Wie spiele ich... Greifhand???

von Kropelus, 14.03.05.

  1. Kropelus

    Kropelus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #1
    Hi, bin totaler Anfänger, weiß noch net so richtig, wie ich meine Greifhand
    halten soll???

    Was ist besser/richtig? Oder einfach das was bequemer is?

    [​IMG]

    [​IMG]

    :o Das 2te sieht schon ziemlich unbequem aus... oder gewöhnen sich die Finger da noch.

    Außerdem, wo muss ich die Finger hinsetzen? Auf die Metallbünde, oder dazwischen....

    Ich brauch eure Hilfe;)

    Danke schonma
     
  2. icepete

    icepete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.06
    Beiträge:
    536
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #2
    Das zweite ist das, was alle propagieren. Wichtig ist einfach, dass es nicht weh tut, denn, wenn man nach ner 1/4 Stunde schon aufhören muss wegen Handgelenksschmerzen dann ist das eher sub-optimal und du verlierst schnell die Freude daran.
     
  3. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 14.03.05   #3
    Ja, die Haltung auf dem zweiten Foto wird meistens gelehrt und auch von vielen angewendet. Ich spiel auch so. Nur musst du darauf achten, dass die Kraft und der Zug aus dem Arm kommt, und nicht vom Daumen.

    Die Töne greift man möglichst nah am Bundstäbchen. Das vermeidet auch ungewolltes Fretnoise.

    Mein Tipp:
    http://www.justchords.com/bass/ortho.html

    Edit: huch, vertippt
     
  4. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.03.05   #4
    Ich würde sagen die zweite Methode, und den Bass höher hängen... man vergleiche nur mal, wie weit die Finger im 1., und am 2. Foto gespreizt sind.. mit der ersten Methode wäre ich, zumindest mit meiner Hand, nie in der Lage den kleinen Finger zu verwenden. Aber ich denke man merkt eh, wenn man sich mit einer bestimmten Haltung zu sehr einschränkt. Man kann ja auch je nach Bedarf wechseln..
     
  5. Kropelus

    Kropelus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #5
    Na gut, danke
     
  6. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 14.03.05   #6
    Die Haltung, die du auf dem zweiten Bild hast, kommt dem ähnlich, was das Lehrbuch sagt. Aber spiel wie du Bock hast.
     
  7. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 14.03.05   #7
    Ich kann nur dringendst Möglichkeit 2 empfehlen, mit dem Daumen hinter dem Mittelfinger sogar, und am besten in der Mitte des Halsrückens. Die Sicherheit, eine Lage auch ohne Hinkucken zu treffen und die Reichweite der Finger wird es Dir danken.

    Daß man das üben muß ist allerdings klar.
     
  8. freaky_fnk

    freaky_fnk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.11.07
    Beiträge:
    371
    Ort:
    magdeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 14.03.05   #8
    grundsätzlich kann man sagen wenns schmerzt isses falsch.
    es wird gelehrt (meiner meinung nach berichtigter weise), dass sich der daumen ungefähr in der mitte des haldes befindet und nach möglichkeit gegenüber des mittelfingers ist. was aber beim 2. bild gar nicht gut ist: es sieht aus als wär dein gelenk sehr verkrampft, im optimalfall(!) muss dieses minimal angefinkelt sein. der daumen darf nicht mit allzu viel druck belastet werden. finger sollten kurz vor den bundstäbchen plaziert sein. ich rate dir einfach mal zumindest ein paar grundlegende "haltungsregeln" im hinterkopf zu behalten und mit der höhenposition und dem neigungswinkel deines basses herum zu probieren. hab ich auch am anfang ewigkeiten gemacht bis ich die optimale possition gefeunden hab. ich verweise auch noch mal auf diese seite. dort wird dir sicherlich auch weitergeholfen
     
  9. Frau Mahlzahn

    Frau Mahlzahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #9
    Beim zweiten Bild siehts so aus, als würdest du mit dem Daumen stark gegen den Hals drücken, ich würde sagen, das zweite Bild mit etwas weniger Druck des Daumens ^^
     
  10. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 14.03.05   #10
    Witzig! :D Das ist das erste Mal das jemand meine Seite angibt "für zum gucken". Cool Bruder... :D

    ....geht aber einfacher zu tippen mit grooveMONSTER.de....
     
  11. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 14.03.05   #11
    Der Daumen dient als Führung. Dies bitte nicht verwechseln mit "am Hals festhalten". Erleichtert wird das durch einen nicht kopflastigen Bass, weil ja dann im linken Arm weniger Kraft benötigt wird.
     
  12. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 15.03.05   #12
    Ich empfinde es als angenehmer, wenn der Daumen mit der Fläche und nicht so wie in Bild zwei mit der Seite am Hals anliegt....dann verkrampft das gelenk auch nicht so stark, ausserdem sollte der Zug mittels Unterarm gegen die Zupfhand aufgebaut werden, also Halshand drückt gegen Saite...Hals drückt gegen Körper...Körper drückt gegen Zupfhand und Zupfhand hält gegen....
     
  13. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 15.03.05   #13
    Ich hab's gerade ausgetest. Das ist äußerst schwer zu bewerkstelligen. Und man hat eine äußerst geringe Reichweite, reicht gerade für Kontrabaßfingersatz, und der Daumenballen verkrampft äußerst schnell, wenn man das konsequent beizubehalten versucht. Instinktiv rollt man aber gleich wieder den Daumen zu Seite.

    Recte: Oberarm und Schulter. Ellenbogen bitte nicht am Körper anliegend.

    Der Hals hat gegen gar nichts zu drücken. Ich hab' doch nicht den Hals vor'm Torso und den Korpus rechts von mir.

    :confused:
     
  14. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 15.03.05   #14
    Ich glaube Migu meinte, dass durch den Druck der Finger auf die Saiten der Körper des Basses vom Körper des Spielers weggedrückt wird. Und dass man deshalb den Bass mit der Zupfhand an sich drückt.
    Ich spiele wegen diesem Aushebeln meißt gegen meinen Daumen, und nicht gegen einen Zug aus dem Oberarm, wie man es eigentlich machen sollte, weil ich mein Handgelenk nicht so weit abknicken möchte, wie es nötig wäre, um den Körper des Basses festzuhalten. Gibts da eigentlich etwas, das man machen kann, damit der Bass sich nicht selbstständig macht, wenn man ihn nicht festhält, und aus dem Oberarm zieht?
     
  15. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 15.03.05   #15
    Ein Lösung wäre z.B.: Der Bass hängt ohne irgendeinen Kraftaufwand gut ausgewogen am Gurt so dass er sich fast schon an den Körper des Spielers anschmiegt. Kraftmeier die mit der rechten und/oder der linken Hand den Bass an sich "drücken" schränken sich in ihrer Bewegungsfreiheit ein.
     
  16. Dog Show

    Dog Show Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    13.05.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.03.05   #16
    Kann es sein, dass dein Arm eher von oben kommt? Wenn du deinen Bass höher hängst, oder den Hals stärker nach oben neigst, wird dir die Haltung im zweiten Bild leichter fallen. Im ersten Bild liegt der Hals in deiner Hand, das bremst dich beim sliden und schränkt die Bewegungsfreiheit der Finger ein.

    Wenn du mit nur einem Finger in einen Bund greifst (und nichts anderes den Hals berührt), sucht sich der daumen schon der richtigen Punkt. Slide dann mal auf und ab, dann merkst du schon, was am bequemsten ist. Und immer locker bleiben (Floskel und Flosse).
     
  17. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 16.03.05   #17
    So wars gemeint...habmich wohl ein bischen kompliziert ausgedrückt....
    Der Vorteil, den ich dabei spüre(rein subjektiv) ist dass ich nicht viel Kraft in den Fingern aufbringen muss, jetzt könnt ihr dagegen halten, dass die Lockerheit der zupfhand flöten geht....tja wo Licht ist ist auch Schatten. Aber ich denke es geht ja hier um einen Anfänger, so wie ich einer bin, und ich lerne ja gerade bei einem Lehrer, und komme mit seiner Weise gut zurecht....und ja....ich lerne Kontrabassfingersatz.....aber irgendwie muss man ja anfangen!
     
  18. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 16.03.05   #18
    Ich hab's gerade nochmal ausprobiert, das ist m.E zu vernachlässigen. Man muß doch nicht die Saiten mit baren Fingern erwürgen. Versucht doch mal bitte nur soviel Kraft aufzuwenden, wie man braucht um einen schnarrfreien Ton zu erzeugen.

    Laß' es bitte, der Daumen hält das nicht aus. Du riskierst wirklich ernstlichen gesundheitlichen Ärger damit.

    Das verstehe ich jetzt nicht. Mit welchem Handgelenk willst Du den Korpus festhalten? Und bitte nicht abknicken. Das belastet alleine schon, geschweige, wenn man mit dem Knick auch noch spielen will.
     
  19. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 16.03.05   #19
    :confused: Also irgendwie passt das vorne und hinten (genauer: linke Hand, rechte Hand) nicht zusammen.

    So sieht's bei mir aus:

    [​IMG]

    Ist zwar nur ein Beispiel, aber: Mit so einer Haltung spielt sich das Teil fast von selbst, da der Bass ohne Kraftaufwand am Körper anliegt. Da is' nix mit "Bass bewusst an den Körper drücken".

    ...diese Diskussion ist irgendwie sinnlos...
     
  20. KnallerKay23

    KnallerKay23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    27.06.08
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Tostedt bei Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 16.03.05   #20
    Da geh ich mit. Irgendwie ist das alles voll Konfus.

    Ich meine man merkt doch, wenn man spielt, ob man gut greifen kann und ob was weh tut. Ich denke die Haltung auf den Bildern (auch auf der Seite) von Markus lässt sich gut spielen. Ich spiele sie auch so. (Glaub ich, ich finde das relativ schwer die Haltung so aus Bildern zu erkennen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping