Welche gitarre ist die richtige für mich!

von s.bleihöfer, 08.09.07.

  1. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #1
    hallo leute ich spiele jetzt seit ca. 2 monaten eine fender standard strat. schon etwas länger überlege ich mir eine neue gitarre zu kaufen nur fehlt mir das geld ... ach ne ich hab ja nen kleinen betrag gewonnen der reichen würde :)

    also ich wollte nur fragen was ihr von dieser gitarre haltet: http://www.musicstore.de/is-bin/INTE...mpTo=OfferList

    und dazu wollte ich mir einen größeren verstärker holen weil ich sehr wahrscheinlich bald in einer band spielen werde: http://www.musicstore.de/is-bin/INTE...tandardCatalog

    würde dieser verstärker laut genug für den proberaum sein ?? antwortet mir bitte und wer erfahrungen mit dieser gitarre hat auch bitte dringend antworten danke
    wenn ihr noch andere vorschläge habt, welche gitarre zu mir passen könnte (voraussetzung: les paul design) meldet auch diese bitte :)
     
  2. GuitarinMind

    GuitarinMind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Freiberg/Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 08.09.07   #2
    deine links gehen nicht.

    aber nach 2 monaten eine neue gitarre? ich würd dir davon abraten ne neue zu kaufen. Gewöhn dich erstmal an die Fender. Wenn sie dir später immernoch nicht gefällt, dann kannst du immernoch eine neue kaufen, aber nach so kurzer Zeit, würd ich es nicht tun.

    mfg
     
  3. doschdn

    doschdn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    276
    Erstellt: 08.09.07   #3
    Also der Amp ist ja echt süß :-)D), aber ich glaube, dass er Schrott ist. Speziell diesen hab ich noch nicht gespielt, aber die MG-Serie überzeugt mich nicht wirklich. Außerdem würden 15W eh nicht für ne Band reichen. Das Minimum sind dabei 30W, 50W wären besser (kommt drauf an, wie laut euer Drummer ist).
    Für 250 Euro würde ich nen Modeling Amp nehmen. Meine Empfehlung in dem Gebiet ist der Vox AD30VT, der ca. für den Preis zu haben sein müsste. Andere empfehlen dir wahrscheinlich den Roland Cube (auch gut) oder den Line6 SpiderIII, den ich dir weniger ans Herz legen würde. ;) Ist aber ne Geschmacksfrage, am besten alle mal ausprobieren.

    Zur Gitarre: Ich glaube nicht, das es sich lohnt, nach 2 Monaten gleich ne neue Klampfe zu kaufen, vorallem da ne Fender Strat eine gute Gitarre ist (ich geh mal von ner Mex aus). Du wirst sicherlich nicht das bekommen, was du dir erhoffst. Gerade wenn man erst ein paar Wochen spielt, neigt man oft dazu, die Schuld auf die Gitarre zu schieben, statt einfach weiter zu üben. Warte lieber noch ein paar Jahre, dann kannst du auch selbst besser beurteilen, was du haben willst. Ein Verfrühter Equipmentkauf wird dich nur unglücklich machen, wenn du irgendwann feststellst, dass du das Geld zum Fenster rausgeschmissen hast. ;)

    Um dich zu beraten müsstest du sowieso noch mehr Infos posten, wie z.b. deine Musikrichtung.
     
  4. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #4
    ein grund warum ich eine neue klampfe will ist das es in vielen bünden klirrt, wenn ich diese spiele ein weiterer ist das die gitarre nich gerade sehr stimmstabil ist und noch ein grund für eine neue gitarre ist einfach der, das ich ne les paul will sieht schick aus und ausserdem könnte mein kumpel dann meine fender gelegentlich benutzen... natürlich würde ich auhc selber noch drauf spielen also sagt mal bitte leute wie ist diese gitarre die ich oben erwähnte ??
     
  5. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 08.09.07   #5
    Okay, ich frage dich erstmal eine Sache: wozu holst du dir die doch recht teure Fender Standard Strat, wenn sie garnicht das ist was du suchst? Hast du sie eig. angetestet und dich vor dem Kauf informiert, oder im nachhinein gemerkt das du was anderes willst? Ist mir irgendwie nicht ersichtlich, wieso du eine so teure (und subjektiv verdammt gute) Gitarre holst und dann sofort ne neue willst. GAS?

    Okay, zur Klampfe: die LTD400er Serie macht ziemlich was her, was Klang und Verarbeitung angeht. Ist sicher eine gute Wahl, wenn du so eine willst. Antesten solltest du sie aber trotzdem, und nicht nur sie sondern auch vergleichbare Modelle in der Preisklasse.

    Zum Amp: Ist ein super Teil - solange du nicht gerade Musik damit machen willst. Aber hey, als optischer Penisersatz taugt es allemal!
    Ne, mal ehrlich: das Ding kann mit Combos der Preisklasse nicht mithalten. Hör dir mal nen Bandit 112 von Peavey oder nen Fender FM212 oder was anderes an (je nach Geschmack/Musikrichtung), der MG stinkt ab dagegen.
     
  6. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #6
    also damit das klar steht die fender strat ist recht gut das design gefällt mir und der klang ist auch ziemlich in ordnung wobei ich zugeben muss nicht mit allzuvielen gitarren verglichen zu haben das optische hatte für mich damals vorrang. nur eben das klirren (was ziemlich häufig der fall ist) nervt und ich weiss nich wieso aba jeden tag ist sie verstimmt woran könnte das denn liegen ??
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 08.09.07   #7
    lol du musst sie jeden tag stimmen? oh mein gott am besten gleich verbrennen...

    mal ernsthaft. dass sich ne gitarre selbst verstimmt, is vollkommen normal. metall (aus dem saiten nun mal sind) dehnt sich bei temperaturänderungen aus oder zieht sich zusammen. auch beim spielen verstimmt sich JEDE gitarre (die eine mehr, die andere weniger).
    gegen das klirren kannst du was machen. einfach mal die saitenlage richtig einstellen.

    aber ok, warum saitenlage einstellen wenn man auch mal schnell ne neue gitarre für 600 euro kaufen kann :rolleyes:

    (wer ironie findet, darf sie behalten)
     
  8. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 08.09.07   #8
    Du musst sie jeden Tag stimmen? Muss ich bei meiner auch. Und bei meinen beiden anderen auch, wenn ich die mal spielen will. Ich denke, das trifft auf 15% aller Gitarren zu - der Rest ist schlimmer. Es gibt auch Gitarren, die die Stimmung keine 5 Minuten halten können, DAS ist dann wirklich schlimm...

    Gegen Schnarren -> Saitenlage hochschrauben.
     
  9. doschdn

    doschdn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    276
    Erstellt: 09.09.07   #9
    Also das mit dem Schnarren kann man ganz einfach beheben indem man den Hals und die Saitenlage einstellt bzw. einstellen lässt.
    Es ist zwar normal, dass man ne Gitarre jeden Tag stimmen muss, aber wenn du ne MexStrat hast, dann ist das Tremolo wahrscheinlich nicht der Hit und trägt keinen unerheblichen Teil dazu bei, dass sie sich leichter verstimmt. Ich würde das Ding sofort locken lassen. Dazu wird einfach ein kleiner Holzblock hinten rein geschoben, sodass sich das Tremol nichtmehr bewegen kann. Bei ner MexStrat ist das Teil eh sinnlos, da man da nach 2x draufdrücken sowieso nichtmehr in Standard E, sondern eher in Open Ebm11#5 oder so ist :-)D). Das ist aber auch das einzige, was man an ner Mexico Fender bemängeln kann. ;)

    Also: Hals und Saitenlage einstellen, Tremolo locken lassen. Das macht zusammen vllt. 30€. :)
     
  10. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.000
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 09.09.07   #10
    da brauchste keinen holzklotz für. einfach hinten aufschrauben, die schrauben die die federn an der federkralle halten weiter innen koprus schrauben. wenn se weit genug drin sind liegt dat vibrato auf der decke auf und bewegt sich nich mehr.... das dürfte reichen
     
  11. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 09.09.07   #11
    Richtig...Genau das hab ich bei meiner MexStrat auch gemacht weil ich das Tremolo eh nicht oft brauche,sie ist etwas stimmstabiler und außerdem hab ich mehr Federn reingehängt...subjektiv erleichtern diese beiden Maßnahmen zum Beispiel auch Bendings:great:
    Gruß
    Moritz

    Ach ja und falls mal ne Saite reißt verstimmt sich nicht die komplette Gitarre!
     
  12. MeriadocTuk

    MeriadocTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Korntal-Münchingen, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    889
    Erstellt: 09.09.07   #12
    Also,
    mal ehrlich,
    stell einfach mal die Saitenlage und den Hals ein, das kannst du selber machen,
    so schwer ist das nicht!
    Dann vielleicht mal Tremolo festmachen,
    im Notfall neue Mechaniken.
    Wobei mit dem verstimmen solltest du einfach mal gucken woran das liegen könnte,
    schläfst du zB nachts mit offenem Fenster und die Klampfe steht direkt vorm Fenster
    ist es wohl logisch,
    dass sie sich aufgrund der Temperaturschwankunge verstimmt,
    Und wenn du eh ne Paula willst hol dir eine,
    nur würd ich mich trotzdem um die Fender kümmern!

    Gruß
    Jonathan
     
  13. stratomat

    stratomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    6.06.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhein-Main Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    220
    Erstellt: 09.09.07   #13
    Für mich klingt das alles ziemlich seltsam. Alles in allem ist kommt es ja auf folgendes
    heraus:
    "Ich spiele seit 2 Monaten Gitarre, die ich nicht selbst einstellen kann. Ich verzichte
    einfach darauf, zu lernen, wie ich meine Gitarre einstelle und kaufe mir einfach eine neue.
    Ich hoffe darauf, daß die neue so eingestellt ist, daß sie mir gut liegt."

    Was ist, wenn Du merkst, daß die neue Gitarre auch plötzlich anfängt zu schnarren?
    Kann passieren, denn der Musikladen ist ein andere Ort als Dein Zimmer, Dein Proberaum.
    Andere Zimmertemperatur, etc. Das Holz arbeitet, es verändert sich.
    Da ist nichts statisch.
    Den Hals einzustellen gehört zum Gitarrespielen dazu wie die Saiten zu stimmen.
    Das ist nicht so einfach wie das stimmen, aber man kann es lernen.

    Wäre es nicht eine tolle Idee, einfach Mal einen Gitarrenlehrer aufzusuchen, der Dir zeigt,
    wie Du die Gitarre an Deine Bedürfnisse anpaßt?
    Und außerdem kann er Dir sogar beibringen, besser zu spielen!
    Und wenn Du besser spielst und Dein Gehör schulst, wirst Du besser entscheiden können,
    welche Gitarre gut zu Dir paßt.

    Aber sicher, wenn Du eher zur Heavy Fraktion gehörst, ist es eine berechtigteFrage,
    ob eine Strat dazu paßt.
    Ich allerdings würde eine Fender Standard Strat erst mal nicht verkaufen.
     
  14. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 10.09.07   #14
    seh ich genau so. ne gitarre nich einstellen zu können is imho nich anders als auto fahren zu wollen und nich zu wissen wie man n rad wechselt. nen gitarrenlehrer braucht man dazu allerdings nich. es gibt hunderte gute workshops in netz wo jedes detail erklärt wird. das meiste erklärt sich aber sowieso von selbst. ausprobieren macht imho eh am meisten spass. man muss nur interesse haben (und nich zu faul sein, selbst mal zu googeln). leider fehlt das bei den meisten anfängern einfach...
     
  15. stratomat

    stratomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    6.06.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhein-Main Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    220
    Erstellt: 10.09.07   #15
    [E]vil,
    Du hast absolut recht, man braucht keinen Lehrer, um zu lernen, wie man seine Gitarre
    einstellt. Ich habe es auch aus dem Internet gelernt, aber auch ein paar Feinheiten von
    einem befreundeten, guten Gitarristen (der auch Gitarrenlehrer ist) gelernt.

    Manche Leute sind ausgesprochene Autodidakten, wie ich auch, aber andere eben nicht.
    Da kann man in einer oder ein paar wenigen Unterrichtsstunden nicht nur die
    unmittelbaren Probleme ansprechen (z.B. Hals einstellen), sondern der angehende
    Gitarrist kann auch mal die Erfahrung machen, das Gitarrenstunden sehr hilfreich sein
    können, wenn der Lehrer ihn auf Probleme hinweist, die dem Gitarristen noch gar nicht
    aufgefallen sind.

    Gerade, wenn man erst kurz spielt, kann diese Erfahrung viel bringen.
    Er kann dann ja immer noch entscheiden, ob er weiter Unterricht nehmen will oder nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping