Werden die Gitarren von Thomann Mitarbeitern eingestellt

von G. Rossdale, 28.05.08.

  1. G. Rossdale

    G. Rossdale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 28.05.08   #1
    Hi.

    Ich habe eine Gitarre von Thomann (siehe Signatur). Aber irgendwie finde ich das 2 der saiten schnarren. Und ich hab auch schon gelesen das sie bei einigen leuten nicht eingestellt war. Aber laut Thomann wird jede Gitarre optimal eingestellt. Was stimmt den nun?

    lg rf
     
  2. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 28.05.08   #2
    Das kann auf die Gitarren, die im Geschäft selbst ausgestellt sind, durchaus zutreffen. Die Gitarren, die per Versand zugestellt werden, werden jedoch garantiert nicht eingestellt. Das lässt sich bei der Masse der Bestellungen und der schnellen Versandabwicklung auch gar nicht realisieren. Die Frage hättest du übrigens auch Thomann direkt stellen können, und nicht im Forum der Konkurrenz :p
     
  3. G. Rossdale

    G. Rossdale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 28.05.08   #3
    Ich habe auch eine ausm Versandhandel. Nicht das ich was gegen Thomann hätte, aber das ist doch echt nicht so toll. Mann könnte das wenigstens dazu schreiben. Zum Beispiel für Anfänger ist es doch echt nicht gut, wenn sie auf einer schlecht oder nicht eingestellten Gitarre spielen. Ich werde meine am Sonntag mal von nem Freund durchchecken und gegebenenfalls einstellen lassen.
     
  4. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.05.08   #4
    Geprüft wird jede Gitarre. Es wird also nichts aus dem Karton verkauft, auch wenn sie im originalen Karton geliefert wird.

    Desweiteren bekommt man die Gitarre in einem bespielbaren Zustand. Es wird also geschaut, ob man damit Musik machen kann oder nicht. Eine Feineinstellung ist im Versandhandel nicht möglich, da durch den Transport selber und durch Temperaturschwankungen wärend des Transportes keine Stabilität der Einstellung gegeben ist. Selbst wenn, würde sie keinen Sinn machen, da jeder Gitarrist eine andere Saitenlage bevorzugt und es da wirklich auf den Millimeter ankommt.

    Das Schnarren von Saiten ist zwar teilweise durch das Einstellen der Gitarre zu beheben. Aber es ist nicht schlimm, da es in der Regel verstärkt nicht zu hören ist und auch durch den Versand passiert sein kann.

    Du brauchst Dir keine Sorgen machen und musst eigentlich nur etwas ändern, wenn es wirklich verhindert, dass Du Musik machen kannst oder Du Dich in Deiner Beweglichkeit eingeschränkt fühlst.
     
  5. G. Rossdale

    G. Rossdale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 28.05.08   #5
    Hmm. Ja,ok. Aber ich werd sie trotzdem mal durchchecken lassen. Er spielt schon 9 Jahre lang und hat echt Ahnung.
     
  6. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.05.08   #6
    Das ist auch voll in Ordnung, wenn Du die Gitarre nochmal einstellen lässt - etwas mehr rausholen, als aus der Standardeinstellung, lässt sich immer! Thomann ist gesamt gesehen zwar recht ausgelastet. Die Zahl der elektrischen Gitarren, die verkauft werden, ist allerdings auch nicht übertrieben groß.

    Es ist ein viel zu großes Risiko, Gitarren blind zu versenden und macht nur Probleme mit dem Kunden. Bei meinem letzten Kauf habe ich persönlich mit einem Werkstattmitarbeiter gesprochen und mich mit ihm darüber unterhalten. Kein Karton geht ungeöffnet zum Kunden.

    Und so ist es im Übrigen bei den meisten Onlineshops und nicht nur bei Thomann - es bringt also nichts, diesen Shop als alleinigen zu loben. Es geht einfach um zuviel Geld, bei einem zu empfindlichen Werkstück. Auch Versicherungstechnisch muss geklärt sein, ob ein Schaden wärend des Transportes entstanden ist oder schon zuvor vorhanden war.
     
  7. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.613
    Kekse:
    49.492
    Erstellt: 29.05.08   #7
    Ich mach's immer so, dass ich (weil ich Lefty bin und da die "Werkseinstellung" oft grottenschlecht ist) in meiner Bestellung (egal bei welchem Online-Versand) dezent drauf hinweise... so nach dem Motto: "Ich bin Lefty - kenne die schlechten Einstellungen - wenn das Instrument nicht halbwegs bespielbar ist, schicke ich es postwenden zurück"...

    So würde ich's nämlich auch machen - ist aber bisher nicht nötig gewesen. Die Feineinstellung auf meinen Geschmack muss ich dann im Laufe der Zeit eh selbst machen.
     
  8. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 29.05.08   #8
    Davon einmal ganz abgesehen lernt man viel über sein Instrument, wenn man die Einstellarbeiten (Saitenböckchen und Tonabnehmer - vom Hals würde ich anfangs die Finger lassen :p) sebst durchführt. Ein erfahrener Gitarrist ist da als Unterstützung bestimmt besser, als die unterschiedlichen Internetanleitungen.

    Sonst teile ich die Meinung von do-john und würde sie sogar auf viele Einzelhändler ausweiten wollen. Denn selbst wenn die Gitarre gut eingestellt ist (d.h. ohne Probleme funktioniert), heißt das nicht, dass es nicht besser geht. Einstellarbeiten sind immer individuell und man kommt früher oder später um das Thema nicht herum.

    Gruß

    Andreas
     
  9. Robert60

    Robert60 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    241
    Erstellt: 29.05.08   #9
    Meine Gitarre von thomann war nicht sonderlich "verstimmt" - natürlich muss man mit einem Stimmgerät die Feinarbeit selber machen, is doch logisch...........

    Beim kaufen sollte man an das Stimmgerät denken, dann wird es die ersten male einfacher
     
  10. Elpresidente99

    Elpresidente99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 29.05.08   #10
    Hey robert, es geht hier auch nicht um die stimmung sondern um die Saitenlagen sowie oktavenreinheit. Das man die Stimmung bei Versandhandel nicht halten kann dürfte auf der Hand liegen.

    lG
     
  11. Robert60

    Robert60 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    241
    Erstellt: 29.05.08   #11
    Ich hatte da mit meiner HB Gitarre von thomann keine Probleme, ich glaube aber nur dass kurz die "Stimmung" überprüft wird, sonst nichts.
     
  12. Pitti

    Pitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    2.931
    Erstellt: 29.05.08   #12
    Das glaube ich nicht, denn auf dem Weg zum Kunden ist die Stimmung der "anfälligste" Punkt, da sie sich durch Temperatur Unterschiede verändert. Die Gitarre also vorm Versand zu stimmen wäre deswegen wohl sehr überflüssig.

    mfg Pitti
     
  13. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 29.05.08   #13
    Also ich hatte mal die Gelegenheit den Jungs bei Musik Produktiv auf die Finger zu schauen.

    Da wird eine zum Versand gegebene Gitarre ausgepackt und 'ne Sichtprüfung gemacht. Dann kurz an den Amp angeschlossen, ein paar Licks rauf und runter, zwischendurch Potis und Toggle benutzt, kurz stimmen, einmal sogar noch die Saitenlage eingestellt, nochmal spielen und wieder ab in den Karton. Das ganze dauerte vielleicht 4-5 Minuten. Wenn überhaupt.

    Da werden etwas verstecktere Unstimmigkeiten bestimmt auch mal übersehen. Ich denke das wird die normale Vorgehensweise der großen Shops sein. Geht auch kaum anders. Wenn die 20 Gitarren am Tag versenden, ist ja eine Person schon mindestens 2 Stunden beschäftigt.

    Man kann denen das nicht mal übel nehmen. Und deswegen sage ich immer "wenn möglich, selber anspielen und kaufen".
     
  14. CashFan

    CashFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.08
    Zuletzt hier:
    7.06.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #14
    Hallo allerseits,
    vor kurzem habe ich mir auch eine Gitarre bei Thomann gekauft. Sie kam nicht in einwandfreiem Zustand an (Kratzer, zum Teil war Farbe abgesplittert), aber es gab bei der Klärung mit Thomann keine Probleme. Im Gegenteil. Davon abgesehen schnarrte die Gitarre bei mir auch, aber ein Freund konnte es auch mit der Feinabstimmung beseitigen und schon klang sie fröhlicher. Ich glaube das es durchaus nicht üblich ist, das der Hersteller oder das Versandhaus die perfekte Feinabstimmung macht. Da schließe ich mich den vorigen Meinungen an. Inzwischen schnarrt meine Gitarre auch wieder, aber jetzt muss ich drei Wochen warten bis mein Kumpel wieder da ist. :( Solange werde ich aufs spielen (bzw lernen) aber nicht verzichten. Ich bin noch ein blutiger Anfänger, aber vielleicht finde ich bei euch noch den einen oder anderen hilfreichen Tip.
    LG :)
     
  15. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.613
    Kekse:
    49.492
    Erstellt: 30.05.08   #15
    Wobei das ja nun nicht an der Gitarre liegen muss... selbst meine super eingestellten Gitarren schnarren, wenn ich zu heftig auf die Saiten eindresche oder unsauber greife... da schnarrt und knirscht JEDE Gitarre... wenn Du also "blutiger Anfänger" bist, dann ist der Satz "...werde ich aufs spielen (bzw lernen) aber nicht verzichten." absolut richtig. Achte halt drauf, dass Du langsam, aber richtig spielst... :great:
     
  16. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 30.05.08   #16
    hatte mal ne ltd ec-1000 (allerdings nich von thomann) die perfekt gestimmt war als ich sie aus dem karton genommen hab.
     
  17. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 30.05.08   #17
    Kann ich nur unterstreichen. Hatte selbst mal den Fall wegen einer Retour in einem Versandhandel, da hab ich mit einem Mitarbeiter gesprochen, der meinte, er hätte die Gitte selbst eingestellt. Naja, die Saitenlage war dann aber so hoch, das'n Elefant hätte drunter kacken können. Soviel zum persönlichen Geschmack.
     
  18. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 30.05.08   #18
    jo, genau das scheint, gerade bei anfängern gerne übersehen zu werden. damit meine gitarre auf der a und d saite gar nicht schnarrt, müsste ich die saitenlage so übel hochstellen, dass ich keinen offenen akkord mehr sauber spielen könnte. eine egitarre wird am verstärker gespielt, und erst wenn da die töne frühzeitig sterben sollte man sich um das "schnarren" kümmern. auch die 3000 A$ fender tele 52, die ich in australien angespielt habe, hat trocken geschnarrt... es ist geschmackssache, wenn die eigene gitarre auch trocken kein bisschen schnarren soll (darf), verzichtet man mit dem raufsetzten der saitenlage eben auf spielkomfort. für mich persönlich ist letzteres wichtiger, muss jeder wohl selbst wissen...
     
  19. spify

    spify Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    806
    Erstellt: 30.05.08   #19
    Dito, war bei meiner Musicstore SG-400 genau so. Allerdings wurden sie in Deutschland scheinbar nochmal überprüft, jedoch nicht von Musicstore selber. (Epiphone Vertrieb o.Ä.)
     
  20. Fridolin K.

    Fridolin K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    1.864
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    9.522
    Erstellt: 31.05.08   #20
    Dass es z.B. mit der Oktavenreinheit nicht besser wird wenn es eine teuere Gitarre ist zeigte mir meine Explorer. Da hat man schon gehört dass da was schief klingt. Aber mit Inbusschlüssel und Stimmgerät ließ sich das regeln. Der blanke Hohn war, dass der Laden selbstredend sagte er würde jede Gitarre zuvor Einstellen. Fragt sich nur was die eingestellt haben!
     
Die Seite wird geladen...

mapping