Wie lagert man eine Gitarre im Koffer?

von Saitenstechen, 13.08.08.

  1. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 13.08.08   #1
    Hallo!

    Habe auch einmal wieder ein paar Fragen, die sich aus aktuellem Anlass bei mir, aber auch aus einigen Themen der letzten Wochen (hier bei den Gitarren Anfängern) ergeben haben:

    - Wenn man eine E-Gitarre in einem entsprechenden Koffer verpackt und mehrere Monate nicht spielt, ist es dann wichtig, wie man den Koffer aufstellt?

    - Der Hals liegt auf einem Polster und die Gitarre hat im Koffer kein Spiel; kann also nicht verrutschen. Im liegenden Zustand kann ich mir vorstellen, dass der Hals durch die Auflage verziehen könnte (besonders wenn sich die Gitarre verstimmt und an Saitenspannung verliert). In der Seitenlage des Koffers sehe ich ein ähnliches Problem, da auch hier ein gewisses Gewicht auf dem Hals lastet. Demnach würde ich den Koffer stellen wollen, da hier das Gewicht (wie im Gitarrenständer) auf dem unteren Korpus lastet. Sehe ich das richtig? Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht (positive und negative)?

    - Ist es ratsam, die Gitarre öfter aus dem Koffer zu nehmen und die Saiten wieder auf die richtige Stimmung zu bringen, um den Hals (Spannstab) die gewohnte Gegenspannung zu bieten und ein Verziehen zu verhindern?

    Viele Grüße

    Andreas
     
  2. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.456
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.471
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 13.08.08   #2
    IMHO ist es ziemlich egal, aber ich stelle die Koffer so oder so auf, da der Zugriff vereinfacht wird, sofern man mehrere hat.

    Das einzige was zu beachten ist, dass man den Gurt von der Gitarre gibt. Ich habe schon einmal einen Bass jahrelang liegend gelagert und der Kunststoffgurt hat sein Muster am Lack hinterlassen. Der Hals hat sich dabei übrigens nicht verzogen. Halte ich auch für unmöglich, dass ein gesunder Hals so was tut.

    Ich war auch einmal zu Besuch bei einem Sammler, der hatte ~50 Gitarren in Koffern im ganzen Haus verteilt. Auf dem Kleiderschrank unter dem Bett, eigentlich überall und hauptsächlich liegend. Gespielt hat er nur eine, die anderen lagen also ewig herum und er hatte damit 40 Jahre Erfahrung und nichts von verzogenen Hälsen erwähnt. :)
     
  3. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 13.08.08   #3
    @Andreas

    meine Aria lag 20 Jahre in einer Tasche im Keller eines Freundes. Geputzt, neue Potiknöppe, neue Saiten, spielen. Und das ohne Nachjustierung der Halskrümmung.

    Ein paar Monate Schlaf im Koffer sollten wohl kein Problem darstellen.
     
  4. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 14.08.08   #4
    Um mich nochmal anzuschließen, Andreas, ich seh da auch kein Problem.

    Wie Miles schon sagte: wenn es sich um einen "gesunden" Hals handelt! Und da sind sie wieder, meine 3 Probleme ............ :D
     
  5. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.08.08   #5
    Vielen Dank für eure Antworten! Die von euch getroffenen Aussagen beruhigen mich, denn ich werde eine Gitarre jetzt erst mal für längere Zeit auf Eis legen. Nach dem Erwerb meiner neuen Gitarre wollte ich meine Ibanez ART 100 eigentlich verkaufen; die Gebote sind mir jedoch zu gering.

    Wundert mich schon, dass mir meine Squiers (Vintage mod. Tele und Bullet) förmlich aus den Händen gerissen wurden, für die hochwertige Ibanez aber niemand bereit war etwas mehr Geld zu investieren. Naja, soll mir jetzt egal sein - einlagern und fertig.

    Gruß

    Andreas
     
  6. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 15.08.08   #6
    hey, evtl noch ein tuch oder ähnliches zwischen die saiten und das griffbrett, dann können die bundstäbchen nicht anlaufen, was natürlich auch auf die art der seiten ankommt, aber mir ist es tatsächlich mal passiert:)
    gruß jan
     
  7. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.456
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.471
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 15.08.08   #7
    Hm, wie lässt sich das logisch erklären?
     
  8. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 15.08.08   #8
    Die Saiten können vom Innenfutter auf die Bundstäbchen gedrückt werden.
    Bei ESP z.B. wird werksseitig eine Kunststofffolie zwischen die Saiten und die Bundstäbe gelegt. Ob dies dafür da ist um ein Anlaufen der Bundstäbe zu verhindern kann ich nicht sicher sagen. Bin kein Chemiker.

    Ich hab leider kein besseres Bild gefunden

    [​IMG]
     
  9. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 17.08.08   #9
    hey, also bei meiner Yamaha CPX und Phosphor-Bronze-Saiten kam es genau an der Stelle wo das Futter die Seiten angedrückt hat zur besagten reaktion und auch nur ausschließlich in diesem Bereich, Bundstäbchen und Saiten waren angelaufen, was sich auch nicht einfach wegputzen ließ (neue Seiten kein Prob, aber die Bundstäbchen) und das widerum spricht für eine klare chemische reaktion, oder? Chemiker bitte vortreten...
    kleine anekdote zum jahrelangen lagern im Koffer, mein Onkel fand von seiner Gitarre aus Studententagen nur noch die mechanik und ein paar rostige seiten in einem total zerlöchertem Koffer, da hat der Holzwurm mal eben eine alte Gibson gefressen, er hatte wenigstens geschmack. So long Jan
     
  10. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 17.08.08   #10
    Das nehme ich dir nicht wirklich ab.

    Bevor ich eine Gitarre längere Zeit einlagere wird sie gründlich gereinigt und das Griffbrett frisch geölt. Dann kann der Klampfe auch nichts passieren.
     
  11. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 17.08.08   #11
    hey Ganty,
    vielleicht hilft dir die Bemerkung das die Gitarre ca, 10 Umzüge mitgemacht hat, ca 35-40 Jahre in einem nicht dichtem Koffer lag und laaaaange auf dem dachboden stand wo auch alles andere vom holzwurm befallen wahr inkl dachstuhl. es ist so passiert ich habe es selber gesehen denn ich fand das gute stück, (mein onkel meinte nämlich er hätte noch eine alte gitarre die könne ich haben). so long, das wars an untermauerung:) denke andere haben diesbezüglich ebenfalls abgefahrene storys auf lager, sry für OT
    gruß Jan
    P.S. ich mag kritische Menschen:)
     
  12. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.075
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 17.08.08   #12
    Hallo,

    lange Lagerung im Koffer ist nach meiner Erfahrung völlig unproblematisch. Der Raum sollte nicht allzu starken Temperaturschwankungen unterworfen und natürlich nicht zu feucht sein. Gurt runtermachen und vielleicht noch ein, zwei Beutelchen Silica-Gel in den Koffer geben, dann läuft auch nichts an.
    Vielleicht noch was zum Beruhigen: Gitarren sind manchmal härter im Nehmen, als man denkt. Im Zuge der Unwetter Ende Mai überflutete mein Heimstudio und meine sechs Gitarren, davon 3 akustische, standen 15 cm hoch im Wasser (in ihren Koffern, für ca. drei Stunden). Alle haben, entgegen meinen Befürchtungen, durch vorsichtiges Trocknen überlebt, obwohl es bei der Ovation ziemlich eng war. Mittlerweile hat ein Fachmann die Gitarren auf Verzug überprüft und völlige Entwarnung gegeben.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  13. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.114
    Erstellt: 17.08.08   #13
    Oh mann ein warer Schatz (ich will nicht wissen was das ding wert war :eek:) von nem hässlichen holz wurm gekillt.... man das ist echt ein böses Schicksal, arme arme Gibson ;(
    Naja wenn der Holzeurm wenigstens spaß dran gehabt hat ... ^^
     
  14. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 17.08.08   #14
    Auf jeden Fall, hatte überlegt den Holzwurm zu suchen und zu verkaufen:)
     
  15. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 17.08.08   #15
    Neee, oder....
    so richtig komplett weggefressen??? Das tatsächlich nur noch Metallteile da waren, ist ja schier unglaublich und unheimlich....:confused:
     
  16. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 17.08.08   #16
    jep tatsache, ein total veranzter koffer mit löchern, ein haufen verdauter Holzreste im Koffer mit ein paar holzfetzen an der mechanik...
     
  17. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 17.08.08   #17
    Das ist doch auch mal was: Holzwurm made by Gibson. :D:D:D

    Aber auf den Speicher oder in den feuchten Keller kommt meine Gitarre ja nicht. Wahrscheinlich wäre die Gibson auch ohne Holzwurm unbrauchbar geworden, da auf einem Speicher in der Regel doch sehr starke Temperaturschwankungen herrschen. Da wurde der Holzwurm wohl nur zum Aasfresser. ;)

    Gruß

    Andreas
     
  18. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 17.08.08   #18
    Nichts für ungut, aber man hört immer wieder die abenteuerlichsten Geschichten von einem Bekannten, dessen Schwager einen Kollegen hat der.........
     
  19. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 17.08.08   #19
    eine Gibson 40 Jahre lang im Koffer auf diversen Dachböden hatte und diese von einer Horde Tschernobyl-Holzwürmern aufgegessen wurde!! :D:D:D

    Suchen und verkaufen brauchste diese Holzwürmer nicht! Die haben sich längst in die USA ins Gibson Werk abgesetzt! :) Nette Geschichte, die jeder kreativ fortsetzen kann: ......
     
  20. Count-zero

    Count-zero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.08   #20
Die Seite wird geladen...

mapping