Welche Felle für Studio-Aufenthalt???

von jlo, 07.09.03.

  1. jlo

    jlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.03
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.03   #1
    Hi Drummer,

    ich bin neu in Forum möchte auf diesem Wege an einige Tipps kommen, die mir bisher niemand nennen konnte...

    Ich bin seit ca. 20 Jahren Drummer, hab´ auch viel LIVE-Erfahrung, aber war noch nie im Studio. Im Oktober ist es aber soweit. Mit meiner neuen Band (www.sulivan.de -> falls es jemand interessiert) nehmen wir ein neues Album auf.

    Mein Problem ist, dass ich ein eingefleischter "PIN-Stripe"-Fan bin. Für den LIVE-Einsatz über eine dicke PA ist dieses Fell für Toms und BD meiner Meinung nach das Beste.

    Leider sagen mir alle Studioinhaber, dass die PIN-Stripes im Studio nicht so toll sein sollen. Ich möchte nun folgendes wissen:

    1. Warum sind PIN-Stripes im Studio nicht so toll?

    2. Was ist eine Alternative? Etwas REMO-Ambassador clear für die TOMS und ein Powerstroke III für die BD?

    Wenn jemand Erfahrungen damit hat, bitte posten. Bin für jede Antwort dankbar...

    Bis dann

    jlo
     
  2. jonny

    jonny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.03   #2
    also im studio ist man immer auf der suche nach der optimalen klangentfalltung.was da zu viel ist kann man später weg gaten. was aber an klang nicht da ist kann man nicht her zaubern. deshalb ist es ratsam einlagige bzw. ungedämpfte felle zu benutzen.bei remo wäre ambassador clear und p3 die studio alternative. volle klangentfaltung- so wie man es sucht.gut gestimmt ist das dann echt gut. live nicht so tauglich, da sich solche felle sehr schnell verstimmen und anfällig sind. aber im studio hat man ja zeit. und im notfall einen zweiten satz dabei.
    aber dies alles ist keine pflicht . gut klingen kanns auch anders. obs besser wird ...?

    viel spass im studio
    jonny
     
  3. HoMeRPoWeR

    HoMeRPoWeR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.01.04
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.03   #3
    Hat zwar nix mitm Thema zu tun aber eure Homepage ist klasse und die Songs hören sich geil an muss ich sagen *g*
     
  4. jlo

    jlo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.03
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #4
    Hey leutz,

    @jonny

    Also scheint die von mir genannten Alternative die Richtige zu sein. Na, wir werden sehen und hören...

    @HoMeRPoWeR

    Wenn Du die Homepage gut findest, trag´ Dich doch bitte ins guestbook ein. Das ist neu und es steht ja noch so wenig drin...
     
  5. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 08.09.03   #5
    Das Fell sollte schon etwas an die Musikrichtung angepasst sein ....

    Toms:
    Ich würde in Deinem Fall eher zu einschichtigen, coated Fellen raten oder falls Du es eher zweilagig willst zb. die Aquarian double thin in clear (entspricht einem Emperor, nur etwas dünnere Folie, dadurch offener im Klang) nehmen.
    Die einschichtig klaren Felle sind doch recht obertonreich und werden Dir als Pinstipefan viel zu viel Attack und Präsenz haben.

    Probier doch mal die Alternativen an nem 10er oder 12er Tom aus, dann hast Du schon mal ne Vorstellung vom Klang.

    Versuch es Live mal mit Emperor (wie Pinstripe, der Rand ist allerdings nicht verklebt, klingt etwas lebendiger) oder auch den oben erwähnten double thin von Aquarian. Der Sound setzt sich etwas mehr durch und ist nicht so patschig.

    BD: da Du eher einen kurzen prägnanten Ton ohne viel Raum brauchst,
    ist das Pinstripe schon ok. PS3 ist zur Zeit auf der BD sehr beliebt, das ist auch ok und vor allem genauso Problemlos wie ein Pinstripe zu stimmen.

    Ich hab auch ganz gute Erfahrungen mit einschichtigen Fellen auf der BD gemacht, ein Patch auf die Aufschlagstelle des Schlegels und das Fell leicht (entweder Simon-Phillips Methode oder BD Kissen) gedämpft. Die Bassdrum "schiebt" dadurch enorm und hat richtig Druck.
    Wenn Du mehr Attack willst nimm noch einen Plastik- oder Holzschlegel.

    Noch was, zieh vor dem Studiotermin schon mal die von Dir ausgesuchten Felle auf das Set und gewöhn Dich an den Klang und das Stimmverhalten. Nen zweiten Satz kannst Du dann im Studio aufziehen.

    Wenn Du die Felle kaufst, (sofern Du sie im Laden kaufst ...) schau Dir die Verbindung Fell-Fellring an, manchmal gibts da Unregelmäßigkeiten, wodurch sich das Fell schlechter Stimmen läßt.

    Grüße

    Bob
     
Die Seite wird geladen...

mapping