Welches dieser Funkmicros ist empfehlenswert?

von Andreyapx, 08.02.08.

  1. Andreyapx

    Andreyapx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.08   #1
    Hi Leute,

    ich möchte nun auch Kabellos werden und habe mich schon einwenig schlau gemacht.
    Da ich nciht der Einzige ind der Band bin (3 Andere) der Kabellos unterwegs ist, brauch ich schonmal eins mit mehren einstellbaren Frequenzen.
    Des Weiteren ist mir wichtig, dass kaum/keine Handgeräusche zu hören sind.

    Hier meine bisherigen Favoriten (keine Reihenfolge):

    SENNHEISER FREEPORT VOCAL SET
    https://www.thomann.de/de/sennheiser_freeport_vocal_set.htm

    BEHRINGER UL 2000 M
    https://www.thomann.de/de/behringer_ul_2000_m.htm

    DB TECHNOLOGIES PU 901 MC UK-BAND
    https://www.thomann.de/de/db_technologies_pu_901_mc_uk_band.htm

    DB TECHNOLOGIES PU 860 M
    https://www.thomann.de/de/db_technologies_pu_860_m.htm


    Noch ein paar Infos zu mir:


    1. Musikrichtung: Metal (Shouting, Pigsqueels, Kreischen etc. KEIN GESANG) Also durchgängige Maximalbelastung des Mic´s
    • Bühnen: Kleine bis Große Bühnen (Festivals etc.)
    • Preismaximum: ~200€

    Ich werde natürlich meine Auswahl antesten, möchte aber voher einige Meinungen hören.
    Gerne möchte ich auch Andere Empfehlungen als meine bisherige Auswahl hören^^!

    Gruss und danke Andrey
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 09.02.08   #2
    Dir ist schon klar, daß man für 200 Steine gerade mal ein vernünftiges kabelgebundenes Mikro kriegt? Und Du willst Funk? :D

    Von den verlinkten Gerätschaften kenne ich nur das Freeport und das taugt schon mal nix. Der Sennheiser Schriftzug würde vermutlich aus Scham gerne abbröseln... ;)
    Ich glaube mich zu erinnern, daß es auch hier im Forum mal einen thread gab, der Probleme mit Übersteuerungen bei sehr lautem Gesang beinhaltete. Soviel abgesehen vom Klang mal zu der von Dir geforderten Maximalbelastbarkeit.

    Entweder solltest Du den Etat erhöhen (so auf 350.- für Gebrauchtgerät oder 500.- Neugerät) oder eben kleine Gigs weiterhin kabelgebunden bestreiten und für große Bühnen ein Funkmikro mieten. Miete schätze ich so auf 20-30 Euro pro Tag und das sollte bei großen Festivals als Gage doch drin sein, oder? :D

    Glaub' mir - Du wirst an einem superlowbudget Funkmikro keine Freude haben.


    der onk mit Gruß
     
  3. Andreyapx

    Andreyapx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #3
    Hi,

    danke für die schnelle Antwort.
    Ja, das hab ich mir leider auch shcon gedacht, die Sache ist, dass grade letztens mein Mic sich verabschiedet hat und es nun mir recht gelegen gekommen wäre direkt Kabellos einzusteigen. Ich leider grade aber an Geldknappheit verzage ;(!

    Hm... wie siehts denn bei den Drahtlosanlagen mit Aufstecksendern aus, denn dann würd ich vll mein altes Mic, verdrahten!

    Gruß Andrey
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.02.08   #4
    Ähem... ich dachte das alte Mikro ist hin? :D

    Mit Aufstecksendern würde ich nur dann arbeiten, wenn das Mikro ein dringendst benötigter Exot ist, den man nicht durch eine andere Kapsel ersetzen kann und der als Funkmikro nicht erhältlich ist.
    Preislich steckt man mit einem Aufstecksender nicht viel auf (schönes Wortspiel...:D) und hat dafür einen ordentlichen Hebel am Mikro, der das Handling komplett verändert.

    Was für'n Mikro hast Du denn (das kaputte)?


    der onk mit Gruß
     
  5. Andreyapx

    Andreyapx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #5
    Ne, das wäre dann mein "ganz Altes" sozusagen.

    Nen Shure Sm-58 (war klar^^)!

    Aber mal ehrlich, auf das Handling kommts mir Kabellos nciht wirklich an, ist ja nicht so, als würde es wie eine Gitarre aufeinmal Kopflastig ohne ende sein und dadurch mein Spiel versauen!

    Aber da SM-58 ist eig nicht mehr so mein Fall, aber wie gesagt Geldnot^^!
     
  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.292
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 11.02.08   #6
  7. keini

    keini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    10.06.14
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Tangerhütte bei Magdeburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    529
    Erstellt: 10.03.08   #7
    Hallo erstmal,
    also bei Deinen Vorstellungen wirst Du mit deinem Preislimit nicht weit kommen. Ich kenne nur das DB PU-901. Das Ding ist nicht schlecht, hat eine gute Durchsetzungskraft. Aber mit der Rückkopplungsfestigkeit ist es bei größeren Lautstärken nicht doll. Auch die Handgeräusche sind nicht zuüberhören. Wie setzen das Teil als Vocalmic beim Drummer ein da ist es sowieso auf einem Stativ ist.
    Für den Leadgesang haben wir uns das Beyerdynamic Opus 560 MKII (für 444,-€ bei Musik Service) geholt. Ist eine Klasse besser als das DB. Also Du siehst mit 200,-€ ist da wirklich nicht viel drin.

    Gruß Technikclaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping