welchen Stimmumfang habt ihr?

von Houellebecq!, 28.02.06.

  1. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 28.02.06   #1
    das ist mein erster Beitrag in diesem Bereich, seltsamerweise habe ich dazu beim Stöbern keinen thread gefunden.
    tja, mich würde euer Stimmumfang interessieren, wie ich in der neuen jazz-Harmonielehre gelesen habe, beträgt der Stimmumfang eines NICHT-Sängers etwa 1,5 Oktaven, was natürlich recht wenig ist. nachdem ich nun seit ein paar Wochen autodidaktisch und einigermaßen unsystematisch vocals übe (aber eigentlich mit dem Ergebnis schon recht zufrieden bin), komme ich vom großen f zum eingestrichenen b (ohne zu pressen, natürlich ist die Obergrenze relativ schwammig und von der Tagesform abhängig, das eingestrichene b kommt in king crimson's "dinosaur" vor und ich treffe es ganz gut). so, jetzt würde mich interessieren, wie das bei euch so aussieht...;)
     
  2. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 28.02.06   #2
    Ungefähr 2,5 Oktaven...
    D (je nach Tagesform auch mal das C, aber da klingts absolut nichtmehr.) bis zum a' (oder mit würgen und Blutgespucke c').
    Da ich hauptsächlich Gitarrist bin, liegt mein Lieblingsbereich vom E bis maximal anderthalb oktaven hoch.
    In den Höhen gefällt mir meine Stimmfarbe auch nichtmehr...

    Neue Jazzharmonielehre von Frank Sikora? Hab ich auch.
    Dinosaur von King Crimson? Mag ich auch.
    *grinst*
     
  3. maranatha

    maranatha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    18.05.06
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #3
    Lauter Bassbaritone und Bässe hier.... dachte, dass ich schon recht tief liege.

    Ich komme von G bis cis´´ (Brust - u. Mittelregister, Mittelregister sauber/anhörbar bis zum b´, danach klingts recht hauchig), Falsett reicht bis zum gis´´, gequält geht auch noch ein a´´.
     
  4. cherrypunk

    cherrypunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 28.02.06   #4
    Bei mir sinds auch ca. 2,5. Weiss allerdings net von wo bis wo. Muss ich meine Gesangslehrerin nochmal fragen. Bin aber auch Bass-Bariton x]
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 01.03.06   #5
    Sind auch Mädels gefragt?
    Biete an einem wirklich guten Tag dreieinhalb. Von c bis f''' (ja, das Königin-der-Nacht-F, aber das will dann keiner mehr hören weil's quietscht ;) ) Das allerdings ist dann pure Range-Arbeit, also in Übungen und ohne Publikum.
    Wenn ich es aus Songs zusammenstellen müsste e bis a'', was die Sache wieder auf zweieinhalb reduziert.
    Vom Stimmfach her bin ich hoher Mezzosopran.

    Greez

    Ice
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 01.03.06   #6
    Ich weiss das gar nicht und muss das auch nicht wissen. Zwischen "schaffen" und "singen" ist ja auch noch mal ein Unterschied.
    Meine Gesanglehrerin hat mir das wohl mal gesagt, aber ich hab es vergessen. Auf jeden Fall fing es bei mir viel tiefer an als bei all ihren anderen Schülern. War es ein tiefes A oder As ? Ich weiss es nicht mehr...
     
  7. Moczoc

    Moczoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    10.07.13
    Beiträge:
    212
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    128
    Erstellt: 01.03.06   #7
    kann ich das ohne gesangslehrer irgendwie rausfinden?
     
  8. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 01.03.06   #8
    sicher. wenn du ein Instrument zur Hand hast, oder wenn du einfach irgendwo mitsingst (ich finde das nämlich erheblich aussagekräftiger als irgendwelche Töne versuchen, anzusingen) und dann den höchsten/ tiefsten Ton am Instrument oder mit irgendeinem Notationsprogramm o.ä. herleitest, wobei natürlich die Gitarre und damit auch guitar pro eine Oktave zu tief gestimmt ist. das c, das sich eine Hilfslinie unter dem Violinschlüssel-System befindet, heißt dabei eingestrichenes c und die Oktave bis zum folgenden h eingestrichene Oktave (das c' wird auf der Gitarre demnach am 1. Bund der h-Saite gegriffen, nicht am 3. Bund der a-Saite), die Abfolge der Oktaven heißt: Subkontra-, Kontra-, große, kleine, eingestrichene, zweigestrichene... Oktave.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Luke1832

    Luke1832 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #9
    Ich habs grad mal getestet. 2 Oktaven. Gequetscht 2,5 aber das is ja nicht Sinn der Sache ;)
     
  10. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 02.03.06   #10
    Habs grade am keyboard getestet in dem ich jeden ton als "ah" gesungen habe.... so komme ich ungefähr 3 Oktaven hoch. Aber so hoch und in angemessener lautstärke zu singen... ist wieder was anderes... also wenns sowas gibt... singumfang ca. 2,5 Oktaven

    Gruß
    D;)me
     
  11. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 02.03.06   #11
    wäre nett, wenn ihr auch noch sagen könntet, von "wo nach wo", also eure "Stimmlage".;)
     
  12. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.03.06   #12
    Hallo,
    hhm, das kommt wieder 'darauf an, wie man Stimmumfang definiert.
    Also ob man die Töne mitzählt, die man gerade noch so herausbekommt
    oder die, die man im Song noch bequem singen kann.
    Meine Stimmlage ist Alt (also ganz tiefe Frauenstimme).
    Meine Lehrerin hat mal gesagt, ich käme vom h - frag mich nicht welches - es muss angeblich sehr tief sein -so ungefähr bis zum fis2
    An einem Tag, an dem ich stimmlich gut 'drauf war und die Töne zum Keyboard nachgesungen habe, kam ich 'mal bis zum C3. Das war aber absolute Oberkante und quietschig, also der letzte Ton, der überhaupt noch
    'rauskam. Im Lied gehe ich nicht gerne über d2. Es kann aber sein, dass ich in einem Lied locker bis zum g2 komme, im anderen Lied mag ich schon das C2 nicht mehr. Also wenn die hohen Töne nur mal kurz angetippt werden müssen, komme ich wesentlich höher, als wenn es sich um lang gezogenen Bögen handelt, an deren Ende der hohe Ton kommt. In der Tiefe habe ich aber keinerlei Probleme, also Tiefe und Mittellage sind bei mir wesentlich besser ausgebildet und für mich viel einfacher zu singen.

    Grüße
    Brigitte
     
  13. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 04.03.06   #13
    da ich absoluter vocals-Frischling bin, kenne ich auch nicht wirklich eine eindeutige Definition vom Stimmumfang, aber ich denke, man sollte den Ton, ohne "zu pressen" und auch in einem song singen können, damit ist die Grenze wenigstens etwas schärfer gesetzt, ich denke, nach unten hin, ist es nicht so schwammig. das h, das du gemeint hast, war wohl das große h, wobei das tatsächlich arg tief ist.;)
     
  14. Lenny

    Lenny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 05.03.06   #14
    zwischen 2 und 2 1/2 Oktaven.
    Von D bis zum d' und höher wenns sein muss, aber das klingt dann nichtmehr so schön.
    Durch meinen gestrigen Alkoholkonsum hat sich mein Kehlkopf schön entspannt, da bekomm ich heute auch das C hin, aber das ist nicht sehr kraftvoll und fürs richtige Singen wenig geeignet. Meine Stimmlage ist wohl Bass bis Bariton, Tenor ist schon etwas schwer und drückt zusehr aufm Kehlkopf. Kopfstimme liegt mir nicht so, deshalb.
     
  15. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 06.03.06   #15
    Meine Gesangslehrerin sagte mir einst, dass sich die meisten männlichen Sänger, die sie unterrichtet, im Tenor-Bereich befinden. Hier (nicht nur im Thread, sondern im Vocals Forum allgemein) sagt fast jeder von sich, im Bass/ Bariton-Bereich zu liegen. Mich würde jetzt mal interessieren, wo die Einschätzungen herkommen. Sind das Selbsteinschätzungen oder die der GesangslehrerInnen? Oder wird "lieber tief Singen" gern mit "tiefer Stimmlage" verwechselt? Denn in der Rock/pop-Realität sind durchsetzungsfähige Bässe doch eigentlich auch eher die MInderheit.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 06.03.06   #16
    naja, das sind ja (bei mir) keine Schätzungen, sondern eher (grobe) Messungen, ich kann mir auch vorstellen, dass sich der Stimmumfang, wenn man so unsystematisch übt wie ich, auch eher nach oben als nach unten verschiebt, weil das eben, wie du gesagt hast, einfach viel häufiger gebraucht wird. da ich aber ausschließlich für den Hausbrauch, selbst produzierte CDs mit eingeschlossen, singe, mache ich mir keine großen Gedanken darüber...
     
  17. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 06.03.06   #17
    Der ausgebildete Sopran, den ich in meiner Equipment-Liste aufgeführt habe ;) , schafft echte 4 Oktaven (c bis c''''), also gesungen und nicht gedrückt. Wobei alles unter g eher akademischer Natur ist, da sich kaum Sopran-Literatur dafür findet.

    An voll ausgesungene dreigestrichene e und f muss man sich allerdings sehr gewöhnen, vorallem wenns gegen forte geht, das ist nicht immer ein Spaß zum zuhören. :rolleyes:
     
  18. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 06.03.06   #18
    Ich hab sooooooooooon Großen :D
     
  19. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 07.03.06   #19
    Klingen tun bei mir f-c'''. Mit Ächzen und Krächzen gehen d und e''' auch noch *würg spuck*
     
  20. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 07.03.06   #20
    hm, damit kommst du schon mal etwas höher als meine klassische Gitarre (19 Bünde), ist ja Wahnsinn!
     
Die Seite wird geladen...

mapping