Welcher Bass für Doom/Stoner bis 800 €

von bisaflo, 16.09.19.

  1. bisaflo

    bisaflo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.18
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.09.19   #1
    Hey ho!

    Ich suche einen Bass für den Stoner/Doom Bereich. Ihr wisst schon, wie sie klingen soll...fett und tief ;)

    Welche Bassgitarren nutze Ihr bzw. welche Erfahrungen habt Ihr bisher gemacht?

    Und welche könnt Ihr mir empfehlen in einem Preissegment bis 800 Euro ?



    Vielen Dank im Voraus !
     
  2. Vindsvalr

    Vindsvalr Moderator Bass Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    2.976
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.048
    Kekse:
    15.440
    Erstellt: 16.09.19   #2
    Ich hab deinen Titel mal angepasst, in Zukunft bitte auf einen aussagekräftigen Titel achten. ;)

    Im Segment bis 800 € ist ne Menge los - in welche Richtung solls denn optisch gehen? Eher was klassisches (Jazzi, Preci, Thunderbird, ...) oder eher was modernes (Ibanez, Yamaha, ESP/LTD, ...)?
     
  3. bisaflo

    bisaflo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.18
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.09.19   #3
    Ok Danke !

    bin hier eher selten unterwegs, verzeihe mir meine Unkenntnis :D

    Ich stehe mehr auf die klassischen Sachen, wie die Fender Jazz Planken.
    Aber es muss ja auch alternative Bässe zu Fender und Co. geben, die einen ähnlichen Klang verfolgen.

    Habe gelesen, dass auch die Fender Mexiko Gitarren qualitativ gut sein sollen.


    Da ich aber sehr interessiert bin für neuen Input, habe ich es offen gehalten, sodass jeder, der seine Meinung teilen will, seine Erfahrungen berichten kann.

    Vielen Dank schonmal an die Community
     
  4. 4enima

    4enima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.09
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Rhein-Pfalz / Mannheim
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.164
    Erstellt: 16.09.19   #4
    Ich spiel weder Doom noch Stoner (höre letzteres aber ganz gern) und würde sagen bei dem Genre macht eher der Amp den Großteil des Sounds aus. Beim Bass vornedran hätte ich eher pauschal gesagt, nimm dir was gefällt und haptisch zusagt.
    Glaub häufig sieht man Preci sowie Jazzbass bei den lokalen sowie "großen" Stonern, ich hätte da aber auch keine Bedenken was anderes vor den Karren zu spannen. Glaub spontan würde ich mein Stingray ins Auto packen.

    "Fett und tief" fällt mir der Thunderbird ein, den ich persönlich gar nicht mag, weil ich ihn irgendwie undefiniert finde und er mir zuwenig obenrum hat (ich hab lieber viele & klare Höhen und dreh sie bei Bedarf wieder raus). Ähnlich gehts mir beim Rickenbacker. Aber könnte mir vorstellen, dass die beiden Gefährten auch gut in das Genre passen würden. Die Beschreibung trifft m.M. nach ja auch auf viele Stonerbands zu :D. Breiter undefinierter mächtiger Bass mit ordentlich Overdrive/Sättigung, ist zumindest das, was mir gerade im Ohr vorschwebt.


    Also ich würd mir nicht explizit ein Bass für ein Genre kaufen. Bis 800€ gibts viel Auswahl und man bekommt auch wirklich was vernünftiges für das Geld. Da würde ich dir einfach mal generell durch die Kaufberatungs-Threads schnüffeln und beim lokalen Händler antesten, was dir wirklich liegt. Persönlich kann ich zumindest mal sagen, dass ich bei Yamaha, Marcus Miller by Sire sowie Sandberg Preisleistung in der Preisregion sehr gut finde, wenns ein Neukauf sein soll. Ob die dir optisch und haptisch liegen ist dann halt wieder ne andere Geschichte :D
     
  5. Graf_von_f-Strich

    Graf_von_f-Strich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.15
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    187
    Kekse:
    2.167
    Erstellt: 16.09.19   #5
    Würde, wie @4enima schon schrieb bei Stoner/Doom auch eher weniger Augenmerk auf den Bass richten als auf den Amp/Box(!) - und vermutlich noch wichtiger - die richtigen Effekt-Pedale...Fuzz, Distortion usw.! Ein Big Muff z.B. wäre da in meinen Augen schon ein heißer Kandidat...aber da gibt es sicherlich noch ganz ganz viele andere Alternativen. Das Genre kann sicherlich mit vielen Bässen bedient werden - ein Humbucker als Tonabnehmer könnte da vielleicht jedoch eventuell nicht die verkehrteste Wahl sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    24.10.19
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    943
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 16.09.19   #6
    Jetzt macht den Jungen doch nicht bekloppt! Er braucht NATÜRLICH einen Thunderbird. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Paddi

    Paddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.09.19   #7
    Fett und tief? Ich würd zu den Elleffson Signature Bässen von Jackson raten. Den neuen kenn ich noch nicht aber die alten CB-X sind der Wahnsinn

    Hab mit meinem 5 Saiter Black/Thrash/Death Metal und auch dann und wann mal bei Metal/Deathcore Kapellen mitgespielt... könnte also was für dich sein. Sowohl die neue Serie als auch die alte wäre absolut in deinem Budget drin.
     
  8. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    2.802
    Zustimmungen:
    2.797
    Kekse:
    17.500
    Erstellt: 17.09.19   #8
    Ich kann da nur meinen Ibanez SRX 530 empfehlen. Da sind immer noch ein paar im Internet verfügbar, auch wenn er aktuell nicht mehr hergestellt wird.

    Der ist im Gegensatz zur normalen SRX Reihe eher wuchtig, sowohl tonal, auls auch optisch/haptisch. Der Hals ist Jazz-Bass orientiert.

    Meiner ist super verarbeitet und die zwei Kritikpunkte aus dem Bonedo Test sind bei mir nicht zu finden. (Halsfinish und klapperndes Batteriefach)

    Die Optik ist wie immer Geschmacksache. Ein feiner Bass zum super Preis.

    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/ibanez-srx530-test/3.html

    [​IMG]
     
  9. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    24.10.19
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    943
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 17.09.19   #9
    Oder nen SRX 365, falls man einen findet.
    *hustzumbeispielgeradeindenkleinanzeigenbeibassichust*
    :engel:
     
  10. GuitarDemon888

    GuitarDemon888 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    8.10.19
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    2.076
    Erstellt: 21.09.19   #10
    Ich gebe meinen Vorrednern da absolut recht, denn bei Stoner/Doom machen Fuzzund Amp eher den Sound. ... kleiner Anspieltipp für die Pedale Electro Harmonix Big Muff Pi Deluxe oder eines der ebenfalls sehr beliebten Darkglass Pedale, wenn man ein wenig mehr ausgeben will, allerdings gibt es da dann bei Szenefreaks auch andere Pedale, guck Dich einfach nach Fuzz-Pedalen um.

    ... und da jeder seinen Bass wärmstens empfiehlt! : Wenn es um einen Bass geht, würde ich Dir um einen Aufpreis von 99€ auf deine Anfrage den FGN J-Standard Mighty Jazz Dark Evolution vorschlagen.
    https://www.musiker-board.de/threads/fgn-j-standard-mighty-jazz-dark-evolution.687934/#post-8716664

    Der passt optisch in die Ecke, wenn man nicht zu sehr auf den Vintagelook aus ist, ist vielseitig und ein Spitzeninstrument mit super Hardware zu einem mehr als fairen Preis (Vergleichbares kostet bei anderen Herstellern gerne doppelt so viel oder mehr!). Abgesehen von all dem bringt er einen schönen Punch im Tiefenbereich und hat gleichzeitig (auf Wunsch - Tone Settings!) auch glasklare Höhen - also evtl. genau das was Du suchst!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Freu

    Freu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    907
    Ort:
    Offenburg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    10.155
    Erstellt: 21.09.19   #11
    Im Prinzip kann jeder Bass in einer Stoner/Doom Band bestehen.
    In einem tonalen Umfang bis dropped D sieht man auch gerne Medium- bzw. Short Scale Bässe wie Gibson SG oder Fender Mustang.
    Die "kleinen" klingen überraschend bassstark und duchsetzungsfähig und sind weniger abhängig von nachfolgendem Equipment in der Klangkette um noch doomig zu klingen.
    Es steht dir die ganze Basswelt offen, jetzt kommt es auf deine Kreativität und deinem Forscherdrang an.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. GuitarDemon888

    GuitarDemon888 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    8.10.19
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    2.076
    Erstellt: 23.09.19   #12
    Wenn es nachher noch um die Stimmung geht und Du willst mit dem Tuning in den Keller, also unterhalb von Drop D, beispielsweise auf Drop Cis/C# und Du möchtest keinen Fünfsaiter spielen, dann kannst Du auch beim Viersaiter bleiben und müsstest eventuell den Halsstab entsprechend nachziehen und dann schaden evtl. auch ein paar dickere Saiten nicht, damit das Ganze gleich etwas stämmiger klingt, denn die haben dann auch ein wenig mehr Spannung, gerade auf den höheren Saiten. Da wäre ein Satz mit bspw. 50 bis 105 gut, den Hersteller kannst Du dir da frei aussuchen, da spielen dann nur deine Vorlieben eine Rolle.

    Ich nutze zwei Bässe, den FGN Dark Evolution habe ich momentan im Standard Tuning und dann habe ich noch einen alten Ibanez der Soundgear-Serie, den hat mir ein Bekannter ein Mal gut eingestellt und das war's, der macht auch in meinem Fall problemlos Drop C# oder anderes mit, ohne dass der Stab nochmal nachgezogen werden musste oder allzuviel bei den Saiten schlackert. Ich mache evtl. demnächst auch nochmal 50-105'er-Saiten drauf. Eventuell habe ich da mit meinem Ibanez Glück gehabt, aber es funktioniert gut. Das geht aber mit dem FGN auch problemlos, den hatte ich auch schon in den tiefen Tunings bis H.

    Solltest Du dir das nachstellen des Hases nicht zutrauen (es gibt genug Anleitungen im MB und auf Youtube), dann übernimmt das evtl. auch ein Fachmann im lokalen Laden, wenn Du mal nett fragst oder ein paar Saiten kaufst und danach fragst - eventuell reicht auch schon ein wenig Smalltalk und die Frage danach, wenn es ein serviceorientierter Laden ist - es gibt aber auch gerade bei den größeren Läden oft einen ordentlichen Preis ... als blutiger Anfänger habe ich selbst schonmal rund 20€ für die drei Handgriffe bezahlt..
     
  13. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    335
    Kekse:
    747
    Erstellt: 24.09.19   #13
    Bin gerade auch auf Bassschau und han folgendes, vielleicht Interresantes für dich.

    Wenn Ricky Kopien gesucht sind dann schau hier mal rein.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android

    Gut etwas über Budget aber ein Klassiker des Genres.
    So richtig Fett und Sustain ohne Endeeeeeee.
    Kramer 450 B / Alu Neck gibts mitunter auch schon ab 800,-
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android

    Und hier für sagenhafte 400,- das Kramer Alu Padel. Da darfst du halt nicht eitel sein. Spielt und klingt, aus eigener Erfahrung mächtig gut.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android

    Bei Greco und Ibanez SG Bässen werde ich fast immer schwach. Ist dann aber doch ein Gibson geworden.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android


    Auch sehr sehr interresant

    Gibson für knapp 600,-
    Vor allem der splittbare Humbucker ist richtig nice.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android

    Wie gesagt das sind nicht meine Anzeigen.
    Vielleicht ist ja was dabei, auch wenns nur Inspiration wird.

    Viel Erfolg
     
  14. DanTheMan

    DanTheMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    1.418
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 12.10.19   #14
    Ist die Entscheidung denn schon gefallen ?

    Wenn nicht --> Welche Anforderungen stellst du an die Haptik, an die Optik und an die Anzahl der Saiten ? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage ?

    Ich spiele einen Sandberg VM2 mit 2 Humbuckern in Kombination mit einem Darkglass B3k Pedal in unserer Sludge/Stoner/Doom Band und ich bin mehr als zufrieden. Vielleicht findest du da etwas auf dem Gebrauchtmarkt. Müsstest aber vermutlich noch 100 EUR drauflegen.

    Ansonsten .... geh mal in einen Musikladen und teste alle Bässe mit zwei Humbuckern an. Der der dir am besten liegt, den kaufst du einfach ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping