Welches Digitalpiano für den Anfänger?

von Soulsister, 29.12.07.

  1. Soulsister

    Soulsister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #1
    Hallo, bin neu hier angemeldet aber surf schon seit längerem in eurem Forum herum. Auch wenn die Frage hier immer wieder auftaucht und ich auch schon alle anderen gelesen habe. Ich weiß immer noch nicht welches Digitalpiano für mich in Frage kommt.
    Hier aber erst mal der Bogen den man ausfüllen soll.

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    800__ bis _1200 €(aber lieber unter dem Limit)
    [ ?] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [ x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    nur zuhause____________________________________________

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    als Klavierersatz für mich und später evt. für die Kids (5 und 7 Jahre). Da ich die Nerven meines Mannes und meiner Schwiegereltern schonen möchte und vermutlich auch eher abends übe wenn die Kids schlafen kommt auch nur ein Digitalpiano wegen des Kopfhöreranschlusses in Frage zumindest für die nächsten Jahre._____________________________________________

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    bis jetzt noch gar nix. Ich mag Rock(Richtung Bon Jovi), Pop (zB. Grönemeyer) aber auch Klassik__________________________________________________

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    keine Ahnung! Ist das wichtig?:confused:__________________________________________________

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ x] Besonders wichtige Aspekte: _keine Ahnung! Was sollte denn wichtig sein?__________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [evtl.]Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ x] sonstiges: was sollte denn eigentlich wirklich wichtig sein?

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [ x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? wie beim Klavier halt!

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    es sollte einen schon ansprechen sonst hat man bestimmt keine Lust darauf zu üben!

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    Es sollte gut aber eben nicht zu teuer sein. Eben auch kein Schrott wie zB. Hemmingway (so viel weiß ich inzwischen auch schon)


    Also ich hab ja zuerst an das Yamaha YDP-131 gedacht. Dann hab ich einen Klavierhändler angerufen bei dem eine Freundin ein (richtiges) Klavier gebraucht gekauft hatte. Der hat zwar keine Digi Pianos aber hat mich trotzdem supergut beraten fand ich. Er meinte, daß das YDP-131 vom Klang her nicht so gut ist weil der Verstärker nix taugt (zu wenig Watt). Er würde da schon eher das CLP-220 empfehlen, da hätte ich mehr Freude dran. Allerdings meinte er auch, daß die Digi-Pianos einen sehr hohen Wertverlust haben und von daher würde er schauen, daß man eben nach einem sucht, daß relativ günstig aber eben trotzdem soweit ganz gut ist. Er empfahl mir daraufhin das Behringer EG 2080. Das hab ich dann gleich gegoogelt, wollte mir mal ein paar Kritiken einholen usw. Aber über das Teil findet man nur was auf der Behringer Homepage und das die ihr Produkt loben ist ja klar. Hört sich ja alles gut an und nur weil es neu ist auf dem Markt muss es ja nicht unbedingt schlecht sein aber übers Internet will ich so etwas dann doch nicht kaufen. Vor allem ohne es vorher gehört zu haben. Kennt das irgendjemand von euch oder hat was darüber gehört oder gelesen? Ich hab dann auch noch ewig rumtelefoniert, alle Händler hier in der Nähe aber keiner kannte das Behringer. Schließlich bin ich dann zu einem Yamaha Händler gefahren um mir wenigstens mal das YPD-131 anzuhören. Das CLP-220 hatte er leider nicht aber das CLP-230 und dagegen sah das YPD-131 dann doch recht blass aus bzw. hörte sich auch so an. Das CLP-230 wäre so rein optisch und auch akustisch schon so mein Ding aber eigentlich wollte ich keine 1500 Euro ausgeben. Hier im Forum hat mal jemand geschrieben dass Roland weicher klingt. Könnt ihr da was empfehlen? Oder was fändet ihr sonst noch gut? Mein Mann meinte Casio hätte auch relativ günstige Digis. Was haltet ihr davon? Nach den Ferien möchte ich nochmal einen anderen Händler aufsuchen der wohl verschiedene Marken hat aber bis dahin möchte ich mich schon mal schlau machen und mir im Internet einige Digis anschauen und mich eben erst mal so informieren damit ich ihn ganz geziehlt nach einigen Typen fragen kann. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Danke schon mal im voraus!:)
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 30.12.07   #2
    Hi Soulsister, herzlich Willkommen im Board! :)

    Ein "echtes" Klavier scheidet für dich ja wegen der Umstände aus, ein Silent Piano dann wohl wegen dem Budget... schade eigentlich ;)

    Das die Rolands im Allgemeinen etwas weicher klingen, wird eigentlich so von den meisten Leuten bestätigt. Ob das jetzt gewünscht wird, ist auch eher persönliche Vorliebe.
    Das RP-101 wäre z.B. in deinem Preisbereich. Ansonsten ist vielleicht auch der Hersteller Kawai interessant, mit den CN-21-Serie.
    Wenn du nach den Ferien in dem großen Shop zum testen bist, kannst du ruhig auch mal die Casio's ausprobieren, wie dein Mann empfohlen hat! Die bauen inzwischen nicht mehr nur Taschenrechner und Armbanduhren, auch bei den DPs von denen bekommst du was für dein Geld.

    Im Allgemeinen hast du hier einen guten Überblick über brauchbare Modelle in deinem Preisbereich.
    Noch was zu Behringer: Ich hab glaub ich noch keines von deren DPs angespielt. Und du schreibst ja, dass dieses EG 2080 noch recht neu sei. Aber der Hersteller ist zur Zeit eher so in die Richtung Hemingway & Co. einzuordnen.
    Aber wenn ein Shop das zufällig im Laden stehen hat, kannst du ja ruhig mal ein bisschen darauf klimpern (und hier einen Erfahrungsbericht schreiben :D)!


    MfG, livebox


    P.S. Ich hatte neulich ein bisschen Zeit übrig; vielleicht hilft dir das hier!
     
  3. Soulsister

    Soulsister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #3
    Danke livebox für die guten Tipps. Das Roland hab ich mir gleich mal im Internet angeschaut. Das scheint ein ganz gutes Teil für den Anfang zu sein. Das Kawai dagegen kommt für mich nicht in Frage weil der Verstärker einfach zu schwach ist. Das ist dann sicherlich der gleiche Klang wie beim YPD-131. Allerdings bin ich im Forum schon einige Male auf das Casio PX-800 gestoßen. Das sieht zwar ehrlich gesagt recht hässlich aus, scheint mir aber aus rein technischer Sicht das Beste zu sein. Kennst Du das oder sonst jemand? Ich könnte mir ja eine Spanplatte hintendran nageln damit das Teil dann eher wie ein Klavier aussieht. Ist ja gut! War nur ein Witz! Gibts sonst noch ein empfehlenswertes Teil von Casio oder fahr ich mit einem Roland dann doch besser?
    Und falls hier im Forum doch irgendeiner mal das Behringer EG 2080 ausprobiert hat würde ich gerne davon erfahren.

    Eure Ratlos in Süddeutschland
     
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 31.12.07   #4
    Selber nageln? Naja, finde ich gar nicht mal so weit hergeholt! :great:
    Du kannst dir genauso gut ein StagePiano kaufen (dann befinden wir uns hier) und dir selbst ein "Gehäuse" zimmern! Nur sind die Lautsprecher bei den SPs i.d.R. wenig tauglich. Oder mal so gesagt: Man hört, was man auf die Tasten schlägt. Aber so wirklich entfalten kann ein SP seinen schönen Klang nicht über die eingebauten Lautsprecher... da solltest du dann noch ca. 200€ für ordentliche Studio-Moitore einplanen.
    (Brauchst natürlich auch wieder n "Stellplatz" dafür)

    MfG, livebox
     
  5. Soulsister

    Soulsister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #5
    Heißt das, dass das PX-800 von den Lautsprechern her nix taugt? Mir gefällt ja auch das Roland rein optisch viel besser. Wenn Du die Wahl hättest zwischen dem Roland RP101 und dem Yamaha CLP 220, für welches würdest Du Dich entscheiden? Klanglich ist es vermutlich eher gemschmacksache denke ich aber welches bringt mir als Anfänger letztendlich mehr? Beim Roland steht zum Beispiel dabei, daß es einen Twin Piano-Modus gibt. Darüber finde ich beim Yamaha nichts. Und welches denkst du ist vom Anschlag besser? Die GH Tastatur von Y. oder die PHA alpha II-Tastatur von R.? Fragen über Fragen. Ausprobieren möcht ich auf alle Fälle beide vorher. Wie lange kommt man denn eigentlich mit so einem Einsteigermodell aus? Oder denkst du es wäre auf alle Fälle besser gleich mehr Geld zu investieren um zB. das HP-201 für ca. 1300 Euro zu kaufen. Oder besser für den Anfang erst mal weniger investieren um zu schauen ob man auch wirklich dabei bleibt. Ein Stage Piano scheidet auf alle Fälle aus. Das müsste ich dann ständig in irgendeinem Kinderzimmer suchen.

    Liebe Grüße
    Soulsister
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 31.12.07   #6
    Hihi ;)

    Das PX-800 ist ein HomePiano, auch wenn es eher aussieht wie ein SP im Holzständer.
    Muss an dieser Stelle sagen, dass ich bisher nur wenige HomePianos angespielt hab, weil ich längere Zeit auf der Suche nach einem SP war.
    Ob das Casio jetzt eher untauglich ist oder nicht... darüber wird's wohl allgemein noch wenige Meinungen geben, weil es doch noch recht neu ist.

    Wie gesagt, die HPs (also HomePianos) sind nicht meine Welt. Aber mal so gesehen: Beide versuchen, ein Klavier zu imitieren; die Tastatur ist wohl auch wie der Klang Geschmackksache. Meiner Meinung nach sogar noch stärker als beim Klang - denn den Klang kannst du ändern, aber nicht die mechanischen Gegebenheiten der Tastatur.
    Was man objektiv vergleichen kann, sind am ehesten die Lautsprecher. Aber da gibt's 2 Haken bei der Sache:
    - Yamaha gibt nichts über die Leistung an
    - Die Werte auf dem Papier sind bei Lautsprechern nur zweitrangig...

    Puh... das ist jetzt schwer zu sagen! Über die HP-Serie hab ich grade in letzter Zeit einiges Gutes gelesen, hauptsächlich wahrscheinlich in diesem Thread.
    Ich denke, dass eigentlich alle hier genannten Geräte ordentliche Instrumente sind; der Wertverlust wird bei allen ungefähr gleich sein. Ich weiß jetzt wirklich nicht, was ich darauf sagen soll...
    Irgendwie, um zu sehen, ob man dabei bleibt, sind sie alle zu teuer. Auf der anderen Seite, wenn's auch evtl für die Kinder sein soll, ist die Chance, dass jemand dabei bleibt, gleich mal höher.
    (Meine älteste Schwester hat angefangen, ich hab schon als 3-jähriger gerne geklimpert, hatte dann auch Unterricht, noch ne Schwester nach mir, inzwischen können 5 von 6 von uns Kindern zumindest einstimmig mit dem Zeigefinger spielen oder besser)

    Hm, also wenn's wirklich längerfristig sein soll, sind 200 Euro mehr sinnvoll angelegt. Obwohl man natürlich immer noch ein bisschen und noch ein bisschen usw erhöhen kann... (siehe Matja im verlinkten Thread :D)


    MfG, livebox
     
  7. Steve23

    Steve23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.07
    Zuletzt hier:
    28.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #7
    Hi ihr 2....

    hab ungefähr das gleiche Problem wie Soulsister.... Wünschte mir zu Weihnachten (und Geburtstag ;)) ein Klavier.... nun bekam ich einiges an Geld und mein Rahmen geht jetzt bis Max. 1100 € (inkl. Klavierhocker), und das Klavier kann ich (mir eigentlich sehr recht) jetzt selber aussuchen.
    Blutiger Anfänger bin ich nicht gearde.... weiß wo das C ist und so ;) aber als Fortgeschrittener würd ich mich auf jeden fall nicht bezeichnen... bekam mit 8 Jahren ein Keyboard (das jetzt noch immer Funktioniert) und will jetzt eigentlich was besseres.

    Empfohlen wurde mir gleich mal das DP Kawai CN-21.... aber da Soulsister meinte das der Verstärker hier ned so toll sein soll, bin ich jetzt auch am überlegen ob ich micht nicht doch noch genauer auf die Suche machen sollte.
    Mir wurde auch gesagt das man auf die Polyphonie achten sollte... was heißt das bzw. ist das wiklich relevant?!?!??!

    Danke schon mal für eure Antworten,

    MfG, Stephan
     
  8. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 31.12.07   #8
    polyphonie ist schon wichtig, wenn dui noch ein altes keyboard hast, dann spiel mal (ohne gesplittete tastatur) mit beiden händen einen fünfstimmigen akkord, wenn da noch alle töne erklingen okay, aber spätestens wenn du noch ein paar tasten zusätzlich drückt ertönt irgendwann kein ton mehr.

    polyphonie bedeutet wieviele töne gleichzeitig erklingen können. wenn du aber zu beispiel einen ton aus klavier und streicher zusammenstellt, ertönt pro tastendruck die doppelte anzahl an tönen, bei effekten wird glaub ich auch noch draufgezählt.

    du kannst dir vorstellen dass sich das unter umständen schnell summiert und du am limit angekommen bist.

    wenn du allerdings genauere tips zwecks modell haben willst, solltest du den https://www.musiker-board.de/vb/digitalpianos/152554-fragebogen-f-r-kaufberatung.html

    ausfüllen oder mal n bisschen im digitalpianoforum hier nachlesen, da gibts ja auch schon etliche threads zu dem thema. :)
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 31.12.07   #9
    Ab 64 Stimmen bist du mit der Polyphonie recht sicher, nur 32 und darunter kann manchmal ein wenig eng werden. Mehr kann natürlich nie schaden :)
     
  10. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 31.12.07   #10
    Also ein vorweg:
    Ich bin ebenfalls was D-Pianos angeht absoluter Anfänger!

    Ich besitze das PX-800 jetzt seit knapp 4 Monaten und bin für meine Verhältnisse mehr als zufrieden.
    Grund der Anschaffung war die Vorbereitung für das Musikstudium im Hauptfach Bass mit Klavier im Nebenfach.
    Ich merke auf jeden fall, dass es zum Lernen durchaus vollkommen reicht, die Umstellung auf ein richtiges Klavier, auf denen man halt in Prüfungssituation spielen würde, ist nicht so schwer.

    Vom Sound her empfinde ich das PX-800 eigentlich als recht ausgewogen, wobei ich eben keine direkten Vergleich mangels Erfahrung anstellen kann.

    Was man allerdings ist erwähnen muss, ist die wirklich billige Verarbeitung.
    Okay, wer vernünftig mit dem Teil umgeht wird auch lange davon haben, aber allzu feste sollte man nicht in die Pedale treten.
    Auch das Furnier ist mehr als billig, klar, Massivholz kann man bei dem Preis nicht erwarten, aber gut gemacht ist's trotzdem nicht.

    Dennoch, für micht reichts vollkommen, Gigs werd ich damit nicht spielen.
    Als Übe-Piano voll okay.
     
  11. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 31.12.07   #11
    völlig klar, da hast du recht. ich dachte nur an den versuch, weil er meinte er hat ein altes keyboard. ich hab nämlich auch noch n uraltes und als ich mal aus spass was in der richtung doppelakkorde gemacht habe hat es sich plötzlich so komisch angehört...bis ich gemerkt habe dass die töne da immer so seltsam hin und her sprangen ;)
     
  12. Soulsister

    Soulsister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.08   #12
    Prosit Neujahr Leute,

    Danke, für die vielen Antworten. Vor allem Danke an Zack ab der mir mit dem Hinweis der Verarbeitung beim PX-800 schon sehr weitergeholfen hat. Somit scheidet das nun endgültig aus. Ihr würdet verstehen warum wenn ihr meine Kids letztens beim Besuch im Klavierladen gesehen hättet. Hatte ihnen vorher eindringlich erklärt wie sie sich benehmen sollen aber nach 5 Minuten war alles vergessen und die beiden haben wie die Irren in die Tasten gehauen. Somit ist das Roland mein momentaner Favorit. Allerdings hab ich jetzt auch eine Seite im Internet gefunden wo ein Musiker und Klavierlehrer meint, daß halt nix über die CLP-Reihe von Yamaha geht.
    Hier hab ich mal kopiert was er dem Einsteiger rät. Ich hoffe das folgende hilft hier auch ein paar Leuten. Ich wußte zB. das mit der YDP-Serie gar nicht.


    Die schlimmsten Fehler beim Kauf eines elektrischen Pianos sind meiner Meinung nach:

    Kauf einer billigen Raubkopie mit schlechter Tastatur statt eines echten original Clavinovas. Das Aussehen ist nicht entscheidend, sondern die Tastatur. Setzen Sie auf Qualität - Ihres Übeaufwandes zuliebe !

    Kauf eines Gerätes, das vom Verkäufer zu Unrecht als "Clavinova" bezeichnet wird, aber gar nicht von Yamaha gebaut wurde. Fragen Sie stets nach, ob das Instrument auch wirklich von Yamaha gebaut wurde !

    Kauf eines YDP-Gerätes im guten Glauben, ein Clavinova erworben zu haben. Dabei ist es gar keines. Achten Sie auf die Bezeichnung "CLP" oder "CVP" !

    Kauf eines defekten Gebraucht-Clavinovas !

    Kauf eines immens teuren Neugerätes und möglicherweise Wiederverkauf zu hohem Verlust !

    Kauf eines Stagepianos, das man auf einen Tisch legen muss und sich so eine völlig falsche Haltung angewöhnt. Klaviere haben immer eine genormte Höhe !


    Mal schauen ob ich vielleicht morgen schon einen Laden finde der ein paar verschiedene Geräte zur Auswahl hat.

    Ach übrigens so ganz unmusikalisch bin ich auch nicht. Hab mir vor einigen Jahren, okay es sind fast 20 Jahre, eine Orgel gekauft und mir da einiges beigebracht aber inzwischen leider wieder vergessen. Das Teil steht noch bei meinen Eltern und mein Vater meinte es würde es lieber in 1000 Stücke hacken als es nochmal die ganzen Treppen runterzuschleppen (sie brauchten damals 4 Mann dazu). Außerdem hatte ich mal 1 Jahr Gitarreunterricht. Ich denke, daß ich auf so ziemlich jedem Instrument in kürzester Zeit irgendwas spielen kann. Aber jetzt möchte ich halt endlich mal ein Instrument ganz richtig lernen. Ich denke schon, daß meine Kids auch Interesse daran haben werden. Auf die Orgel sind sie immer total heiß.

    Hat jemand von Euch noch einen speziellen Tipp worauf ich beim Testen achten sollte oder wonach ich fragen sollte.

    Oder hat einer von Euch noch ein spezielles DP was noch interessant zum Testen wäre?

    Ach ja noch was. Wo finde ich die verdammten Smilies wieder?

    Eure Soulsister
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 01.01.08   #13
    Dir auch ein gutes Neues! Entschuldige, wenn meine Antwort ein wenig polemisch ist. Das hat weder mit Restalkohol noch mit einem persönlichen Angriff auf dich zu tun :D, nur gibt es Leute, die Zeug verbreiten, das glaubst du nicht...:eek:

    Also:

    Die Liste kenn ich glaub ich. Ein Teil davon ist aber Blödsinn, wohl deswegen, weil der Mensch immer tonnenweise Clavinovas verkauft (wenn wir den gleichen meinen). Zur YDP-Serie kann ich nichts sagen, aber hier sind ein paar Sachen, die so richtig im Hirn wehtun:

    Kapitel 1: Wenn du ein Stagepiano auf ein Stativ stellst und die Höhe richtig einstellst, gibts dann Haltungsschäden? 3x raten: Nein. Woher auch? Und seit wann ist die Höhe von Klavieren / Flügeln genormt? Dass es eine bestimmte, sinnvollste Höhe gibt, glaub ich ja gern. Aber genormt, am besten noch im Grundgesetz verankert? :confused:

    Kapitel 2: Klar, natürlich, ja nichts kaufen, wo Roland oder Kawai draufsteht, schließlich hat er ja den Yamaha-Superdeal und verdient mit den anderen weniger. So ein Müll, diese Kawais und Rolands, stimmts? :p

    Kapitel 3: Andere, billige Pianos als "Raubkopie" zu bezeichnen ist auch ziemlich an der Grenze. Dass einige oder auch viele nix taugen versteht sich von selbst, aber so zu tun, als ob nur Yamaha und nur Clavinova...:ugly:

    ...naja, man erkennt langsam, was gemeint ist, oder? Also Vorsicht mit Leuten, die ein Produkt als Maß der Dinge erklären und alles andere als Müll deklarieren. Immerhin hat er damit Recht, dass man auf Qualität setzen sollte, dass gebrauchte Geräte kaputtgehen können und dass von einem namhaften Hersteller kaufen sollte. Das kann gerne, aber muss nicht unbedingt Yamaha sein. Yamaha hat eine Menge gutes Zeug im Programm, aber die Konkurrenz genauso!
     
  14. Klimper

    Klimper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 01.01.08   #14
    Ach ja, der Musiklehrer, der die traumhaften Pianos wie aus dem Laden verkauft. :D
    In meinem Hirn ist die Assoziationskette "traumhaftes Piano - Butter - Kaffee - Heizdecke" fest eingebrannt. Seltsam... ;)
     
  15. Soulsister

    Soulsister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.08   #15
    Ja ihr habt wohl recht. Die Kopie ist blöd. :o Als ich neulich einen Yamaha Händler angerufen habe und später auch besucht habe, hat der ja auch gemeint, daß Yamaha die führende Marke ist usw. Und als ich dann später einen Casiohändler angerufen habe, hat der seine als die Beste angepriesen.
    Aus diesem Grund möchte ich auch wenns geht morgen schon mal in einen Laden der verschiedene Marken hat. Muss mich aber erst mal schlau machen wo hier in der Nähe einer ist und morgen mal wieder viel rumtelefonieren.
    Meinen Recherchen und meinem Budget nach wirds vermutlich dann doch die Roland RP101. Aber wie gesagt ohne ausprobieren kauf ich eh nix. Viele haben ja geschrieben daß man bei Yamaha schon den Namen mitbezahlt. Das denke ich eigentlich auch.
    Ein gebrauchtes DP käme für mich auch nicht in Frage, davon hatte mir eben auch ein neutraler Händler abgeraten aber was haltet ihr von einem Ausstellungsstück? Kann man da bedenkenlos zugreifen? Würdet ihr ein DP auch im Internet bestellen wenns da wesentlich günstiger ist als im Laden?
    Weiß jemand wo die wirklich entscheidenden Unterschiede zwischen dem Roland RP101 und dem HP-201 liegen, abgesehen vom Preis und der Polyphonie die zwar sehr wichtig ist aber ich denke die 64 beim 101er reichen mir die nächsten Jahre. Oder? Bin schon die ganze Zeit dabei die Daten der beiden zu vergleichen aber da ich mich nicht so gut auskenne weiß ich halt auch nicht woraufs ankommt. Für mich ist da kaum ein gravierender Unterschied außer oben genannten zu sehen. Außerdem steht bei dem teuren Modell nichts von dem Twin Modus oder ist das bei besseren DPs dann eh Standard oder einfach nur unwichtig?:nix:

    Kann jemand noch was zum Casio AP-45 sagen oder zum AP-500 ? Letzteres ist allerdings die totale Schmerzgrenze und ist vielleicht auch für den blutigen Anfänger fast schon übertrieben. Oder?

    Hab gerade eben auch einen Laden gefunden der alle DPs hat die ich testen möchte. Den Laden gibts in Hamburg, Berlin und München und er heißt Music Shop - Just Music. War da schon mal einer von euch?

    Juhu, meine Smilies sind wieder da! Danke wer immer sie mir wiedergegeben hat!:D

    Liebe Grüße
    Soulsister
     
  16. Soulsister

    Soulsister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.08   #16
    Hallo Leute,

    ich bin seit heute Nachmittag stolzer Besitzer des Roland RP101. :great: In dem Musikgeschäft meines geringsten Mißtrauens habe ich heute alle DPs die für mich in Frage kamen ausgiebig getestet und auch von einem Fachmann spielen lassen. Das Casio AP45 hat zwar sehr viele Extras aber vom Sound her klang es mir dann doch hmm wie soll ich sagen vielleicht zu technisch oder zu digital. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Dann schwankte ich echt zwischen dem Yamaha CLP220 und dem Roland RP101. Beim Yamaha erschien mir die Gewichtung der Tastatur schwerer, der Klang war sehr voll aber auch irgendwie ein wenig kalt. Der weiche angenehme Klang vom Roland hat mich dann letztendlich überzeugt und auch das wirklich gute Preis/Leistungs-Verhältnis. Aber ich denke die Wahl zwischen den dreien ist wirklich reine Geschmackssache.
    Ich kann nur jedem der noch kleine Kinder hat raten eher das Yamaha oder Roland zu nehmen weil die kleinen Tasten am Rand also wo man die Extras einstellt für Kinder eher langweilig aussehen und sie somit nicht die ganze Zeit daran rumdrücken. Beim Casio steht ja alles groß oben drüber und es gibt ewig viele Knöpfe. Das lieben die Kids. Meine haben an den wenigen Knöpfen (die ja auch nicht weniger Funktionen haben aber eben nur durch verschiedene Tastenkombis zu bekommen sind) bislang noch gar kein Interesse gezeigt.

    Also allen die mich hier so gut beraten haben, 1000 Dank!:)
    Endlich kann ich wieder schlafen! Nur jetzt geht die Suche nach einem günstigen Klavierlehrer los!:bang:

    Ich werd auf alle Fälle eurem Forum erhalten bleiben. Sind echt nette Leute hier! Nach meinen monatelangen Recherchen und dem heutigen Tag, kann ich mit meinem Input vielleicht auch anderen Einsteigern helfen.

    Also bis demnächst und Thanks for all
    Eure Soulsister
     
  17. Inge A. Lotti

    Inge A. Lotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Dresden, Germany
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    1.846
    Erstellt: 03.01.08   #17
    Also meinen Kindern reicht die Taste, wo "DEMO" drüber steht. Kann auf die Dauer auch nerven...
     
  18. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 03.01.08   #18
    Hey, genial dass du was gefunden hast und Dankeschön für die Rückmeldung! :)

    MfG, livebox
     
  19. Soulsister

    Soulsister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    15.10.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #19
    Keine Ursache!

    Bin total begeistert von dem Teil! Der Verkäufer meinte auch, daß die Roland sein Geheimtipp sei. Auch wenn wir jetzt die ganze Wohnung wegen dem DP umstellen müssen. Das wars wirklich wert. Jeden Tag entdecke ich wieder neue Funktionen (bin noch nicht ganz durch mit der Bedienungsanleitung). Hätte nie gedacht, daß es bei den wenigen Tasten doch sooooo viele verschiedene Möglichkeiten gibt. Toll! So viel steht fest, Roland hat einen neuen Fan dazu bekommen!:great:

    Bis bald mal wieder,
    Soulsister
     
  20. jimprove

    jimprove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.08   #20
    Hi.
    War jetzt äußerst interessant für mich das alles zu lesen. Meine Tochter äußert schon längere Zeit den Wunsch, Klavierspielen zu lernen. Wollte mich dann auch mal auf die Suche begeben. Hatte gleich Roland im Sinn. Bauen halt auch super Amp's für Gitarre:great: und haben somit meine Sympathie;) Ya Yamaha soll aber in der Tat auch sehr gut sein!!! Werde mir dann jetzt aber auch in ertser Linie die Roland DP's mal anschauen.
    Dann viel Spaß mit dem Gerät und wie gesagt... war interessant!!

    Grüße
    J.
     
Die Seite wird geladen...

mapping