wie spielt man mit metronom?

von gonzo83, 21.11.07.

  1. gonzo83

    gonzo83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    716
    Erstellt: 21.11.07   #1
    also wie der titel schon sagt ist meine frage: wie spielt man mit metronom
    habe einfach mal eine leichte fingerübung genommen

    ---1234---
    ---1234---
    ---1234---
    ---1234---
    ---1234---
    ich spiele diese übeung im 4/4 takt das heißt ja so viel wie bei jedem klick einmal anschlagen richtig??
    also ich spiele diese übung auf 300bmp schneller geht nicht mit metronom weil dann das klicken zuschnell hintereinander kommt und ich das nicht mehr richtig hören kann.

    okay dann kann man ja noch auf dem 8tel takt spielen richtig? das heißt doch 2 schläge pro klick oder??
    also 1 und 2 und 3 und 4.....
    das bekomm ich absulut nicht hin weil ich automatisch iwie nach einer zeit wieder nur jeden klick schlage oder einfach raus komme habs mal mit 40bmp versucht das ist mir allerdings ein bisschen zu langsam da bin ich immer zu schnell mit dem 2 schlag aber wenn ich höher mit der geschwindigkeit gehe komm ich immer raus. ich müsste doch theoretisch 150bmp schaffen im 8tel tackt richtig?? das klicken iritiert mich hinerher einfach nur noch und gibt mir kein anhaltspunkt mehr. aber nur im 8 takt und höher

    habt ihr vielleicht irgendwelche tricks wie man nicht mehr aus dem takt kommt??

    spiele jetzt seit ca 7 monaten gitarre und hab die pattern schon drauf wollte halt nur noch schneller werden mit den ganzen sachen weil ich im moment nicht mehr weiß was ich noch für fingerübungen lernen soll..

    nur mit metro im 8tel will es einfach nicht :(

    danke schon mal
     
  2. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 21.11.07   #2
    Du musst gar nix auf 300 oder wie auch immer. Jeder Schlag gibt dir an wann eine 1/4 gespielt wird. Die Schnelligkeit des Klicks gibt dir nur ein Grund-tempo an. Ob du die Noten als 1/4 sprich 1 pro Schlag, als 1/8, 2 pro Schlag, 1/16,4 pro Schlag usw spielst, ist dir überlassen. Üb von mir aus bei ner bestimmten Geschw, zb 80 , erst 1/4, dann 1/8, dann 1/16. Wenn dir langweilig kannste ja noch Triolen üben. 1/8triolen sind 3 pro Schlag und 1/16Triolen 6 pro Schlag. Und dann steigerst du das Tempo, den Klick. So übt man schneller zu werden. Wenn du das net raffst, frag wen der selber spielt. Oder nimm Unterricht. Oder probier erstmal den Fuss dazu zu klopfen und die Schläge zu singen. Tack, tack, Tack, tack etc
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 22.11.07   #3
    Dann geh' auf 70 oder 80 um Achtel zu spielen. Also 2 Töne pro Schlag. Auf die Reihe bekommst Du das letztlich nur mit Konzentration.

    Um etwas mehr Gefühl dafür zu bekommen, mach mal folgende kleine Trockenübung:

    1. Leg die Hand auf den Tisch und klopf abwechselnd mit den Zeige- und dem Mittelfinger in gleichmäßigem Tempo leicht auf den Tisch. Beginne mit dem Mittelfinger.

    2 Lass die Finger schön gleichmäßig laufen und klopf zeitgleich mit dem Mittelfinger mit Fuß auf den Boden. Der Fuß ist jetzt Dein Metronom.

    3. Lass alles laufen und erhöhe die Klopf-Lautstärke des Mittelfingers etwas (Betonung).

    4. Nun solltest Du im Takt sein, d.h. gleichmäßige Achtel mit einer leichten Betonung auf 1, 2, 3, 4 (bzw. dem 1., 3., 5. und 7. Achtel - brauchst Du aber nicht mitzählen, das passiert ja dann quasi von allein)

    # Wenn Du ein Hörgefühl dafür bekommen hast, wie sich Achtel anhören, übertrage das auf Deine Gitarrenübung mit dem Metronom.

    # Üb das erstmal nur auf 1 Saite. Es kann nämlich sein, dass Dich das Einhalten des Taktes mit gleichzeitigen Wechsel der Saiten (im Moment noch) in der Koordination überfordert und du deshalb schneller rausfliegst.

    # Wenn Du auf 1 Saite etwas sicherer bist, üb den Übergang auf ein andere Saite. Also 4 x Deine 4 Töne auf der H-Saite, 4 x E-Saite, 4 x H. 4 X E usw.

    # Setz neu an, sobald Du rausfliegst.

    # MAch vor dem Neueinsetzen 2-5 Sekunden Pause und konzentriere Dich dabei auf das, was Du anschließend tun willst.

    Die gute Nachricht zuerst:

    Das Geniale ist, dass das Gehirn solche Abläufe irgendwann gespeichert hat, um sie dann automatisiert über die Nerven an die Muskeln und Finger weiterzugeben.

    Nun die ganz schlechte Nachricht:

    Da das Gehirn alles speichert, womit es trainigsmäßig über gewisse Zeit gefüttert wird, lernt es auch die schlechten und falschen Angewohnheiten! Der "Lernbereich" des Hirns unterscheidet nämlich nicht zwischen "falsch" und "richtig". Es lernt einfach, was ihm angeboten wird. Deshalb kostet viel mehr Mühe und Zeit, solche Fehlprogrammierungen später mit den richtigen Informationen zu "überschreiben", als gleich die richtigen zu liefern.
     
  4. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 22.11.07   #4
    Stell das Metronom auf 80BPM und Zähle ohne Gitarre: 1-2-3-4-1-2-3-4-1-2-3-4...etc. wobei die 1 auf das Klicken des Metronoms fällt und die 2-3-4 zwischen den Klicks liegen.
    Wenn das zu schwierig ist zähle 1-2-1-2-1-2...etc.
    Und schau nicht auf das Metronom, vor allem nicht wenn es eines mit Pendel ist!


    Wenn du das Zähltempo heraus hast und ein gutes Gefühl dafür hast, was nicht allzulange dauern sollte dann nimm die Gitarre und spiele auf der leeren E-Saite genauso wie du Zählst, 1-2-3-4
    Also schön zählen und bei jeder Zahl die leere Saite anschlagen.

    Achte dabei darauf, dass du dich bei der 1 immer wieder mit dem Metronom synchronisierst.

    Wenn du für diese Übung ein gutes Geühl entwickelt hast kannst du weiter gehen.
    Spiele nicht nur die E-Saite sondern wechsle zwischen den Saiten und/Oder fang an etwas zu greifen.

    Denke daran, "Kleine Schritte" und "Langsam!!"
    Im Moment werden deine Hände nämlich noch vom Großhirn gesteuert und das ist denkbar ungeeignet für diesen Job.
    Damit das Kleinhiern die Abläufe korrekt lernt ist es wichtig, dass du langsam und vor allem sauber und richtig spielst.
    Denn sonst lernt dein Kleinhirn vom Großhirn "schnell und schlampig"

    Inhaltlich ziemlich das selbe wie oben, aber manchmal versteht man etwas besser wenn man es mit anderen Worten erklärt bekommt.


    Grüße
    Hooker
     
  5. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 24.11.07   #5
    warum soll er denn bitte sechzehntel zählen
     
  6. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 24.11.07   #6
    Wie kommst du auf Sechzehntel?

    Zitat:
    Die Tempowörter auf der Skala des Mälzel-Metronoms (wie "Andante - gehend 76-106") beziehen sich nicht auf bestimmte Notenwerte, so dass sie für sich genommen keine eindeutige Tempoanweisung ergeben.
    weiter:
    .."Der Componist schiebt nun, um das Tempo zu bezeichnen, jenes Bleigewicht auf einen größern oder geringern Bewegungsgrad [...], und bestimmt über dem Anfange seines Tonstücks, daß die Viertel, oder Achtel, oder halbe Noten etc. in demselben so lange dauern sollen, als ein Pendelschlag des Metronomen."

    Alles klar?


    Grüße
    Hooker
     
  7. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 25.11.07   #7
    Ups, ich vergaß den Quellnachweis: de.wikipedia.org

    Hooker
     
  8. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 25.11.07   #8
    naja, ich hab mal gelernt das man die schläge des metronoms, wies wohl die meistens auch machen als viertel annimmt...

    edit: bewundere die mächtigkeit der edit funktion
     
  9. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 26.11.07   #9
    Es gibt auch praktische Metronome, bei denen man z.B. Achtel oder 16tel einstellen kann, dann kommt nur pro Viertelton der Klick, dazwischen eben nur optische Signale für die kleineren Notenwerte, also Klick, blink, blink, blink. So eins ist z.B. in meinem BilloCoxx-Stimmgerät mit drin. Aber die Tips von Hans3 sind schlicht klasse!

    C.
     
  10. gonzo83

    gonzo83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    716
    Erstellt: 27.11.07   #10
    vielen dank für eure hilfe..
    aber ist das wenn man so spielt nicht 16tel??
    klick-1-2-3-4,

    und 8tel?
    klick-1-2, klick

    und 4tel??
    klick klick klick klick

    die tipps haben mir schon sehr geholfen und langsam klappts auch ;)
    wenn ich noch probleme habe sag ich bescheid
    könnt aber trotzdem noch tipps geben denke es interessiert auch noch andere die keinen lehrer haben und nicht wissen wie man richtig mit metronom übt..
    also vielen dank
     
  11. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 28.11.07   #11
    Na ja, mathematisch kommt das nicht ganz hin, denn bei 16tel müßte es "klick 2 - 3 - 4" heißen, sonst wären es...hmmm.....Pentatolen? Falls es sowas gibt :-)

    Den entscheidenden Tip hat aber schon der unermüdliche Hans gegeben:
    C.
     
Die Seite wird geladen...

mapping