #18
    Man kann aber Timing auch sehr gut mit einem Looper üben. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. saxy_charly

    saxy_charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.02.20 um 15:29 Uhr   #19
    Also ich habe mich jetzt für den TC-Helicon Ditto Mic Looper entschieden.
    Vom Mikrofon würde also ein Xlr Kabel in den Looper gehen und vom Looper ein XLR Anschluss zu einer meiner 2 Boxen. Die eine Box hat so einen Chinch Anschluss mit einem roten und einem weißen Stecker und meine andere kleine Box hat einen 3,5mm Klinke Anschluss... Gibt's dafür überhaupt ein passendes Kabel oder Adapter für den stecker? Bzw. Funktioniert das überhaupt?
     
  20. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    924
    Erstellt: 17.02.20 um 15:47 Uhr   #20
    sind die boxen aktiv? d.h., haben sie einen integrierten verstärker?

    wenn ja, dann kannst du mit dem xlr kabel aus dem looper raus und in einen eingang der boxen gehen. dafür gibt es adapter.

    am besten beschreibst du das verbindungsproblem einem freundlichen menschen beim musikhaus deiner wahl.
    dann klappt das schon.
     
Die Seite wird geladen...

mapping