Welches Equipment für leises (Kopfhörer) Üben mit Amp zu backing-tracks (PC) --> Mixer?

von gunkla, 30.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. gunkla

    gunkla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.16
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.10.16   #1
    Hallo zusammen.

    Ich spiele E-Gitarre und probe oft zu backing tracks von YouTube. Genau das würde ich u.a. gerne abends tun, ohne dabei Frau und Kinder vom Schlaf abzuhalten. Dazu benötige ich einen Mixer, an den ich meinen Amp und meinen Laptop anschließen und dann auf den Kopfhörer verbinden kann. Ich habe aber keine Ahnung, wonach genau ich suchen soll. Idealerweise sollte das Teil einen guten Klang haben und nicht allzu teuer sein. Ich benötige es nicht unterwegs, d.h. es braucht nicht besonders robust oder leicht zu sein. Extrem laut ist ebenfalls nicht notwendig.

    Wäre sehr dankbar für Tipps. Vielen Dank schonmal vorab!

    Gunnar
     
  2. gyn

    gyn Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.11
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    406
    Erstellt: 30.10.16   #2
  3. gunkla

    gunkla Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.16
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.10.16   #3
    Danke für deine schnelle Rückmeldung! Ich möchte weiterhin über meinen Amp spielen, da ich dort den Sound erzeugen kann, den ich auch live habe. Daher benötige ich eine Lösung, die den Amp mit einbindet...
     
  4. gyn

    gyn Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.11
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    406
    Erstellt: 31.10.16   #4
  5. DieterWelzel

    DieterWelzel E-Gitarren & Konzeption Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.04.11
    Beiträge:
    5.875
    Ort:
    Siegburg
    Zustimmungen:
    2.989
    Kekse:
    44.351
    Erstellt: 31.10.16   #5
    Das mache ich auch oft und wenn es leise sein soll/muss, spiele ich mit Kopfhörer über meinen Amp (DI-Out vom Marshall JMD:1 50 Head) ins Audio-Interface (Focusrite Scarlett 2i4).

    Welchen Amp mit welchen Ausgängen spielst Du und warum soll es ein Mixer sein?
    Wenn Dein Amp ein DI-Out hat, dann würde ich das Ganze über den Kopfhörer-Ausgang des Audio-Interfaces machen und die Backingtracks über das Laptop dazu laufen lassen.

    Beste Grüße
    Dita
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    13.454
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    7.347
    Kekse:
    111.444
    Erstellt: 31.10.16   #6
    Hi @gunkla :

    zunächst willkommen an und viel Spaß im Bo(a)rd :) !

    Unabhängig davon, dass sich mir nicht so recht erschließen will, wie sich das
    mit dem
    unter einen Hut bringen läßt (MIC-Abnahme, DI-Out-Sound :gruebel:?), habe ich mal den Titel ("Mixer") etwas "überarbeitet", damit er bei späteren Boardsuchen und Tante Google für User mit ähnlichen Fragen aussagekräftige Erst-Infos bereithält ;).

    Das, was Du vorhast, ist im Prinzip ein Recording-Szenario - natürlich ohne, dass Du z.Zt. schon Aufnahmen beabsichtigst. Wenn das aber "über kurz oder lang" ohnehin anstünde, wäre ein Verschieben des Themas in den entsprechenden Fachbereich des Forums sinnvoll. Schau Dich einmal dort um und überlege, ob Du da eventuell auch schon bei Deinem aktuellen Vorhaben Hilfe finden könntest (ich meine --> JA ;) !) . Wir können Deine Anfrage dann auf Wunsch dahin verschieben (dafür ggfs. via Melden-Button unterhalb Deines Startbeitrags bei der Moderation "Anklingeln").

    LG Lenny
     
  7. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.493
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.267
    Kekse:
    17.139
    Erstellt: 31.10.16   #7
    Ich fang jetzt noch mal von Vorne an...
    ...dieses Ansinnen ist ja alles andere als ungewöhnlich, aber es gibt hier viele Wege die zum Ziel führen.

    Das Backingtrack Signal mit dem Gitarren Signal zu mischen und auf einen Kopfhörer zu geben, ist natürlich möglich, aber es ist nicht teurer und bieten ein Menge Vorteile, das über ein Audio Interface zu machen , mit dem man das Gitarrensignal "Computer verwendbar" macht.
    So gut wie jedes Audio Interface hat einen KH Ausgang und ist in der Lage Audio- und Instrumentensignal zusammen über den KH wiederzugeben. Sprich: Jedes Audio Interface ist auch ein Mixer. Mehr noch eröffnet so ein Ding auch noch die Welt, eigene Aufnahmen machen zu können!

    Die 2. Baustelle ist, wie man den Ampsound auch klanglich vernünftig auf den KH bringt. Wenn der Verstärker einen Ausgang mit Speaker Emulation hat und die auch befriedigend klingt, braucht man sich hier nicht viele Gedanken machen.
    In der Regel ist es aber so, dass das, was ein Verstärker als Line Output liefert, nicht geeignet ist, um über einen KH wiedergegeben zu werden, weil hier der Gitarrenlautsprecher als soundbildendes Element fehlt. Ein Gitarrenlautsprecher hat ein viel engeres Frequenzspektrum, das er übertragen kann, als ein breitbandiger KH.
    Ein weiteres Problem ist, dass viele Gitarrenverstärker nicht ohne angeschlossenen Lautsprecher betreiben werden dürfen, weil der Betrieb ohne Leistungsabgabe die Endstufe schädigt.
    Nun wird es entsprechend aufwendig: Entweder man mikrofoniert den Verstärker und betreibt Schallisolierung (sog. Iso-Boxen) oder man "verbrät" die Endstufenleistung mit einem Lastwiderstand zu Wärme und nutzt Speaker Emulationen, um z.B. das Line Signal wie aus einer Gitarrenbox kommend, klingen zu lassen.
    Dazu gibt es zum einen Load Boxen/Power Soakes/Atenuators, die die Last verbraten und für den Klang hardwarebasierte Lösungen wie z.B. die Red Box von H&K. Mittlerweile ist das Ergebnis IMO aber besser, wenn man hier softwarebasierte Speaker Emulationen nutzt. Hier ist das Audio Interface zwingend erforderlich, um entsprechende Teile (eben nur die Boxen Simulation) von den Modeling Programmen nutzen können.

    Btw. bei mir zuhause sieht das ganze so aus, dass ich mit meinem Röhren-Topteil eine Iso-Box von Grossman antreibe in der ein SM57 das Gitarrensignal abnimmt. Das landet in einem Focusrite Safire 14Pro und über den angeschlossenen Mac, kann ich zu Youtube-Videos jamen oder ich nutze ein Programm namens "Anytune" mit dem ich MP3-Files in Tempo und Tonhöhe nach Wunsch abspielen kann.

    Würde ich heute jedoch noch einmal vor dem Problem stehen, würde ich mir das Two Notes Torpedo live besorgen.

     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 31.10.16   #8
    Ohne den Amp zu kennen rätseln wir nur rum :-) deswegen sag uns doch bitte den Namen
     
  9. ZeroFlash

    ZeroFlash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    VintageVoodooLand
    Zustimmungen:
    878
    Kekse:
    6.915
    Erstellt: 01.11.16   #9
    Torpedo live ist geil, aber viel zu teuer.

    Zu Hause habe ich eine passive DI-Box von Palmer zwischen Amp und Box gehängt. Die Box muss drann, damit der Amp einen Lastwiderstand hat. Sonst brennt die Endstufe :D

    Gibt auch Hochleistungswiderstände und schon ist die Kiste leise.

    Dann gehe ich mit XLR Kabel in mein Scarlet 2i4 und von da aus in Logic x. Gib aber auch kostenlose DAW Software bzw. ab und an in der Keys eine abgespeckte Version von Cubase die dafür reicht.

    Dann brauchst du noch eine Software ala Poulin leCab, welche Kostenlos ist. Dann suchst du dir noch eine kostenlose IR Aufnahme von einer Box und lädts die rein und es kann los gehen.

    Kosten ca:

    - DI-Box 40 €
    - Lastwiderstand 10 €
    - Interface je nachdem was du nimmst 120 €

    Gesamt vielleicht an die 200 €.

    Vorteil: Du kannst die Soße die du spielst auch gleich aufnehmen und dein Topteil benutzen.

    Natürlich kannst du auch nur ein Interface nehmen und Software Modelling betreiben.
     
  10. michum

    michum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.12
    Beiträge:
    1.557
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    13.103
    Erstellt: 02.11.16   #10
    Nachdem das two notes torpedo für 899€ genannt wurde, möchte ich dann auch mal das hier vorschlagen :)

    Komplettlösung für 39€. Gitarre und aux (mp3-player/Computer) rein, Kopfhörer raus.


    ... weil, deinen bisherigen Amp unbedingt einbinden zu wollen, ist natürlich machbar; aber der Aufwand steht eigentlich in keinem Verhältnis dazu, dass du einfach nur leise üben willst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.11.16   #11
Die Seite wird geladen...

mapping