Was ist die richtige Endstufe für das KME passiv System???

von DJ TC, 11.04.12.

Sponsored by
QSC
  1. DJ TC

    DJ TC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.12
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.12   #1
    Hallo,

    nachdem ich viele (unterschiedliche) Aussagen gehört habe, versuche ich es mal bei Euch im Forum. :)

    Ich möchte gerne wissen, was die optimale Endstufe für mein Passiv System ist.
    KME Versio 2x VB 18W und 2x VL 12 (oder VL 15 beide vorhanden)
    Die Bässe sind mit 500W und 4Ohm angegeben und die Topteile mit 350W und 8Ohm.

    Die erste Frage: was ergibt sich als Gesamtwiderstand?? 2,66Ohm ... 6Ohm???
    (Laut Internet sind beide Rechnungen richtig ...:gruebel:)

    Die KME DA 428 hat 700W an 4 Ohm und wird laut KME als dafür geeignet beschrieben.
    Die KME SMA hat (angbelich) 1000W an 4 Ohm und wird als dafür geeignet beschrieben.
    Wieviel Leistung die SMA hat weiß ich nicht. Im Internet tauchen verschiedene Sachen auf. Ein Anruf bei KME besagte das man sich im Prospekt vertan hat und die Angaben da nicht stimmen. (Der zuständie Techniker ist aber nie im Haus.)

    Nun bin ich auf die Crown xti Serie gestoßen und bin mir schon fast sicher, das die es wird.

    Zweite Frage: XTI 2002 oder XTI 4002 ??
    Es hieß doch immer, die Leistung der Endstufe soll ca. 50% über den Angaben der Boxen liegen. Möchte sie weder zu klein noch zu groß wählen.

    Vielen Dank im voraus
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    7.420
    Zustimmungen:
    1.078
    Kekse:
    24.950
    Erstellt: 11.04.12   #2
    Zunächst würde mich interessieren, weshalb Du die Anlage passiv trennen willst. Speziell bei dem 18er Sub kann ich echt nicht nachvollziehen, was KME da geritten hat, sowas überhaupt anzubieten.

    Wenn Du die Subs noch nicht besitzt, würde ich von ihnen dringend abraten, die Variante ohne Weiche kaufen und die anlage mit Controller bzw. Controller-Amps betreiben.

    Wenn Du die Subs schon besitzt, würde ich selbiges machen und die Weiche stillegen... lol
    Nee... willst Du wohl nicht. Also: Die Weiche trennt bei 130Hz (für ein 12er Top unnötig hoch und der 18er muß sich da hochdröhnen... aber gut... is' halt so) und ist beim Top-Ausgang auf 8Ohm ausgelegt. VL12/15 passt also, Gesamtimpedanz kann man mit 4Ohm veranschlagen. Ab Trennfrequenz aufwärts wird die Impedanz zwar ansteigen, aber da der Großteil der Leistung sowieso in die Tieftonwiedergabe geht, passt das ja ganz gut, die Endstufe auf die Belastbarkeit der 4Ohm Subs auszulegen. Pi mal Daumen würde ich durchaus einen Amp nehmen, der 800-1000W an 4Ohm liefern kann.


    domg
     
  3. DJ TC

    DJ TC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.12
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.12   #3
    Ein S4 aktiv System mit DA 428 ist auch vorhanden.
    Es geht um die bestmöglichste Systemkonfiguration von allen Komponenten zusammen sowie einzeln.
    Die S4 mit Basserweiterung an der DA 428 sieht 2 Subs mit Weiche vor - sonst geht es nicht.

    Die beste Lösung wäre wahrscheinlich ´ne zweite DA und die Weichen rausbasteln - dann funzt die Erweiterung aber mit einer Endstufe nicht.
    Mit der Crown XTI könnte ich dann quasi das passiv System ansteuern, aber auch 4 Subs (a 4Ohm) da sie 2 Ohm stabil ist - auch da die Frage wieviel Druck???

    Die XTI 2002 hat 2x 1000W an 2Ohm und 2x 800W an 4Ohm
    Die XTI 4002 hat 2x 1600W an 2Ohm und 2x1200W an 4Ohm

    Das optimalste wäre glaube ich ´ne XTI 3002 :) aber die gibt es nicht ...

    Und wie komme ich denn rechnerisch auf 4 Ohm bei 4Ohm Bässen und 8Ohm Tops (im passiv Betrieb)
    Und wenn ich die 4 Ohm zugrunde lege - max 800W (2002) oder max 1200W (4002)
    Ich will die Lautsprecher nicht schädigen weder mit zu kleiner Endstufe die alles geben muss noch mit zu großer ...
    Vom Gefühl her würde ich doch die 4002 vor ziehen.

    Und die SMA ...

    Technische Daten SMA 2000
    Impedanz 2 Ohm 4 Ohm 8 Ohm
    max. Ausgangsleistung Impuls
    THD 1%, 1kHz
    2 x 900 W 2 x 1000 W 2 x 550 W
    max. Ausgangsleistung Brücke Impuls
    THD 1%, 1kHz
    - 1800 W 1800 W
    max. Ausgangsleistung
    THD 1%, 20Hz - 20kHz
    2 x 650 W 2 x 650 W 2 x 450 W

    Was ist denn nun die Leistung?? 2x 1000W oder 2x 650W ?? :gruebel:

    Mit den alten Transistorendstufen war es einfacher

    Gruß
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    7.420
    Zustimmungen:
    1.078
    Kekse:
    24.950
    Erstellt: 11.04.12   #4
    Die beste Lösung wäre ein frei programmierbarer Controller und überdimensionierte Amps, deren Leistung man dann eben auf das jeweilige Setup limitiert.
    Schön langsam schwindet mir der Durchblick, was Du alles an Anlagen hast und in welchen verschiedenen kombinationen das alles mit ein und demselben Amping laufen soll... ;-)

    domg
     
  5. DJ TC

    DJ TC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.12
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.12   #5
    Sorry ;)

    jetzt verstehst Du mich

    Gegeben:

    - 2x VB 18
    - 2x VB 18 W
    - 2x VL 12
    - 2x VL 15
    Amp: DA 428

    Konstellation: viele Möglichkeiten - S4 mit Basserweiterung als größtmögliche

    Die Idee ist nun eine weitere Endstufe um zwei Systeme betreiben zu können (auf zwei verschiedenen Veranstaltungen.)

    D.h. Die S4 in der normalen Konstellation. Dann habe ich das passiv Sytem über und brauche dafür eine Endstufe

    ...
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.593
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.324
    Kekse:
    48.254
    Erstellt: 12.04.12   #6
    Wenn Endstufe dann nur eine mit DSP.
    D.h also Wenn Crown dann die XTI mit DSP.
    Ich würde nicht auf eine 4 Kanal Endstufe setzen sondern zwei Endstufen,sollte die 4 Kanal streiken ist Schicht im Schacht.
    Bei 2 Endstufen geht es dann immer noch mit verminderter Leistung weiter.
    Auch wäre die 4 Kanal nur ein Kompromiss ,für die Tops ausreichend für die Subs etwas zu dünne.
    Wäre das beste.
    2 Ohm Betrieb sollte man eigentlich vermeiden,der Dämpfungsfaktor (je nach Endstufe) geht da bei den meisten Endstufen in den Keller und der Amp kann den Speaker ncht mehr richtig kontrollieren.(
    Ist nicht zwingend aber wenn man es sich leisten kann sollten man diese Betreibsart vermeiden.
    Ich an deiner Stelle würde mir ein Amprack mit zwei Endstufen basteln entweder mit DSP Endstufen oder Endstufen ohne DSP mit Controller.
     
  7. DJ TC

    DJ TC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.12
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.12   #7
    In den meisten Fällen wird nur die S4 mitgeschleppt, weswegen ich auch kein Amp Rack haben möchte, sondern zwei einzelne Endstufen.
    Dann muss ich nur bei Bedarf beide mitschleppen (bzw. 2 Anlagen an 2 Orten).
    Die 4 Kanal reicht für die Bässe aber doch aus mit 700W pro Kanal.
    Das mit dem 2 Ohm Betrieb habe ich (mittlerweile) auch schon gehört, das es nicht der Idealfall ist.

    Dann wird es wohl (oder übel) auf ´ne zweite DA rauslaufen und die Bässe mit den Weichen muss ich umbasteln lassen das sie sowohl mit als auch ohne laufen.

    Vielen Dank auf jeden Fall für die ganzen Info´s ...

    Gruß Tim
     
Die Seite wird geladen...

mapping