Wie lange haltet der frische Sound von neuen Saiten?

von meislflo, 29.11.08.

  1. meislflo

    meislflo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    25.10.09
    Beiträge:
    86
    Kekse:
    38
    Erstellt: 29.11.08   #1
    Hallo

    Also wie lange hab ich noch den schönen, direkten frischen Sound nachdem ich neue Saiten aufgezogen hab. Von meiner A-Gitarre weiß ich, dass sie meist nach ein paar Wochen wieder normal klingen.
    Wollte jetzt auf meinen Bass neue Saiten aufziehen, damit ich wieder diesen schönen Klang hab. Macht das überhaupt Sinn, oder klingen die nach 2 Wochen sowieso wieder wie die alten? Jedes Monat 35 Euro für Saiten ausgeben ist leider nicht drin.
    Gibts es irgendwelche Saiten die in dieser Hinsicht besonders gut sind (5-Saiter)

    grüße meislflo
     
  2. Beng.

    Beng. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.19
    Beiträge:
    327
    Kekse:
    141
    Erstellt: 29.11.08   #2
    Is abhängig welchen Satz du drauf machst.
    Hab z.B. mal gehört, dass dieser Flea Signature GHS Bass Boomers satz nach ner WOche nurnoch dreckssound hergibt, davor aber wunderbar funktioniert.
    Hingegen diese Elixir Saiten richtig haltbar sein sollen.Dafür natürlich ganz anderen Soundvorstellungen entsprechen.

    Ich selbst hab mir vor ca. 2 monaten Ernie Ball Hybrid Slinky CUstom Gauge 105-45 draufgemacht.(ist jetzt mal alles was auf der Verpackung draufsteht).
    Mir selbst gefallen sie SUUUPER.Musst nur lachen als ihc meine alten ausgelutschten rausgemacht hab und mir dann diese richtig definierten Klänge entgege kamen.
    Heute mahcen sie auch immernoch einiges her und ich spiele eigentlich schon recht viel, auch mit Slap und Pop.

    Edit:
    Außerdem kann man die Verpackung noch als WAnddeko benutzten.
    Finde die außerordentlich hübsch!
     
  3. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 29.11.08   #3
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 29.11.08   #4
    Ja, aber neben der Konstruktion der Saite spielen auch die Belastungen, denen man sie aussetzt, eine Rolle. Besonders ärgerlich ist leider, daß manche einen sehr aggressiven Handschweiß haben, für den können sie ja nichts, und sie können auch nichts daran ändern.

    Neben den einschlägigen beschichteteten Saiten (Elixir, Warwick, D'Addario, Ritter, Dean Markley, was vergessen?), deren Beschichtung allerdings durch Plektren zu leiden hat, gibt es auch sehr haltbare ohne (etwa Thomastik-Infeld Powerbass, Thomastik-Infeld Jazz Round, Alembic, Warwick).
     
  5. Happystillbirth

    Happystillbirth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.07
    Zuletzt hier:
    31.05.11
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Immenstadt(oberallgäu)
    Kekse:
    95
    Erstellt: 01.12.08   #5
    ich kann mag dir noch empfehlen deine seiten zu pflegen.also sie nach dem spielen mit einem mikrofaser tuch gründlich abzuwischen und selbstverständlich darauf zu achten nicht mit fettigen fingern in die seiten zu langen.

    weil ich mehrere stunden täglich spiele hab ich einen sehr hohen seitenverschleis nach ca. 3 wochen klingen sie recht dumpf und als haushaltstipp kann ich dir noch mit auf dem weg geben dass, wenn du deine bass seiten in einen topf schmeist und sie in normalen leitungswasser ein paar minuten kochen lässt kannst du sie wieder einwenig besser klingen lassen.aber an den sound von frischen seiten kommst du damit nicht heran und auf keinen fall vergessen die seiten danach ausgiebig zu trocknen!
     
  6. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 02.12.08   #6
    Das Auskochen stresst die Saiten durch die hohe Temperatur. Besser ist ein Spritusbad über Nacht, kurz trocknen lassen und die Saiten klingen wieder (relativ) neu. Die Zeit, wo eine neue Badaktion fällig wird, verringert sich allerdings, so dass es irgendwann nicht mehr sinnvoll ist. Natürlich sollten die Saiten auf Pressspuren durch Bünde untersucht werden. Den Spiritus nicht wegkippen, sondern wiederverwenden. Ist ein gutes Rezept für Fans des drahtigen (Slap-)Tons mit kleinem bzw. normalen Budget.

    Beim Fretless könnte man sowas theoretisch fast ewig machen. Nur das Entspannen/Spannen der Saiten führt irgendwann mal zm Reißen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping