Wie spielt/jammt man ein Solo in folgendem Stil?

von Clyde-Rain, 02.05.05.

  1. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.05.05   #1
    Hallo,

    Wie spielt/jammt man ein Solo in folgendem Stil?
    http://mitglied.lycos.de/pablogilberto/music/

    Dies ist das improvisierte Solo von PabloGilberto und ich möchte mal weissen wie man so was lernt? also diese Tonleitern, dass das alles zusammen passt?

    Ich hab in der SUFU nichts richtiges gefunden!
    Das regt mich schon ziemlich lange auf das ich das nicht weiss und ich würde das auch gerne können? Und deshalb hoffe ich das der thread nicht geschlossen wird!

    Grüsse

    Clyde
     
  2. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 02.05.05   #2
    Du hast das in dem letzten Thread schon glaube ich 10mal gefragt. Keiner hat dir geantwortet.

    Jetzt bekommste eine.

    Mal davon abgesehen, das vieles nur einfach ne Dur/moll Tonleiter war die en bissel verschoben war, so dass es 3 Noten pro saite sind, kann man das net in eins 2 oder 3 Threads erklären.
    Was meisnte warum der Bub seit ewig spielt. Das braucht Zeit und einfach nur skalen lernen. Immer schneller bis es zum shreddern wird.
    Kauf dir das Rock Guitar Scales Book vom Peter Fischer, da sind glaub einige drin.
     
  3. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
  4. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 02.05.05   #4
    so in der art, nur das du den ganzen Ausnahms Zeugs net brauchst.
    Nehm dir z.b c-dur in 5 verschieden Lagen und ratter die rauf und runter bis du die assozial schnell kannst.
     
  5. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.05.05   #5

    also was meinst du genau? Beispiel? Denn ich begreiffe dieses Zeug nicht ganz, dass im Link steht!
     
  6. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 02.05.05   #6
    da is rechts scales da wählst du grad c-major an und lernst das alles was aufm Griffbrett steht. vertikal und horizontal.

    Und das ganz diagonal gespielt gibt dann en perverses solo. ^^

    Ich glaub dir is nicht so einfach zu helfen :D

    Kauf dir entweder Rock Guitar secrets oder rock guitar scale svom peter Fischer.

    Die sind gut und da lernste viel draus.
     
  7. Asphetis

    Asphetis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Bergrheinfeld bei SW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    153
    Erstellt: 03.05.05   #7
    1.) Geile Aussage ^^ Horizontal + Vertikal => Diagonal
    :great:

    stimmt genau so is das Grundprinzip.

    2.) Das Buch is nicht schlecht hab ich selber, aber wegen den Skalen würde ich mir Rock Guitar secrets nicht unbedingt holen....

    3.) @ Threadstarter: Weniger labern und versuchen zu verstehen, einfach mehr so vor dich hinspieln und Tonleitern/Skalen/Pentatoniken vor dich herdudeln, sehr gutes Rezept ist immer in Intervallen spielen und dadraus Läufe basteln.
    Beispiel Terzen:
    Du spielst den Grundton oder Ausgangston einer Skala/Tonleiter, gehst dann 3 Töne auf der Skala/Leiter rauf spielst den, spielst dann den der nach dem Ausgangston kommt, dann wieder 3 Töne rauf etc... also immer 3 hoch 2 runter.
    Das ganze beliebig variieren 3 hintereinander hoch, 2 hintereinander runter etc.
     
  8. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 03.05.05   #8
    nette übung, die "3-er gruppen".
    aber was hat das mit terzen zu tun? ich glaub da verwechselst du was.
    terzen wäre je einen ton überspringen. auch ne gute übung ;)
     
  9. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 03.05.05   #9

    könntest du mir da vielliecht ein Bild posten das ich weiss wie du das meinst?
     
  10. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 03.05.05   #10
    ich nehme an er meint sowas hier in der art:

    ---------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------
    ------------------------------------------7---7---
    -----------------------------5-----5--7----5-----
    ---------------5-----5---7-----7------------------
    ------5----8------8-------------------------------

    usw
     
  11. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 03.05.05   #11
    auf einer Saite in h-dur
    -0-2-4-2-4-6-4-6-7-6-7-9-7-9-11-9-11-12-

    Rot ist immer der erste Ton der Drei. Zur Übersichtlichkeit.
     
  12. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 03.05.05   #12
    Woran erkennst du das das H Dur ist?

    am ersten Ton? Weil es ein H ist?

    Und wie würde das aussehen wenn ichs auf dem ganzen Griffbrett machen würde? Also könnte mir das jemand aufschrieben wie das so aussieht
    von der tiefen E Saite bis zur hohen e Saite!
     
  13. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 03.05.05   #13
    /Klugscheissmodus ON

    Das ist streng genommen nicht H-Dur, sondern H-Lydisch. Aber da H-Lydisch ja ne Dur-Tonleiter ist, stimmt's trotzdem. :D

    /Klugscheissmodus Off
     
  14. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 04.05.05   #14
    Ich glaube er meinte zB so eine Übung:

    Amoll Tonleiter 3-Töne-Pro-Saite:

    --------7-8---10----
    ------6---8---10----
    ----5---7---9-------
    ----5---7---9-------
    ----5---7-8---------
    ----5---7-8---------


    Rote Töne=Grundton A

    Übung:

    -----------------------------------------------------------7----8-7-10----
    ----------------------------------------------6---8-6-10-8---10-----------
    ----------------------------------5---7-5-9-7---9-------------------------
    ----------------------5---7-5-9-7---9-------------------------------------
    ----------5---7-5-8-7---8-------------------------------------------------
    ----5-8-7---8-------------------------------------------------------------



    Gruss,

    String

    Edit: Nochwas zum Pablo Solo. Um sowas spielen zu könnenen, musst du ne Menge üben, du brauchst ne gewisse Erfahrung (Coolness), die man natürlich nur über Jahre hinweg bekommt und ganz wichtig: ne fette Schüppe voll Talent. <--- Kompliment an Pablo
     
  15. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 05.05.05   #15
    mein problem ist einfach....es gibt ja so 5 verschiedene Pattern....... Was hat das mit dem zu tun??????
     
  16. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 05.05.05   #16
    Anscheinend ja nicht, sonst hättest du es ja schon selbst gelöst. :D

    Jo, aber welche Tonleiter meinst du jetzt genau ?

    Was hat womit was zu tun ?
     
  17. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.05.05   #17

    Diese 5 Pattern fügen sich ja zusammen zu einer Pentatonik und was hat das damit zu tun das man sowas in diesem Stil spielen kann wie das File?
    Es geht mir in diesem Lick das er spielt nicht um die Geschwindigkeit...es geht mir darum woher er weiss wo welcher Ton ist und wieso genau dieser Ton passt!?
     
  18. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
    Erstellt: 06.05.05   #18
    Die fünf Pattern fügen sich nicht zur Pentatonik zusammen, die fünf Pattern bestehen aus der Pentatonik. Die Pentatonik hat nur 5 Töne, zb die Amoll : A-C-D-E-G . Wenn du jetzt diese 5 Töne auf dem kompletten Griffbrett verteilst, kannst du dir 5 Pattern bauen, die jeweils nur 2 Töne pro Saite haben. Am besten mal die Suchfunktion nutzen, da wurde schon sehr oft drüber gesprochen.

    Wenn man diese 5 Pattern gut kann, ist man natürlich recht frei auf dem Griffbrett, d.h. du kannst eigentlich überall die Pentatonik spielen und dir deine Licks zusammenbauen.
    Der Sound der Pentatonik ist bei Gitarristen sehr beliebt und sie so kommt sehr häufig in Soli vor. So auch in Pablo's Solo.

    Ich denke, dass Pablo bei der Geschwindigkeit nicht darüber nachdenkt, welchen Ton er gerade spielt. Er spielt einfach intuitiv. Das kann man nur erreichen, wenn man die Skalen gut geübt hat.
    Wenn du ausschliesslich die Pattern der Amoll Pentatonik spielst wird auch jeder Ton passen, weil sind ja nur 5, die sich übers ganze Griffbrett verteilen.
     
  19. xZag

    xZag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    3.06.10
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.05   #19
    Wenn du noch ganz am anfang bist dann setz dich jetzt mal an deine gitarre und lerne doch einfach mal die 5 Pentatonik Pattern zb. http://www.guitar.ch/de/info/frames/tonleitern/set.html
    Wenn du diese dann drauf hast kannst du ja anfangen dir Licks zu basteln. Oder probier mal ein AC/DC solo nachzuspielen und du wirst merken das er diese Pattern benutzt genauer genommen benutzt er oft auch noch die Blues Tonleiter diese unterscheidet sich jedoch nicht gross von der Pentatonik. Es ist nämlich nur ein Ton mehr dabei die sogenante Blue Note.
     
  20. pairo

    pairo Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    3.02.12
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 06.05.05   #20
    nimm dir doch einfach am besten mal ein buch indem die grundlegenste musiktheorie behandelt wird, zB wenn du schüler bist dein musikbuch. wenn du erstmal den aufbau der tonleitern verstanden hast, kannst du das ganze dann viel einfacher auf die gitarre übertragen und verstehst dann auch, warum es unterschiedliche pattern gibt etc...

    wenn du dann eine tonart überall auf der gitarre spielen kannst, die töne also nicht erst "suchen" musst, findest du ganz schnell gutklingende licks und tonfolgen herraus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping