Welches Potentiometer?

von riffstroker, 04.11.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. riffstroker

    riffstroker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    9.06.17
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 04.11.09   #1
    Hey Folks.

    Da ich meine Ibanez GS06 etwas aufwerten will und die Potis leicht kratzen, wollte ich mich gerade eben mal nach selbigen im Netz umschauen. Doch es scheinen spezielle zu sein, zumindest von den Abmaßen her.

    500K Ohm log
    Schaft bis Achsenende 20mm
    Einbaudurchmesser 7,8mm
    Gehäusedurchmessser 16mm

    Kennt jemand eine gute Anlaufstelle für Ersatzpotis dieser Art?
    Dankeschön schonmal im Vorraus!
     
  2. sonus

    sonus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    619
    Erstellt: 04.11.09   #2
    Ein (Kohleschicht-)Poti ist ein Schleifer auf einer Kohleschichtbahn. Ob das Gehäuse ein bisschen größer oder kleiner ist, das ist dem Poti völlig egal. Hauptsache der Wert stimmt und es sitzt einigermaßen fest. Es gibt noch andere, schönere Lösungen die ich bevorzugen würde, aber ein stinknormales Poti tut seinen Dienst.
     
  3. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.151
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    960
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 04.11.09   #3
    Hallo,

    das ist ein Standardpoti, dass du in jedem Fachgeschäft bekommst, oder auch bei Rockinger, Thomann & Co.

    Wichtig ist die Gewindelänge des Potentiometers, denn je nach Gitarre braucht man sehr lange Gewinde. Da misst man am besten mal aus, was das alte Poti für eine gewindelänge hat.

    Und keine Voodoo-ware andrehen lassen, mehr wie 5€ für ein Poti grenzt an Wucher ;)

    Grüße,
    Schinkn
     
  4. sonus

    sonus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    619
    Erstellt: 04.11.09   #4
  5. riffstroker

    riffstroker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    9.06.17
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 04.11.09   #5
    Schrieb ich oben: etwa 20mm, Gewindelänge etwa 10, dann kommt die Achse.

    Rockinger hab ich ja alles schon durchforstet. Stehen ja fast nie die Einbaudurchmesser mit dabei. Weil Aufbohren willl ich nicht. D.h. Max 8mm Durchmesser des Gewindes.


    Gruß!
     
  6. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.151
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    960
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 04.11.09   #6
    Hallo,

    nein! - Ich meine die reine Gewindelänge!
    Der Achsenschaft ist wurscht, der kann viel zu lang sein, das kann man kürzen.
    Im Übrigen solltest du schauen was du für Knöpfe hast; sind sie zum Aufstecken brauchst du einen geriffelten Achsenschaft, sind die Knöpfe zum festschrauben, dann brauchst du einen glatten Achsenschaft.

    Der Einbaudurchmesser ist im Übrigen bei den Potis gleich. (Es dürften um ca. 8mm sein, da die Gewinde 6mm oder 6,3mm haben)
    Die Gehäusegröße also ob 16mm oder 24mm ist dabei auch irrelevant.

    Grüße,
    Schinkn
     
  7. riffstroker

    riffstroker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    9.06.17
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 04.11.09   #7
    Gut ich wusste nicht dass die normiert sind auf 8mm. Ich brauch dann wahrshceinlich 6mm Riffel.

    Dankeschön für Eure Hilfe.
     
  8. poor but loud

    poor but loud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    17.10.17
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    3.464
    Erstellt: 04.11.09   #8
    Nicht ganz, das zöllige Gewinde der amerikanischen Potis ist etwas dicker als das metrische Gewinde der verbreiteten Fernost-Potis. Viele Hersteller von Gitarren und -teilen haben sich aber schon auf asiatische Potis eingeschossen. Manche Telecaster-Kontrollplatten zum Beispiel muss man bei Verwendung amerikanischer Potis erst aufbohren, weil sie kleinere Löcher haben als die einst von Leo Fender verwendeten Originale.
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.151
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    960
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 04.11.09   #9
    Hallo,

    ich sag ja entweder ist das Gewinde 6mm oder 6,3mm bzw 1/4".

    Ein Einbaudurchmesser von etwa 8mm überschreiten aber beide Formate nicht.

    Grüße,
    Schinkn
     
  10. Vic_Rattlehead66

    Vic_Rattlehead66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.09
    Zuletzt hier:
    15.02.17
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Krefeld-Elfrath
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.502
    Erstellt: 04.11.09   #10
    Potis, pah die Stehen doch sowieso nur auf 10 oder 0 [​IMG]


    /IronieOfff
     
  11. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.596
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.572
    Kekse:
    61.067
    Erstellt: 04.11.09   #11
    Ja, weil die Achse nur aus Plastik ist, noch dazu sind die wenigsten Gitarren-Knöpfe auf diese halbzylindrischen Achsen ausgerichtet. Die kann man IMHO in einen Gettoblaster bauen, aber nicht in eine Gitarre.

    Und frei nach bierschinken würde ich nicht mehr als 5 € für ein einzelnes Poti ausgeben, aber auch kaum weniger. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es bei Rockinger welche die so 4.50 € kosten und Qualitativ schon sehr hochwertig sind.
     
  12. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.03.18
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    394
    Kekse:
    36.507
  13. poor but loud

    poor but loud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    17.10.17
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    3.464
    Erstellt: 05.11.09   #13
    Beim ersten Lesen hast Du mich ziemlich verwirrt. Das Gewinde ist definitiv dicker als 1/4" (6,35 mm), und die Differenz zwischen den verschiedenen Durchmessern ist auch weit größer als 0,35 mm. Was Du meinst, ist der Achsdurchmesser. Der Gewindedurchmesser differiert da, wie auf der vom Onkel verlinkten Seite erwähnt, schon in recht erheblicher Weise. Dass es aber die Dicken und die Dünnen sowohl mit metrischem als auch mit zölligem Gewinde gibt, war mir neu.

    Warum haben es die Amis eigentlich nie geschafft, den Anschluss an die übrige Welt zu finden (statt ihr ihre eigenen Standards aufzuzwingen) und sich auf das metrische System einzulassen? Immerhin schön, dass sie schon die lateinische Schrift benutzen und auf die Todesstrafe für vorehelichen Geschlechtsverkehr verzichten. :D

    Edit: Zu früh gefreut: Zwei US-Bürgerinnen wegen Diebstahls an den Pranger gestellt
     
  14. Da Prinz

    Da Prinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.09
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    671
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    3.518
    Erstellt: 05.11.09   #14
  15. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.03.18
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    394
    Kekse:
    36.507
    Erstellt: 05.11.09   #15
    Womit wir wieder beim Thema Potentiometer wären...
     
Die Seite wird geladen...

mapping