Welches Set - Roland V-Drums (Thomann)

von MartinM, 13.08.07.

  1. MartinM

    MartinM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.07   #1
    Hallo,

    hab gerade die Drums beim Thomann durchgespielt und hab seither (Alb-)Träume deswegen/davon:

    Ich schwanke zwischen drei Alternativen (eine davon will ich mir nicht leisten) und hoffe, ihr habt Ideen oder Anregungen, da ich meine Kaufentscheidung nicht treffen kann. Prinzipiell will ich ein Roland-Set kaufen:

    die Frage ist nun:
    a) ein TD-6
    https://www.thomann.de/de/roland_td-6_kv_mds3c_semi_vdrum_set.htm
    b) ein TD-12
    https://www.thomann.de/de/roland_td12kwtmds12bk_vdrum_02.htm
    c) oder ein TD-20 Set vom Thomann (das ich mir aber nicht kaufen werde, weil zu teuer)
    https://www.thomann.de/de/roland_td_20_wt_mds_20_komplett_set.htm

    Hat einer von euch solche Drums/Soundmodule und ist er froh, dass er sie so gekauft hat oder will er gerne aufsteigen, weil es halt doch nicht reicht? Müssen es denn Meshheads sein oder tun es die GummiPads auch? Funktionieren die mit den "neuen" Drumcomputern TD-12/20? Was haltet ihr von der Komi Millenium Mesh Heads mit TD-12?

    Vielen Dank!

    Martin

    PS: zu mir: ich hab mit 8 Jahren 5 Jahre Drums gelernt, danach in Bands gespielt (Hard Rock/Metal), hab ein Sonor Force 2000 Set mit 2 BD und 5 Toms und ca. 6 Becken gespielt. jetzt bin ich 23 Jahre älter, verheiratet hab ein Kind und wohne in der Stadt und hab im Keller nur wenig Platz und es muss leise sein :) weil ich mir keinen Proberaum anmieten kann (finanziell)

    PPS: komisch finde ich das hier, zumindest unverständlich, kuckt mal, ich hab nicht schlecht gestaunt: Thomann verkauft nach Grossbritannien billiger!

    /de/
    https://www.thomann.de/de/roland_td12kbkmds12bk_vdrum.htm
    /gb/
    https://www.thomann.de/gb/roland_td12kbkmds12bk_vdrum.htm

    Hab angerufen, der Typ meinte, er verstehts auch nicht, wäre ein "Marketing-Entscheidung". Pfff.
     
  2. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 13.08.07   #2

    Ich hab' mir nach langen Jahren des e-drummings ein TD20 Modul mit einer eigenen Pad-Zusammenstellung geleistet und bin sehr zufrieden damit. Mit den kleineren Modulen kommt man durchaus zurecht, Sound, Ausstattung und Bedienung sind dann aber auch entsprechend eingeschränkt.
    Wenn Du spass am e-drumming hast und es Dir leisten kannst, solltest du IMHO in Richtung TD12 gehen. Zum reinen üben würde prinzipiell aber auch ein TD3 genügen - hier ist halt die Frage, mit welchen Erwartungen Du an das Thema heran gehst.

    Ich über meist mit einem DTXplorer zuhause im Wohnzimmer und in der Probe/bei Gigs spiele ich das TD20.

    TD12/20 kommen auch prima mit Gummipads zurecht, Meshpads lassen sich aber IMHO angenehmer und sensibler spielen. auch hier gilt -> Geschmackssache.

    Die aktuellen Millenium Meshpads habe ich letztens bei Thomann getestet und finde sie gar nicht gut - keine sauber reproduzierbaren Triggerergebnisse und tw. viele Fehltrigger trüben die Freude über das gesparte Geld ggü. Roland-Pads vermutlich schneller, als Thomann die Kohle abbuchen kann....

    Gruss,
    Kai
     
  3. MartinM

    MartinM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.07   #3
    Danke für deine Info. Ich werde wohl vermutlich an das Roland TD-12 rangehen ;)

    Gruss,
    Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping