Wie macht ihr Live eure einspieler?

von Drumhead1984, 02.07.20.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Drumhead1984

    Drumhead1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.19
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    138
    Erstellt: 02.07.20   #1
    Meddl loide!

    ich hoffe mal das Thema ist hier richtig. Wie macht ihr das Live mit Einspielern? Also dass Lautstärke usw dann passt. Den einspieler in Time abfeuert (Band spielt ohne Click). Wie spielt ihr ihn ein (X32 Full). Nehmen wir als Beispiel mal den News Flash von Falcos Yeannie. Drückt ihr einfach auf Play?
    ich mein es kommt ja blöd wenn man dann im Lied noch an der Lautstärke vom einspieler rumfuddelt. Beim soundcheck kann das ja alles noch passen, aber dann sind Leute da und die Bude klingt ganz anders.

    Danke schon mal für euren Input
     
  2. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    3.322
    Kekse:
    57.261
    Erstellt: 03.07.20   #2
    Mit dem Akustik Trio spielen wir alles selber - da brauche ich so etwas gar nicht.

    Wenn ich für spezielle Anlässe (lustiege Einlagen auf irgendwelchen Feiern) solche Einspieler brauche, dann nehme ich gerne meinen Looper (Boss RC3 - 99 Samples und endlos Zeit). Den kann man dann auf Fußtaste gezielt starten. Mit externem Taster auch weiterschalten zum nächsten Loop
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.07.20, Datum Originalbeitrag: 03.07.20 ---
    Ansonsten gibt' s hier drüber einen gepinnten Thread genau zu diesem Thema: https://www.musiker-board.de/thread...en-antworten-tipps-und-erlaeuterungen.530317/
     
  3. Szaladin

    Szaladin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 03.07.20   #3
    Ich habe einen Sampler am Helix-Modeler hängen. Der Ton vom Sampler geht über den FX-Send rein und wird als Mix mit ans FOH gegeben. Der Sampler hat einen MIDI-Eingang - und das Helix kann bei dem Wechsel von Patches und/oder per Fußschalter auch MIDI-Befehle schicken. Boom.

    Ich habe alle meine Presets mit Einspielern relativ fertig (wann ist man mit seinem Sound das schonmal!). Daher musste ich die Lautstärke einfach am Interface/Computer so pegeln, dass das ganze passt und nicht übersteuert. Rein theoretisch könnte ich (spiele meist nur Mono) den Einspielern auch einen extra Ausgang geben. Dann könnte der Tontechniker gucken, was am besten passt von der Lautstärke her.
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    11.830
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    4.013
    Kekse:
    53.850
    Erstellt: 07.07.20   #4
    Einspieler sind doch i.d.R. Line-Signale, kommen vom MP3 Player, vom Laptop, von Samplern etc. Warum sollte da was an der Lautstärke korrigiert werden müssen, wenn man das beim Soundcheck eingestellt hat?
    In dem Fall von Jeannie würde ich den News Flash als Sample erstellen, und an der Stelle, wo er kommen soll, einfach starten. Ein Klick wäre hier definitiv überzogen. Wenn ich das als Keyboarder übernehmen würde, würde das Sample als Layer in einem meiner Setups/Combis/Multis, oder wie immer das gerade auf dem Keyboard heißt, einer Taste oder einem Pad zugeordnet werden, die ich dann in dem Moment drücke. Die Lautstärke hab ich grundsätzlich analog zu den Keyboard Sounds angepasst. Passt also die Lautstärke der Keyboardsignale, passt auch die Lautstärke des Samples.
    Jeannie haben wir nicht im Programm, aber so mache ich es z.B. bei Mark Foster's 'Chöre', bei Peter Gabriel's 'Sledgehammer' mit dem Shakuhachi, bei Michael Jackson's 'Thriller' (hier bei diversen Samples: Door Slam, Gelächter am Schluss) oder Pink Floyd 'Another Brick in the Wall' die Stimmen am Schluss.
    Solche OneShots oder Einspieler, oder wie auch immer man sie nennen will, sind natürlich am einfachsten zu handlen, wenn sie am Anfang oder Ende liegen. Wenn sie InTime kommen müssen, erfordert es natürlich eindeutig mehr Konzentration, und ab einer gewissen Länge auch einen Click oder zumindest Tempofesten Drummer. Aber es ging ja hier nicht um das Timing sondern um die Lautstärkeverhältnisse...
     
  5. Maxxitvocal

    Maxxitvocal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.15
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Helmstedt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.07.20   #5
    Seit ein paar Monaten versuche ich unser Repertoire (Coversongs) mit Backing Tracks aufzupeppen. Diese werden in Studio One je nach Song in unterschiedlicher Anzahl erstellt. Dazu Clicktrack und Anzähler bei komplizierten Übergängen. Click und Anzähler bekommen alle über In-Ear Monitor. Zur Zeit sind alle Spuren regelbar wobei natürlich Click und Anzähler nur auf IEM geroutet sind. Als Audio Interface nutze ich mein X32 Rack (Keyboard Submix). Als nächstes möchte ich für jeden Song eine Reduzierung auf 4 Spuren vornehmen. Backing Tracks als Stereosumme (1 und 2) Click und Anzähler auf 3 und 4. Jetzt die Frage: Da ich meine Playlisten über Songbook (IPad) steuer, incl. Midi Prog Change und CC für alle Keyboards, Akai MPC live und Voicelive Rack, habe ich Gig Performer im Einsatz. Würde Cymatic Audio Live Player LP-16 den Job 1 zu 1 erfüllen können? Mir geht es vor allem um die Anwahl per Program Change.
     
  6. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    23.07.20
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 22.07.20   #6
    Im Grunde ist die Frage einfach eine Frage nach dem FOH-Mix wie jede andere auch. Antwort: Ordentlichen Soundcheck machen, im Idealfall während des Konzerts eine Person am FOH-Mischpult haben, die euer Programm entsprechend gut kennt.
     
  7. GothicLars

    GothicLars Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.12
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    359
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    358
    Erstellt: 22.07.20   #7
    Wenn man nur mal ein Sample abfeuern will, geht das auch leichter aber wenn man z.B. Flächen als Backing Track laufen hat, geht es nur mit Click.
    Wir machen das mit einem "Mehrspurgerät". Für das große Setup ist das Cubase das über ein Behringer X32 wiedergibt, das kleine einfach über ein Roland R44.

    Ein Kanal ist ein Click für den Drummer, der Rest geht einfach als zwei Kanäle ans Mischpult.
    Das R44 hat nur 4 Kanäle, viel mehr geht da nicht, aber über das Behringer X32 kann auch jeder seinen eigenen Click inEar bekommen, dann ist man nicht mehr auf den Drummer angewiesen wenn man alleine spielt.
     
Die Seite wird geladen...