Was machen wenn die Potis abfallen?

von Revbmann, 23.07.07.

  1. Revbmann

    Revbmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    3.03.09
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Das schöne Mülheim an der Ruhr *Hust*
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 23.07.07   #1
    Also ich hab Folgendes problem ich habe einen EDB550 und mittlerweile ist zum 2ten mal ein poti abgefallen ..ich denke das passiert wenn der korpus zu stark vibiriert...
    jetz die frage waskann ich dagegen tun ...ich hab keine lust immer nen imbus parat zu haben falls es noch mal passiert!
    MfG der Bmann
     
  2. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 23.07.07   #2
    Wenn ich dich richtig verstehe dreht sich das Gewinde immer auf, dadurch löst sich die 6 Kant Mutter und die Potis wackeln nur noch rum.

    Gegen dieses Problem gibts eine einfache Lösung, bei der dir eine weiblich Person deines Vertrauens helfen kann! ;)

    6 Kant Mutter aufdrehen, Nagellack aufs Gewinde schmieren, zudrehen und trocknen lassen!

    Gruß
    Dime!

    [​IMG]
     
  3. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 23.07.07   #3
    Ich hab's so verstanden, dass ihm die Potiknöpfe davonfliegen...

    Dagegen hilft z.B. Teflonband (gibts im Baumarkt). Das Band um die Potiachse wickeln, sodass deren Durchmesser sich etwas vergrößert. Dass den Knopf wieder draufstecken (sollte jetzt deutlich "härter" gehen) und mit der Madenschraube fixieren.
    Kostet fast nix und funktioniert in der Regel sehr gut.
     
  4. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    842
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 23.07.07   #4
    Hi! Fallen jetzt die Potis ab, oder die Poti-Knöpfe? Ersteres wäre heftig :D Aber da Du offensichtlich 'nen Imbusschlüssel zum festziehen brauchst, sind es wohl Poti-Kappen im Dome-Speed-Style. Falls ja - zieh' sie mal ganz ab und schau' dir die Poti-Achse an. Wenn die schon recht mitgenommen ist und die Knöpfe deswegen nicht halten, kannst Du entweder gleich die Potis tauschen oder 'nen Tropfen Kraftkleber (2-Komponenten- o.ä.) auf die Achsen geben und die Kappen dann aufstecken. Trocknen lassen, und sie halten für die Ewigkeit :D Hat nur den Nachteil, dass Du sie dann nicht mehr heil runterkriegst, und nur unter größerem Kraftaufwand ... Evtl. kannst Du auch eine Seite der Potiachse auf Höhe der Imbusschrube gerade feilen, die Kappe mit der Schraube genau an der Stelle aufsetzen und gut festziehen. Könnte auch etwas stabilisieren.
    Ist die Achse OK, dann sind einfach die Poti-Kappen Mist. Ordentliche Dome Speeds kaufen, kosten net die Welt, 'n paar Euro halt, und fertig.

    EDIT: Jau, das mit dem Tape könnte auch helfen - gute Idee!
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.687
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.485
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.07.07   #5
    Falls Du eins mit Riffelachse hast:
    Schraubendreher in die Nut und VORSICHTIG ein KLEINES Stück aufbiegen.
    Achtung, dass nichts abbricht! Ein winziges Stück hilft normalerweise.

    Gruß
    Andreas
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 23.07.07   #6
    Wenn sich die Madenschrauben losdrehen kann ein Spezialkleber zur Schraubensicherung verwendet werden (die Marke Loctite ist dafür beinahe schon ein Synonym).

    Aber bitte eine ganz schwache Schraubensicherung verwenden, die gibt es in verschiedenen Stärken ...
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.687
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.485
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.07.07   #7
    Hallo elkulk,

    Loctite (der blaue?) ist in der DAS Mittel zur Schraubensicherung!
    Als Industriemechaniker habe ich Bekanntschaft mit den verschiedenen Sorten gemacht. Absolute Spitzenklasse! :great:

    Alternative für den Hausgebrauch ist Nagellack!
    Vorher die Metallteile mit Aceton / Nagellackentferner entfetten. Ein Q-Tip mit etwas Nagellackentferner tränken und vorher damit durch die Gewindebohrung gehen um Dreck und Fett raus zu holen. Ein paar Tropfen auf ein altes Tuch (oder Küchentuch) und Schraube damit abreiben. Nagellack drauf und fertig. Einen Tropfen Nagellack an das Gewinde der Bohrung, Schraube rein und anziehen. Das hält - und lässt sich mit leichter Kraft wieder lösen. Nicht gerade knallroten Nagellack bei Mutter oder Freundin klauen! Vielleicht hat sie auch durchsichtigen?!

    Gruß
    Andreas
     
  8. Revbmann

    Revbmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    3.03.09
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Das schöne Mülheim an der Ruhr *Hust*
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 24.07.07   #8
    So ich danke euch für eure Zahlreichen antworten aber ich hab es anders gemacht ...wird sich jetz strange anhören aaaber tut sein zweck und ist dank meines Vaters auch wiederspurenfrei weg zu bekommen >.<

    Ich habe einfach inen Chemie Dübel benutzt tada XD läuft gut und passt...hab zwar gebraucht bis die dosierung perfekt war aber hat geklappt

    ich habe das gleich Dreh-Feeling wie vorher aaaaber jetz fallen se nicht mehr ab!

    Huha
    und nochmals vielen dank für eure antworten .

    Liebe Grüße der Sascha
     
  9. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 24.07.07   #9
    ja richtig, habe ich auch schon mal gewusst, war mir aber wieder entfallen. Ich habe mich nur wieder an meine ehemalige Motorradschrauberei erinnert ... (älterer 650cm² Einzylinder, da rüttelt sich alles los).
     
  10. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 24.07.07   #10
    Potiknöpfe abschrauben, die Achse begutachten, wo die Schraubspuren sind, ein kleines Loch bohren, Potiknöpfe wieder drauf, die Madenschraube in dieses Loch versenken und Ruhe ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping