Wie den Lack vom Hals runter bekommen?

von Ketchupdeckel, 08.04.07.

  1. Ketchupdeckel

    Ketchupdeckel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    15.05.15
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.07   #1
    Sers,

    also meine Gitarre(Ibanez SZ520) will ich bald eine Schönheitskur unterziehen und zwar will ich den lästigen Lack vom Hals entfernen. Und dann mit einem Wachs versiegeln. Als Wachs werde ich mir einen von den aussuchen: der englische von Tone-Toys oder den Carnaubawachs von denen.
    Nur jetzt ist die Frage wie bekomme ich den Lack erstma runter? Ich hab mir überlegt entweder Terpentin und das so lange dran streichen bis der komplette Lack runter geht (geht das?) oder mit Schleifpapier dran gehen, wobei ich da ein wenig Angst um die Form des Halses hätte.
    Also wie würdet ihr es machen?

    Danke schon 'mal!

    Ketchupdeckel
     
  2. Schmelim

    Schmelim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Obersontheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    502
    Erstellt: 08.04.07   #2
  3. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 08.04.07   #3
    in der regel kommst du mit abbeizer ganz gut weiter [aus dem b-markt]
    grüsse

    t/
     
  4. Ketchupdeckel

    Ketchupdeckel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    15.05.15
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.07   #4
    Danke schonma für die Antworten. Wie man den Lack ab bekommt ham wir nu ja geklärt ,ich denke ich schau ma nach sonem Abbeizer. Aber Nike_Esp hat ja danach wieder so Lacköl drauf gemacht und das wollte ich ja grad wieder net. Würde es vielleicht gehen das man nach dem beizen einfach ein Tuch nimmt und damit den Canaubawachs in den Hals dünn einreibt?
     
  5. camparijari

    camparijari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Greifswald / Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.04.07   #5
    Abbeizen ist soweit ich gehört habe ein richtige Schweinerei. Ich würde lieber schön ordentlich schleifen.
    Zum Waxen und Ölen:

    Die Hauptsache ist. dass das Holz irgendwie versiegelt ist gegen Verschmutzung etc.
    Ob man es ölt oder waxt ist imo Ansichtssache. Ein schönes Öl Finish ist aber genau so schön wie mit Wax. Ob es sich anders anfühlt weiß ich nicht.

    Btw ist das hier die falsche Themenecke;)
     
  6. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 09.04.07   #6
    Beides ist mühsam und hat Vor- und Nachteile. Das Abbeizen ist in der Tat eine rechte Schweinerei und wenn man Pech hat, kriegt man die Grundierung selbst mit dem aggressivsten Abbeizer nicht weg und muss anschließend trotzdem noch ordentlich schleifen. Das Schleifen an sich ist immer eine sehr staubige Angelegenheit und man muss aufpassen, dass man keine Unebenheiten reinbekommt oder das Halsprofil verändert! Gerade beim Hals würde man das später ständig spüren...
     
  7. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.765
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 09.04.07   #7
    Ich hab das bei (fast) allen meinen Klampfen gemacht.

    Mit ganz feinem Schleifpapier dauerts zwar etwas und es staubt, aber dafür macht man keine Macken rein und die Halsform verändert sich nicht.


    Du kanns auch mit grobem rangehen, aber trotzdem immer beachten: Lange züge machen (von Kopfplatte bis "Halsfuß"), nicht wie ein Irrer auf einer Stelle rummachen bis es weg ist, weil dann hast ne Mondlandschaft.
     
  8. Ketchupdeckel

    Ketchupdeckel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    15.05.15
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.07   #8
    Jetzt habe ich eine Antwort von Peter von Tone-Toys bekommen. Er sagt ich solle die Gitte lieber zum Gitarrentechniker bringen. Das is mir aber viel zu teuer und aufwendig. Also will ich es selbst machen. Er sagte auch das der Wachs sehr gut dafür geeignet wäre, jedoch müsse ich das Holz vorher mit Lemon Oil imprägnieren. Jetzt wüsste ich gern, ob das nicht genau das Gegenteil wäre. Ich mein wenn sich der Hals vorher mit dem Zeug voll zieht und dann der Wachs drüber kommt isser ja schon wieder anderster feucht.:screwy: Weil es sollte doch nichts ins Holz kommen, oder?
     
  9. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 09.04.07   #9
    Nochmal zum Schleifen. Ich hab bei meiner Tokai damals Stahlwolle benutzt. Das war zwar ne staubige, aber auch ne sehr "feine" Arbeit. Keine Unebenheiten, keine Dellen ...
     
  10. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 10.04.07   #10
    Es stimmt, man erkauft sich beim Schleifen die Ebenheit des Resultats mit viel Arbeitsaufwand, sei es mit Schmirgelpapier oder Stahlwolle. Wer's schneller haben will, greift zu Schleifmaschinen, hat aber ruckzuck irgendwelche Dellen im Holz oder schlimmeres => Finger weg von Bandschleifer & Co.!
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 10.04.07   #11
    Abbeizer (tut bei Polyester leider nicht) oder Nitroverdünnung, anschließend die Reste abschleifen. Funktioniert problemlos.

    Nicht vergessen die Stellen wo der Lack bleiben soll richtig gut abzukleben, sonst sieht es richtig kacke aus wenn die Ränder uneben bleiben.
     
  12. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 10.04.07   #12
    Ach ja: Lemon-Oil bitte nicht auf Ahorn benutzen, das zieht rein und tut dem Holz nicht gut.

    Das beste ist immer noch reines Leinenöl, für Fortgeschrittene auch Tung-Oil oder Schellack.
     
  13. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 11.04.07   #13
    Kommt drauf an. Bei meiner Kawai Aquarius (1984 gebaut, dicker Lack, war bestimmt Polyester) gingen mit dem Abbeizer die obersten Lackchichten ab (haben schön Blasen geworfen und sich mit dem Spachtel wegschieben lassen - pfui, welch Schmiere!), die Metallic-Schicht und den Grundierer hat das Zeug dann aber nicht gejuckt. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping