Welche guten Gitarrensaiten könnt ihr mir empfehlen?

von Gebirgskuchen, 11.08.07.

  1. Gebirgskuchen

    Gebirgskuchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    266
    Erstellt: 11.08.07   #1
    Hi,
    ich suche quasi die betsen Gitarrensaiten für meine Gitarre und für meine <Vorlieben an Liedern. Also ich spiele ausschließlich auf D# getunt. Ich spiele meisten Lieder von Sum 41 (Alternative-Hard Rock) aber auch einiges von Metallica (Heavy Metal).
    Meine Gitarre ist eine EPIPHONE LPCUSTOM EBONY.
    Danke im Vorraus!
     
  2. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 11.08.07   #2
    auf D# ist ja noch nicht extrem tief, ich würde dir einen "normalen" 10-46 Satz empfehlen, mit Dean Markley habe ich gute erfahrungen gemacht, weil die zu einem sehr günstigen preis top qualität liefern. allerdings halten sie meinem (leider zu) harten anschlag meistens nicht lange stand. wenn du aber nicht so brutal wie ich in die saiten haust, sind die schon was gutes.
     
  3. diazepam

    diazepam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 12.08.07   #3
    Bei Saiten gilt grundsaetzlich:

    1. Hersteller: eine Gaubensfrage! Letztendlich werden alle Saiten wahrscheinlich zumindest aehnlich gut sein, sonst wuerden sie ja nicht gekauft und vom Markt genommen.
    Die wichtige Frage ist: Wie lang halten sie? Und das ist eigentlich mehr von der Gitarristin / vom Gitarristen abhaengig: Durch entsprechende Pflege (Saiten nach jeder Session reinigen - Schweiss = Salzwasser, Salzwasser + Stahl = Rost), und Lagerung (feuchte Kellerraeume, Temperaturschwankungen vermeiden) kann mensch da schon einiges erreichen!
    Zum Testen der Lebensdauer muessten fuer alle Saiten die gleichen Bedingungen geschaffen werden, was aufwendig ist und bei den meisten Aussagen a la "Die Saiten von XXX sind scheisse, die fingen nach wenigen Tagen an, zu rosten!" wahrscheinlich nicht bedacht wurde. Ich persoenlich glaube wie gesagt, dass ein solcher Test zeigen wuerde, dass sich die Saiten eigentlich in Bezug auf Qualitaet nicht viel nehmen... :cool:

    2. Material: Geschmackssache. Hier gibt es im Prinzip drei Grundtypen: Pure Nickel, Stainless Steel und die Hybriden. Die Unterscheiden sich vor allem im Klang (und auch in der Lebensdauer): Pure Nickel klingen sehr warm und weich, Stainless Steel sehr hart und drahtig. Wir reden hier jedoch nur ueber die wound-Saiten, also in der Regel die unteren drei! (oder gibts bei Pure Nickel auch andere plain-Saiten? :confused:)
    Die Bezeichnung "Stainless Steel" koennte einen denken lassen, dass die Saiten quasi ewig halten... in der Tat altern sie aber aehnlich schnell, wie Standard-Hybidsaiten, da sich auch in ihnen Dreck und Schweiss ansammelt, der sie dumpf werden laesst. :( Rosten tun sie allerdings wirklich nicht. :D

    3. Staerke: abhaengig vom Tuning. Hier gibt es zwar einen gewissen Spielraum, aber im Prinzip ist die Saitenstaerke schon abhaenig vom Tuning. Bei extremen Tunings kommen Standardsaetze nicht mehr in Frage. Mein persoenliches Tuningals Beispiel: DAD AEG (Mischung aus Drop D und New Standard).
    Fuer die Diskantsaiten nehme ich duennere Saiten als normal, da sie sonst wahrscheinlich reissen wuerden und ich enormen Kraftaufwand bei Bendings haette.
    Fuer die Basssaiten nehme ich dickere Saiten (D: .056) weil die fetter klingen, weniger schnarren und somit speziell fuer Geschrammel besser geeignet sind. Noch dickere Saiten waeren allerdings schlecht, da diese besonders in den hoeheren Buenden einfach nur noch schlecht klingen (das ist bei mir schon hart an der Grenze!), denn je hoeher der Bund, desto steifer die Saite, je steifer die Saite, desto mehr unharmonische Oberschwingungen -> unsauberer Ton / "matschen".

    Fazit: Es gibt viele Sorten und alle klingen anders! Saiten sind (was oft vernachlaessigt oder ganz ignoriert wird) die wichtigste Komponente in einem e-Gitarren-System, sind sie doch das einzige, was wirklich "klingt"! Alle anderen Komponenten wandeln und/oder veraendern lediglich das Produkt der vorangegangenen Komponente und wie ein weiser Mensch einmal sagte: "Garbage in -> garbage out!" ;)

    Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Ueberblick geben. As always: Bitte korrigieren, wenn ihr etwas besser wisst! :great:
     
  4. hbk-05

    hbk-05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
  5. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 18.08.07   #5
    Ganz ehrlich?


    Ist völlig wurscht. Es gibt keine klanglichen Unterschiede, außer bei mit so nem antirost-zeug beschichten Saiten wie z.B. Elixir.

    Gewickelt werden die meisten im übrigen von daddario. Dean markley, ernie ball, ghs etc. sind alles die gleichen saiten.

    Kannst auch mal nen blindtest machen. Kumpel von dir wechselt immer eine saite aus mit jeweils versch. marken und sagt dir nicht welchem marke es ist. Du wirst keinen unterschied feststellen.


    Unterschiede gibts nur in den Stärken (klar. eine 0.11er satz klingt anders als ein 0.9er, is halt mehr material drin) oder in den verwendeten materialien. Gibt z.B. Saiten die komplett aus stahl sind statt nickelumwickelter stahl.
     
  6. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 20.08.07   #6
    Ganz ehrlich? An deiner Stelle würde ich mich entweder über meine Instrumente oder meine Technik wundern...;)

    Spaß beiseite. Das mag ja bei 60%-70% der Saiten stimmen allerdings habe ich gerade eine Menge Saiten bestellt und probiere sie alle durch; unter anderem mehrere Ernie Ball, GHS, Elixir und Rider Sätze. Dean Markley und Fender Bullets habe ich schon durch. Det war nix, vor allem die Bullets spielen sich wie Spaghettis... Selbst unter den einzelnen Herstellern merkt man / merke ich(!) einen Unterschied. Ich glaube nicht, dass das Einbildung/Voodoo ist, aus dem Alter bin ich raus.;)

    Ich bin jedenfalls zur Zeit bei GHS GB L3 hängengeblieben. 3 Sätze für 10Euro, ich mag den Sound (warm, perlig, bluesig) und selbst auf einer Strat ist der 10er Satz angenehm und weich spielbar, aber nicht labberig. So wie es sein soll. Riders gefallen mir auch sehr gut allerdings ist die Haltbarkeit bei mir eher gering, da ich sehr stark schwitze. Und jede bis jede zweite Woche einen 7er für Saiten auszugeben ist mir etwas viel. GHS rocks...:great:

    Grüße
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 21.08.07   #7
    sogar bei ein und dem selben hersteller gibts sowas. ich hab nen grossen soundunterschied zwischen d'addario 13-62er und 14-68er festgestellt, der definitiv nix mit der stärke zu tun hatte. die 14er klingen im vergleich um einiges dünner und flacher als die 13er, welche nich grossartig anders klingen als n 11er satz gleicher marke (stärkebedingte unterschiede lassen wir mal aussen vor). die 14er scheinen irgendwie der einzige satz zu sein, der aus nem anderen material besteht (die waren auch nich komplett eingetütet sondern jede saite einzeln in papiertütchen). fühlen sich auch etwas rauher an. früher hab ich galli saiten gespielt, die auch wieder nen recht grossen klanglichen unterschied zu d'addario haben (bei gleicher stärke). die galli waren auch etwas starrer als d'addario. klangunterschiede aufgrund verschiedener materialien sind sicher keine einbildung.
     
  8. Jussman

    Jussman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    22.03.10
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Ganderkesee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.07   #8
    Dean Markley kann ich mit gutem gewissen weiterempfehlen..vorallem für den Preis...
    Die D'addario sind sonst auch ganz gut.
    Aber ich denke das muss auch wieder jeder für sich selbst finden.

    Jussman
     
Die Seite wird geladen...

mapping