wie dicke saiten kann man beim floyd rose nehmen ?

von the chuck, 18.04.08.

  1. the chuck

    the chuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    365
    Ort:
    bei münchen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    283
    Erstellt: 18.04.08   #1
    mich würd folgendes interessieren : ich hör immer ,dass auf floyd rose gitarren immer standartmäßig 0,09 er sätze oder vlt mal 0,10er drauf sin - hab ich auch drauf - aber ich hör ,dass bei dickeren die spannung zu groß wird.
    bzw n kumpel hat mal dickere saiten aufgezogen und dann hat es das floyd rose "rausgerissen" / "eingerissen" (ka wie man da sagt)

    also meine frage: wie dicke saiten kann ich da aufziehen ohne dass was passiert ?

    ...mir persönlich sind 0.09er irgendwie zu dünn...0.10 er eig.fast auch schon
     
  2. acidmonk

    acidmonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.07
    Zuletzt hier:
    9.03.12
    Beiträge:
    229
    Ort:
    :trO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 18.04.08   #2
    So dick du willst, du musst nur das fr dem entsprechend neu einstellen ;)
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 18.04.08   #3
    Naja, es gibt zwei "Knackpunkte".

    Zum einen musst du die Saiten in die dafür vorgesehene Halterung reinkriegen. Je nach Konstruktion des Floyds kann das ab einer gewisen Dicke schwierig werden. Das ist von Modell zu Modell verschieden.

    Zum anderen ist das Problem mit dem Zug. Natürlich kann man ein Floyd Rose nachstellen, man kann auch weitere Federn einhängen. Letzten Endes erhöht das aber die Zugbelastung auf die "Federkralle" im Tremolofach. Und irgendwann können die Schrauben, die die Kralle halten, ausreißen.

    Mit dem Zug ist das aber so ne Sache: Wenn man dickere Saiten nimmt, weil man runterstimmen möchte, ist das nach meiner Erfahrung kein so großes Problem. Die dickeren Saiten erhöhen zwar den Zug, gleichzeitig vermindert man ihn aber durch das Runterstimmen.
    Downtunings sind also nicht so kritisch.

    Wenn du allerdings 13er Saiten im Standardtuning aufspannen willst, brauchst du dich nicht wundern, wenn sich das Floyd verabschiedet. Dafür ist es wirklich nicht ausgelegt.
     
  4. the chuck

    the chuck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    365
    Ort:
    bei münchen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    283
    Erstellt: 19.04.08   #4
    und wenn ich nichts umstellen will :p...was is dann die max.stärke ?
     
  5. damnation

    damnation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.08   #5
    Die, welche du jetzt drauf hast :)
     
  6. the chuck

    the chuck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    365
    Ort:
    bei münchen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    283
    Erstellt: 19.04.08   #6
    ja sin 0,09...bei einer glaub ich sogar 0.10
    ...aber könnt ich des mit 0.10 oder 0.11 probieren ohne umstellung ?
     
  7. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 20.04.08   #7
    Das wird nicht gehen. In dem Moment, wo sich der Zug der Saiten ändert, musst du auch das Floyd Rose nachstellen. Sonst hängt das Tremolo dir scheif in der Gegend rum.

    Schon bei einem einfachen Drop-Tuning, wo nur eine einzige Saite einen Ton tiefer gestimmt wird, ist ein Floyd nicht mehr perfekt in Balance (normalerweise parallel zum Korpus). WObei ich jetzt wegen mal zwischendurch Drop spielen keine groeßn Aktionen veranstalten würde. Aber bei einem Wechsel der Saitenstärke wirst du nicht drumherumkommen. Auch die Oktavreinheit müsstets du dann neu einstellen - was allerdinsg auch bei einer Gitarre ohen Tremolo so wäre.

    Es ist aber kein Hexenwerk, ein Floyd Rose neu einzustellen. Bei Bedarf eine weitere Feder ins Tremolofach, Feinjustierung durch Rein- oder Rausdrehen der Schrauben an der "Federkralle".
     
  8. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 20.04.08   #8
Die Seite wird geladen...

mapping