Was braucht man zum Klavier-Spielen Lernen?

von Snifter, 29.02.16.

Sponsored by
Casio
  1. Snifter

    Snifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.16
    Zuletzt hier:
    10.04.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.02.16   #1
    Hallo!

    Nach einigen gelesenen Threats trau' ich mich jetzt mal vor mit meiner eigenen Frage. Ich würde gerne spielen lernen: im allgemeinen sagt man ja Klavier, aber offensichtlich scheint es einen Unterschied zu machen, ob man Klavier oder Keyboard spielen will. Im wesentlichen interessieren mich ja die Tasten an der Sache... (nach lange zurückliegenden Gitarre- und Schlagzeugerfahrungen)
    :m_key:

    Da ich aber nicht viel Platz zu Hause habe, bin ich erst mal von einem Keyboard ausgegangen, das man im Zweifelsfalle auch mal beiseite räumen kann, wenn Besuch kommt (muss ja auch nicht jeder was vorgespielt bekommen wollen... :fear: )

    Da ist die Sache mit der Tastengewichtung, was ja einem Glaubensbekenntnis unter Tastenspielern gleichzukommen scheint. Mir ist eigentlich am wichtigsten erstmal überhaupt Spielen zu lernen, wenn's geht vielleicht auch mit einer halbwegs anständigen Technik, die mir erlauben würde auch mal ein irgendwo in der Ecke rumstehendes Klavier zu bedienen.

    Als ich im Laden war, ist mir das Yamaha P 45 ins Auge gefallen, allerdings sind andere Keyboard-Varianten kürzer, kleiner und leichter (und billiger, Yamaha NP 11, 12, 31). Und dann gibt es ja auch so "echte" Einstiger-Keyboards mit Anschlagdynamik wie das PSR E 353 (aber mit 61 Tasten - kann man mit 61 Tasten Satie spielen?) ...
    Und ich habe noch nicht mal andere Hersteller angeschaut!

    Kurz: Es gibt einfach zu viel Auswahl für eine die sich nicht auskennt!

    Hier der ausgefüllte Fragebogen:
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 500 €, weniger wird auch gern genommen, muss ja schliesslich noch was für den Lehrer übrig bleiben... ;-)
    [X] Gebrauchtkauf möglich, aber bei Vergleichen mit den Preisen im Laden und für gebrauchtes im Internet war der Unterschied nicht so wesentlich, also dass ich dann schon eher auf was Neues zurückgreifen würde

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [X] nein, wenn's dann nicht doch ein MIDI Keyboard / Computer wird - was sagen die Fachleute?

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [X] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    _Innerhalb der Wohnung schon öfter, draussen eher selten________ _______________

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu ___ kg,
    weiss nicht

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    _Zum Spielen Lernen von einem Tasteninstrument_______ _______________

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    _von Spielen kann man noch nicht reden, werd' am Ende aber wohl eher modernere Sachen aus der Pop- und Rockgeschichte spielen als schwierige Klassik___________ _______________

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [X] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur) - Mögliche Alternative?
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)
    Nicht sicher, was ich wirklich brauche...

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)
    Das ist hier die Frage... ! Was braucht man als blutiger Anfänger?

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [X] nein, lieber ein Allrounder
    Hauptsache spielen!

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [ ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: __Spielen / üben können__________ _______________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    _vor allem kompakt / platzsparend_______ _______________

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    ___________________________________ _______________​
    [​IMG]

    Was würden mir die Fachleute raten? :hail:

    Vielen Dank für die Ratschläge schon mal!
    Maren
     
  2. SaWa

    SaWa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    164
    Erstellt: 02.03.16   #2
    Hi Maren,

    erstmal solltest du dir überlegen, ob du lieber Keyboard oder Klavierspielen lernen willst.
    Beim Keyboard spielst du mit der rechten Hand die Melodie und mit der linken bedienst du die Begleitautomatik - hierbei greifst du den jeweiligen Akkord, der läuft dann solange automatisch weiter, bis du einen anderen Akkord anschlägst. Dadurch hast du auch Zeit zb den Knopf für ein Fill-in zu drücken....
    Mit dem PSR bist du da gut beraten.
    Willst du hingegen Klavierspielen, dann brauchst du Hammermechanik (Anschlagdynamik ist nicht ausreichend) und 88 Tasten.

    Ich war vor 1 1/2 Jahren in derselben Situation wie du und habe das PSR S 650 gekauft. Der Verkäufer meinte, man kann damit auch Klavierspielen lernen. Stimmt definitiv nicht! ; ) Ich habe eine Weile parallel mit Keyboard- und Klavierschule gelernt, aber nach 4 Monaten bin ich auf ein Digitalpiano umgestiegen. Die 620 Euro fürs PSR waren rausgeschmissenes Geld.
    Darum: Werde dir darüber klar, was du lernen willst und wenn du dich nicht entscheiden kannst gibt es noch die Möglichkeit auf das DGX von Yamaha auszuweichen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    PS: Da du schreibst, du hast nicht viel Platz in der Wohnung - ein Stage Piano kannst du auch leicht bewegen. Aber ich bin skeptisch, was das wegräumen betrifft, wenn Besuch kommt... Wenn es darum geht, das Instrument in einen anderen Raum zu stellen, klappt das bei Stage Piano wie Keyboard gleich gut, aber wenn du es irgendwo verstauen willst... unterschätze bitte nicht wie groß auch ein kleines Keyboard ist ; )
     
  3. Snifter

    Snifter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.16
    Zuletzt hier:
    10.04.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.03.16   #3
    Hallo Sabine!

    Vielen vielen Dank für Deine Antwort! Das hilft mir wirklich weiter!
    Da wird es dann wohl ein Digitalpiano werden - weil die Antwort klar und deutlich "Klavierspielen" ist.

    Ich werde mir auf jeden Fall aber noch das DGX ansehen und was Stage Pianos sind (die waren bisher noch gar nicht in meinem Sichtfeld) bevor die endgültige Entscheidung fällt.

    Vielen Dank nochmals!
    Maren
     
  4. SaWa

    SaWa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    164
    Erstellt: 03.03.16   #4
    Hallo Maren,

    freut mich, dass dir meine Antwort weiter geholfen hat ; )
    Das P 45 ist zb ein Stage Piano - passt auch in dein Budget. Wenn du dich an die bekannten Hersteller hältst (Yamaha, Casio, Kawai, Roland), kannst du nicht viel falsch machen. Da dein Budget etwas knapp ist, lohnt es sich auch zu gucken, ob du bei einem Händler eine Retoure günstiger bekommst (Bei Thomann sind das zb. die B Stock Angebote).

    Poste doch deinen Bogen zur Kaufberatung nochmal unter der Rubrik Digitalpianos, dort bekommst du sicher mehr Antworten!

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  5. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.03.16   #5
    Willkommen im Board :)


    Neben der "Standard-Einsteiger-Empfehlung" Yamaha P-45, sieh' dich als Alternative nach einem gebrauchten Kawai ES-100 um.


    HTH
    :hat:
     
  6. Snifter

    Snifter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.16
    Zuletzt hier:
    10.04.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #6
    Danke für den Tipp, Hairmetal.
    Nach dem erstem schnellen Googeln scheint ja an dem Kawai ganz schön was dran zu sein !!!
    Ich schau' mich mal auf dem "Gebrauchtmarkt" um...
    --- Beiträge zusammengefasst, 04.03.16 ---
    Dank Dir, Sabine. Werd' den Fragebogen gleich mal in die andere Rubrik kopieren.

    Ciao,
    Maren
     
Die Seite wird geladen...

mapping