welches zubehör brauche ich allesß

von everm, 06.04.07.

  1. everm

    everm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.07
    Zuletzt hier:
    7.04.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #1
    Habe einige Jahre A-Gitarre gespielt und habe mir nun vorgenommen mir ne E-Gitarre zuzulegen.

    Mein Budget beträgt so ~500€.

    Das erste was ich gemacht habe war natuerlich das leider einzige Musikinstrumentengeschäft im umkreis aufzusuchen. Die hatten auch ne gewisse Auswahl da. Nach meinen Angaben, dass ich mehr so am rock/metal bereich interessiert bin hat mir der nette Verkäufer dann 3 Stück rausgesucht, welche mit zubehör in meinem preissegment liegen sollten.

    Es waren 2 Ibanez und 1 Epiphone Gothic G-400. Von den Ibanez weiss ich nun den Modelnamen nicht mehr, was aber auch ned so schlimm ist, da mir nach eigenem spielversuch und vorspielen lassen von einem der verkäufer die Epiphone am besten gefiel. Als es dann darum ging nen passenden "amp" zu suchen, ging es mir halt darum was zu haben an dass ich meine kopfhöhrer anstöpseln kann, da ich hauptsächlich nur für mich spielen will in nächster Zeit, und wenns sein muss halt ueber meine boxen hier was laufen zu lassen. Verkäufer meinte dann was vonwegen "preamp" wäre da vielleicht etwas und hat gemeint so ein POD2 ( oder so ähnlich ) wäre da evtl. etwas für mich, der würde wohl so 180€ kosten, aber der bietet anscheinend massig zeug zum rumspielen und ist auch später dann noch gut zu gebrauchen.

    Der Verkäufer meinte dann ich solle am besten nächste oder übernächste woche nochma reinschauen weil da ihr offizieller gitarrenverkäufer da sei und der mich wohl am besten beraten könnte. ( das sagt er mir am ende oO )

    Also sitze ich nun hier und hab mich auch etwas im Inet umgeschaut und mal das so rausgesucht was der nette Herr mir verkaufen wollte. Also online-shop für instrumente hat man mir zu thomann.de geraten und da hab ich dann auchma rpeislich alles nachgeschaut.

    Also die Epiphone wäre 329€, das POD2 Teil liegt bei 150 wenn ich mich ned verschaut habe.
    Da ists alles doch gutes stück billiger als im Geschäft hier gewesen.

    Erstmal grundsätzliche Frage bevor ich da wieder hindackel, ist dieses POD2 preamp dingens wirklich geeignet für meine headphones?

    Und falls ich mir bei thomann bestellen würde, was für zubehör wie kabel/ evtl ersatz. seiten/ einfacher Gurt muss ich mir gleich dazukaufen?
     
  2. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 06.04.07   #2
    Also ich habe seit heute den TonePort UX2 von Line 6 (die Marke die auch den Pod erfunden hat) und bin von der Technik eigentlich relativ begeistert. Du kannst zwar nicht laut mit dem Pod spielen, aber wenn du über Kopfhörer spielen willst und hauptsächlich erstmal ein paar Effekte und Verstärkertypen ausprobieren willst, ist der Pod meiner Meinung nach eine gute Wahl. Ich habe die normale Epiphone SG und finde diese ebenfalls gut und falls du selbst mit der Epiphone zufrieden bist, hol sie dir. ;)
    Zubehör sollte sein:
    Ein Ständer wie z.B. https://www.thomann.de/de/millenium_gs2001e.htm
    Ein paar Pleks wie z.B. https://www.thomann.de/de/dunlop_tortex_standard.htm
    Ein Gurt (bei einer SG sollte es da sie kopflastig ist schon ein Ledergurt sein) wie z.B.
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_ledergurt_wl_schwarz.htm besser wäre aber zum Beispiel nen Levy-Gurt, der aber deutlich teurer ist.
    Ersatzsaiten (die solltest du selbst testen): meine Wahl wäre:
    https://www.thomann.de/de/pyramid_egitarre_saiten.htm
    Ein Stimmgerät: https://www.thomann.de/de/korg_ga30_guitar_tuner.htm
    Und ne menge Spaß und Geduld ;)

    Sorry das ich von Thomann verlinke, aber ich komme mit der MS-Site nicht klar...
     
  3. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 06.04.07   #3
    180 €??????
    Ich will mich jetzt nciht zuweit aus dem Fenster lehnen....aber das ist wirklich nichts gutes....ich würde dir raten mal zu Thomann oder in den Musicstore zu fahren und ein paar billigere Gitarren anzutesten, dann hättest du mehr Geld für die Verstärkung.
    Ich würd keinen Preamp nehmen sondern einfach einen mit weniger Watt, den du dann mit einem speziellen Kabel (nicht allzu Teuer) an den Pc und/oder an die Kopfhöhrer direkt anschließen kannst...eigentlcih brauchst du auch nur einen Anschluss, der vom Kopfhöhrer zum Verstärker geht. Also nimm lieber nen kleinen Combo. (auch wenn du nicht laut spielen willst solltest du dir shcon ne gewisse quali gönnen) Außerdem willst du doch auch sicher irgendwann in ner Band spielen oder? (Wenn du nur ungefähr 150 € noch ausgeben willst würd ich dir den hier empfehlen: https://www.thomann.de/de/marshall_mg15dfx.htm
    oder nochbesser den hier: https://www.thomann.de/de/line6_spider_iii_15.htm
    Ansonsten kenn ich die Situation, da ich in der selben war.
    -Also erstmal brauchst du einen guten stabilen Ledergurt.
    -Kabel jenachdem ob du dich damit bewegen willst 3, 4, 5 oder mehr Meter (am besten sind die vergoldeten, die leiten super!)
    -2 Packs Ersatzsaiten (Jedes halbe Jahr sollten die mal gewechselt werden, und so hast du genug im Vorrat falls was reißt.) Ich würde dir Dean Markley Nickel Steel Electric Saiten empfehlen.
    -Ungefähr 5 Plectren für den Anfang mit verschiedenen Stärken (Nimm die Standarts von Dunlop, die kosten nicht allzu viel ^^)
    -Ein normales Stimmgerät
    -Notenständer hast du wahrscheinlcih schon ^^
    -Ständer für Gitarre (Muss nich sein)
     
  4. everm

    everm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.07
    Zuletzt hier:
    7.04.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.07   #4
    So,
    erstmal danke euch zweien fuer die schnellen beiträge.

    Plektren/Stimmgerät( mit anschluss fuer e- )/Notenständer und so spässchen ist alles vorhanden bzw schon fest im kaufplan drinne.

    Hab mich da nun mal bei Kabeln umgeschaut im Katalog von thomann, und da gibts ja alles vom einstelligen bis dreistelligen eurobetrag.
    Und was soll da bei den Kabeln immer das X-fach klinke zeug? ;) je mehr desto besser wie bei fast allem`?
    reicht mir erstmal sowas: https://www.thomann.de/de/cordial_cci_6_pp.htm ?

    über die amp/preamp geschichte bin ich mir da noch ned soo im klaren, aber könntet ihr mir schonmal sagen was ich für ein kabel bräuchte um die Geschichte dann auchma aufm PC aufnehmen zu können?
     
  5. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 07.04.07   #5
    https://www.thomann.de/de/cordial_cti_9_ppsw.htm

    alles andere außer neutrik stecker (jedenfalls wat ich bis jetz an steckern hatte, und so richtig wenig war das nich ;)) taugt nix. das is einfach das einzige was hält ;).

    ich würd weder nen mg 15 noch nen spider nehmen sondern zum microcube greifen. vorteile liegen auf der hand, vielseitig, gut, für daheim laut genug, und mit recording ausgang der dafür sorgen dürfte dat dat signal, dat am pc ankommt nich wie scheiße klingt.

    ich weiß nich genau wat fürn kabel dafür benötigt wird, aber ich schätz ma nen weiteres instrumentenkabel und nen adapter der auf 3,5 mm klinke geht. kann ich dir aber nich versprechen ;)
     
  6. JoeCoo

    JoeCoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 07.04.07   #6
    noch mal zu gitarrenverstärkern:
    die sind immer in 2 teilen aufgebaut. in vorstufe (preamp) und endstufe. die vorstufe ist dafür zuständig den sound zu formen. also distortion hall und den ganzen kram. die endstufe macht das alles dann nur noch laut.

    zu den verstärkern. ich würde dir auch zu dem micro cube raten. hat für seine klasse einen hervorragenden sound und ist durch seine effekte sehr flexibel. wenn ich 30 effekte und 20 amp modelle hätte würde ich persönlich keinen spass dran haben weil es einfach zu viel ist. aber das muss jeder für sich entscheiden.
    finger weg von der mg serie von marshall die matscht sehr sehr stark und line 6 ist der typische amp den verkäufer metalkindern andrehen.
     
  7. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 07.04.07   #7
    Warum gehst du nicht mit den Preisen vom Online Shop zu deinem Händler und fragst ob du die Sachen zum gleichen Preis bekommst.

    Da wo ich immer shoppen geh', ist das überhaupt kein Problem, so lange man keine ebay Angebote vorlegt. Sind Thomann, Musik-Service und Co aber billiger, dann bekomme ich die Ware zum gleichen Preis. Ich find's irgendwie blöde mir im Shop die Beratung zu holen, und dann im Internet zu bestellen. Wenn das alle so machen, können die kleinen Musikgeschäfte bald alle dicht machen.

    Versuch es doch einfach mal.
     
  8. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 07.04.07   #8
    Sorry, wenn ich deinen Post gleich auseinandernehmen werde... aber maches kann man einfach nicht so stehen lassen :)

    Das POD 2 ist ein gutes Gerät. Punkt. Das Pod XT ist zwar besser, aber auch deutlich teurer. Wenn du vor hast mit dem POD und dessen Amp- + Speakersimulationen über die Stereoanlage zu spielen (Achtung: Niemals dierekt mit der Gitarre in die HiFi-Anlage gehen!), dann ist das schonmal ein Anfang, aber mMn nicht die optimalste Lösung.
    Am besten zum Einsteigen und Üben ist wohl der Roland MicroCube. Hat zwar "nur" zwei Watt... reicht aber immnoch aus, um die Nachbarn zu verärgern ;)

    Äh... was? Ich versteh nicht, was du sagen willst :confused:

    Mööööp.... Widerspruch im Fettgedruckten ;)
    Schon wieder ein Widerspruch...
    Die beiden Amps (Marshall MG & Line6 Spider) sind ihr Geld nicht wert. Aus dem Grund nicht, weil es andere Amps gibt, die mehr für weniger Geld leisten und sich auch noch besser anhören. Da wären zum Beispiel der angesprochene MicroCube oder aber auch ein Vox DA5. Beide sind den von dir verlinkten bei weitem überlegen.

    Naja, macht keinen Unterschied ob die Stecker vergoldet sind oder nicht. Erst wenn auch die entsprechende Buchse vergoldet ist (ähm... ich kenne keine Gitarre mit einem vergoldeten Output) wird die Sache sinniger. Kabelempfehlung: Auch wenn es etwas mehr kostet... die Neutrik/Cordial-Kabel sind gute Kabel mit einer langen Lebensdauer.

    Genau :great: Am Anfang ist es wichtig, möglichst das Plektrum zu finden, mit dem man am besten zurecht kommt. Ein 0,3mm-"Blättchen" fühlt sich ganz anders an wie ein 3mm-Plektrum. Ruhig etwas mehr an Auswahl schaffen... kostet ja nicht die Welt.

    Greets, Ced :)
     
  9. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 07.04.07   #9
    um dem ganzen noch mehr deutlichkeit zu verleihen stimme ich hier nochma zu, alles andere außer die neutrik stecker is dreck :D
     
  10. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 07.04.07   #10
    Der POD ist ein Modeller, der sich hervorragend fuer das Spielen ueber Kopfhoerer eignet. Wieso sollte er sich nen kleinen Amp mit nem bescheidenen (wahrscheinlich nicht mal frequenzkorrigiertem) Kopfhoererausgang holen, wenn er doch in hoechster Qualitaet alles direkt ausm POD kriegen koennte?

    Spiel' das Zeug erst mal an, vordem Du es verurteilst...
     
  11. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 07.04.07   #11
    seh ich genauso; der pod + stereoanlage ist ne sehr gute basis. scheint ja so, als wolltest du bicht direkt mir anderen zusammenspielen. da wäre vllt eine combo das praktischere, weil man sie auch irgendwo hin mitnehmen kann.

    der sound vom pod wird aber wohl durch keine combo in dem preisbereich erreicht, also rate ich dir den auch mal an.

    gruß,
    carl_nase
     
  12. Sam152

    Sam152 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.05
    Zuletzt hier:
    9.06.08
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.07   #12
    Ich kann wärmstens als Übungsamp den Vox DA-5 Empfehlen. Fürn E-Git einstieg sicherlich gut genug. Hat jeweils 11 verstärker Typen sowie Effekte an board.
    Von super clean über bluesig knurrend bis hin zum übelsten Zerrsound.
    Das teil kost ca. 159€, hat 5 W, ist aber regelbar bis zu 0,5w, um die NAchbarn und mitmenschen zu schonen ^^ Dazu hab ich mir ne Yamaha RGX 420DZ geholt für etwa 350€. Ich bin zufrieden, und zum üben reichts allemal, und um inner fussgängerzone zu spielen auch... weil der Amp auch mit 6 C Batterien betrieben werden kann ^^
     
  13. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 07.04.07   #13

    Hinzu kommt, dass man mit ner Anfaenger Combo in ner Band nicht weit kommt - mit dem POD hat man mindestens noch die Moeglichkeit, ueber die PA zu spielen. Und man kann ihn spaeter noch weiter verwenden zum Aufnehmen und im Bandsetup integrieren, wenn man Lust hat... ist also alles andere als rausgeschmissenes Geld. :)
     
  14. JoeCoo

    JoeCoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 07.04.07   #14
    wie issen das beim pod mit umschalten von sounds? da muss man doch immer hingehen und so kleine tasten drücken oder? das ist eigentlich das was mich nervt bei dem teil und was ich bei multieffekten besser find. die kann man auch zuhause benutzen und später in der band hat man nicht das problem mit dem channel umschalten.
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 07.04.07   #15
    Wenn man dann in der Band spielen will, kauft man sich ein MIDI Floorboard und schaltet damit um. Laesst sich dann wie jedes andere Multi auch handhaben - nur dass man mit dem FCB1010 (Floorboard) dann z.B. pro Bank 10 (!!!) Patches hat... und natuerlich zwei Expressionspedale. Sehr cool :)
     
  16. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 08.04.07   #16
    hi,

    wenn du auch für gebrauchtes equipment zu haben bist, kannst du ja bei ebay auch nochmal nach dem tonelab in der desktopversion schauen. sie sounds vom tonelab haben mir immer besser als die des pods gefallen.

    aber ist natürlich wieder mehr aufwand.

    naja, fiel mir nur gerade so ein.

    gruß,
    carl_nase
     
  17. Pulvertoast-Mann

    Pulvertoast-Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.07   #17
    Würde anstelle des PODs eher ein Effekt-Gerät mit Fußpedal holen. So kannst du beim Spielen alle Effekte ausprobieren und musst nicht immer stoppen um am POD rumzudrehen. Und solltest du irgendwann mal live spielen wollen ist das POD eh eine Strafe;)

    Pulvertoast-Mann
     
  18. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 09.04.07   #18
    Was habt ihr denn alle gegen den POD? :D Also ich denke, dass er für seine Zwecke genau richtig ist. Effekt mit Fußpedal + gescheiter Übungsamp teurer als POD 2 und gerade die Möglichkeit mit nem guten Sound über Kopfhörer zu spielen ist doch sehr reizend. Falls er dann wirklich mit anderen Leuten in der Band spielen will muss sowieso nen großer Amp her und um mal im Zimmer lauter zu spielen, dürften auch bessere PC-Lautsprecher mit nem Klinkenadapter reichen.
     
  19. DanTheMan

    DanTheMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    1.228
Die Seite wird geladen...

mapping