Welche Querflöte für max. 800€ könnt ihr empfehlen?

von blumentopferde, 03.09.10.

  1. blumentopferde

    blumentopferde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.10
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #1
    Hallo! Meine Freundin spielt Querflöte und ich möchte ihr zum Geburtstag eine Überraschung machen. Ich kenne mich leider mit Querflöten überhaupt nicht aus - sie auch nicht besonders, da sie noch Anfängerin ist, möchte ihr aber dennoch eine gute Querflöte zum Geburtstag schenken - eine die sie auch noch in 10 Jahren nutzen kann.
    Preislimit ist 800€ oder knapp darüber. Sie spielt alles mögliche quer durch die Bank und ist jetzt nicht ausschließlich in der Klassik oder der Volksmusik beheimatet - falls das einen Unterschied bei der Wahl des Instruments macht.
    Könnt ihr mir Empfehlungen geben? Und könnt ihr mir online-shops (wenn möglich in Österreich) oder Musikgeschäfte im Raum Graz empfehlen?
    Danke für eure Hilfe!
     
  2. foreverborussia

    foreverborussia Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.05.09
    Zuletzt hier:
    16.09.17
    Beiträge:
    495
    Kekse:
    489
    Erstellt: 03.09.10   #2
    Also grundsätzlich ist Yamaha nicht schlecht. Gerade auch so am Anfang. Da gibt es die meines Wissens günstigste für rund 560€.
    Nun heißt aber natürlich auch meistens höherer Preis auch höhrere Qualität ;)
    Deshalb würde ich in dem Preissegment bei Yamaha die YFL- 211 SL für rund 630€ bevorzugen.
    Auch eine sehr beliebte Marke und von mir bevorzugt ist Pearl: Dort entweder die PF-525 Be Quantz für rund 729€, oder die PF-665 Be Quantz für etwas über deinem Limit liegende 850€.
    Einen allgemeinen Ratschlag möchte ich dir aber noch geben: Es ist nie gut, ein Instrument auszusuchen, ohne dass der Spieler selbst mal reingepustet hat. Der eine bevorzugt das eine, der andere ein anderes Instrument. Auch Anfänger können da schon Preferenzen zeigen.
    Außerdem, aber das ist meine persönliche Meinung, ist es immer besser erstmal zum Händler vor Ort zu gehen, sich dort beraten zu lassen, zu spielen, auszuprobieren usw. Im Onlineshop kaufen kannst du dir die dann immer noch. Tipps für Graz kann ich dir jetzt leider nicht geben :)
     
  3. Janthinidae

    Janthinidae Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.10
    Zuletzt hier:
    5.11.18
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Zurich
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.10   #3
    Spiele selber noch nicht lange Querflöte und meine Lehrerin hat mir die YFL-261 von Yamaha empfohlen, kostet 600€. Da ich mich vorher eingelesen habe, was Material etc... betrifft war für mich klar dass Neusilber vollkommen ausreicht, habe die vorher auch gar nicht ausprobiert. Bis jetzt kann ich überhaupt nicht meckern und bin überaus zufrieden.

    Vielleicht gibt es noch folgende Dinge die du irgendwie herausfinden musst.

    - Möchte deine Freundin eine E-Mechanik haben (ein einzelner Ton soll damit einfacher spielbar sein)
    - Möchte Sie einen H-Fuss haben (man kann noch einen tieferen Ton spielen)
    - Möchte Sie lieber geschlossene Klappen (man muss die Finger etwas weniger präzise halten)
    - Möchte Sie lieber ein Inline-G (das G liegt in einer Linie mit den anderen Klappen)

    Die YFL-261 hat keines davon (was nicht zwingend ein Nachteil sein muss). Es gibt aber immer noch Querflöten von Yamaha in Deinem gewünschten Preissegment mit den meisten Optionen. Gegebenenfalls suche ich das auch gerne raus. Vielleicht übertreibe ich mit diesen Punkten, aber wenn Sie bis jetzt, was die Handhabbarkeit betrifft zufrieden war, müsste man eventuell etwas ähnliches suchen.

    Ich habe die Querflöte bei einem lokalen Händler gekauft. 1. Weil man auch mal wieder kleinere Geschäfte unterstützten möchte und 2. dass ich im Zweifelsfall auch jemand in der Nähe habe der einfache Reparaturen durchführen kann. Hingegen habe ich schon eine Ocarina von https://www.thomann.de bestellt (lebe selber in der Schweiz) und war zufrieden. Die Querflöte hätte es dort auch im Angebot.

    Interessierte mögen den folgenden Artikel zum Thema Material lesen: http://iwk.mdw.ac.at/Forschung/deutsch/linortner/linortner.htm.
     
  4. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 04.09.10   #4
    Es ist eine tolle Idee, deiner Freundin eine Querflöte zu schenken aber wie schon foreverborussia schrieb, ist jedes Musikinstrument eine ganz persönliche Angelegenheit. Theoretisch wäre es ja nett, deiner Freundin gleich eine Flöte zu präsentieren, aber selbst mit Umtauschrecht ist die Auswahl dann auf das beschränkt, was der Laden hat, wo du die Flöte kaufst. Deswegen halte ich es für besser, einen schönen Geschenkgutschein zu machen und ihr den am Geburtstag zu überreichen. Der Gutschein kann ja beinhalten, daß du sie beim Kauf begleitest, dann wird die Flöte doppelt persönlich :)

    PS: Ob das für Querflöten auch gilt, weiß ich nicht, aber bei vielen Instrumenten ist es so, daß jedes ein wenig anders klingt, selbst bei baugleichen Instrumenten gibt es noch Unterschiede. Daher halte ich im Allgemeinen nichts davon, Instrumente online zu kaufen, wenn man vorher im Laden ausprobiert hat. Davon abgesehen können sich die Läden zwar kaum dagegen wehren, aber fair ist es nicht; Online-Shops haben wesentlich niedrigere Kosten und brauchen niemanden zu beraten. Früher oder später sterben Ladengeschäfte aus, wenn sie nur noch als Ausstellungen fungieren dürfen.
     
  5. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Kekse:
    788
    Erstellt: 05.09.10   #5
    Hallo!

    Für etwa 800,-€ bekommt man im Einsteigerbereich schon eine sehr gute Flöte, die mit Sicherheit die nächsten Jahre reichen wird. Je nach Marke wäre da unter Umständen sogar schon eine Flöte mit Vollsilberkopf drin, was gerade auf längere Sicht wahrscheinlich interessant ist.

    Was für ein Instrument spielt deine Freundin denn bisher? Neben den oben schon genannten Marken (Pearl / Yamaha) würden für mich noch Jupiter (allerdings eher die DiMedici-Serie) oder auch Azumi zu den üblichen Verdächtigen gehören. Die Firmen haben alle diverse Modelle im Programm, die in deinen Preisrahmen passen würden und mit denen man sicher nicht viel komplett "falsch" machen kann. Allerdings möchte auch ich dringend dazu raten, dass du ihr die Möglichkeit gibst, selber verschiedene Flöten anzuspielen und so die zu finden, die ihr am besten liegt. Zwischen den einzelnen Marken und Modellen gibt es teils gravierende Unterschiede und nicht jeder Flötist kommt gleich gut mit jedem Instrument zurecht. Außerdem ist die Auswahl der ersten eigenen Flöte schon was Besonderes - die Möglichkeit solltest du ihr ruhig geben.

    LG Fluty

    @ Guendola: Die winzigen Unterschiede zwischen eigentlich baugleichen Instrumenten gibt es natürlich auch bei Querflöten. Auch das ist ein Grund, warum ich niemals eine Flöte kaufen würde, die ich vorher nicht angespielt habe. allerdings finde ich diese Unterschiede nicht so gravierend, wie den zwischen völlig unterschiedlichen Modellen oder Marken - das merkt meiner Erfahrung nach sogar schon ein Anfänger.
     
  6. blumentopferde

    blumentopferde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.10
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.10   #6
    Danke für die zahlreichen Antworten! Es wird keine Flöte sondern ein Gutschein werden. Nur bin ich jetzt am hadern, wo ich diesen Gutschein erstehen soll. Es gibt in Graz ein Geschäft, das Querflöten anbietet, dort haben sie alle gängigen Einsteigermodelle von Azumi bis Yamaha. Modelle, die nicht auf Lager sind, können bestellt werden. Problem bei diesem Geschäf ist aber, dass man da keine kompetente Beratung erwarten kann, da wohl die Betreiber selbst nicht Querflöte spielen.
    Das andere Geschäft ist in Wien, ist ein reines Flötengeschäft und wird von offensichtlichen Flötenexperten betrieben, da kann man sicherlich mit kompetenter Beratung rechnen. Problem: Da meine Freundin die ganze Woche arbeitet bleibt uns ein Zeitfenster von Sa 9:00-12:00, in dem wir die Flöte in Wien kaufen können, dazu insgesamt 7h Zugfahrt und etwa 40€ Reisekosten/Person.
    Die Frage nun: findet ihr es ausreichend, wenn sie mit Empfehlungen ihrer Flötenlehrerin oder vielleicht gleich mit ihrer Flötenlehrerin ins Grazer Musikgeschäft gehen würde, um dort eine Flöte auszusichen (Probespielen ist möglich) oder würdet ihr eher auf die kompetente Fachberatung setzen?
     
  7. foreverborussia

    foreverborussia Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.05.09
    Zuletzt hier:
    16.09.17
    Beiträge:
    495
    Kekse:
    489
    Erstellt: 13.09.10   #7
    Also wenn sie da mit ihrer Flötenlehrerin hingeht, dürfte das eigentlich ausreichen. Die wissen ja auch was gut ist und welcher Preis bei welcher Flöte angemessen ist. Wenn Probespielen da, und das sagst du ja auch, kein Problem ist, dann kann man auf jeden Fall das Grazer Geschäft wählen :)
     
  8. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 13.09.10   #8
    Und wenn du den Gutschein nicht kaufst, sondern selber malst, dann kannst du sogar hinterher noch nach Wien, wenn es in Graz nix wird.
     
  9. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Kekse:
    788
    Erstellt: 14.09.10   #9
    Das ist in den meisten Musikgeschäften so, dass die Verkäufer nicht unbedingt selber jedes Instrument spielen können - wäre ja auch etwas viel verlangt. Das heißt aber nicht, dass sie euch nicht vielleicht trotzdem etwas über die Unterschiede zwischen einzelnen Modellen erzählen können (Material, Ausstattung usw.). Meistens informiert man sich ja auch schon vorher und kommt mit einer halbwegs genauen Vorstellung von dem, was man will, ins Geschäft. Es spricht also erstmal Nichts gegen das Musikgeschäft in Graz, wenn dort die Möglichkeit besteht, die entsprechenden Instrumente anzuspielen.

    Gerade, wenn deine Freundin noch nicht so viel Erfahrung hat, macht es in jedem Fall Sinn, die Lehrerin oder einen anderen erfahrenen Flötisten mitzunehmen. Die meisten Flötenlehrer, die mir bis jetzt über den Weg gelaufen sind, sind dazu auch gerne bereit. Trotzdem sollte deine Freundin sich eher auf ihr eigenes Spielgefühl verlassen als darauf, wie die verschiedenen Flöten bei der Lehrerin klingen.
     
mapping