Wie funktionieren E-Drums eigentlich?

von Piaget, 25.02.12.

  1. Piaget

    Piaget Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.11
    Zuletzt hier:
    27.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.12   #1
    Ich kenne mich wirklich rein GARNICHT aus mit Schlagzeug oder E-Drums...
    Mein Sohn will aber unbedingt spielen und wir finden einfach keine Möglichkeit zum üben.
    Deshalb wollte ich mal erfragen wie eigentlich E-Drums funktionieren.
    Ich hab hier irgendwas gelesen von wegen, die müssten erst mit den PC verbunden werden??
    (Oder das hab ich komplett falsch verstanden.)

    Kann ich mir das nicht vorstellen wie bei einem E-Piano das das ganze einfach über Lautsprecher funktioniert?
    Entschuldigt... klingt wahrscheinlich nach einer echt dummen Frage. Ist mir ja fast schon peinlich...
    Ich hab nur leider auch keinen Instrumentehandel in der Nähe, wo ich das mal erfragen könnte.
     
  2. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    7.673
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    987
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 25.02.12   #2
    Naja, mit Computer generell stimmt schon, nur ist der Computer, den du dazu im Normalfall brauchst, das so genannte Modul. Das ist eben ein kleiner Computer, in dem die Soundsamples gespeichert sind.
    Die Pads (also die Trommeln) sind mit dem Modul verbunden und geben, sobald du sie anspielst, über einen Trigger, der in den Pads sitzt, ein Signal an das Modul weiter, das die Signale in die zugeordneten Sounds umwandelt und dann entweder über einen Verstärker oder einen Kopfhörer diese Sounds wiedergeben kann. Alternativ kannst du das Modul natürlich auch noch am PC anschließen, um aufzunehmen oder per MIDI und entsprechendem Programm am PC beispielsweise andere Sounds auf die verschiedenen Pads zu legen, keine Frage.

    Geht im Endeffekt wie beim E-Piano, nur, dass das Gehirn nicht im Piano sitzt, sondern ein eigener kleiner Kasten ist, der aber im Normalfall einen ganz normalen 6,3er Klinke Ausgang und MIDI-In und MIDI-Out hat.
     
  3. Piaget

    Piaget Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.11
    Zuletzt hier:
    27.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #3
    Okay...
    also gehen wir jetzt mal davon aus, das ich nicht nur keine Ahnung von Drums habe... sondern auch in SachenTechnikkram der absolute DAU bin...
    (*hust*)

    Heisst das also klartext das es nicht mit dem Kauf von Edrums getan ist, weil mir dann noch diverses Zubehör fehlt, oder ist das bei so einem Set dann alles mit dabei? ^^"
    Mein Sohn ist 7 ^^" der hat noch garkeinen PC.
     
  4. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    7.673
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    987
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 26.02.12   #4
    Jein.
    Es kommt darauf an, WAS für ein Set du kaufst. Oft kannst du im Internet schon solche Bundles kaufen, bei denen dann bspw. auch ein Hocker, ein Kopfhörer und Sticks dabei sind. Im Laden kannst du einem Verkäufer oft auch noch nen billigen Kopfhörer oder nen billigen Hocker abschwatzen.
    Wenn du allerdings wirklich nur das Set kaufst, dann solltest du auch noch oben genannte Dinge mit einplanen, also eben:
    - Kopfhörer respektive Verstärker (je nachdem, ob dir der Sound auf die Ohren reicht oder du laut spielen willst)
    - Eventuell brauchst du auch einen Adapter von 6,3er Klinke auf 3,5er Klinke, weil der Phones-Ausgang des Moduls am E-Set normalerweise einen 6,3er Ausgang hat, Kopfhörer im Normalfall aber 3,5er Klinken haben (so wie du sie von deinen Kopfhörern vom mp3-Player auch kennst). Die Adapter liegen oft bei Kopfhörern auch bei.
    [​IMG]
    - Hocker
    - Sticks
    - Fußmaschine ist auch nicht bei jedem Set dabei (!)
    - Falls du aufnehmen willst, solltest du eventuell auch noch an ein Interface denken (eine Art externe Soundkarte, die Latenzen verhindert), aber ich denke, für deinen 7 jährigen Sohn ist das wahrscheinlich noch nicht notwendig, der will erstmal Spaß haben und Schlagzeug lernen ;))

    Edit MJ: hab den Thread mal in die E-Drum-Ecke verschoben, ist zwar auch ne Anfängerfrage, aber so spezifisch, dass sie hier besser passt
     
  5. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    9.968
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.869
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 26.02.12   #5
    Wobei da gleich wieder das Problem auftaucht: E-Drums und Schlagzeug lernen.

    Schlagzeug lernt man am besten... genau.... auf einem Schlagzeug. Und das ist akustisch.
    E-Drums (und gerade die günstigen) sind mehr oder weniger Krücken. Als zusätzliches Übegerät ok, aber für einen Anfänger meiner Meinung nicht wirklich geeignet.

    Warum? Gerade diese Billigsets haben das Problem, dass sie immer gleich klingen, egal wo man auf dem Pad anschlägt. Bei einer akustischen Trommel hört man einen Unterschied ob ich den Rand oder die Mitte treffe.
    Im schlimmsten Fall gewöhnt man sich eine ganz falsche Schlaghaltung an, da man ja keinen Unterschied hört.

    Erste Gehversuche sollte man lieber auf einer echten Trommel machen, auch wenn es nur eine Snare ist.
     
  6. Piaget

    Piaget Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.11
    Zuletzt hier:
    27.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #6
    Ja das weiss ich ja durchaus selbst.
    Ist ja genau wie bei unserem E-Piano. Auch das ist ja nur eine ungeliebte Alternative, bei der wir so langsam schon die Unzulänglichkeiten gegenüber eines akustischen Instrumentes entdecken.

    Aber die Schule ist mir absolut keine Hilfe beim finden eines Raumes in dem man üben kann.
    Das Freizeitzentrum auch nicht... die Musikeriniziative hat schon abgesagt... die haben derzeit keine freien Kapazitäten.
    Wir wohnen hier in (Fast)-Friesland... und das nicht als Einheimische, sondern als Zugewanderte.
    Ich versuch seit Wochen ne Möglichkeit zu finden, doch irgendwo ein A-Set aufstellen zu können... aber so langsam gehen mir die Optionen aus.

    Ich bin aber für alle besseren Alternativen offen. :D
    *erwartungsvoll in die Runde schaut*
     
  7. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    7.673
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    987
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 26.02.12   #7
    Wir wäre es denn, dass er erstmal Unterricht nimmt in einer Musikschule und nur dort spielt bzw. zu Hause dann auf einem Übungspad und du dann in den nächsten Wochen nach einer Möglichkeit suchst?
     
  8. Piaget

    Piaget Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.11
    Zuletzt hier:
    27.12.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.12   #8
    Soweit sind wir ja im Moment bereits. :)

    Gerade jetzt suche ich besagte Möglichkeiten.
    Hab ja bereits erwähnt was alles ausfällt.
    Auf eine Zeitungsannonce und diverse Aushänge in der Umgebung und Musikschule hat sich auch noch keiner gemeldet. :(

    Das eigentliche Problem mit den Übungspads ist ja... er ist eben 7Jahre alt. Der Spaßfaktor hält sich da extrem in Grenzen und eine Woche bis zur nächsten Stunde ist eine lange Zeit.
    Deshalb möchte ich im möglichst zeitnah eine Alternative anbieten. Wenn er ... ka... 12-14 wäre, wäre das glaub ich garnicht so dramatisch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping