Wer hilft bei Fender TRemolux?

von Saitenderwisch, 03.06.07.

  1. Saitenderwisch

    Saitenderwisch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    16.12.09
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.07   #1
    Hallo Forumleser,
    habe da mal eine Vintagefrage:
    Wer kennt sich mit Fender TRemolux Topteilen aus, ca 65 Baujahr. Zustand okay
    aber etwas "angegriffen" also außen verschmutzt und innen mal repariert.
    Klingt clean echt geil, brummt aber manchmal bei Erschütterung!! Röhrensockelproblem?
    Der typ der ih verkauft will um die 1000 - 1200 EUR.
    Ich meine etwas viel für den Kasten oder?? Sonst finde ich diese Teile für
    clean Sounds aber super.... Oder

    Dank für Tips schon heute.
    saitenderwisch
     

    Anhänge:

  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 03.06.07   #2
    hi!
    sieht das top so aus wie auf dem foto? dann ist es eher baujahr 62/63. es handelt sich dann um ein "brownface" modell und die unterscheiden sich recht deutlich von den späteren blackface-amps. sie haben - neben dem schönen clean-sound - auch noch mehr gain/overdrive und ein schöneres tremolo.
    ich habe einen ´62er "super amp" und der gehört zu meinen absoluten favoriten!
    diese amps sind unter fans sehr beliebt + daher ist der preis nicht übertrieben - wenn die box dabei ist, ist der preis sogar sehr fair!
    ich würde allerdings keine 1200,- für ein solches top bezahlen wenn der technische zustand nicht geklärt ist. da können (je nach zustand der verbastelung) nochmal einige dutzend euro fällig werden...

    schau auch mal hier:

    http://www.ampwares.com/ffg/

    cheers - 68.
     
  3. lapplandpilen

    lapplandpilen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.05.13
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.07   #3
    Hallo,

    ich besitze selbst ein gut erhaltenes Exemplar der esten Serie.

    Anfangs hatte ich auch 'merkwürdige' Probleme mit plötzlich auftretendem 'knacken' und
    'spotzen' völlig unmotiviert und unerklärlich.

    Nach Anfrage bei TubAmpDoctors bekam ich die Aussage, das klingt nach 'Kontaktproblemen'.....

    Danach schraubte ich den Amp auf und stellte fest, dass die Leiterplatten ziemlich 'klebrig' waren und zusätzlich eine Menge Staub in der klebrigen Masse klebte.

    Mit einer großen Dose 'Kontakt'-Spray, Q-Tipps, Zewa-Rolle, Zahnbürste, Schraubenschlüsseln, etc. bewaffnet ging es nach draussen (Vergiftung... hust, hust,.....) und nach einem Tag 'sanfter Bearbeitung' strahlte alles fast wie neu.

    Die Bearbeitung schliesst natürlich die Röhrensockel etc. mit ein.

    Dann voller Erwartung wieder an's Netz und......

    - kein Brummen
    - kein Knacken

    absolut 'cleaner und brillianter' Sound.

    Mittlerweile war mir der Ton schon 'zu klar und brilliant'.

    Ein Tausch der Röhren durch TAD (TubeAmpDoctor) Röhren bringt ein
    'wärmeres' Klangbild zu Tage.

    Damit investiert man zwar nochmal roundabout 150,-- Euro aber dann ist man in der
    klanglichen Edelklasse angelangt.

    2.00 x TAD 7025 HIGHGRADE Premium Selected 50,00 Euro
    1.00 x TAD GZ34/5AR4-STR PREMIUM SELECTED 19,00 Euro
    1.00 x TAD 6L6WGC-STR GE-Style black-plate PREMIUM Matched, Paar 43,00 Euro
    1.00 x TAD ECC83-Cz Premium Selected 13,30 Euro
    1.00 x TAD 12AX7A/ECC83 Premium Selected 13,30 Euro
    1.00 x TAD 12AT7 / ECC81 Premium Selected 13,30 Euro

    So hergerichtet und getuned würde ich mein Exemplar unter 2.000,-- € definitiv nicht mehr hergeben... :-)

    Grüße Lapplandpilen
     
  4. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 23.10.08   #4
    Sry das ich den Thread wieder ausgrabe, aber ich denke es lohnt nicht einen neuen aufzumachen...

    Nen Freund besitzt einen Tremolux von 64, bei dem nur die Vorstufenröhre ganz rechts getauscht wurde(Phasentreiber?), sonst ist alles original, passende Box (auch64) besitzt er auch...

    Wie viel ist der amp nach eurem Schätzungen wert?

    Ist wirklich in 1a Zustand.

    Dank euch
    €: ist ein dunkler, ich meine Brown Tolex, könnte auch grün(?) sein...
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 23.10.08   #5
    hi mindlessjay!

    hier:

    http://www.thevintagesound.com/ffg/

    kannst du dich über die verschiedenen modelle/bauphasen informieren.
    einen "braunen" (oder gar grünen) tremolux gab es eigentlich nicht...

    ein gut-erhaltenes tremolux-set wäre "theoretisch" schon 1500,- bis 2000,- E. wert - man muß aber jemanden finden der soviel geld dafür ausgeben würde...

    dieser typ:

    http://cgi.ebay.de/Fender-Bassman-6...39:1|66:2|65:12|240:1318&_trksid=p3286.c0.m14

    hatte kürzlich auch einen tremolux angeboten - ich glaube aber nicht, daß er verkauft wurde.
    wer zahlt schon 2 riesen für einen amp und fährt noch extra nach portugal um ihn abzuholen ;)

    cheers - 68.
     
  6. mindlessjay

    mindlessjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    3.03.15
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    472
    Erstellt: 24.10.08   #6
    Super, Danke!

    Wird wohl ein Blackface Tremolux sein...

    THX
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 24.10.08   #7
    hi mindlessjay!

    thanks :great:


    ein blackface tremolux ist weniger wert als ein brownface.
    maximal 1500,- in sehr gutem zustand.


    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping