Weihnachten auf MIII

von Bernnt, 06.11.18.

  1. Bernnt

    Bernnt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 06.11.18   #1
    Wie ich gelernt habe, gibt es gute Harmonium-Noten für Weihnachtslieder, die auf dem MIII-Akkordeon besonders gut klingen. Ich würde mich über entsprechende Hinweise freuen. @dallamè, könntest Du bitte auch Deine Ausgaben posten? Sie haben mir beim letzten Treffen auch sehr gut gefallen.
     
  2. dallamè

    dallamè Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.18
    Beiträge:
    430
    Kekse:
    1.198
    Erstellt: 06.11.18   #2
    @Bernnt das eine Buch ist dieses hier:
    https://www.notenbuch.de/Froehliche-Weihnacht-HARMONIUM-Creutziger-Hans-AV5733-246025.html

    Der zweite Titel in meinem Fundus ist dieser hier (ich besitze eine uralt-Ausgabe):
    https://www.notenbuch.de/WIR-SINGEN...uggest=true&ignoreForCache[]=queryFromSuggest

    Als Anfänger habe ich mit den Weihnachtsliedern aus diesem Heft begonnen und mir die Doppelgriffe beigebracht. Na ja. Weihnachten fing halt schon im Juli an....

    Ein weiterer Titel stammt von Georg Espitalier "Kommet ihr Hirten", erschienen im Eres-Verlag. Leider scheint er vergriffen. Im Vergleich zur Harmonium-Literatur m.M. nach eher uninteressant.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 06.11.18   #3
    @dallamè, welches von den beiden Büchern war das mit den "netteren" Sätzen?
     
  4. dallamè

    dallamè Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.18
    Beiträge:
    430
    Kekse:
    1.198
    Erstellt: 07.11.18   #4
    Also Ersteres ist ein reines Weihnachtsliederheft; so schöne, zarte Stücke wie "Still, Still, weils Kindlein schlafen will", kommen im anderen Heft "Alle singen mit" nicht vor, da hier das ganze Kirchenjahr beleuchtet wird.
    Die Bearbeitungen in "Fröhliche Weihnacht" sind noch "vollgriffiger" , so ist z.B. "Es ist ein Ros entsprungen" weitgehend 5-stimmig realisiert. Wer durchsichtiger spielen möchte, kann auch die überlegte zweistimmige Gesangsstimme spielen.
    Ferner existieren mehrere Ausgaben (Klavier, Flöte...), die parallel verwendet werden können.

    Das war Quark. Autor des Heftes ist Axel Zieris.
    https://www.stretta-music.com/kommet-ihr-hirten-miii-nr-389338.html
    Der Melodiebass ist hier aber fast nur einstimmig gehalten, wer Orgelfeeling möchte, sollte auf die o.g. Hefte zurückgreifen.

    Dasselbe gilt für das Heft "Alle Jahre wieder Weihnachtszeit" von Michael Herm. Die rechte Hand ist dreistimmig bis vierstimmig und klingt sehr voll und stimmig, die linke Hand ist durchgehend einstimmig ("ab 72 Bässen") und wirkt bisweilen träge im Vergleich zu den echten Melodiebass-Bearbeitungen.
    https://www.stretta-music.com/herm-alle-jahre-wieder-weihnachtszeit-nr-551193.html
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. morino47

    morino47 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.12
    Beiträge:
    793
    Ort:
    MII-Tastenhausen
    Kekse:
    8.614
    Erstellt: 07.11.18   #5
    Für die "ernsthafteren" Weihnachtslieder nimmst Du einfach das Choralbuch zum evangelischen Kirchengesangbuch. Diese Orgelsätze sind leicht gesetzt und Du kannst sie fast ohne Änderungen auf dem MIII spielen. Ich spiele sie auf MII, und selbst damit machen sie was her.

    Viele Grüße

    morino47
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.852
    Erstellt: 07.11.18   #6
    Es gibt noch den Quempas :

    https://www.stretta-music.com/der-neue-quempas-advents-und-weihnachtslieder-nr-608120.html

    Dies sind Neunotierungen, teilweise recht schräg teilweise ganz toll neu intoniert.
    Die alten Quempas Hefte aus den 60ern sind eigentlich besser gesetzt , da dort die Weihnachtslieder so klingen, wie man sie kennt.
    Alle Hefte gibt es für verschiedene Besetzungen , Klavier , Klavier + Stimmen , Flöten, Chor

    Ansonsten gibt es das Orgelbuch auch zu dem katholischen Gesangsbuch :
    https://www.stretta-music.com/chorbuch-gotteslob-orgel-begleitband-nr-498632.html

    Gruss,
    Ludger
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 07.11.18   #7
    Vielen Dank euch. Schön, dass einem hier geholfen wird. Die klassischen Noten für Orgel habe ich natürlich auch. Die Sätze, die ich von @dallamè gehört habe, hoben sich davon aber ab. Spannend finde ich, dass es noch Leute gibt, die solche Musik heute noch setzen.
     
  8. dallamè

    dallamè Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.18
    Beiträge:
    430
    Kekse:
    1.198
    Erstellt: 04.12.18   #8
    Es gibt seit diesem Jahr noch ein weiteres Heft aus dem Jetelina-Verlag:
    https://www.jetelina.de/MIII-Melodi...?listtype=search&searchparam=weihnachten MIII

    Diese Heft ist eher für komplette Anfänger (also Diskant und Bass) gedacht: Beide Stimmen sind jeweils einstimmig gehalten. Gerade aber die Melodieführung im Bass zeichnet diese Heft gegenüber der o.g. Bearbeitung von Michael Herm als echtes "MIII-Heft" aus.
     
  9. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 22.12.18   #9
    Noch ein paar Ergänzungen zu den Heften, nachdem ich viele Stücke aus beiden gespielt habe:
    Das erste "Fröhliche Weihnachten: Ein Weihnachtslieder-Album für Harmonium mit überlegten Gesangsstimmen" von Hans Creutziger zeichnet sich dadurch aus, dass die Sätze einen leicht romantischen Touch haben - da wird chromatisch moduliert und die alten Weihnachtslieder-Sätze bekommen eine nette Gesellschaft. Mir hat diese Buch sehr gefallen - insbesondere das bekannte "Vom Himmel hoch" und das olle "Tochter Zion" haben es mir angetan.

    "Wir singen alle mit: Geistliche Lieder für Harmonium (Orgel oder Klavier)" mit Sätzen von Arthur Piechler geht konventioneller vor. Leute mit großer rechter Handspanne können die Sopran-, Alt- und Tenorstimme in den Diskant legen und hinlänglich bekannte Sätze auf dem MII-Akko spielen. Mir gefällt, dass da das harmonische Gedächtnis nebenbei geschult wird und man die Art der Begleitung nach Gusto auf andere Choräle übertragen kann.
     
mapping