Wie ist die ESP Ltd Viper 407

von Black Mushroom, 08.06.06.

  1. Black Mushroom

    Black Mushroom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    382
    Ort:
    rüsselsheim - in the hole
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 08.06.06   #1
    Ich habe bis jetzt nur die Viper 400 Angespielt, hab aber gehört das die 407 genau so wie die klingen soll, hat eben nur eine Saite mehr.

    Mahagoni Body, Palisander Griffbrett und Ahorn Hals, das ist perfekt für meinen Geschmack.
    Die EMG 81-7/707 sind doch die 7-Saiter Version von den 81ern und wie ist der Hals von der Viper? Ist der schmal oder wie beiner Les Pauls, also eher wie ein Baseballschläger? Ich meine mit so einem Hals komme ich schon klar, aber bei einem 7-Saiter. Ich weiß nicht.
    Wenn jemand diese Viper besitzt kann er mir ja sagen ob sie das Geld wert ist.

    Hier die Viper:
    http://www.musik-service.de/Gitarre-ESP---LTD-Viper-407-7-String-prx395750784de.aspx

    Eine Sache wundert mich jedoch. ESP hat die Preise ja erhöht, die Viper ist aber billiger geworden. 749 € früher 899 €, wenn ich mich nicht irre.

    Ich spiel zeugs von Metallica und KoRn. Für meinen eigenen Stil muss die Gitarre agressiv, tief, basslastig, einfach nach heavy metal klingen - im clean bereich einen klaren, tranzparenten Sound haben, könnte aber durchaus auch agressiv klingen. Und Ich habe auch vor die Viper mindestens einen Ganzton tiefer zu stimmen. Bei meiner Ibanez RG 1527 hat das mit 011-060 Saiten super geklappt. Was bräuchte ich wenn ich die 7te Saite wie eine 8 tief stimmen wollte. Würden die EMG 707 das tragen können?
     
  2. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 08.06.06   #2
    Nein, die Viper 400 hat einen Mahagony-Hals. Die 407 hat einen aus Ahorn. Da der Hals den Sound sehr stark beeinflusst wird der Sound wohl zumindest etwas heller sein.

    Es gibt keinen EMG 81-7/707, sondern nur einen EMG 81-7 und EMG 707. Der EMG 81-7 ist die 7-Saiter-Versionen des EMG 81er und verrichtet am Steg der Viper 407 seinen Dienst . Der EMG 707 ist die 7-String-ersion des EMG 85 und werkelt am Hals.
    Mangels erfahrungen mit den beiden PUs kann/möchte ich nichts bestimmtes zum Sound sagen.

    Das sollte, den entsprechenden Amp vorrausgesetzt, kein Problem mit der Gitarre sein.

    Da die Viper 407 die gleiche Mensur wie die Ibanez hat sollte sich zumindest an der Saitenspannung höchstens minimal etwas ändern (eigentlich garnichts). Ob die Bridge für so dicke Saiten taugt kann ich sagen, 0.11 - 0.60er Saiten sollte sie aber verkraften ohne dass die Kerben zu klein werden ;)

    Das wird mit jedem normalen 7-Saiter schwer werden. Dafür wirste wohl ne Bariton-Mensur von min. 27" oder sehr sehr dicke Saiten brauchen unabhängig von den PUs.
    Und selbst wenn die PUs mit nem tiefen G oder F klarkommen, wird wohl auch der Amp an seine Grenzen kommen bzw. diese überschreiten. ;)
     
  3. Black Mushroom

    Black Mushroom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    382
    Ort:
    rüsselsheim - in the hole
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 08.06.06   #3
    Ich hab einen Matrix 100 Combo. Bräuchte ich bei der extrem tiefen Stimmung einen Bass Amp?? Ein Kumpel hat das vorgeschlagen, da die Gitarre dann ja so tief sein wird...
     
  4. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 08.06.06   #4
    Hab ich noch nie gehört, dass jemand seine 7-string über einen bassamp spielt.
     
  5. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 08.06.06   #5
    Eins vorweg:
    Eine Strat mit Humbucker am Steg kann auch nach Heavy Metal klingen. ;)

    Gespielt hab ich sie noch nicht, kann also nichts zum allgemeinen Sound sagen. Ich gehe allerdings davon aus, dass die PU's denen ihrer Geschwister als 6-Saiter Version vom Charakter ähneln. Ich denke der 81er wird am Steg gute Dienste tun und für hartes Zeug definitiv das Richtige sein. Den 85er finde ich extrem basslastig, d.h. hier könnte es ziemlich mulmig werden, v.a. verzerrt. Hier sollte man den Gain und die Bässe zügeln.
    Imo ist Mahagonie als Korpusholz für eine 7-string nicht das Optimalste. Es klingt von Natur aus schon relativ dunkel und fett. Kommen noch die tiefen Frequenzen hinzu könnte das nicht unbedingt ein Paradebeispiel für einen differenzierten Sound sein. ;)
     
  6. Black Mushroom

    Black Mushroom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    382
    Ort:
    rüsselsheim - in the hole
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 08.06.06   #6
    Und was ist mit einem Linden Korpus, die haben zwar auch starke tiefen, doch nicht so wie Mahagonie oder?
     
  7. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 08.06.06   #7
    Ich finde Linde im allgemeinen recht neutral vom Klang her. Nicht so dunkel und warm wie Mahagonie aber auch nicht so hell und drahtig wie Erle. Irgendwo dazwischen.
    Meine RG klingt jedenfalls wesentlich heller als meine SZ, aber ne Strat ist es trotzdem noch nicht ganz.
     
  8. Black Mushroom

    Black Mushroom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    382
    Ort:
    rüsselsheim - in the hole
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 08.06.06   #8
    Meine RG hat schon ziemlichen Bassanteil, hab sie runtergestimmt auf A und beim Amp den Bass auch noch etwas hochgedreht. Daran könnte es ja auch liegen :)

    Linde hat einen schönen warmen Ton, den ich eigendlich ziemlich mag. Meiner Meinung ist der ziemlich voll, ähnlich wie Mahagoni, verzerrt ist Linde für mich unschlagbar. Habe bis jetzt noch keine Giatrre mit Erlenkorpus gespielt. Mahagoni ist schon ziemlich tiefenkräftig, mein K5 Bass ist schon ziemlich krass.
     
  9. Razor

    Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 09.06.06   #9
    n kumpel von mir spielt die Viper 407
    ist einmal komplett nen halbton runtergestimmt
    die sache mit dem Matrix-100-Combo is gar kein problem. besagter kumpel hatte davor den Matrix als halfstack und der hat das locker gepackt
     
  10. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 09.06.06   #10
    Ich hab selber noch keine Gitarre aus Linde besessen, empfinde es allerdings auch als Holz mit sehr ausgewogenen Klangeigenschaften. Ich empfinde das als großen Vorteil, da man damit in jede Richtung noch etwas tweaken kann.
    Für ne 7-string wäre Linde als Korpusholz für mich die 1. Wahl.
    Aber wenn man den Amp vernünftig einstellt, bekommt man sicherlich auch aus Mahagoni nen guten Klang.
     
Die Seite wird geladen...

mapping