Welches Micro/Zubehör für PC Aufnahmen ?

von MewKew, 21.05.06.

  1. MewKew

    MewKew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    27.09.06
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.06   #1
    Hi,

    ich würde gern meine songst in einigermaßen guter qualli am pc aufnehmen. Mit meinem jetzigen 10€ micro ausm media markt bin ich daran jedoch erstmal schändlich gescheitert.

    Ich denke erstmal sollte ein richtiges micro her, aber welches und vorallem sollte es direkt an die soundkarte angeschlossen werden können und nicht allzu teuer sein (max 100€ für alles was man braucht), sollen ja keine profi records werden. Aber z.b sollte man damit schon ne art demo aufnehmen die man an plattenfirmen schickt.

    Also auf was sollte ich beim micro kauf achten ? Brauch ich sonst noch was ? Und wie gesagt der preisrahmen beträgt max. 100 €.


    Bin für jeden tip dankbar.
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 22.05.06   #2
    Na, es wäre mal gut zu wissen was du überhaupt aufnehmen willst und welche Soundkarte du hast, denn u.U. wird das nix mit direkt einstecken...und 100€ sind dann auch seeehr knapp.

    Und nix für ungut, aber mit 100€ Finanzeinsatz würde ich erst gar nix an Plattenfirmen schicken, denn die wollen Profiaufnahmen hören.
     
  3. Jan1980

    Jan1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    106
    Erstellt: 22.05.06   #3
    https://www.thomann.de/de/samson_c01u.htm

    Vielleicht solltest Du sowas mal testen? Ich weiß nicht wie das klingt, aber für Deinen Zweck, soweit ich das beurteilen kann, wäre so etwas geeignet.

    Achja, und was willst Du eigentlich aufnehmen? Davon hängts dann natürlich auch noch ab...

    @Kfir: Die Musik ist denke ich das wichtigste... wenn Plattenfirmen gut aufgenommene Sch**** hören, wird man auch abgelehnt... Wenn die Musik gut ist, kann eine gute Aufnahme höchstens noch das Tüpfelchen auf dem i sein, eine schlechte Aufnahme wird sie aber nicht ganz zerstören können (Ausnahmen bestätigen die Regel...;))
     
  4. MewKew

    MewKew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    27.09.06
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #4
    Sorry das ich quasi das wichtigste vergessen habe. Also die musikobjekte um die es sich dreht, sind gesang mit gitarrenbegleitung. Meine soundkarte is ne audigy 2 ZS.
     
  5. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 22.05.06   #5
    Hm, das mag sicher vorkommen, aber ich glaube das ist etwas "Wunschdenken"...das Problem ist wohl, das die schlechte Aufnahme nicht so lange laufen wird, das der Hörer die Musik inhaltlich beurteilen kann...denn schließlich liegen da ja noch 500 andere CDs aufm Schreibtisch :o

    Es wäre natürlich wünschenswert, wenn es dabei primär um den Inhalt ginge...aber seh es wie bei einem Vorstellungsgespräch für eine heiß begehrte Stelle (=Plattendeal): wenn es da eng wird, entscheidet im Notfall auch deine aktuelle Frisur über sein oder nicht sein :(

    Also: das Beste rausholen was geht, nicht von vorne herein knausern ;)
     
  6. Jan1980

    Jan1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    106
    Erstellt: 22.05.06   #6
    Ich nehme an nacheinander aufgenommen?

    Teste ruhig mal das Samson-Mikrofon (es gibt übrigens noch ein günstigeres dynamisches Mikrofon von Samson, und ein teureres Kondensator-Mikrofon mit ein paar zusätzlichen Optionen). Ich kenne es überhaupt nicht, mir scheint nur der Funktionsumfang für Dich gut geeignet zu sein. Kondensatormikrofone sind in der Regel empfindlicher und rauschen weniger als dynamische. Schreib mal, falls Du es ausprobierst, wie's Dir gefällt, das würde mich interessieren.

    Sonst wird es für 100€ schnell sehr dünn... für alles anderer bräuchtest Du ja noch einen Preamp, und inwieweit die Audigy-Karte zum recording taugt, weiß ich auch nicht zu sagen (vielleicht ist sie auch ganz gut, manchmal haben diese Gamer-Karten aber auch eingebaute Kompressoren im Eingang, und die sind dann tendenziell nicht geeignet um irgendwas, was man sowieso noch nachbearbeiten will, aufzunehmen).
     
  7. Jan1980

    Jan1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    106
    Erstellt: 22.05.06   #7
    @kfir: Konntest Du diese Erfahrung schon machen?

    Natürlich kann man davon ausgehen, daß irgendwas was rauscht und dumpf ist und weit weg und ohne Mühe aufgenommen ist abgelehnt wird, aber wenn man wahnsinnig tolle Stücke schreibt und die in einigermaßen erträglicher Qualität aufnimmt, wird jedes kluge Label, das ernsthaft am Aufbau junger Künstler interessiert ist, zugreifen. Das es vielleicht nur wenige Labels gibt, die so arbeiten, steht auf einem anderen Blatt.
    Wenn man aber nur einen Vertrag angeboten bekommt, weil die Aufnahme eh schon toll ist und sich direkt veröffentlichen läßt, dann kann man ebensogut die Finger davon lassen. Je nach Konditionen finanzieren einige Labels sich nämlich auch über den CD-Verkauf an die eigenen Künstler... kein Witz, Riesensauerei und Geschäftemacherei, aber so ein Angebot hab ich selbst schonmal bekommen...
     
  8. MountainKing

    MountainKing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    1.368
    Erstellt: 22.05.06   #8
    Hi,

    wenn's einigermaßen brauchbar werden soll und du das Ganze dann sogar noch an Plattenfirmen schicken willst, kommste mit nem Hunni sicher nicht hin, niemals!

    Ich empfehle dir, schau dich doch mal hier um: www.homerecording.de

    Und dort - bevor du ähnliche Fragen wie diese hier stellst (ist nicht abfällig gemeint) - solltest du auf dieser Super-Seite erstmal stöbern und viel, viel lesen - insbesondere auch in den Produktbewertungen (zu allem möglichen), die man dort im Service findet!

    Wenn dann noch Fragen sind, kannst du diese dann vermutlich sehr viel konkreter stellen.... Und die Leute dort helfen gerne weiter, wenn sie merken, dass sich der Fragesteller zunächst selber mal ein paar Gedanken gemacht hat! Das ist dort wohl genauso wie hier.....

    Ich bin wirklich ein Fan vom HR.de und habe dort schon recht viel gelernt (obwohl ich micht auch erst seit ein paar Wochen mit dem Homerecording beschäftige!).

    Gruß Jens

    P.S. Nix gegen das musiker-board !!!
     
  9. MewKew

    MewKew Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    27.09.06
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #9
    Hi,

    erstmal danke für die vielen tipps und anregungen. King, genau um an solche links zu kommen werden solche thread erstellt ^^

    Zu der sache mit plattenfirma. Ich will jetzt nicht arrogant klingen, üerheblich und weltfremd aber ich weis, das ich erstens ganz gut singen kann und zweitens irgendwie ein faible für geile riffs + texte habe. Nur ist es in meiner heimatstadt (chemnitz) extrem schwer, wenn nich gar unmöglich, leute zu finden die sich an einer neuartigen britpop band beteiligen wollen, hier in diesem kaff gibt es nur diese ganzen punk oder heavy metall idioten (nichts gegen die musikrichtung, aber es regt einen irgendwann auf wenn man von einem vorsingen zum anderen geht, bzw. von einer band zur nächsten wechselt weil sich nach ein paar proben rausstellt das man nicht den gleichen musikgeschmackt hat). Dadruch hab ich natürlich auch keine chance auf gute studioaufnahmen, weil das billigste studio 200€ pro tag verlangt. Das ist das traurig heutzutage, es wird nicht mehr der gefördert der talent und können beweist es sich aber nicht leisten kann mehr als ein paar rauschende demos aufzunehmen, sondern der seelenlose popstar clon, der von einem haufen idioten einfach gut vermarktet wird.
     
  10. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 22.05.06   #10
    Wobei du mit den 200€ für den Tag (naja, wieviele Stunden, welcher Service?) gar nicht so schlecht fährst...ok, das "billigste", aber eventuell reichts...naja schnurz egal^^

    @Jan:

    Die Erfahrung mit der Frisur? :D

    Nene, zum Glück nicht, aber es ist ja kein Geheimnis (im Gegenteil), das in haarigen Situation eben solche - man sollte es zumindest meinen - Nebensächlichkeiten den Ausschlag geben. Banken sind da ja ein gutes Beispiel - schon mal jemand mit Haaren über 5cm gesehen? ;)
     
  11. Jan1980

    Jan1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    106
    Erstellt: 22.05.06   #11
    Ein Profi holt auch aus schlechtem Equipment was raus, das kann man glaube ich hören. Ob jemand gut oder schlecht singt oder spielt kann man auch beurteilen, wenn das Mikrofon nicht tausend Euro gekostet hat. Und wenn man sich bei einer Plattenfirma bewirbt, wird ja nicht die beste Homerecording-Aufnahme gekürt sondern eher der beste Sänger / Songwriter / waßweißich...

    Wenn Du merkst, daß das 100 € Mikro Deinen Ansprüchen nicht mehr genügt, Du aber weißt, wie das Stück klingen soll, kann man ja immer noch ins Studio gehen...

    Wer arm ist, muß kreativ sein!
     
Die Seite wird geladen...

mapping