Was habe ich hier für eine Gitarre?

von El Larso, 22.06.08.

  1. El Larso

    El Larso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.08   #1
    Hi,

    ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es eine E-Gitarre ist. Deswegen poste ich es mal hier.
    Natürlich bin ich nicht sicher, da alle E-Gitarren, die ich bisher so gesehen habe, kein "Loch" haben :D

    Auf dem Aufkleber steht drauf "Hohner Professionell". Model No. ist leider nicht mehr zu lesen.
    Hier habe ich 2 Bilder gemacht

    http://mitglied.lycos.de/sherifflars/Gitarre/Foto-0075.jpg
    http://mitglied.lycos.de/sherifflars/Gitarre/Foto-0077.jpg

    Die Gitarre stand hier bis dato nur zur Zierde rum.
    Da ich aber seit Jahren Metal höre und sowieso sehr E-Gitarren begeistert bin, dachte ich mal, ich lass die Gitarre wieder fit machen (es fehlen 2 Saiten, 1 vorhandene ist auch net mehr so frisch und ein "Drehknopf" fehlt) und versuche mal im Selbststudium das Gitarre spielen zu lernen.
    Ist das überhaupt möglich?
    Und was denkt ihr, wird die "Aufbereitung" kosten?

    Danke und Gruß
    Lars
     
  2. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.06.08   #2
    Eine E-Gitarre hast Du da nicht, sondern eine Akustikgitarre mit Nylonstring. Auf den Fotos ist zu erkennen das die Gitarre einen Tonabnehmer mit Preamp hat, und es ist zu erahnen das sie ziemlich flach ist. Das bedeutet das sie akustisch vermutlich nicht sehr laut sein wird, du sie aber elektrisch verstärken kannst.

    Für harte Sounds wie sie im Metall genutzt werden ist so eine Gitarre leider garnichts, aber es spricht nichts dagegen die ersten Gehversuche auf dieser Gitarre zu unternehmen. Wenn Du allerdings umbedingt sofort E-Gitarre spielen willst, müsstest Du dir eine E-Gitarre kaufen.
     
  3. El Larso

    El Larso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.08   #3
    Ach schade...

    Also kommt da ein normaler Verstärker dran, den man später auch für eine E-Gitarre nutzen kann?
    Dann lass ich die Gitarre wieder fertig machen und fange halt damit an...

    Danke!!
     
  4. Bassist aus Buir

    Bassist aus Buir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.08
    Zuletzt hier:
    14.07.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 22.06.08   #4
    nein für elektroakustische gitarren verwendet man wieder andere verstärker als für e-gitarren, geh einfach mal in nen laden und lass dich beraten
    du könntest die gitarre aber auch über ein mischpult laufen lassen
     
  5. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.06.08   #5
    Eher nein. Für Akustigitarre wählt man einen Amp der ein Fullrange-Signal ausgibt, ein E-Gitarrenamp formt das Signal weitaus stärker. Man kann aber durchaus auch eine Akustikgitarre an einen Amp für E-Gitarren anschließen, nur ist das Ergebnis dann nicht so ganz optimal.

    Für den späteren Start mit der E-Gitarre würde ich dir einen Roland MicroCube empfehlen. Darüber sollte auch deine jetzige Gitarre schon brauchbar verstärkt werden... für die ersten Schritte würde das ausreichen. Vielleicht kann der Verstärkerkauf auch noch was warten, ich weiß ja nicht wie laut die Hohner akustisch ist. Für zu Hause müsste das auch noch durchaus reichen. Andererseits kannst Du jetzt auch schon den Amp kaufen, wenn du eh sicher bist das du auf lange Sicht eine E-Gitarre kaufen möchtest.

    Hier der Link zum Amp:

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Roland-Micro-Cube-prx395740164de.aspx

    Wenn da sonst nichts dran ist, so 10-20 Euro. Putzen kannst Du die selber, und lass dir im Laden gleich zeigen wie man die Saiten aufzieht. Dabei kann der Verkäufer auch gleich noch einen groben Blick auf die Gitarre werfen, ob die soweit spielbereit ist. Im Ideallfall hast Du natürlich jemanden mit Ahnung im Bekanntenkreis.

    Möglich ist das, die schnelleren Fortschritte und die besseren Lernerfolge hat man i.d.R. mit einem guten Lehrer. Gerade am Anfang kommt es darauf an sich keine falschen Techniken anzulernen.

    Es gibt aber auch Gitarristen die durch eigenständiges Lernen weit gekommen sind. Ist letztendlich auch eine Typfrage.
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 22.06.08   #6
    Ich verschiebe das Ganze mal in die Guitar-Lounge im Akustik-Bereich.
    Ich denke, da passt es am besten hin :)
     
  7. El Larso

    El Larso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.08   #7
    Hi,

    vielen Dank für die Posts.
    Ich werde die Gitarre nächste Woche mal in ein Musikgeschäft bringen und schauen, was das im Endeffekt kosten wird.

    Dann Lektüre suchen und dann anfangen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping