Was für ein Instrument ist das? (Hersteller, Typ)

von rw, 07.10.20.

  1. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.248
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 07.10.20   #1
    Hallo,

    mir ist für die Sammlung aller Instrumente, die ich noch nicht spielen kann und vielleicht auch nie werde spielen können (aber die Hoffnung stirbt zuletzt), noch eine Trompete zugeflogen. Leider ist es mir noch nicht gelungen, den Hersteller ausfindig zu machen. Vielleicht (äh: Bestimmt) hat hier jemand von Euch einen besseren Durchblick und kann mir da weiter helfen. Ich revanchiere mich dann gerne im Bereich Akustikgitarren...

    Danke!
    Schallbecher.jpg Ventile_Seriennummer.jpg
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.273
    Kekse:
    66.000
    Erstellt: 07.10.20   #2
    Was steht denn über "USA" auf Schallstück und als Seriennummer, gibt es weitere Markierungen und kannst Du bitte eine komplette Seitenansicht ähnlich meinem Beispiel einstellen?

    Kanstul_F_Besson_Meha.jpg Bach Koffer.jpg Monette Prana B3F S7.jpg

    Gehörte der Koffer zum Instrument (Bild), war auch ein Mundstück dabei (Bild, Aufschrift)?

    Gruß Claus
     
  3. rw

    rw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.248
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 07.10.20   #3
    Moin Claus,

    vielen Dank für die Antwort.

    Über "U.S.A." steht SSERIES, das erste S in einem "Kasten". (Ich habe bei Schilke eine "S-Serie" gefunden, die wird es nicht sein, das Herstellerlogo fehlt, die Knöpfe sehen auch anders aus.)

    Im Anhang drei weitere Fotos. Leider steht auf dem Schallbecher nichts anderes. Das Mundstück ist ein Vincent Bach 5B, der Koffer ein ganz normaler SKB (ich denke ein 330). Die Vorbesitzer wussten leider auch nicht mehr, das Instrument ist denen auch eher zufällig zugeflogen. Evtl. könnten die "Perlmutt"-Knöpfe, die auch "Riffelränder" haben, noch etwas weiterhelfen. Hier habe ich aber insgesamt beim Googlen bisher nichts gefunden.
    DSC_0798.jpg DSC_0799.jpg DSC_0800.jpg
     
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.273
    Kekse:
    66.000
    Erstellt: 07.10.20   #4
    Über USA steht irgend etwas mit series, ich kann das aber nicht lesen.
     
  5. rw

    rw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.248
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 07.10.20   #5
    Sorry, da hat sich mein Update wohl mit Deinem Beitrag überschnitten: SSERIES, das erste S "im Kasten". Hier noch ein Foto:
     

    Anhänge:

  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.273
    Kekse:
    66.000
    Erstellt: 08.10.20   #6
    Klar ist für mich leider nur, dass es eine Trompete in B (engl. Bb) mit zweiteiligem Schallstück ist. Auch wenn ich inzwischen bevorzugt meine Yamaha spiele, hatte ich über Jahrzehnte ein Faible für amerikanische Trompeten.
    In den USA gibt es nur wenige Hersteller, aber wie Du schon festgestellt hast, findet man nichts Zutreffendes zur Bezeichnung "s series" oder auch "5 series".
    Schilke ist legendär, absolut premium und baut ausschließlich einteilige Schallstücke aus Blattzuschnitt mit geschmiedeten Z-Streben. Ein Laie erkennt Schilke vor allem an den sechseckigen Ventilkappen und -deckeln.
    Schilke S.jpg

    Ich vermute, dass die erworbene Trompete eine chinesische Fertigung für einen Händler bzw. Vertrieb ist, wie sie industriell gefertigt - u.a. Schallstück zweiteilig und gepresst, nicht geschmiedet - im unteren Preissegment gehandelt wird.
    Da gibt es unzählige Pseudomarkennamen, aber kaum einen über viele Jahre und mit gewisser Bekanntheit, sie kommen und verschwinden ständig, der Absatz erfolgt bevorzugt über Ebay und Amazon, manchmal auch über Vertriebe wie Gewa oder Arnold & Son, da normalerweise schon von besserer Qualität und etwas teurer.

    Das "USA" auf dem Schallstück hat mich erst irritiert, am wahrscheinlichsten ist das aber nur Teil der Bezeichnung und eben nicht der Herkunft. Auf chinesisch und unteres Preissegment deuten die Z-Streben, der Fingerhaken, die Ventildeckel und Kappen sowie der Kunststoffkoffer mit der Alukante. Zweifellos kompakt und praktisch, kenne ich diese Art Koffer nur von niedrigpreisiger Importware aus China.

    Das Mundstück gehört ganz sicher nicht zur Originalausstattung. Wenn es mit Bedacht gekauft wurde, dann deutet es auf "Blasmusik" hin, weil die Größe 5 für Sinfoniker zu klein empfunden wird (was widerlegbar ist) und die Tiefe "B" für die üblichen Anfänger unnötig tief ist.
    Innnrandgroße und/oder tiefe Mundstücke erfordern mehr Übung und Ansatz bzw. Atemtechnik, bei einem 5B hält sich das aber noch in passablen Grenzen.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. rw

    rw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.248
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 08.10.20   #7
    Moin Claus,

    klasse, besten Dank! An einen China-Import hatte auch gedacht, da weitere Hinweise fehlen; vermutlich eher an einen frühen China-Import (bei Gitarren wurde damals auch mehr gefaked im Sinn von imitiert als heute). Unsere Familienpoosaunenkompetenz hat immerhin ein paar Töne herausgebracht. Die Ansprache scheint akzeptabel gut zu sein, lässt in den Bässen nach (wobei wir nicht wissen, ob das noch Spieltechnik oder schon Instrument ist, ich denke mal, vorrangig Spieltechnik).

    Beim Koffer war (!) ich anderer Meinung: Bei Gitarren kenne ich SKB als gute Marke, die man sich extra leistet (aber selten zur Erstausrüstung gehört). Ok, anderes Instrument, anderer Markt.

    Mal sehen, wann ich meine Nachbarn damit nerven kann. Bisher klappt's noch nicht so richtig.
     
  8. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.273
    Kekse:
    66.000
    Erstellt: 08.10.20   #8
    SKB als Hersteller hatte ich überlesen, der Koffer wurde dann sicher wie das Mundstück nachgekauft.

    Auf ältere Herstellung der Trompete tippe ich auch, aber allein nach Bildern ist das bei "noname" schwer zu datieren. Der Stil der Schallstückgravur ist locker 70er Jahre oder noch davor. Die älteste Chinatrompete kenne ich aus den frühen 80ern. Die war aber im Bach-Stradivarius Stil, weil dieses Aussehen den besten Absatz versprach.

    Was das Spielen betrifft:
    zuerst übt man am besten nur auf dem Mundstück (täglich!), so gelingen Ansatz und die sog. Stütze natürlicher und besser. Die Details wurden im Board mehrfach angesprochen und mit Videos verlinkt.



    Gruß Claus
     
  9. rw

    rw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.248
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 08.10.20   #9
    ... besten Dank!

    Viele Grüße
    rw
     
mapping