Welche Endstufe für Marshall 1960er

von gerald, 03.10.03.

  1. gerald

    gerald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    10.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #1
    welche Endstufe eignet sich am besten für die Marshall 1960er Box (300 Watt, mono: 4/16 Ohm, stereo: 2x 8 Ohm)

    röhrenendstufen wie zb.:marshall EL 34 50/50 sind mir zu teuer!!
    sind Transistorendstufen geeignet??
    Welche??
    Preis <350€ !!!

    Collins MP 1000
    Collins MP 1200
    BEHRINGER EP1500
    (CROWN - XLS 4(6)02 II)
    T.AMP - TA1050
    T.AMP - TA1400
    (YAMAHA - P3500S)
    Omnitronic P-1000
    DAP Audio Palladium P-1000
    ????

    am ende sollte es dann so aussehen bzw. funktionieren:

    v-amp pro
    ?endstufe?
    1960er Box

    Möchte das ganze im proberaum & live nutzen!!

    bitte um vorschläge und eure hilfe!!
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 03.10.03   #2
    nimm ne TA600
    gebrückt auf 16ohm
    oder stereo halt (is n bisschen "lauter")
     
  3. Sloopy

    Sloopy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.04
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #3
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 03.10.03   #4
    warum sind PA endstufen ungeignet?
     
  5. gerald

    gerald Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    10.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.03   #5
    reicht die velocity denn aus?? 2x50 Watt????
     
  6. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 03.10.03   #6
    für bass sind PA-endstufen gut geeignet wegen dem linearen frequenzgang, dieser ist jedoch bei gitarren nicht sehr gewünscht!
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 03.10.03   #7
    ahso... danke für die erklärung... aber sollte klangformung nicht eigentlich der preamp machen??
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 03.10.03   #8
    das hat wohl auch was mit der endstufen zerrung zu tun
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 04.10.03   #9
    ehh eine transenendstufe zerrt auch bei gitarre nicht?!
     
  10. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 04.10.03   #10
    Mal ganz ehrlich: Soll denn JEDE Endstufe zerren, die eine Gitarre verstärken soll? Das heißt im Umkehrschluss doch nichts anderes als: Gitarren DARF und KANN man nicht über die PA verstärken! Für das o.g. Projekt eignet sich also jede hinreichend leistungsstarke PA-Endstufe, der Sound kommt aus dem Preamp. Vermutlich wird´s relativ trocken und "synthetisch" klingen - vor allem wird die Marshall-Box nicht annähernd so klingen, wie´s der Preamp z.B. über Kopfhörer erwarten ließe, schließlich wird sie dem Anspruch des "HiFi"-Equipments nicht gerecht! Aber es wird funktionieren und vermutlich gar nicht mal so schlecht! Alle Aussagen, wonach das nicht geht, nicht gut ist oder der Marshall schadet oder so, sind UNFUG!
     
  11. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 04.10.03   #11
    Rauti hat schon recht , aber PA endstuffen sind für PA boxen da die ein großes band an ferquenzen übertragen das macht eine gitarrenendstuffe nicht ! Hier legt man wert drauf das signal der gitarre zu verstärken sonst hätte es nicht viel sin sowas zu bauen wens auch über jede andere geht ;) Klar geht es auch über die PA endstuffe aber der sound wird nicht das sein was er mal im preamp war weil die endstuffe nicht auf diesen speziellen bereich ausgelegt ist und wie schon gesagt mehr linear arbeitet !

    Auf jeden fall gut für sowas sind die rocktron endstuffen , die sind nicht teuer haben anstendig leistung und man hat auch das richtige .
    Oder bei ebay nach was gebrauchten schauen , solche endstuffen ob marshall,mesa,vht und wie sie alle heisen sind ständig im angebot .
     
  12. gerald

    gerald Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    10.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.03   #12
    so hob mich jetz für die velocity100 entschieden
    ...mal testen

    danke euch allen für die hilfe!!!!!!!!!!!!
    gerald
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.10.03   #13
    Nicht ganz... Die Transistorendstufe soll i.d.R. nicht zerren, weil die das im Gegensatz zu Röhrenamps sehr unschön tut. Es gibt eben einen recht großen Unterschied, ob eine Endstufe zerrt (Gitarrenamp) oder ob sie ein bereits verzerrtes Signal 1:1 übertragen soll (PA)...

    Dass der Sound "nur" aus dem Preamp kommt ist auch nicht ganz richtig - im Normalfall wirken bei der Soundformung der E-Klampfe Vorstufe, Endstufe und Box zusammen, und jede dieser Komponenten hat ein nichtlineares Übertragungsverhalten ("zerrt" also im weiteren Sinne). Wenn man da jetzt eine linear übertragende Endstufe einbaut, bekommt man einen gänzlich anderen Sound - was der Box nicht unbedingt schaden muss, aber sicherlich den typischen Marshall-Sound vermissen lässt.

    Jens

    BTW: Ich verschieb das ganze mal zu den Gitarreros... ;-)
     
  14. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 12.10.03   #14
    mh was auch eine idee ist, denke ich mal :rolleyes: , ist der kauf eines guten gitarren tops, diese kannst du als reine endstufe benutzen, oder noch den preamp davorschalten usw. der laney vh100r kann zb sämtliche kombinationen von schaltungen von poweramp bis reinem gitarrenamp, dein effekt teil oder whatever das ist, kannste da auch noch einschleifen.

    nur bei der preis vorstellung von 350€ ist das halt wohl leider nicht möglich..

    ich persönlich finde aber an sonem gitarren amp hat man (nicht nur optisch ^^ ) mehr als ner reinen endstufe.
     
  15. Larson

    Larson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.06.06
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.10.03   #15
    Das stimmt so nicht ganz. Eine HiFi-Endstufe sollte einen linearen Charakter über den ganzen hörbaren Frequenzbereich haben. Der Frequenzbereich, in dem sich eine Gitarre befindet, ist natürlich in diesem hörbaren Frequenzbereich enthalten.

    Der Sinn von speziellen Gitarrenendstufen ist, den Klang mit formen zu können und diesen nicht (nur) linear zu verstärken.

    Bei Vorverstärkern gibt es verschiedene Ausgänge. Einen Ausgang für Kopfhörer/zum Aufzeichnen, wo alles was normalerweise nach einer Vorstufe kommt, simuliert wird. Und einen Ausgang für den Anschluß einer Endstufe und Gitarrenbox ohne Simulation.
     
  16. Elmar

    Elmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.03   #16
    So ganz unnütz sind PA-Endstufen für Gitarre nicht! Es gibt viele Leute, die z.B. über einen Röhrenpreamp mit Effekten spielen und die sich die Sounds zu Hause über Kopfhörer oder Stereoanlage einstellen und auch damit üben. An einem normalen Gitarrenamp oder mit Gitarrenendstufe klingt das ganze dann völlig anders! (Lösung des Problems wäre ein zusätzlicher EQ oder, falls eingebaut, ein Globaler EQ in der Vorstufe d.h. ein allgemeiner EQ, der für alle Presets gültig ist -> oder eben eine PA-Endstufe) Dass das ganze im Bandgefüge sowieso unterschiedlich klingt, ist schon wieder was anderes, aber darum gehts ja auch net.

    Beispiel: Da ich wegen Aufnahmen meinen Engl-Verstärker zu Hause hab (und der sich schlecht bei jeder Probe hin und herschleppen lässt) nehme ich im Moment mein GSP-2101 (eine solche Röhrenvorstufe mit Effekten) mit zur Probe. Anfangs war ich auch etwas skeptisch - "so ganz ohne Amp, nur über PA...." Aber hey, der Sound ist einfach nur ein Traum! (und Stereo ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping